Bezahlen, bezahlen, bezahlen... Bitte helfen Sie Ihrem Kolumnisten!

Zurück zur Übersichts-Seite

Datum: 20.02.2010 | Kategorie:

ber das Herumgeheule von Sky habe ich mich ja schon oft genug ausgelassen und ich denke, dass ich mit dieser Meinung nicht alleine bin. Nachdem sich also die letzten zwei Wochen nichts im Fernsehen getan hat, wonach man sich auslassend uern msste, dachte ich mir, dass ich meinen Horizont wieder erweitern msste und rief die in meiner Wohnung empfangbaren Pay-TV-Anbieter an.

Der Platzhirsch Sky und Kabel Deutschland bieten in meiner Region ber Kabel den ein- oder anderen Kanal an, den ich gerne sehen wrde. Hiermit rhre ich also die Werbetrommel fr Sat.1-Comedy, den Discovery Channel und die bezahlbaren Radiokanle. Sind mir diese zwei, drei Sender rund 12 bis 16 Euro im Monat wert? N, bestimmt nicht. Aber, so erinnerte sich Ihr Kolumnist, es ging ja auch einmal anders. Bis zum Jahr 2001 konnte man sich tatschlich fr 1 bis 3 DM pro Sender sein Wunschprogramm zusammen stellen (dies uerte ich ja schon fter an dieser Stelle). Damals war die Welt mit Leo Kirch noch in Ordnung (ich hoffe Sie erkennen den Hauch an Ironie).

Da Kabel Deutschland als erster Konkurrent sich gegen den damaligen Pay-TV-Meister behaupten wollte, erkundigte ich mich, wie ich denn zumindest Sat.1-Comedy empfangen knnte. Gut, ich bruchte ein sogenanntes "Digital Home"-Abo. Besagtes wrde rund 12 Euro kosten. Fr diesen einen Kanal war mir das allerding ein bisschen viel. Freilich lie sich die Dame an der Hotline nicht breitschlagen fr mich eine Ausnahme zu machen, also versuchte ich noch ein bisschen was herauszuschlagen. Immerhin mssten die mir keinen Receiver stellen, den habe ich noch von guten alten Premiere-World-Zeiten. Da meine Verlobte und ich dann doch gerne einmal getrennt fernsehen, erkundigte ich mich nach einer zweiten Karte, wenn ich schon so einen haufen Kohle blechen msste. Aber auch dies ging leider nicht. Verstndlich, denn ich bser bser Kunde knnte ja meine Zweitkarte in der Nachbarschaft herumgehen lassen.

Etwas enttuscht legte ich auf und dachte mir zeitgleich, Mensch, Sky braucht jeden Kunden, den sie kriegen knnen. Selber Versuch bei Sky, selbe Antwort. Allerdings wesentlich verstndnisvoller mit zumindest der Versicherung, dass mein Anliegen notiert sei und in groen Runden diskutiert werde.

Da sieh mir mal einer an! Tatschlich tut sich was bei der Kundenfreundlichkeit. Natrlich wei ich nicht, ob die mich jetzt dreckig angelogen haben, aber es wrde ja heien, dass wir tatschlich die Chance htten, ein sinnvolles Preismodell rauszuschlagen, wenn wir nur oft genug bei denen anriefen.

Also bitte ich Sie, tun Sie es fr Ihren Kolumnisten! Rufen Sie bei Sky an und bitten um ein Abo fr nur einen einzigen Sender. Wenn genug potenzielle Kunden dies sich wnschen wrden, htte knnte es Sky wieder besser gehen und ich mir "Premium-Fernsehen" angucken.

Zusammengefasst hat man aber dennoch den Eindruck, dass wohl keiner mehr groer Wert darauf legt, einen Kunden fr sich zu gewinnen. Lieber kaum Kunden mit viel Umsatz, als viele Kunden mit individuellen Zusammenstellungen. Sollen sie doch machen, wie sie meinen. Diese Art, seine Produkte an den Mann zu bringen, ist Meisenscheie! (as)