10 Jahre TV-Kult.com

Dass es heutzutage eine Webseite schafft, zehn Jahre ohne größere Unterbrechungen im Netz zu sein, ist alles andere als selbstverständlich. Aus diesem Grund möchte ich diesen besonderen Geburtstag nicht einfach verstreichen lassen und wage einen kleinen Rückblick auf die ersten Zehn Jahre des Online-Magazins http://www.tv-kult.com, das am 24. April 2001 offiziell online ging. Wie viele andere Projekte hat auch TV-Kult eine Vorgeschichte, die ich nicht außer acht lassen möchte. Denn gerade dieses Magazin, das eng verbunden ist mit sehr persönlichen Stichworten wie "Nostalgie" und "Kult", muss einen entsprechend individuellen Hintergrund haben, um überhaupt existieren zu können.


So ist es wohl kein Geheimnis, dass dieses Magazin stark mit meinem Leben und meiner Vergangenheit verknüpft ist. Als Jahrgang 1984 habe ich gerade noch die Zeit ohne Kabelfernsehen, also das Kinderprogramm der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten in den 80er Jahren miterleben dürfen. Hinzu kommt das DDR-Fernsehen, das wir empfangen konnten, und später dann das Kabelfernsehen mit dem Kinderprogramm von "Bim Bam Bino" und "Trick 7". Neben dem liebevollen Programm der öffentlich-rechtlichen Sender blieben mir in erster Linie die damals modernen und actionreichen Serien "Saber Rider and the Star Sheriffs", "Galaxy Rangers" oder auch beide "Ghostbusters"-Serien im Gedächtnis hängen. Bis ich mich jedoch wieder verstärkt mit diesen TV-Seren auseinandersetzte, gab es in der zweiten Hälfte der 90er Jahre erst einmal eine Phase, in der ich mich mit anderen Dingen beschäftigte. So war die Musik, das damals aktuelle Fernsehprogramm wie die Sendungen von Stefan Raab ("Vivasion" bis "TV total") oder Wrestling, Comics, sowie Videospiele meine Leidenschaft.


Im Jahr 1999 kam dann ein weiteres Hobby hinzu: Das Internet. Interessiert war ich an diesem neuen Medium schon länger, jedoch hatte ich leider keine Möglichkeit es zu nutzen. Irgendwann bekam ich dann von einem damaligen Freund und heutigen Redaktionsmitglied Christian (cs) den Tipp, dass es bei uns in der Gegend ein Internet-Cafe gibt, das man gratis nutzen kann. Dies interessierte mich natürlich sehr und so begleitete ich ein paar Freunde in dieses Internet-Cafe und hatte die ersten intensiven und sehr einprägsamen Berührungen mit diesen Medium machen dürfen. Heute kann man sich kaum mehr vorstellen, wie aufregend und neu dies damals für mich war. Dass ich nun immer, wenn es ging, zu diesem Internet-Cafe pilgerte, lag auf der Hand. Durch einen unglücklichen Glücksfall, nämlich einen Blitzeinschlag, wurde der alte 4/86er Familen-PC durch einen neuen Rechner ersetzt und somit bekam ich nun auch erstmals Internet in den eigenen vier Wänden. Doch mit den heutigen Standards war das bei weitem nicht zu vergleichen. Denn damals ging ich noch mit einem Moden ins Netz, das unendlich lange gebraucht hat, eine einzige Seite zu laden. Hinzu kommt, dass man noch für jede Minute zahlen musste, die man im Internet verbrachte. Aus diesem Grund konnte ich auf den Besuch des Internet-Cafes erst einmal nicht verzichten.


Aufgrund der Tatsache, dass ich schon immer jemand war, der gerne etwas auf die Beine stellt und nicht nur Konsument sein möchte, reifte in mir sehr schnell der Wunsch, selbst einmal eine Webseite zu erstellen. Durch eine damaligen Freund von mir, der damit bereits Erfahrung gesammelt hatte, konnte ich bereits im Herbst 1999 meine erste private Seite verwirklichen. Technisch hatte ich am Anfang noch einige Probleme, da mir die Eigenheiten des Internets natürlich noch lange nicht alle bekannt waren, außerdem fehlte mir das technische Hintergrundwissen. Doch ich arbeitete mich schnell rein und fühlte mich pudelwohl in diesem neuen Medium.


