Erwachsen auf Probe, aber wer?

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 23.06.2009 | Kategorie:

Da ich mich momentan im massiven Umzugsstress befinde, komme ich nur am Rande dazu das herrschende Mediengeschehen zu beobachten. Aber auch wenn man wenig, bis gar nicht fernsieht, kommt man kaum um eine Sendung hinweg: "Erwachen auf Probe". Dabei muss ich zugeben, dass ich nicht wirklich lange durchhalten konnte, bis mich mein Fernbedienungsfinger zwang aktiv zu werden.

Aber drum herum gibt es viel interessantere Beobachtungen. Beispielsweise wurde diese Sendung bislang wie kein anderes Format im Deutschen Fernsehen im Vorfeld so umstritten diskutiert, wie diese. Jetzt, nachdem es endlich zur Ausstrahlung kam, kann man sich natrlich darber streiten, was das alles soll.

Und genau dies machen jetzt die Politikerinnen und Politiker. Es wird eine Ethikkommission gefordert. Jetzt erklre mir mal bitte jemand, was das ganze soll! Freilich macht es Sinn sich die Frage zu stellen, ob man solche Formate im Deutschen Fernsehen braucht, aber sind nicht die Teilnehmer, die bei derartigen Bldsinn mitmachen, diejenigen, die man rgen msste? Seit ber 10 Jahren interessiert es keinen Menschen, vor allem keinen Politiker, dass Kinder einmal eine Videokassette finden werden, auf welcher ihre Eltern im Fernsehen in einer Talkshow anno 2000-2010 mal aufgezeichnet wurden, die gerade mit einem Lgendetektor oder Vaterschaftstest aufklren, dass Kinder nicht gewollt waren, dass Eltern gar nicht Eltern sind oder wer es mit wem "getrieben" hat und dabei dummerweise schwanger wurde...

So, und jetzt warum noch mal genau soll eine Ethikkommission gegrndet werden?

Ich bin wahrhaftig nicht derjenige, der das Privatfernsehen in Schutz nehmen will. Aber sich jetzt hinzustellen und sich darber aufzuregen ist ja wohl die Hhe!

Es kann gerne darber gestritten werden, ob diese Sendung irgendeinen Wert hat, sei es unterhaltend, informativ oder gar irgendwie hilfreich. Ich bin der Meinung nein, es ist eines der sinnfreiesten Formate des Jahres.

Aber aufzeigende Politiker, die jetzt erst anfangen das zu kritisieren, was fast 20 Jahre lang das Privatfernsehen in der TV-Landschaft angestellt hat, ist die Meisenscheisse der Woche! (as)