Nach Flauten nun wieder ein Knaller nach dem anderen

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 12.05.2010 | Kategorie:

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass es teilweise Wochen dauert, bis die Fernsehsender wieder einen Knaller nach dem anderen bringen? Nein, damit meine ich nicht wahnsinnig tolle Sendungen, sondern die Peinlichkeiten der deutschen Fernsehlandschaft, die Sie in meiner Kolumne doch so lieben.

Machen wir es, wie es einst der groe Rudi Carrell immer sagte, der Schnelldurchlauf in umgekehrter Reihenfolge:

Heute verkndet das Zweitrangige Fernsehen (was fr ein Wortspiel!) aus Mainz, dass das hitverdchtige Format "KDD - Kriminaldauerdienst" nun mangels Quote im Programmablauf nach hinten wandern wird. Kurios dabei, drei Staffeln lang versuchte das ZDF die preisgekrnte Serie am Freitagabend zu etablieren, bis es jetzt zwei Folgen vor dem Staffel- und wohlmglich Serienende nicht mehr vor, sondern nach dem "heute-Journal" startet. Aber nein, damit des Irrsinns nicht genug, denn der "KDD" wandert auf den Sendeplatz der "heute-Show", die sich seit der wchtenlichen Ausstrahlung ebenfalls schwer tut.

Damit kommt man unweigerlich zum nchsten Sorgenkind, eben der "heute-Show". In dieser Kolumne habe ich bereits meinen Befrchtungen Platz verschaffen. Die geniale Idee, die eigentlich - wie auch damals die "Wochenshow" oder die "Freitag-Nacht-News" auf "Rudis Tagesshow" basiert, zeigte einmal mehr, dass man mit Material eines ganzen Monats tolles Programm machen. Aber nein, auch die prominenten Kollegen von Martina Hill und Oliver Welke gnnten einen wchtenlichen Sendeplatz, ja sogar die Presse forderte, dass die "heute-Show" wchentlich auf Sendung gehen msste. Tja, was soll man sagen, Ihr Kolumnist ahnte es voraus, das wird und wurde nix. Jetzt wird erst mal wieder alles totgesendet und auch die "heute-Show" wird frher als man glaubt, unter "ferner liefen" laufen (...komische Formulierung!).

Sie merken, die Mainzer haben es bei mir heute nicht leicht, verschtzten sie sich doch am Sonntag auch noch bei der NRW-Wahl. Ja, so was soll es geben. Zur Wahl des neuen Ministerprsidenten im Karneval-Westen, luden neben ARD und diverse private Nachrichten- und Unterhaltungssender auch das zweitwertige Deutsche Fernsehen ein und bewies dadurch einmal mehr, warum es durchaus auch inhaltlich peinlich ist, wenn die ffentlich-rechtlichen Anstalten kein alternatives Programm, sondern sich einen Konkurrenzkampf bieten. Einer muss verlieren. Dieses mal das ZDF, das sich bis in die Nacht auf ihre Hochrechnungen sttzte, diese aber - wenn auch mit nur 0,1% abwichen. Hrt sich eigentlich nicht schlimm an, dummerweise war das NRW-Ergebnis so knapp, dass die 0,1% wahlentscheidend waren. Die im Ersten sahens halt besser.

Was will ich eigentlich mit diesem ganzen Gerede ausdrcken? Das ich recht habe! Ja, das nennt man Arroganz, seien Sie doch mal ehrlich, Sie denken doch genauso. Einmal mehr zeigt sich bei den Beispielen des ZDF, dass Quantitt niemals vor Qualitt gehen kann. Warum musste die "heute-Show" wchentlich ausgestrahlt werden, obwohl sie doch monatlich ein Highlight war? Warum mssen unsere Gebhren fr zwei identische Berichterstattungen verpulvert werden, bei denen man doch nur einer trauen kann? Das ist doch Meisenscheie! Gerade bei Wahlen, sprecht Euch doch ab! Komisch, bei der Fuballweltmeisterschaft versteht es jeder, warum man sich die Arbeit teilt... (as)