Search Results

Search results 1-6 of 6.

  • Hier könnt ihr Urban Gads Film Die Gespensterstunde sehen. Ich kann ihn jedem Stummfilmliebhaber nur wärmstens empfehlen. Es handelt sich (wie hier schon kurz ausgeführt) um ein Stummfilmdrama mit Elementen des Horrorfilms. Regie führte Asta Nielsens damaliger Ehemann Urban Gad, dem wir auch Filme wie Engelein (1914) und Vordertreppe - Hintertreppe (1915) zu verdanken haben. In der Hauptrolle ist Maria Widal zu sehen, die bereits im Vorspann als der eigentliche Star des Films angekündigt wird. S…
  • (Quote from Organoeda)Faszinierende Recherche! Wenn man ihre Karriere als Luzzy Werren noch dazu nimmt, kommt man schon auf eine ganze Reihe an Auftritten. Also nicht nur ein "Sternchen" Aber mir soll's recht sein. Das erhöht nochmal den Wert meiner drei Autogramme von ihr
  • Ich weiß nicht wie's euch mit ihr geht, aber für mich ist sie tatsächlich eine Anwärterin auf "das schönste Gesicht im deutschen Stummfilm". Und - nein - ich hab sie nicht mit Olga Engl verwechselt!
  • (Quote from Organoeda)Naja, Olga Engl gehört zu den Schauspielerinnen, die optisch kaum gealtert sind. Allerdings so herum, wie man es als Frau wohl nicht so gern hat: Sie sah schon als relativ junge Schauspielerin alt aus
  • (Quote from Organoeda)Ein sehr spannender Artikel. Ich verstehe ihn so, dass er Maria Widal als "Dame" einordnet und als Frau, von der der deutsche Film seiner Meinung nach zu wenig hat - also eine Frau, die diese Ausstrahlung als "Dame" nicht nur spielte, sondern auch tatsächlich hatte. Interessant, dass er Erna Morena auch nennt. An die musste ich nämlich auch spontan denken wo er von "Dame" spricht. Ein großer Teil ihrer Wirkung war ihre Ausstrahlung in eleganten Kleidern. Das wird auch in de…
  • Hier ist eine zweite Karte von ihr. Es ist natürlich schwer, aus heutiger Sicht einzuschätzen, was genau man damals unter "Dame" verstanden hat, aber ich finde schon, dass Maria Widal auf beiden Karten eine ganz spezielle Ausstrahlung hat.Trotzdem finde ich immer noch, dass sie im bewegten Bild noch um einiges intensiver war.