Zurück zur Übersichts-Seite

Sebastian Knig ist ein deutscher Schauspieler der am 16. Juli 1984 geboren wurde. Seit 2008 steht er fr die Serie "Anna und die Liebe" vor der Kamera in der er die Rolle des Maik Majewski verkrpert. Ebenso hat er auch schon Erfahrungen in folgenden Bereichen sammeln knnen: Theater, Moderation und Hrspiel.

Redaktion: Hallo Sebastian. Wir begren Dich recht herzlich zum heutigen Interview fr das Onlinemagazin "Tv-Kult.com" und freuen uns, dass Du Dir die Zeit genommen hast Dich unseren Fragen zu stellen. Wie geht's Dir denn? Hattest Du ber Pfingsten die Mglichkeit Dich ein wenig zu erholen und neue Kraft zu tanken?

Vielen Dank der Nachfrage. Mir geht es sehr gut. Ich habe das lange Pfingstwochenende ausgiebig genutzt und in meiner frnkischen Heimat, bei Familie und Freunden auf dem Land, Kraft und Energie gesammelt.

Redaktion: Am 5. Juni wurde ja zum ersten Mal der "German Soap Award" in Hamburg verliehen bei dem auch Du einen Preis in der Kategorie "Bester Newcomer" erhalten hast. Wir mchten Dir ganz herzlich zu dieser tollen Auszeichnung gratulieren. Beschreib' uns doch mal kurz, wie Du diesen Abend erlebt hast, was fr ein Gefhl es war den Preis in den Hnden zu halten und welche Bedeutung er fr Dich ganz persnlich hat.

Danke fr die Glckwnsche. Es war ein unvergesslich schner Abend, daran werde ich noch lange zurck denken. Der Preis bedeutet mir persnlich wirklich sehr, sehr viel, weil neben einer Fachjury die Zuschauer gewhlt haben ein Zuschauerpreis also. Das macht ihn noch ein bisschen wertvoller fr mich. Als Marie-Luise Marjan meinen Namen aufrief war ich erst mal baff und auf der Bhne fr einen Moment sprachlos, weil ich mich so sehr ber die Auszeichnung gefreut habe.

Redaktion: Du verkrperst seit 2008 die Rolle des Maik Majewski in der Serie "Anna und die Liebe" und bist somit von Anfang an mit dabei. Wie bist Du eigentlich zu der Rolle gekommen?

Ich habe damals fr die Rolle vorgesprochen und bekam dann wenige Tage spter die Zusage.

Redaktion: Wie hat sie sich im Laufe der Jahre verndert und entwickelt?

"Maik" ist trotz seines tollpatschigen und manchmal anstrengenden Charakters ein liebenswerter, aufrichtiger Mensch - ein kleiner Hitzkopf der sein Herz am richtigen Fleck hat. Er hat sich vom chaotischen Grnschnabel zu einem jungen Mann entwickelt. Dennoch ist "Maik Majewski" ein Suchender geblieben: Was soll ich mit meinem Leben machen, wohin soll die Reise gehen? Er ist unsicher und muss seinen Platz im Leben noch finden, auch wenn er wesentlich erwachsener geworden ist als zu Beginn der Serie. Das macht die Rolle nach wie vor spannend und interessant fr mich.

Redaktion: Maik ist ja manchmal ein kleiner, liebenswerter "Tollpatsch" und tritt auch gerne mal in das ein oder andere Fettnpfchen. Gibt es hnlichkeiten zwischen Maik und Dir? In wie weit kannst Du Dich mit der Rolle identifizieren?

Jede Rolle lebt natrlich durch eigene Erfahrungen des Schauspielers. Dennoch funktionieren Figuren wie "Maik" in groen Teilen nur dann, wenn du auch als Darsteller ein Gefhl fr Timing und Witz hast. Wir haben beide den Hang zum Hedonismus, sind Lebensknstler dann hren die Gemeinsamkeiten aber auch schon auf. Der kleine Chaot "Maik" ist mir in den letzten drei Jahren trotzdem richtig ans Herz gewachsen, gerade weil er so ganz anders denkt und fhlt als ich. Ich mchte fast sagen, er ist zu meinem Alter Ego geworden.

