Search Results

Search results 1-9 of 9.

  • Vor 25 Jahren habe ich mich mal sehr ausführlich mit TITANIC beschäftigt. Ich hatte damals auch einiges an Kontakt zu Karl Schönböck und dem Autor von "Geliebter Kintopp", Karlheinz Wendtland. Alle waren einer Meinung: Der Film hat einige antibritische Spitzen, ist aber keiner von solchen Filmen, die man üblicherweise als Propagandafilme bezeichnet. Aber auch damals bin ich dann von einem "Historiker" dafür kritisiert worden, dass ich TITANIC nicht einfach einen Propagandafilm genannt habe. Ich …
  • 25 Jahre sind natürlich eine extrem lange Zeit. Und seitdem hab ich den Film nicht mehr gesehen. Was ist denn alles geschnitten?
  • Ich hab grad mal kurz in meine Aufnahme reingeschaut. Der Nachspann und die Gerichtsszene sind offenbar drin.
  • Dann konnte man gestern einer Premiere beiwohnen!
  • @Prof. Abronsius:Mir ist's ähnlich gegangen wie dir. Ich hab den Film zwar pro forma aufgenommen aber dann gar nicht mehr angeschaut und sofort die amerikanische DVD-Version von Kino bestellt. Die haben den Film vor einigen Jahren in einer restaurierten Fassung rausgebracht. Soviel ich weiß ist das aber die einzige komplette Veröffentlichung. Ich konnte meine Bestellung grad noch rückgängig machen.Nach der Gerichtsszene mit dem enttäuschenden Ausgang für Petersen erscheint dieser Schriftzug: DER…
  • Dass ich mich genauer mit TITANIC beschäftigt habe, ist schon über zwanzig Jahre her. Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, was mit der Gerichtsszene war. Allerdings wüsste ich nicht, was die Gerichtsszene an antibritischer Stoßrichtung aus dem Film nehmen könnte. Immerhin wird Bruce Ismay von englischen Richtern freigesprochen. Und der Satz über Englands "Gewinnsucht" wird ja auch schon in das Bild eingeblendet.Wie gesagt, Kino hat den Film so weit es ging wohl restauriert. Ihre DVD-Fassung …
  • Morgen läuft auf arte von 23.20 bis 1.35 Uhr Mutter Krausens Fahrt ins Glück.
  • (Quote from Vogel Specht)Ich fand auch den Umgang von arte mit diesen Filmen etwas eigenartig. Opfergang wurde als Propagandafilm bezeichnet. Weil im Titel der Begriff "Opfer" auftaucht und den Regisseur Veit Harlan war Außerdem fand ich die Dokumentation "Hitlers Hollywood" unterirdisch schlecht - einfach wieder mal pauschal alle Filme aus den Jahren 1933 bis 1945 als "schuldig" zu bezeichnen, nur weil Siegfred Kracauer das auch mal gemacht hat. Garniert wurde das Ganze dann mit Schnipseln, di…
  • Am 19 Februar zeigt arte um 23:55 Uhr "Das alte Gesetz" (1923) von E. A. Dupont.