Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 06.04.2009 | Kategorie:

Wenn man die letzte Woche zurckblicken mchte, dann kann durchaus behaupten, dass zwei Themen die Bildschirme und Zeitungen dominierten. Der amerikanische Prsident besucht Deutschland, wonach auch smtliche Fernsehstationen am ausrasten sind, dagegen hlt nur Oliver Pocher an, der sich von den ARD-Redaktionen als Verrter beschimpfen lassen muss.

Ich kann mich kaum entscheiden, ber was ich mich zuerst aufregen soll. Zunchst war es der Mittwoch, an dem gegen 18:00 Uhr vom ARD-Programmchef verkndet wurde, dass sich das Erste Deutsche Fernsehen entschieden hat, seinen Schtzling gehen zu lassen, da er zu Sat.1 wechseln wird. Herr Pocher wies im Telefonat noch - laut eigenen Angaben - darauf hin, dass es um 20:00 Uhr eine offizielle Pressemitteilung geben wird. Tja, Programmchef Herres kam dem zuvor. So zeigt man Strke, zeigt wer hier der Boss ist. Groe Klasse wird in der ARD mal wieder bewiesen, obwohl sie doch eigentlich froh sein mssten, dass Pocher nun endlich und eigentlich elegant abgeht. Naja, es ist wohl die englische Art, die ihn dazu bewegt hat, seinen Wechsel dem Publikum im ZDF zu verknden.

Und damit nahm der rger seinen Lauf. Er wird noch im ARD-eigenen YouTube-Kanal als Verrter, gar Judas beschimpft. Das ganze Unterfangen, von Bldheit kaum zu berbieten, nimmt jetzt durch die Zickigkeit der Programmveranstalter ein derartiges Ende? Was soll der Unsinn eigentlich? Wo sind die Zeiten hin, als man gemeinsam in einer Pressekonferenz soetwas verkndet, sich abgesprochen hat, den Fans erklrte um was es geht?

Es fing bei Jauch an, blendet nun zu Herrn Pocher und wird noch lange nicht zu Ende sein! Was trieb einst die Leute von den privaten zu ARD und ZDF? Wie viel mssen diese Anstalten von unseren Gebhren denen eigentlich zahlen, damit sie bleiben? Was hlt hier einen Elstner, Pilawa oder Kerner?

Das ausgewogene Programm kann es definitiv nicht sein. Denn sowohl ARD und ZDF strzten sich mit ihren Teams auf den Besuch von Barack Obama. Nein nein, es macht ja keinen Sinn, einfach die Programme zu bernehmen. Es ist viel wichtiger, dass beide ffentlich rechtlichen Anstalten ihren eigenen Bericht dazu abgeben. Nicht als ergnzende Information, wie einst das ZDF zum Beispiel gegrndet wurde, sondern als reine Konkurrenz. Warum wird hier das Geld doppelt rausgeschmissen? Ich streite nicht ab, dass es zum Auftrag der Rundfunkanstalten gehrt, aber absprechen kann man sich da schon. Warum dann nicht gleich zeitgleich die kommende Fuball WM bertragen? Wre doch das gleiche, oder?

berlassen wir das sinnlose Konkurrenzdenken, dass unser Fernsehprogramm schier unzumutbar gemacht hat, lieber den Privaten. Die merken jedenfalls am Schluss, ob dieses Denken noch Sinn macht oder nicht. Wie dem auch sei, es gibt jede Woche etwas neues, ber das man sich rgern kann. Aber: ich freue mich auf Pochers neue Sendung, ich freue mich auf Schmidts neue Sendung und ich freue mich auf weitere Berichterstattungen ber Prsidenten der Erdenscheibe.

Beleidigte Programmchefs, bereifrige Nachrichtenredaktionen und die Art und Weise, wie man heutzutage die Zuschauer von sich berzeugen will, ist Meisenscheisse! (as)