Search Results

Search results 1-5 of 5.

  • Fritz Schulz Na, was heißt sehr kitschig? ..und dann auch noch "natürlich"..? Das war damals eben der Zeitgeschmack. Gerade Freunde des alten Films, sollten diese Zeit eigentlich doch auch ein bisschen besser verstehen und zu würdigen wissen, als der Nicht-Interessierte.
  • Kitschig klingt für mich so negativ. Gab es diesen Begriff damals bereits in DIESER Art? In den 30er Jahren wurde es auch so empfunden? Die Plattenverkäufe der 30er Jahre sprechen eine andere Sprache. Ich respektiere das Empfinden der Menschen von früher. Bei dir hab ich irgendwie so meine Zweifel. Meine Großeltern haben sich immer darüber beklagt, dass ihre Kinder die Operette als kitschig/schmalzig empfinden würden. Für mich ist der Begriff "Kitsch" kein positiver, sondern ein rein negativer.…
  • Ursus Detto..aber hier heißt es eben auch "zumeist abwertend". Tja.. die "Büchse der Pandora" ... "Kitsch steht zumeist abwertend gemeinsprachlich für einen aus Sicht des Betrachters minderwertigen Gefühlsausdruck." Quelle: wikipedia Gerade deswegen kann dieser Gefühlsausdruck sich auch als abwertend, ja sogar als minderwertig titulierend äußern. Kein Begriff also, den man ohne weiteres verwenden sollte... Insbesondere wenn es um den Begriff "Minderwertiges" geht, ist der Begriff Kitsch ganz un…
  • Möglicherweise hast du diesen "Kitsch-Begriff" nicht ganz so negativ erlebt wie ich, deswegen gehst du damit anders um. Es liegt wie ich finde trotzdem auch immer ein Unterschied darin, über welche Jahrzehnte wir sprechen. Wenn die 30er - 50er Jahre "verkitscht" werden, ist das was anderes wie ab 1991 usw...Da müsste man meiner Meinung nach dann die Jahrzehnte an sich näher betrachten. Da kommt dann auch die Pop- und Rockkultur mit rein und es geht um epochale Unterschiede. Sowas wird gerne ver…
  • Ursus Dann interpretierst du "Kitsch" eben anders als ich und als nicht ganz so negativ behaftend. Warum auch nicht? An und für sich hatte ich ja meine Zeilen in diesem Strang zunächst an Fritz Schulz gerichtet. "dass die Elite nicht die eigene persönliche Welt ist." Ich hoffe, du meinst das jetzt nicht wörtlich - für eine sogenannte Elite bin ich nämlich noch immer viel zu volkstümlich..