Redaktion: Gibt es eine Szene die Dir besonders viel Freude bereitet hat oder die fr Dich sehr schwer zu spielen war?

Natrlich gibt es solche und solche Szenen. Die Schwierigkeit besteht aber vielmehr darin, jeden Tag aufs Neue meinen eigenen Ansprchen gerecht zu werden. Wir drehen tglich unter einem sehr straffen Zeitplan. Da ist es teilweise schwierig, immer genau das abzuliefern, was ich mir vorstelle und trotz der Krze an Zeit auf den Punkt zu spielen. Freude bereiten mir vor allem die Szenen, in denen ich als Schauspieler gefordert bin oder die extrem auergewhnlich sind wie mein Nacktflitzerdreh im Brandenburger Land oder der Casinodreh um 3:00 Uhr morgens mit Alexander Klaws. Mann, da hatten wir echt Spa.

Redaktion: Du verstehst Dich ja mit einigen Deiner Kollegen auch privat sehr gut. Gestaltet Ihr Eure Freizeit auch fters mal gemeinsam oder lsst Du nach Drehschluss alles hinter Dir?

Ja, da sind teilweise echte Freundschaften entstanden. Wir grillen oft zusammen im Park oder am See - neulich waren wir beim Wakeboarden. Ich habe aber auch noch ein Leben neben "Anna und die Liebe"...

Redaktion: Ist die Rolle bei "Anna und die Liebe" Deine erste in einer Fernsehserie oder konntest Du vorher schon Erfahrungen in dem Bereich sammeln?

Neben meiner Moderationsttigkeit ist es meine erste groe Rolle in einer Fernsehserie.

Redaktion: Wrdest Du gerne mal in einem Kinofilm mitwirken? Mit welchem Schauspieler wrdest Du gerne mal gemeinsam vor der Kamera stehen?

Welcher Schauspieler mchte das denn nicht?! Es gibt so viele tolle Kollegen mit denen ich gerne arbeiten wrde und von denen ich lernen kann: Justus von Dohnnyi zum Beispiel, Katharina Thalbach oder Daniel Brhl, um mal ein paar genannt zu haben. Besonders bei Monika Bleibtreu htte ich mir bei einer gemeinsamen Arbeit am Set viel abgeguckt.

Redaktion: Du konntest ja auch schon Erfahrungen am Theater sammeln, in der Synchronisation und im Hrfunk. Magst Du uns nher erlutern was Du in den Bereichen bereits gemacht hast? Was macht fr Dich den besonderen Reiz am Theaterspielen aus?

Ich stand fr das "Junge Landestheater Bayern" unter anderem in Shakespeares "Der Sturm" und Rainer Werner Fassbinders "Katzelmacher" auf der Bhne. Theater ist einfach pur, es ist irgendwie magisch. Du bekommst die Energie, die Reaktion vom Publikum eins zu eins mit und kannst das in dein Spiel aufnehmen. Die grte Belohnung fr einen Schauspieler ist natrlich der Applaus am Ende der Auffhrung, den es ja so im Studio nicht gibt. Das vermisse ich schon manchmal.
Meine ersten Gehversuche beim Hrfunk hatte ich bei Radio Kln 107,1 zunchst als Praktikant und spter dann als Volontr, bevor ich dann zum Musikkanal VIVA vor die Kamera wechselte.

Redaktion: Zu einem weiteren Talent von Dir gehrt auch noch die Moderation. Du warst mehrere Jahre fr den Sender VIVA ttig und hast dort diverse Sendungen moderiert. Was hat Dir dabei besonders viel Freude bereitet?

Moderation ist natrlich ein ganz anderes Handwerk als Schauspiel, aber ich habe mir immer gerne beide Stiefel angezogen. Die redaktionelle Vorbereitung der einzelnen Sendungen und die Moderation an sich, besonders bei Live-Shows, Interviews und Festivalreports waren immer ein Highlight. Fr Aufzeichnungen der "Straencharts" die Sendung war sozusagen mein "Baby" - bin ich kreuz und quer durch ganz Deutschland gereist, einmal waren wir sogar in Frankreich und auf Mallorca.

Redaktion: Nun wrden wir gerne noch ein paar private Dinge ber den Menschen Sebastian Knig erfahren wenn wir drfen. Welche Trume, Wnsche und Ziele wrdest Du gerne noch verwirklichen? Wo siehst Du Dich in 10 Jahren?

