Search Results

Search results 1-9 of 9.

  • In den letzten Jahren geht die Mode immer mehr in Richtung elektronische Bücher. Logischerweise geht der normale Buchverkauf dadurch zurück (das ist doch so oder?) und die Sorge besteht, dass das "gute Alte Buch" nach vielen Jahrhunderten nach und nach Geschichte wird. Ich glaube, dass das Buch ähnlich weiterleben wird wie die Schallplatte. Als Sammler- und Liebhaberstück. Dass die Verlage sich darauf konzentrieren, die Bücher hochwertig heraus zu bringen und viele Menschen gerne weiterhin ein …
  • Weniger Bücher und Druckmedien fände ich auch nicht schlimm (es sind ja auch extreme Massen die gedruckt werden). Schade wäre es nur wenn es komplett stirbt. Und der Weg zum Buch als hochwertiges Produkt fände ich eigentlich eine schöne Sache. Dann werden mehr schön ausgearbeitete Bücher veröffentlicht und weniger Taschenbücher (den Rang nehmen dann die elektronischen Bücher ein). Und Bücher bekommen wieder einen Ruf von einem hochwertigen Kulturgut, ähnlich wie vor 200+x Jahren, als sich nicht …
  • Wenn das Buch nicht ganz ausstirbt wird es ja weiterhin Bücher geben. Ich denke die beste Taktik für Büchereien und Bücherläden ist es, eine gute Kombination hinzubekommen an Gedruckten Büchern jeder Art und das Angebot dort elektronische Bücher vor Ort zu kaufen. Richtige Büchereien in Form von Verleihbüchereien werden es schwer haben, da muss man das Konzept auf Dauer abändern.
  • So ist es auch mit meinen Hörspielen. Ich schätze eben das fertige Produkt, gerade wenn es mit Liebe gestaltet ist. Ein Hörspiel nur als MP3 im Netz anzubieten würde dem Projekt nicht gerecht werden. Wenn es viele nur als MP3 hören ist es mir recht, aber es sollte auch eine richtige Version auf CD, MC und/oder LP geben. Ich denke so wird das bei den Büchern auch sein. Dann werden statt beispielsweise 1 Millionen Büchern nur noch 100.000 gedruckt, dafür der Rest dann nur virtuell. Und diese gedru…
  • So wie ich es mitbekommen habe ist die Bude von jh auch nicht sonderlich groß
  • Genau das glaube ich auch. Gerade weil der Anblick eines schön gefüllten Bücherregals ein zeitloses und stets individuelles Schmuckstück ist, auf das viele nicht verzichten möchten.
  • Ich handle bei amazon gewerblich ein wenig mit alten Büchern. Hier freut es mich sehr zu sehen, dass das Interesse - zumindest an (seltenen? schönen?) alten Büchern ncoh vorhanden ist. Ich hoffe das bleibt so. Das würde für meine obige These sprechen, dass das Buch als Sammelobjekt und Liebhaberstück eine gewisse Relevanz behält. Ähnlich wie bei der Schallplatte.
  • Hier passt das ggf am besten rein: Oetinger-Verlag macht eine Umfrage zu den Lindgren-Büchern: https://www.umfrageonline.com/s/be6826d
  • (Quote)Das ist ein sehr wichtiger Punkt wie ich finde. Natürlich wird die Technik immer mehr verfeinert usw. Aber solange das noch nicht perfekt ausgearbeitet ist, sollte man bei wichtigen Texten immer versuchen es auch nochmal in Papierform zu haben. Ich finde gedruckte Bücher auch so spannend, weil sie "leben". Da liegen mal kleine Zettel mit drin, es hat jemand was notiert, es sind Widmungen dabei, Bibliotheksstempel usw.