Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 19.02.2010 | VÖ: 29.08.2005 | Herausgeber: 101 Pixel | Kategorie: Serie

Die Besucherbnke sind alle restlos belegt und eine erheiterte Stimmung macht sich breit, als die Verhandlung beginnt und der Richter die Zuschauer zur Ordnung ruft. Karl Wohlfahrt sitzt aufgeregt und etwas peinlich berhrt mit seiner Frau im Gerichtssaal, whrend ihn sein Nachbar Hubert Finkel mit scharfem Blick mustert. Dieser soll dem Klger Wohlfahrt einen Schlag ins Gesicht versetzt haben, weshalb nun ein mglicher Anspruch auf Schmerzensgeld geprft wird. Leider stellt sich die Situation fr die Judikative als nicht so einfach und offensichtlich dar, wie man zunchst vermuten knnte. Denn der Beklagte, welcher nach einer anstrengenden Nachtschicht am frhen Morgen zu Hause ankam, fand seinen Nachbarn im heimischen Bett neben der eigenen Frau liegend und schlafend vor. Fassungslos und entrstet verwies er nach besagtem Schlag den Nachbarn in seine Schranken und wieder vor die Tr. Herr Wohlfahrt verteidigt sich selbst und versucht nun, Licht ins Dunkel dieses Vorfalls zu bringen. Demnach wre alles nur aufgrund einer unglcklichen Verwechslung geschehen. Denn wie jeden Freitag zechte er die Nacht mit seinen Vereinskollegen durch und strzte des besagten Morgens ob der Dunkelheit und seines Pegels einfach in die falsche Wohnungstre. Wie es der Zufall so will liegen beide Wohnungen direkt nebeneinander und sind uerlich nicht voneinander zu unterscheiden. Zudem war die Tr nicht abgesperrt, und auch den Lichtschalter fand der vollgetankte Klger angeblich nicht mehr, und da sich Frau Finkel zu dieser frhen Stunde noch im Tiefschlaf befand, bemerkte auch sie nicht, dass es sich im Ehebett ein fremder Mann bequem machte.

Wer derartige Flle liest, kann zunchst zu dem Schluss kommen, es handle sich um ein Verfahren aus einer der heutigen von Privatsendern inflationr produzierten Gerichtsshows. In Wahrheit aber sind die Geschichten aus "Caf Meineid" nicht aus der Feder eines Autors entsprungen, sondern wurden im echten Leben tatschlich so verhandelt und werden nun in der Serie von Regisseur Franz Xaver Bogner mit viel Charme und Witz zu neuem Leben erweckt. Das Konzept sicherte sich von Anfang an einen groen Fankreis, und so ist es nicht verwunderlich, dass die zunchst auf 26 Folgen ausgelegte Serie mittlerweile 11 Staffeln mit insgesamt 147 Episoden umfasst. 1989 gestartet, wurde die BR-Produktion bis zum Tod von Erich Hallhuber 2003 fortgesetzt. Hallhuber spielte seit der ersten Stunde den Amtsrichter Heinz Wunder und war somit tragender und fest integrierter Teil der Serie.

Beachtlich und erwhnenswert ist ebenfalls, dass in jeder Folge ein bayerischer Schauspieler einen Gastauftritt erhlt. Die Liste ist endlos, auf der ersten DVD-Box tummeln sich Gren wie Gustl Bayrhammer ("Meister Eder und sein Pumuckl"), Ottfried Fischer ("Der Bulle von Tlz"), Claudia Schlenger und Hanns Meilhamer ("Herbert und Schnipsi"), Toni Berger, Hansi Kraus, Gisela Schneeberger, etc. Laut eigener Aussage kmmerte sich Franz Xaver Bogner selbst um die Rollen der Gastschauspieler, und man erkennt allzu hufig, dass die gespielten Charaktere den Darstellern geradezu auf den Leib geschrieben wurden.

Die vorliegende DVD-Box enthlt 5 DVDs mit insgesamt 25 ausgewhlten Episoden, von der zweiten bis zur zehnten Staffel. Dabei liegen die ersten 17 Folgen noch im 4:3-Bildformat vor, die anderen acht Geschichten sind in 16:9 anamorph verfgbar. Die Bildqualitt variiert teilweise sehr stark, was auf das unterschiedliche Alter der Masterbnder zurckzufhren ist. Hier schneiden die spteren Episoden natrlich besser ab. Jedoch lsst sich auch bei den frheren Ausstrahlungen nur marginales Bildrauschen und eine allgemeine Unschrfe feststellen. Ein besonderes Lob verdient sich 101 Pixel mit dem Bonusmaterial. Auer einer Bildergalerie und einer Trailershow zu weiteren DVD-Verffentlichungen hat man sich die Mhe gemacht, dem Kufer neben Regisseur und Hauptdarstellern auch zu jedem Gastschauspieler eine eigene Biographie anzubieten. Auch uerlich gewinnt man den Eindruck, dass sehr viel Wert auf ein qualitativ hochwertiges Release gelegt wurde. Die aufklappbare Box befindet sich in einem Pappschuber und das professionell und ansprechend gestaltete Artwork gibt ein einheitliches und stimmiges Bild wider. Nur die Schriftart innerhalb der animierten Mens (Comic Sans MS!) passt nicht so richtig ins Gesamtbild und mindert ein wenig den sonst sehr guten Gesamteindruck.

Die Verffentlichung einer Kultserie wie "Caf Meineid" ist sehr begrens- und untersttzenswert, auch wenn Sammler wohl nicht mit einer Erscheinung der ganzen Serie rechnen sollten. Qualitativ htte man mglicherweise noch ein wenig mehr aus dem Bildmaterial herausholen knnen, ansonsten ist das Release, abgesehen vom deutlich zu hoch angelegten Preis, aufgrund der Folgenwahl und des gut recherchierten Bonusmaterials absolut zu empfehlen. (jb)

Wertung: 9 von 10 Punkten (9 von 10 Punkten)

Jetzt kaufen

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.