Simpsons Comics #133

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 22.12.2007 | VÖ: 07.11.2007 | Herausgeber: Panini Comics | Kategorie: Comic

Die Simpsons sind eine der legendrsten, liebenswertesten und vor allem witzigsten Familien des Zeichentrick-Genres. Nicht umsonst wird behauptet, sie seien die Nachfolger der Familie Feuerstein. Schon seit einiger Zeit gibt es die Simpsons auch als Comics, verlegt von der "Bongo Comics Group".

Heft 133, vom November 2007, trgt den Titel "Der groe Simpsons Ausverkauf!" Das Heft besteht aus 40 Seiten von denen die Geschichte "Ausverkauf bei Marge" an sich nur 25 Seiten einnimmt. Etwa fnf Seiten bestehen aus Werbung und die restlichen zehn Seiten bieten umfangreiche Infos ber die Simpsons. Was ich sehr sinnvoll finde, ist die Doppelseite mit Erklrungen zur Geschichte selbst, denn es kommen ab und zu einige Anspielungen auf gewisse Personen oder Dinge vor, die nicht jedem bekannt sind. So kann man dort noch einmal nachlesen, was gemeint ist. Des Weiteren beinhaltet das Heft noch ein TV Guide- Special ber 4 Folgen der 18. Staffel, Simpsons TV-Termine, Werbung fr das Simpsons-Handbuch + Gewinnspiel, Leserbriefe und Fanartikel. Anfangs berlegt man aber schon, ob der Preis von 2,50 nicht etwas zu hoch ist, denn der Comic ist sehr dnn und leicht. Aber wenn man dann die Masse an Informationen sieht, handelt es sich hierbei noch um einen recht humanen Preis. Im Vergleich zu DM-Zeiten, als man noch 3,90 DM bezahlt hat, ist der Preis aber etwas angestiegen.

Ein ebenfalls schner Aspekt ist, dass auch in der Comic-Version der Simpsons Bezug auf die Serie genommen wird. Sogar innerhalb der Geschichte werden kleinere Anmerkungen gemacht. Diese gezielte Verschmelzung von Comic und TV-Serie gelingt damit sehr gut und lsst beides nicht eigenstndig erscheinen so sollte es ja eigentlich auch sein. Auch im Comic sind die Figuren so, wie man sie kennt und die Kommentare wirken genau so lustig, wie man es in der Serie kennt. Der Humor geht trotz Einzelbildern nicht verloren! Das immer so hinzubekommen, stelle ich mir auch nicht ganz leicht vor.

Die Story an sich dreht sich hauptschlich um Marge. Sie kmpft darum, Homers gigantische TV-Guide-Sammlung mit allen Mitteln loszuwerden. Doch einfacher gesagt, als getan, denn die Mllabfuhr darf die Hefte nicht mitnehmen und schickt Marge zum Recycling-Depot. Diese drfen aber solch eine riesige Menge auch nicht annehmen. Marge sieht die letzte Chance darin, den berhmten Dieb Chester Turley anzuheuern, die Hefte zu stehlen, doch auch er darf das nicht, da "zufllig" sein Bewhrungshelfer neben ihm steht. Das ist der typische Simpsons-Humor Kleinigkeiten werden zu Komplikationen und alle typischen "Zuflle" der Welt verbauen den Weg. Ein beliebter Running-Gag wird hier auch verwendet, denn Marge fgt jedes Mal nur ihr berhmtes, verrgertes "HRRRMMMM" hinzu, wenn man sie wegschickt. Lisa ist dann diejenige, die ihrer Mutter den Tipp gibt, die Zeitschriften bei Ebay (im Comic wird es Ebuy genannt) zu verkaufen. Dieser Plan gelingt auch, aber Marge wird bald bermtig und sie verkauft deshalb jede Kleinigkeit, die ihr auf die Nerven geht. Angefangen von Barts alten Videospielen, alten Kleidungsstcken bis hin zur gesamten Einrichtung! Die Familie ist geschockt, als sie nach Hause kommen und auch Marge erkennt, dass sie einen Fehler gemacht hat. Sie versuchen den Kufer ausfindig zu machen um alles wieder zurckzukaufen. Doch der Kufer, Artie Ziff, ist ein alter Verehrer von Marge, dessen Haus nun genauso aussieht, wie das alte Haus der Simpsons. Er hat alles identisch nachbauen lassen und das Haus mit den Mbeln genauso eingerichtet. Er hat nur ein Ziel: Homers Platz einzunehmen. Artie hat sogar Schauspieler engagiert, die die Nachbarn der Simpsons spielen. Nachdem er alle vorgestellt hat, stellt sich der Schauspieler, der Flanders spielt, neben Homer und sagt sein berhmtes: "Hi-diddeli-ho, Nachbarinos!". Homer dreht sich darauf um und sagt: "Klappe falscher Flanders!" Diesen Part empfand ist als lustigsten der ganzen Story, da man sich Homer in der Situation und wie er das sagt wunderbar vorstellen kann. Seine Einfachheit und Trotteligkeit kommt auch in der Comic-Version sehr schn zur Geltung. Trotz allem erkennt Homer den Ernst der Lage und will mit allen Mitteln um seine Familie kmpfen. Artie fordert ihn zu einem Duell auf einem Quiz ber die Familie Simpson. Im Gegensatz zu Homer, kann Artie jede Frage beantworten, doch Lisa rettet die Situation. Sie stellt die letzte, alles entscheidende Frage
Mehr mchte ich jetzt nicht verraten, weil man sich sonst das Heft fast nicht mehr kaufen bruchte.

Fazit: Auf alle Flle kann ich den Kauf nur empfehlen! Der Comic ist sehr kurzweilig und auch die Fans der Serie werden ihre gewohnte Freude daran haben! Einziger Minuspunkt ist die Lnge der Geschichte, die ja nur etwa die Hlfte des Hefts ausmacht. Fr diejenigen, die sich weniger fr die Simpsons, sondern nur fr die Story an sich in Comics interessieren, ist der Preis etwas zu hoch und der restliche Teil wenig interessant. (sl)

Wertung: 8 von 10 Punkten (8 von 10 Punkten)

Besuchen Sie unser Forum!

Hinweis: Unsere Kritiken geben logischerweise die Meinung des jeweiligen Autors wieder und sind NICHT zwingend identisch mit der Ansicht der gesamten Redaktion.