Die Lümmel von der ersten Bank - Die komplette Streichesammlung

Die 60er Jahre waren ein turbulentes Jahrzehnt. Die Zeit der Verdrängung und des Schönredens war vorüber. Neue Generationen wuchsen heran und fingen an, Fragen zu stellen. Die Jugend war kritisch, gerade was den Krieg anging. Die biedere Ordnung und die Vergangenheit der "Vorbilder" wurden in Frage gestellt. Provokation und Rebellion gegen die Väter-Generation war angesagt. Mal vom Familienleben abgesehen, war dieses Verhalten nirgends mehr zu merken, als in den Schulen. Ein Gymnasiallehrer aus Kassel hat in den frühen 60er Jahren wohl schon direkt in seiner Schule gemerkt, in welche Richtung die Folge-Generation der Halbstarken hin wandert. So veröffentlichte er unter dem Pseudonym "Alexander Wolf" das Buch "Zur Hölle mit den Paukern". Es ist ein Schüler-Roman, der ganz in der Tradition der Feuerzangenbowle steht, er ist nur um einiges frecher und bissiger. "Zur Hölle mit den Paukern" war einfach genau das Richtige in genau der richtigen Zeit. So war es auch kein Wunder, dass das Buch zum Bestseller wurde. Wie es bei Bestsellern heute Gang und Gebe ist, hat man auch damals schon schnell darauf zurück gegriffen, wenn man im Filmgeschäft neue Stoffe brauchte. Der Produzent und Autor Franz Seitz, der durch Heimatfilme und Literaturverfilmungen schon in den 50er Jahren auf sich aufmerksam machte, erkannte das Potential in diesem Roman und nutzte ihn um eine weitere Reihe neben den damals sehr erfolgreichen "Lausbubengeschichten" zu produzieren. Er übernahm den Titel des Romans, die Hauptfigur Pepe Nietnagel und die Grundgeschichte, um den gleichnamigen Film zu produzieren, welcher 1968 in die bundesdeutschen Kinos kam und sofort ein Kassenerfolg wurde. Sechs Fortsetzungen wurden bis 1972 produziert und aus der "Die Lümmel von der ersten Bank" Reihe entwickelte sich ab den 80er Jahren auch ein Dauerbrenner auf den deutschen Bildschirmen, welcher bis heute anhält. In sämtlichen Filmen spielt Hansi Kraus, der schon den Ludwig Thoma in den Lausbubengeschichten verkörperte, die Hauptrolle. Zwar war er zu Beginn hierfür nicht vorgesehen, doch über Umwege kam er dann doch noch zu diesem Vergnügen.


Als das Medium DVD aufkam, fingen die Firmen an, nicht nur neue Filme auf DVD zu bannen, sondern bedienten sich auch an alt-bekannten. Doch auf eine DVD Veröffentlichung der Lümmel-Filme wartete der geneigte Zuschauer vergebens. Dies war gerade deswegen ärgerlich, weil man im Fernsehen immer nur einen Teil der Filme zu sehen bekam und andere seit den frühen 90ern nicht mehr ausgestrahlt wurden. 2006 war es dann endlich soweit. Die Firma "Euro Video" kaufte sich die Rechte an den Filmen und veröffentlichte diese in einer schmucken DVD Box. Anders wie die meisten anderen DVD Firmen, hat man sich sichtlich Mühe gegeben, den Zuschauer das Bestmögliche zu bieten. So mangelte es beispielsweise nicht an Bonusmaterialien und auch Hansi Kraus höchstpersönlich wurde engagiert, um die DVD Box durch einen Audiokommentar, ein Interview und neu gefilmte Menüs zu bereichern.


Nun ist es schon weit über ein Jahr her, dass dies geschehen ist. Die DVD Box ist mittlerweile vergriffen, da es sich nur um eine limitierte Ausgabe handelte. Aufgrund der Beliebtheit der Filme und der dazugehörigen Box hat man sich dazu entschlossen, unter dem Motto "Neue Verpackung, neuer Preis" eine weitere Box auf den Markt zu werfen. Und wer meint, sehr viel weniger geboten zu bekommen, der irrt. Denn die neue Box kann sich ebenfalls sehen lassen. Zwar ist eine DVD weniger vorhanden, doch weder an Bonusmaterial, noch an den Filmen hat man gespart. Lediglich die ersten Beiden Folgen sind nun auf eine DVD zusammengefaßt. Die Verpackung besteht nun aus einer Softbox (O-Card), welche nicht weniger töfte im Regal wirkt als sein Vorgänger. Die Filmposter, welche in der limitierten Auflage noch als Postkartenset vorhanden waren, sind in der neuen Version nur noch abgebildet. Ebenso ist das Beiheft etwas geschrumpft. Alles in allem fehlt aber nichts Wesentliches. Wenn man die beiden Boxen im Preis vergleicht macht man beim Kauf der neuen Lümmel-Box jedenfalls nichts verkehrt. Für Sammler ist die erste Box sicher interessanter, wer aber nur Interesse an den Filmen hat, dem sei ein Kauf der neuen Box in jedem Falle zu empfehlen. Wer weiß, wann diese Filme noch einmal in dieser schönen Art und Weise käuflich zu erwerben sein werden… absolut top!


Über die Filme selbst brauche ich nicht viel zu schreiben. Entweder man mag sie oder man mag sie eben nicht. Fakt ist aber, dass Franz Seitz es schaffte, Komödien jenseits des seichten Humors zu schaffen. Die Filme sind allesamt liebevoll produziert, angefangen beim Drehbuch bis hin zu den Regie-Arbeiten. Außerdem ist nicht abzustreiten, dass diese Filme eng verbunden sind mit der bundesdeutschen Zeitgeschichte. Fazit: Weit über 600 Minuten Spaß und Unterhaltung, nicht nur für den Sonntag-Nachmittag.


Autor: Sebastian Kuboth
Wertung: 8 von 10 Punkten


Kauflink: https://amzn.to/2J8PdyT [Anzeige]

    Kommentare