Search Results

Search results 1-20 of 24.

  • Ich kenne Ruth Eweler und habe mich auch schon lange mit ihr beschäftigt, ihr Bruder lebte ja vor einiger Zeit noch. Ansonsten fallen mir noch folgende Damen ein: Lisca Malbran (1925-1946) Renate Müller (1906-1937) Marieluise Claudius (1912-1941) La Jana (1905-1940) Elfriede Datzig (1922-1946) Grit Haid ( 1900-1938 ) Jola Jobst (1915-1952) hier rechts im Bild Herti Kirchner (1913-1939) Und von den Stummfilmschauspielerinnen:Dorrit Weixler (1892-1916) Eva May (1902-1924) Und sicher noch ein paar…
  • Mir ist noch Molino von Kluck eingefallen (1911-1934):Ihr Großvater war General im 1. Weltkrieg, sie starb bei einem Autounfall.
  • Peggy Norman (1911-1933) ist auch so ein Fall:Sie spielte die Rolle der Beryl Stedman in der Zinker: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Der_Zinker_(1931). Anscheinend war sie ungarischer Herkunft, habe allerdings keine Todesursache gefunden.
  • Mir fällt noch Eva Perón ein (1919-1952):Als Politikerin und Ehefrau des argentinischen Diktators Juan Perón mag sie durchaus umstritten gewesen sein, doch als Schauspielerin verdient sie hier eine Erwähnung. Sie starb an Gebärmutterkrebs, viele Argentinier verehren sie noch heute als Mutter der Nation.
  • Wie konnte ich Charlotte Schellhorn (1922-1945) vergessen:Sie avancierte schon in den 30ern zu einer gefragten Nebendarstellerin und war als Tochter des Staatsanwalts von Traskow in "Der Maulkorb" zu sehen. In den 40ern erhielt sie dann auch zunehmend Hauptrollen, bis sie unter nicht ganz geklärten Umständen Suizid beging.
  • Sehr spannend! Es ist allerdings sehr lange her dass ich den Film "Metropolis" gesehen habe.
  • Sieh an, an die Margarethe Köppke hatte ich überhaupt nicht mehr gedacht. Ein neuer Name wäre Helga Zülch (1920-1949):In Rotraut Richters letztem Film Wozzeck spielte sie die Hauptrolle. Sie stand kurz vor dem Durchbruch, ihr letzter Film trug auch den hoffnungsvollen Titel "Vor uns liegt das Leben", doch dann starb sie bei einem Autounfall.
  • Ein weiterer interessanter Fall, an den ich noch gar nicht gedacht habe, ist Olly Gebauer (1908-1937):Sie starb mit nur 28 Jahren an einer Kehlkopflähmung.
  • Christa Tordy (1904-1945) ist mir noch eingefallen. Sie war die Cousine von Mady Christians und die Ehefrau von Harry Liedtke. Allerdings spielte sie nur in 8 Filmen mit. Als sie Liedtke heiratete, beendete sie ihre Schauspiellaufbahn. Im April 1945 überschlugen sich dann die dramatischen Ereignisse: nach einem missglückten Selbstmordversuch wurde das Ehepaar durch eindringende, sowjetische Soldaten bedroht, welche Christa Tory vergewaltigen wollte. Als sich Liedtke schützend vor seine Ehefrau s…
  • Besonders auch auf Eva May und Grit Haid
  • Lizzi Waldmüller (1904-1945) sollte man unbedingt noch mit nennen. Fast jeder kennt sie aus Willi Forsts "Bel Ami" von 1939, wo sie den unvergessenen Schlager "Du hast Glück bei den Frauen, Bel Ami" zum Bestem gibt. Sie fiel dem Bombenhagel zum Opfer.
