Search Results

Search results 1-10 of 10.

  • Naja, das seh ich gar nicht so Ich bin seit 1999 dabei und habe das "alte" Internet nur noch kurze Zeit mitbekommen. Der Pioniergeist von damals war schon toll. Heute ist es normal geworden. Aber anders als beim Fernsehen, wo man zurecht sich beklagen kann wie schlimm es geworden ist, geht das meiner Meinung nach mit dem Internet nicht. Denn im Fernsehen bekommt man von wenigen Konzernen das Programm vorgesetzt, während das Internet unendlich groß ist. Es gibt mit Plattformen google z.B. zwar e…
  • Ja das freie, unendliche und in gewisser Weise gesetzlose war in der Anfangszeit wirklich spannend. Das Medium Internet ist ja im Grunde genau mein Medium, das kam vielleicht etwas zu früh, sodass ich einige Vorteile die man in den frühen Jahren noch hat nicht nutzen konnte und nicht von beginn an rein wachsen konnte, aber es war noch zur richtigen Zeit, auch wenn ich 10 Jahre brauchte um zu beginnen, das Internet so zu nutzen,d ass ich davon beruflich auch etwas habe. Große Dinge brauchen aber…
  • Ich habe immer versucht unabhängig zu sein. Entdeckt zu werden heißt, in einer Maschinerie drin zu stecken, abhängig zu sein von Vorgesetzten, Produzenten, Verlagen usw. Und das ist in meinen Augen nichts gutes. Dann ist man ein weiteres kleines Licht, das ausgenutzt wird, damit die Großen im Hintergrund das Geld verdienen udn wenn man uninteressant wird wird man fallen gelassen und da man in der Abhängigkeit war, kann man nicht einfach so allein weiter machen. Deswegen mein Tipp: Selbst initia…
  • Klar kannste das schreiben. Ja es ist viel arbeit, und man muss halt was finden was auch was einbringt. Ich habe 10 Jahre lang nur Webseiten gestaltet und habe gehofft damit Geld zu verdienne. Erst seit 2009 haben sich 2-4 Möglichkeiten entwickelt für mich - die aber auch oft nur zu machen sind, weil ich in München ansässig bin, sonst könnte ich das in diesen Fällen nicht machen. Da ist das Internet ein Segen.
  • Ich sag Verweis dazu, kurz und knackig
  • Das liegt dran, weil Du einerseits immer wieder Anglizismen benutzt und Dich im gleichen Zug drüber aufregst. Irgendwie paradox
  • (Quote from JTVR) Dem kann ich absolut beipflichten Ich fühle mich sauwohl mti meinem Tasten-Taschentelefon Und bin stets drin bestätigt, wenn ich Leute an meiner Seite habe, die es nicht packen, sich auf das Gespräch oder etwas anderes zu konzentrieren, weil sie immer irgendwas noch an ihrem Mobiltelefon machen müssen.
  • Ich muss sagen, dass Youtube inzwischen mein TV-Ersatz (was das alltagsprogramm angeht) geworden is
  • Doch, leider. Besonders was tagesaktuelle, gesellschaftliche, geschichtliche und politische Themen angeht.
  • Ich auch, nur läuft da meistens viel mist und die Sendungen die gut sind (besonders im Informationsbereich) gibts ausschließlich bei YouTube bzw. im Netz