40 Jahre Dr. Fummel

Seit über 100 Jahren gibt es schon das Kino "Neues Gabriel" in München. Heute zählt es zu den ältesten Lichtspielhäusern der Welt und dürfte sogar das am längsten durchgehend bespielte Kino weltweit sein. Um als Kino ein ganzes Jahrhundert überleben zu können mit all den Kriegen, den wirtschaftlichen Zusammenbrüchen und vor allem den sexuellen Revolutionen, muss man sich dem Mainstream anpassen, schließlich ist so ein kleines Haus von den Einnahmen abhängig. Eben jene sexuelle Revolution ab den späten 60er Jahren, die den Zusammenbruch des deutschen Kinos über ein ganzes Jahrzehnt zur Folge hatte, war ohne Frage die schwerste Zeit für Kinobesitzer in den letzten hundert Jahren. Das Fernsehen brachte qualitativ hochwertiges Programm erstmals direkt auf die Bildschirme zu Hause, was die Folge hatte, dass das Publikum kaum noch Geld für die altbewährten Filme ausgeben wollte. Alternativen wurden in Form von Autorenfilmen geboten, die nur für eine kleine Zuschauerschicht interessant waren, sowie den Sexfilmen, Reportfilmen und später den Pornofilmen, die massenweise Zuschauer anlocken konnten. Auch das Kino "Neues Gabriel" hat sich damals den Sexfilmen verschrieben und so schaffte man es auch diese schwere Zeit des Kinos zu überwinden.


Vor 40 Jahren, also am 14. April 1970, feierte der Alois-Brummer-Film "Dr. Fummel und seine Gespielinnen" Premiere in diesem altehrwürdigen Lichtspielhaus. Dies hat man zum Anlass genommen, diesen Film zum 40. Jahrestag noch einmal im Kino "Neues Gabriel" vorzuführen. Organisiert wurde der Abend von der DVD-Firma 101 Pixel, die für die Neuveröffentlichung der Filme verantwortlich ist, alpenglühen.tv, der Firma moviemax, sowie den Inhabern vom Gabriel. Als Ehrengäste waren unter anderem der Schauspieler und Gastronom Rinaldo Talamonti, der Regisseur und Kameramann Atze Glanert und die Schauspielerin Sissi Engl anwesend.


Nach einem Empfang ging es dann gegen 20.30 Uhr los mit der Vorführung. Gezeigt wurden erst einige Zeitdokumente aus den 60er Jahren wie Werbefilme und politische Beiträge aus jener Zeit, sowie Trailer einiger Sexfilme wie "Semmel, Wurst und Birkenwasser" oder "Köpfchen in das Wasser, Schwänzchen in die Höh". Nach einer kleinen Anmoderation und einer Lesung aus dem BPjS-Bericht aus dem Jahr 1987, als der Film "Dr. Fummel" indiziert wurde, ging es dann auch schon los. Die Stimmung war sehr locker. Das Publikum war bunt gemischt und es waren fast alle Altersgruppen vertreten. Schon im Foyer gab es angeregte Unterhaltungen und viel Gelächter, was im Kinosaal fortgesetzt wurde. Gerade die Filmtrailer und Werbefilme aus der damaligen Zeit waren sehr unterhaltsam und aus heutiger Sicht äußerst amüsant. Dies steigerte sich bei der Lesung des BPjS-Berichtes, sodass das Publikum perfekt auf den Film "Dr. Fummel und seine Gespielinnen" vorbereitet war.


Auch wenn man zugeben muss, dass der Film gerade ab dem zweiten Drittel seine Längen hat, was einfach daher rührt, dass der deutsche Sexfilm in seiner frühen Phase noch sehr zurückhaltend war, auch was den Humor angeht, war es unterm Strich eine sehr unterhaltsame Vorstellung. Das Publikum hat an vielen Stellen schallend gelacht. Die Anwesenden vom damaligen Filmteam haben sich köstlich über den herrlichen Nonsens amüsiert, den sie vor 40 Jahren produziert haben. Das junge und auch das ältere Publikum hatten allesamt sichtlich ihren Spaß und so mancher wird sich gewundert haben, über was sich die Bundesprüfstelle und die Moralapostel in der damaligen Zeit aufgeregt haben. Nach der Aufführung gab es noch ein Gespräch zwischen dem Moderator und den Ehrengästen. Anschließend wurde das Publikum noch einmal ins Foyer eingeladen zu Leberkäs und Brezen, ganz in Gedenken an den bayrischen Sexfilmpionier Alois Brummer.


Es war ein schöner Abend und so manch einer wird Gefallen gefunden haben an den alten Streifen, die heute eine wahre Renaissance erleben. Nicht nur, dass die Firma WVG-Medien in den letzten Jahren ihre DVD-Reihe "Erotik Classics" vervollständig hat, die Firma 101 Pixel bringt in den nächsten Monaten weitere Klassiker dieses Genres heraus.



Mehr zum Thema


- Ausführliches Gesprächmit Hauptdarsteller Rinaldo Talamonti

    Comments