  • Hübsche Frau ist die May gewesen . Habe jetzt mal mit meiner Mutter "Der Tiger von Eschnapur" von 1937 mit La Jana angesehen. Meine Mutter hat sich furchtbar über sie aufgeregt, und ich muss sagen, sie mag ja eine gute Tänzerin gewesen sein, aber schauspielerisch war sie doch eher eine allesvernichtende Naturgewalt, wenn ihr versteht, was ich meine. Man kauft ihr ihre Rolle leider nicht ab... so schön sie auch gewesen sein mag...
  • Ich hätte es auch nicht bemerkt, hätte ich nicht mit meiner guten Mutter diesen Film angesehen. Es tauchen an La Janas Seite auch sehr interessante Nebenfiguren auf, wie zum Beispiel Kitty Jantzen oder Gisela Schlüter (!). Letztere wurde später als geniale Schnellsprecherin bekannt, ich mochte sie immer in Sketchen mit Peter Alexander, dort stiehl sie ihm immer die Schau . Aber wenn sie die Bühne betrat, brüllte der ganze Saal vor Lachen .La Jana war eine wunderbare Frau, in anderen Filmen wird …
  • Schade, aber wie in jeder Altersgruppe wird es bestimmt ein paar Jugendliche geben, die sich für diese Zeit filmisch interessieren oder zumindest für die UFA-Zeit. Vor allem die hübschen Damen verleiten mich immer wieder dazu, in diese Zeit herein zu gucken
  • Ich kann aber Deinen "Eva-May-Fimmel" sehr gut verstehen. Mir geht es da bei vielen Künstlerinnen aus dieser Zeit genauso. Und warum auch nicht? Der Mensch strebte schon immer nach Schönheit, und dass man sich dann an Bildnissen derer erfreut, die einmal schön waren, so ist das mit das Normalste auf der Welt. Du hast da mit Eva May noch eine halbwegs bekannte erwischt. Ich habe gerade Vera von Gronau entdeckt: http://m.ebay.at/sch/i.html?_p…=false&_nkw=vera%20gronauKannst ja spaßeshalber mal nac…
  • Ja, dieses Geburtsdatum lag mir in der Deutschen Digitalen Bibliothek auch schon vor. Fakt ist, dass zu ihr außer diesem Datum und zwei Filmauftritten nichts weiter bekannt ist. Nur eben diese Autogrammkarte. Vielleicht mach ich zu ihr auch mal einen eigenen Thread auf, weil in diesen Thread passt sie sicher (hoffentlich) nicht.
  • Cool . Bin gespannt, wie sie da rüberkommt (sicher brillant ). Hoffentlich bekommt man den Film dann auch mal zu sehen, eine Fernsehausstrahlung würde mir schon genügen...
  • Ich hoffe trotzdem auf ein Wunder - dass vielleicht ein Film mit ihr auf DVD herauskommt oder zumindest bei 3sat oder ARTE mal im Fernsehen zu sehen ist. Das wäre ein guter Akt, um das Werk einer so großen und tragischen Künstlerin zu würdigen.Bei Vera von Gronau hat das ja auch einigermaßen geklappt, da hat 3sat nämlich ihren Film "Geheimnis eines alten Hauses" im Rahmen eines Thementags gezeigt - zur besten Sendezeit, etwa 3:40 Uhr :P.
  • Wenn man das Todesdatum (Ende April 1945) und den Todesort (Schlehdorf in Oberbayern) in Betracht zieht, so kann man eine Kriegseinwirkung zumindest nicht gänzlich ausschließen. So könnte es, angesichts der damals verzweifelten Lage, Selbstmord gewesen sein. Vielleicht ist sie auch zwischen die Fronten geraten und im Gefecht umgekommen. Allerdings muss man sich da genau mit der Materie auseinandersetzen, und ich kenne mich da zu wenig aus. Also bleibt alles Spekulation, ihre Todesursache liegt w…
  • Das ist auf jeden Fall nicht auszuschließen. Bei Charlotte Schellhorn kommt jedoch noch hinzu, dass das genaue Todesdatum nicht bekannt ist, also nicht klar ist, ob sie vor oder nach Kriegsende gestorben ist.