Search Results

Search results 1-20 of 30.

  • Unter der Amtszeit vom Wimmer ist dieses tolle Eckhaus (rechts im Bild) abgerissen worden, was den Krieg mehr oder weniger unbeschadet überstanden hat. Dummerweise war rechts daneben nach dem Krieg eine friee FLäche was wohl den Abriss "gerechtfertigt hat". Da frage ich mich, wo sich Wimmer für den erhalt der lieben Stadt eingesetzt hat. Schließlich ist der Marienplatz nicht unbedingt ein Münchner Vorort. Ein ähnliches Thema haben wir hier: Architektur: Bauwerke, Wiederaufbauten, Neubauten,... …
  • Wobei ich den Eindruck habe, dass die Architektur sich zum Positiven entwickelt. Der Stil ähnelt dem Stil der 20er Jahre, was mir ganz gut gefällt. Wenn ich z.B. mit der S-Bahn in der Gegend Donnersberger Brücke entlang fahre erfreue ich mich immer wieder am Arnulfpark, der streckenweise super ausschaut, hier auf dem Bild wirkt es nicht ganz so gut wie es in Echt ist. Es gibt da auch einen schönen "Bogen" der auf dem Bild nicht mit drauf ist: http://www.mvd-plan.de/uploads/pics/mvd_aip_muenchen…
  • Wobei ich Speers Architektur nicht gerade hässlich finde. Das Nikolaiviertel kannte ich bisher nicht, das scheint aber wirklich ein tolles Beispiel zu sein. Der Arnulfpark ist weitestgehend ein schönes Beispiel. Rosenheimerstraße / Kellerstraße finde ich in Haidhausen z.B. durchwachsen, einerseits gehts, andererseits zum Teil sehr hässliche Gebäude, wenn man dann aber vergleicht und überlegt dass dort früher nur hässliche Brauereigebäude standen, ist es dann doch besser geworden.Ein weiteres po…
  • Das sind die altbekannten Widersprüche in der Politik. Es ist ja altbekannt, dass hierzulande die Wirtschaft mehr Macht hat als die Politik. Und das macht sich gerade auch in den Stadtbildern hierzulande bemerkbar. Nicht umsonst verlieren die deutschen Städte seit 1945 ihre Charakterzüge, der Bombenterror war natürlich auch beteiligt, aber wie wir in den Städten sehen können liegt es nicht nur daran.
  • Es ist die Wirtschaft. Da fließen dann mal ein paar Millionen mehr und dann darf man es plötzlich... anders kann ich mir das nicht erklären. In München gibt es schließlich viele Grundstücke / Lagen für die viel gezahlt werden.
  • Das Problem ist dass es bei solchen Sachen oftmals weniger um die Wirtschaft der Stadt oder der Region geht, sondern um die "Wirtschaft" diverser Privatpersonen die sich Denkmäler setzen möchten oder sich daran finanziell bereichern. Ist natürlich nicht immer so aber das spielt oft mit rein.
  • Ich muss immer wieder an ein großes Einkaufszentrum (?) in Berlin denken, das ich geliebt habe, es war ein Neubau und sah aus wie aus den 20er Jahren... mir fällt der Name aber nicht ein. Ich hab damals in der Ecke Tempelhof/Kreuzberg/Schöneberg gewohnt...
  • Ich hab in der Dudenstraße gewohnt für ein halbes Jahr. Die Kaiser-Wilhelm-Passage kenne ich, die fand ich damals schon hässlich, dieses Glaszeug... grausam
  • Zwei Drehorte die ich regelmäßig in meinen Führungen einbaue werden im Moment abgerissen oder umgebaut. Mal schauen was draus wird.
  • Es handelt sich um zwei Drehorte zu "Meister Eder und sein Pumuckl" - Walserstraße + Obere Johannisstraße. Ist aber alles schon weg. Das ging wie immer ruck zuck
  • Das Haus mit dem Eingangsbereich aus dem großen Krach "geh waggerl, ziag doch ned so" ist weg.
  • Ich hoffe sehr, dass das Tor rechts erhalten bleibt. Dass das Hinterhaus noch steht macht auch ein wenig Hoffnung.
  • Als ich letzte Woche Donnerstag da war, haben gerade Bauarbeiter gewerkelt.
  • Passt gut zum Thema: youtube.com/watch?v=tBk2HdyuzB0
  • Dass das Gebäude rekonstruiert wird, konnte ich bislang noch nicht feststellen, aber ich hab da auch nicht so genau hingeschaut. Ggf. bekommt das Gebäude 1-2 Stockwerke mehr oder war nicht unterkellert (so habe ich das wahrgenommen als es abgerissen war), sodass sich ein Neubau gelohnt hat. Besonders schön war das Gebäude ja nicht (es war ein simples gebäude, kein Altbau). Wenn sich der Neubau in das Gesamtensemble gut einfügt wäre ich zufrieden. Schade ist es, dass ein Teil eines Originaldrehor…
  • Ja das ist akzeptabel. Die Obere Johannisstraße schaut mit dieser hässlichen (Tiefgaragen?)einfahrt viel viel schlimmer aus. Wenn das Eisengitter in der Walserstraße erhalten bleibt kann man sich als Pumuckl-Drehort-Freund glücklich schätzen.
  • Es scheint sich in der Walserstraße wohl tatsächlich um einen Rekonstruktionsbau zu handeln, denn der Rohbau schaut in jeder Hinsicht so aus wie das abgerissene Gebäude. Von daher wird man wohl nur schwer merken, dass es ein Neubau ist, wenn das Haus fertig ist. Ggf. war die Bausubstanz nicht mehr gut - oder man wollte das Gebäude mit einem ggf vorhe rnicht vorhandenen Keller aufwerten.
  • Das Haus ist zwar kein außergewöhnlich schöens Gebäude, wenn man aber den geplanten Neubau betrachtet, würde schon viel "Altes München" damit wieder verschwinden. Schade....
  • Falls vorhanden wären Fotos von der alten Fassung interessant. In Haidhausen wurde letztes Jahr ein Haus wieder mit der historischen Fassade bereichert. Das hat sich gelohnt, auch wenn ein Drehort (nicht Pumuckl) dadurch verfälscht wurde.
  • Zwar nicht München, aber hier sieht man mal was sich so hinter diversen Fassaden verstecken kann: http://www.suedkurier.de/regio…ntdeckt;art372448,6110459