Es dauerte nicht lange und ich fand Zugang zu den ersten Netz-Gemeinschaften, in denen ich mich rege beteiligte. Dazu gehörte ein Chat, in dem es im Jahr 2000, ich glaube ich hatte mittlerweile eine erste ISDN-Flatrate, die damals von einem Erotikportal betrieben wurde, eine, wie ich sie gerne nenne, "Nostalgie-Nacht" gegeben hat. Viele aus dem Chat waren ebenfalls in der ersten Hälfte der 80er Jahren geboren und kannten die selben Zeichentrickserien wie ich. So war man auch in diesem Bereich schnell auf einer Wellenlänge und begann sich über die "gute, alte Zeit" im deutschen Fernsehen zu erinnern. Schnell konnte man sich auf die Favoriten einigen: "Saber Rider", "Galaxy Rangers" und "He-Man". Oder kurz: Tele 5 und "Bim Bam Bino". Aber auch Serien wie "M.A.S.K.", "Cool Mc Cool" und "Hulk" waren ein großes Gesprächsthema. Das Tolle daran war, dass wir im Netz nebenher nach entsprechenden Webseiten gesucht haben und uns jeweils die Adressen hin und her geschoben haben. Anders als heute benutzte man dafür keine Suchmaschine (damals war yahoo.de noch die führende Suchmaschine, google war noch eine alternative Suchmaschine, die sich erst nach und nach etablieren konnte), sondern tippte erst einmal die naheliegendsten Adressen ein, wie z.B. "www.mask.de", "www.hulk.de" oder "www.coolmccool.de". Manchmal konnten wir tatsächlich Seiten finden, die sich mit den jeweiligen Serien beschäftigen, oftmals erschienen dort aber auch ganz andere Inhalte, was ein wenig schade war. So nahmen wir auch Suchmaschinen zu Hilfe und fanden eine beträchtliche Anzahl von Fanseiten, die aber nicht selten englisch waren. Es war herrlich die Helden seiner Kindheit in dieser Form wieder zu sehen und gleichzeitig Gleichgesinnte zu haben, mit denen man sich darüber unterhalten konnte.


Bei der Suche nach entsprechenden Webseiten und Informationen fiel mir schnell auf, dass die Adresse saber-rider.de zwar schon vergeben ist, die Adresse saber-rider.com jedoch noch zu haben war. Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich mir diese Domain direkt gesichert, sie jedoch noch nicht mit Inhalten gefüllt. Das muss ungefähr im Sommer 2000 gewesen sein. Also noch viele Monate vor dem Start von TV-Kult.


Nachdem ich im Herbst 1999 meine erste private Webseite ins Netz gestellt hatte, begann ich, zu all meinen Interessen eigene Homepages zu basteln, was die Folge hatte, dass ich im Sommer 2000 bereits sechs – für damalige Verhältnisse – größere Webseiten hatte, sowie ein paar weitere Domains und kleine Projekte. Ich hatte damals die Idee, alle diese Seiten zu einem großen und inhaltlich kunterbunt gemischten Projekt zusammen zu fassen, was ich auch gemacht habe und was mir große Freude bereitet hat. Dies war der Grund, warum ich mit "saber-rider.com" nicht ein weiteres eigenständiges Projekt beginnen wollte, stattdessen konzentrierte ich mich auf das andere Projekt. Dort tobte ich mich knapp ein halbes Jahr aus, merkte aber, dass die Besucher, die auf der Seite unterwegs waren, in erster Linie nur die Leute waren, die mit der Seite zu tun hatten, weil wir inhaltlich zwar viele gute Themen vorzuweisen hatten, aber es sich im Grunde mehr oder weniger um eine Seite handelte für die Community, die auch für die ausschlaggebende "Nostalgie Nacht" verantwortlich war. Im Rahmen dieses Projektes gab es schon eine "Tele 5"-Rubrik, die sich mit dem Sender und natürlich mit den dort ausgestrahlten Zeichentrickserien auseinandersetzte. Damals gab es solche Plattformen wie Wikipedia noch nicht bzw. sie steckten noch in den Kinderschuhen und so waren die Texte, die wir dort angeboten haben, für die damaligen Verhältnisse sehr wertvoll. Neben Informationstexten mit Hintergrundinformationen zum Sender und den Serien, gab es z.B. auch eine "Charts"-Rubrik. Dort konnten die Besucher ihre Zeichentrick-Favoriten einsenden, die dann in Form von Charts nach Stimmen aufgelistet wurden.


Diese Rubrik, die bereits im Sommer/Frühherbst 2000 erstmals ins Netz ging, kann man als eine Art Vorläufer von TV-Kult.com betrachten. An Silvester 2000/2001 hatte ich dann eine Begegnung, die mich dazu brachte, unabhängig von meinem großen Projekt, saber-rider.com als eigenständiges Projekt zu starten. Ich war damals über Silvester zu Besuch bei einer Freundin. In einem Gespräch mit ihren Bruder stellte sich dann heraus, dass auch er begeistert von "Saber Rider" erzählte. Mir wurde in diesem Moment klar, dass es offenbar überall Leute gibt, die sich gerne an die Serie erinnern und die in Form von Gesprächen wieder darauf aufmerksam gemacht werden. So beschloss ich mich, saber-rider.com mit Inhalten zu füllen, um meine Leidenschaft mit den anderen Fans der Serie, die sich mit Sicherheit früher oder später auf meine Seite verirren werden, teilen zu können.