Ein groer Traum ist nach wie vor, mit meinen Freunden einen alten VW-Bus klarzumachen und damit Richtung Sden aufzubrechen. Fahren und einfach nur frei sein. Was den Zehnjahresplan angeht kann ich nur sagen, dass ich aus den letzten zehn gelernt habe, dass es sowieso immer anders kommt als geplant. Ich lebe gerade bewusst im Hier und Jetzt, Hauptsache spielen, spielen, spielen.

Redaktion: Was machst Du um Dich nach einem anstrengenden, langen Drehtag zu erholen und neue Kraft zu sammeln? Wie sieht ein ganz normaler freier Tag in Deinem Leben aus?

Ich bin am liebsten in der Natur und jetzt im Sommer vor allem irgendwo am Wasser. Als Junge vom Land kann ich einfach nicht ohne. Dann wird mit Freunden gegrillt, relaxt und kraftgetankt. Auf meinem Sofa liegt es sich aber auch ganz hervorragend.

Redaktion: Welche Fernsehserie hast Du als Kind nie verpasst?

"Knight Rider" fand ich immer toll, besonders K.I.T.T. und "MacGyver" wollte ich zum besten Kumpel haben, weil er aus dem grten Mll einfach alles bauen konnte. Batman (60er) und ALF sind natrlich auch Klassiker, die ich nie verpasst und gefeiert habe... das waren halt noch Zeiten!

Redaktion: Gibt es eine Person in Deinem Leben die Du Dir zum Vorbild nimmst?

Nein, nicht direkt, aber es gibt ein paar besondere Menschen in meinem privaten Umfeld die mein Leben bereichern und die ich sehr schtze.

Redaktion: Welche Eigenschaften magst Du an Dir und welche nicht so besonders?

Ich muss gestehen dass ich ein Morgenmuffel bin, leicht unorganisiert und verkopft. Ansonsten bin ich aber ganz zufrieden mit mir ;-)

Redaktion: Und welche Eigenschaften schtzt Du an einer Frau in die Du Dich verlieben knntest? Auf was achtest Du bei einer Frau ganz besonders?

Auf ihr Lcheln und wie sie sich bewegt. Neben Natrlichkeit, Leidenschaft und Humor finde ich den Musikgeschmack nicht ganz unwichtig denn der kann viel ber eine Frau verraten.

Redaktion: Nun mchten wir Dir noch zehn Begriffe nennen auf die Du bitte eine kurze Antwort gibst was Dir ganz spontan dazu einfllt.

Familie
Sehr wichtiger Teil in meinem Leben

King of Queens
Och n... lieber "Two And A Half Man" oder "Friends"

Umweltschutz
Ich bin bekennender Bahnfahrer, spare Energie und trenne meinen Mll

Fallschirmspringen
Mein persnlicher Albtraum ich habe Hhenangst

Erste Liebe
Kurz, heftig und verdammt lange her

Unheilig
Muss nicht sein

Facebook
Fluch und Segen

Hrbcher
Wenn mich nachts der Tag nicht loslsst lege ich gerne Hrspielklassiker ein, am liebsten "Drei ???"

Werbung
Notwendiges bel - ganz praktisch um kurz zur Toilette zu gehen oder den Khlschrank zu plndern

Tierschutz
Liegt mir sehr am Herzen

Redaktion: Nun bist Du auch erlst von unseren Fragen. Mchtest Du noch ein paar Worte an Deine Fans richten?

Vielen Dank fr eure Untersttzung, besonders beim Soap-Award-Voting. Ihr seid toll!

Redaktion: Wir bedanken uns ganz herzlich, dass Du Dir die Zeit genommen hast unsere Fragen zu beantworten und wnschen Dir fr die Zukunft alles Gute und viel Glck und Erfolg beruflich sowie auch privat!

Immer wieder gerne und auch fr euch alles Gute.

Bildquelle. Stefan Roth

Der Beitrag wurde am 23.06.2011 von cf verfasst.

Hinweis: Jegliche Verbreitung und Weiterverwehrtung der Interviews im Internet oder im Printbereich ist grundsätzlich untersagt und nur mit Zustimmung des jeweiligen Urhebers möglich.