"Metropolis": ARTE zeigt die vollständige Fassung

Wie wir im Juli letzten Jahres berichtet haben, sind die als längst verschollen geglaubten Fragmente des Stummfilm-Klassikers "Metropolis" von Fritz Lang, der im Jahr 1927 ohne großen Erfolg in die Kinos kam, aufgetaucht. Diese cineastische Sensation hat für weltweites Aufsehen gesorgt, denn in den Jahrzehnten danach konnte der einstige Kinoflop und einer der teuersten Filme der damaligen Zeit plötzlich weltweit die Menschen begeistern und inspirieren. So findet man in zahlreichen Filmen oder Musikvideos bis heute immer wieder "Metropolis"-Zitate. Dies hatte die Folge, dass dies der erste und bislang einzige Film ist, der es schaffte, von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt zu werden.


Direkt nach diesem sensationellen Fund hat man sich an die Arbeit gemacht, die alten Filmbänder zu restaurieren und in den eigentlichen Film, der im Laufe der Zeit so sehr umgeschnitten wurde, dass er sich inhaltlich wesentlich veränderte, wieder einzufügen. Die Arbeit bestand also darin, mit Hilfe von alten Notizen, diesen Filmklassiker weitestgehend wieder im Sinne der ursprünglichen Fassung von Fritz Lang und Thea von Harbou herzustellen. Schneller als erwartet ist das Team der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, die sich der Sache angenommen haben, mit der Restaurierung voran geschritten, sodass nun bekannt gegeben werden konnte, dass die neue Version dieses monumentalen Klassikers pünktlich zur Berlinale am 12. Februar 2010 in der Alten Oper in Frankfurt am Main seine Uraufführung feiern wird. Damit dieses Ereignis nicht nur ein kleiner Kreis von Interessierten erleben dürfen, wird die neue Fassung zeitgleich bei ARTE ausgestrahlt. Weitere Informationen zur neuen Fassung von "Metropolis" finden Sie auf metropolis2710.de.

    Comments