Am 15. Januar 2001 füllte ich saber-rider.com erstmals mit richtigen Inhalten (Ich glaube vorher war über Wochen oder vielleicht sogar Monate hinweg schon eine Art Startbildschirm mit dem Logo und Bildern zu sehen). Doch ab Januar 2001 gab es nahezu täglich neue Inhalte und – was mich besonders erstaunte – nahezu täglich begeistertes Feedback der Besucher. Das beflügelte mich natürlich sehr und so baute ich das Projekt mit großer Motivation weiter aus.


Ich schätze, dass ich diese Webseite genau im richtigen Moment ins Netz stellte, denn das Interesse der Besucher war ungeheuer groß. Vermutlich ging es vielen Kinder der 80er Jahre genauso wie es mir nur wenige Monate zuvor ergangen ist. Ein wichtiger Grund für diesen Boom war, dass es keinerlei Möglichkeiten gab, die Serie zu sehen. Auf VHS ist "Saber Rider" nie erschienen, an eine DVD-Veröffentlichung war nicht zu denken und seit dem RTL2 die Serie in den 90er Jahren aus dem Programm genommen hatte, wartete man vergeblich auf eine Wiederholung. Den Leuten blieb also nichts anderes übrig, als sich im Netz über die Kult-Serie zu informieren und sich mit anderen Fans auszutauschen. Und da entwickelte sich saber-rider.com zu der perfekten Plattform, die bereits nach kürzester Zeit sehr bekannt war.


Mir war zwar klar, dass es sich bei "Saber Rider" um eine besondere Serie handelt und andere Webseiten zu anderen Serien nicht so erfolgreich sein werden. Trotzdem wollte ich auch den anderen Cartoons ein Denkmal setzen und nahm als nächstes die Serie "Galaxy Rangers" in Angriff und registrierte mir die Adresse "www.galaxy-rangers.com", die ich ebenfalls regelmäßig mit Inhalten füllte. Auch hier gab es sehr bald erstes Feedback der Besucher. Weil Fans von "Saber Rider" mit hoher Wahrscheinlichkeit auch an "Galaxy Rangers" interessiert sind, begann ich in Form von Banner-Werbung auf die jeweils andere Seite auf den Startseiten der Homepages hinzuweisen. Weil mir klar war, dass es nicht bei diesen beiden Seiten bleiben wird und ich diese Themenseiten nicht nur durch Bannerwerbung miteinander verknüpfen wollte, kam ich schnell auf die Idee diese Seiten in Form einer Art Webrings miteinander zu verbinden. Webringe waren in den 90er Jahren etwas sehr beliebtes. Es handelte sich dabei im Grunde um eine Liste von Webseiten, die sich mit dem Selben Thema beschäftigen. Jede Seite stellte so etwas wie einen Webring-Skript auf seine Seite, das durch verschiedene Menüpunkte ermöglichte, von einer Seite zur nächsten zu surfen oder sich alle Seiten anzeigen zu lassen.


Meine Idee war es, die Webseiten etwas einfacher miteinander zu verbinden, nämlich mit einer Leiste am oberen Bildrand. Darin waren später drei Pulldown-Menüs zu finden mit den Überschriften "Filme", "Cartoons" und "TV-Serien". Wenn man dann eines der Menüs anklickt, kriegt man dann eine Liste zu sehen von den Filmen oder Cartoons, zu der ich Fanseiten im Angebot habe und wenn man den Namen der Serie anklickt, landete man direkt auf der entsprechende Seite. Bereits nach kurzer Zeit konnte ich eine beachtliche Anzahl von Seiten miteinander verbinden, die ich aber nicht alle selbst erstellte. Nicht selten war ich aber der Auftraggeber bzw. der Initiator der jeweiligen Seite. Als Webring-Hauptseite bzw. Anlaufpunkt des Webrings habe ich mir die Domain "www.tv-kult.com" gesichert. Über Jahre Hinweg war diese Adresse nicht mehr als die Indexseite dieser Webseiten. Anfangs hatten wir nur eine Hand voll Webseiten im Webring. Es dauerte nicht lange, bis die Zahl der Fanseiten angestiegen ist. Bereits im Sommer 2001 hatte ich Webseiten zu "Pulp Fiction", "Bill und Ted", "Unser Lautes Heim", "Turtles", "Asterix", "BraveStarr", "Galaxy Rangers", "Odysseus 31", "Simpsons" und "Saber Rider" im Angebot. Von den zehn Webseiten habe ich damals sechs selbst erstellt.


