Super Mario Bros.

"Super Mario" dürfte inzwischen wohl jedem ein Begriff sein. Dieses Jahr ist er 25 Jahre alt geworden. Grund genug, sein erstes richtig großes Abenteuer unter die Lupe zu nehmen.


Hier also für alle, die wissen wollen, wie alles begann: Ein Blick auf "Super Mario Bros." für das Nintendo Entertainment System, kurz "NES" genannt. Das Spiel wurde 1985 von dem damals noch jungen und eher unerfahrenen Spiele-Produzenten Shigeru Miyamoto erfunden und am Freitag, den 13. September veröffentlicht. Der Spieler übernimmt die Rolle von Mario. Seine Aufgabe ist es nun, durch 32 Levels des Pilzewunderlandes zu laufen und auf Gegner, über Hindernisse und unter Blöcke zu springen, um die entführte Prinzessin Toadstool aus den Klauen von Bowser, dem Königder Koopas zu befreien. Daher auch der Name des Genres: Jump'n'Run. Aber Mario ist nicht auf sich allein gestellt: In diesem Spiel steht ihm sein Zwillingsbruder Luigi zur Seite, der von einem Mitspieler gesteuert werden kann. Verliert Spieler 1 mit Mario einen Versuch, ist Spieler 2 mit Luigi an der Reihe. Auf ihrer langen Reise durch das Pilzewunderland können Mario und Luigi in Fragezeichen-Blöcken jede Menge Power-ups und andere nützliche Items finden, die ihnen ihre Mission etwas erleichtern: Mit einem Superpilz wachsen die beiden über sich hinaus. Dadurch können sie Ziegelblöcke zertrümmern und können einen gegnerischen treffer einstecken. Sind sie klein, verlieren sie durch eine Berührung mit einem Gegner gleich einen Versuch.


Mit einer Feuerblume können sie Feuerbälle schiessen und so Gegner schon aus einer gewissen distanz angreifen.

Ein Stern macht die beiden für kurze Zeit sogar unverwundbar! Er beschützt sie allerdings nicht davor, in ein Loch zu fallen! Und ein 1-up-Pilz schliesslich beschert dne beidne einen Extra-Versuch.


Im Pilzewunderland sind überall Münzen zu finden. Manche liegen einfach auf dem Weg oder schweben in der Luft, andere sind in Fragezeichen-Blöcken zu finden. Und wenn Mario und Luigi wirklich großes Glück haben, finden sie einen Dauermünz-block, aus dem sie bis zu 10 Münzen herausholen können. Dafür haben sie allerdings nur wenige Sekunden zeit. Für jeweils 100 Münzen bekommen Mario und Luigi einen Extra-Versuch gutgeschrieben.

Auch das Ende eines jeden Levels muss innerhalb einer bestimmten Zeit erreicht werden. Schaffen Mario und Luigi das nicht, müssen sie nicht nur den Level von vorn beginnen, sondern verlieren zusätzlich auch noch einen Versuch.

Mario und Luigi haben von Beginn an drei Versuche. Sind alle Versuche verbraucht, heisst es für Mario oder Luigi "Game over" und der andere ist für den Rest des Abenteuers auf sich allein gestellt.

Wie vorhin bereits erwähnt, gibt es in diesem Spiel 32 Levels. 30 davon sind normale Jump'n'Run-Levels. Die übrigen beiden sind Unterwasser-Levels, in denen Mario und Luigi quasi völlige Bewegungsfreiheit haben, da sie sich hier schwimmend fortbewegen.


Das Spiel ist in acht Welten mit je vier Levels unterteilt. Am Ende von jedem Level gibt es einen Flaggenmast, den Mario und Luigi mit einem Sprung erreichen müssen. Je höher sie dabei springen, desto mehr Punkte bekommen sie. Bei einer bestimmten Punktzahl gibt es einen Extra-versuch. Jedes vierte Level stellt eine Festung von Bowser dar, in der Mario und Luigi ihn überwältigen müssen. Dazu müssen sie die Brücke, auf der Bowser steht, zum Einsturz bringen. Und das tun sie, indem sie die Axt hinter der Brücke erreichen. Sie können entweder versuchen, über Bowser hinweg zu springen oder unter ihm durchzulaufen, wenn er gerade springt. Sollten sie noch über Feuerkraft verfügen, können sie ihn auch mit Feuerbällen besiegen.


In den Welten 1-7 finden Mario nur Toads vor. Erst in Welt 8 können sie endlich Prinzessin Toadstool befreien. Aber das ist gar nicht so einfach: Die Festungen in den Welten 6, 7 und 8 sind wie Labyrinthe aufgebaut. Wenn Mario und Luigi einen falschen Weg nehmen, werden sie zum Anfang zurückgeschickt, wobei sie aber keinen versuch verlieren. Leider gibt es keine Hinweise auf den richtigen Weg, also heisst es hier: Probieren geht über studieren. Zusätzlich wirft Bowser in diesen Schlössern auch noch mit Hämmern. Wenn Mario und Luigi Prinzessin Toadstool dann trotz aller Strapazen gerettet haben, haben sie die Möglichkeit, das Spiel nochmal unter erschwerten bedingungen zu spielen. Und dabei gleichzeitig direkt eine Welt anzuwählen. In diesem zweiten Durchgang sind alle Gegner etwas schneller und schwieriger zu besiegen.


Leider verfügt dieses Spiel noch nicht über eine Speicherfunktion. Es gibt auch keine Passwortfunktion zur Levelanwahl. Aber damit man nicht immer das ganze Spiel von Anfang an durchspielen muss, gibt es ein paar versteckte Warp-Zonen, mit denen man bis zu drei Welten überspringen kann.


Grafik: 85%

Da dies das erste NES-Mario-Spiel war, sind sämtliche Charaktere natürlich noch sehr pixelig. Natürlich kann man ohne Probleme Mario und Luigi von sämtlichen Gegnern unterscheiden! Die Hintergrundgrafik ist sehr schön und detailgetreu wie z.B. Wolken am Himmel oder Büsche, Bäume und Berge im Hintergrund.


Sound: 90%

Das Spiel wird von munteren Melodien begleitet, die inzwischen wohl jeder schon einmal gehört hat. Die unverwundbar-Musik und die Hintergrundmusik in Bowsers Festungen sind leider sehr monoton. Auch die Geräusche wenn Mario einen Block zertrümmert, einen gegner besiegt oder ein Item einsammelt stören nicht im geringsten und passen gut zu der jeweiligen Situation.


Steuerung: 100%

Da es sich hier um ein NES-Spiel handelt, ist die Steuerung kinderleicht: Ein Knopf zum springen, ein Knopf zum rennen und Feuerbälle schiessen. Das ist schon alles.


Pro:

- sehr umfangreich

- unterwasser-level

- 2-Spieler-Modus

- versteckte Warp-Zonen

- Gute Grafik

- Muntere Hintergrundmusik


Contra:

- Keine Speicherfunktion

- Keine Passwortfunktion

- Hintergrundmusik teilweise monoton


Wertung: 7 von 10 Punkten
Autor: Dany Robert Hunselar

Kauflink: https://amzn.to/2xBVdfG [Anzeige]

    Comments