Um dem Projekt etwas mehr Interaktivität zu verleihen gab es schon zu Beginn jeweils eigene Gästebücher und Foren und auch an einen Chat habe ich mich probiert. Auf der Portalseite TV-Kult.com habe ich nach und nach verschiedene Inhalte integriert, so habe ich die "Charts"-Rubrik von meiner "Tele 5"-Abteilung meiner früheren Webseite übernommen und auch ein Print-Magazin (Fanzine) habe ich veröffentlicht. Dies kam jedoch nur auf zwei Ausgaben, weil der Aufwand dafür immer sehr hoch war. Dies konnte ich aber wunderbar auf TV-Kult.com bewerben. Außerdem habe ich über diese Portalseite am 1. September 2001 ein Themenübergreifendes Forum eröffnet, das schnell zum Anlaufpunkt vieler User wurde. Dieses Forum existiert noch heute und ist die älteste noch existierende Rubrik bei TV-Kult.com – leider sind die Einträge der ersten Monate nicht mehr vorhanden, sodass das Archiv der aktuelle Version des Forums nur bis ins Jahr 2002 zurück reicht. Später kam noch die Topliste hinzu, die ebenfalls noch heute existiert. Um auch Themen zu behandeln, zu denen wir keine Fanseiten hatten, führte ich die Rubrik "Katalog" ein, die eine Auflistungen aller möglichen Fernsehserien, Shows usw. war. Dabei handelte es sich entweder um Direktlinks zu den Partnerseiten oder – wenn keine Partnerseite vorhanden war – zu eine eigene kleine Seite auf TV-Kult.com, die die wichtigsten Daten und Infos zu den jeweiligen Produktionen zusammenfasst.


Im Laufe der Zeit kamen natürlich noch zahlreiche weitere Fanseiten zu Themen wie "Löwenzahn", "Verstehen Sie Spaß?", "Planet der Affen", "Deutsche Filme", "Futurama", "Masters Of The Universe", "Thundercats", "Sancho und Pancho" oder "MacGyver" hinzu. Dieses Prinzip hatte viele Jahre Bestand und erfreute sich stets großer Beliebtheit bei den Besuchern. Trotzdem musste ich bereits 2003 feststellen, dass der große Boom, den ich mit saber-rider.com erlebt hatte, mittlerweile vorüber war. Ein letztes großes Highlight war, als saber-rider.com am 14. März 2002 bei NBC Giga im Fernsehen vorgestellt wurde, was unzählige Besucher und ein paar neue Forum-Mitglieder zur Folge hatte. Danach war die große Phase erst einmal vorüber und das Interesse verteilte sich recht ausgeglichen auf die unterschiedlichen Webseiten.


Im Laufe der Jahre gab es natürlich zahlreiche inhaltliche und optische Veränderungen bei sämtlichen Seiten. Vom Prinzip, die Webseiten allesamt in einem Frame mit einer Leiste oben miteinander zu verbinden bin ich abgerückt und es gab bereits ab 2002 einen Button auf jeder Startseite, der direkt auf TV-Kult.com gelinkt hat. Dieser Portalseite habe ich nach und nach bereits erste Strukturen eines Magazins verliehen. So gab es sehr bald eine News-Rubrik, die nicht nur über interne Dinge berichtete, sondern auch über TV-Themen. Im Jahr 2003 ging außerdem die Rubrik "Besprechungen" online mit einer ersten Film/DVD-Rezension. Auch diese Rubrik wurde im Verlauf der Zeit immer mehr gefüllt.


Aus beruflichen Gründen, aber auch der Interessen wegen habe ich mich in den Jahren 2003 bis 2006 verstärkt um andere Dinge gekümmert. Doch TV-Kult war mir stets eine Herzensangelegenheit und so war ich immer bemüht, das Projekt am Laufen zu halten. Gerade in Betracht auf das Forum bin ich sehr froh, dass mir dies gelungen ist, denn es hat sich dort eine Gemeinschaft entwickelt die zum Teil die kompletten zehn Jahre TV-Kult miterlebt hat.


Doch ich merkte allmählich, dass man mit dem bisherigen Prinzip von TV-Kult keine großen Fortschritte mehr machen kann. Weil ich bereits in den Jahren zuvor ein anderes Online-Magazin aufgebaut hatte, viel Erfahrungen damit gesammelt habe und diese Art, eine Webseite aufzuziehen, gut und reizvoll fand, kam ich auf die Idee, TV-Kult ebenfalls als Online-Magazin neu aufzuziehen. So kam es, dass ich aus der Portalseite mehr und mehr ein Magazin machte. Das zeichnete sich darin aus, dass ich die Nachrichten-Rubrik weiter pflegte und außerdem bemüht war, Rezensionsmaterial zu bekommen, damit wir die Kritiken-Rubrik weiter ausbauen konnten.


Es folgte ein fließender Übergang, der es ermöglichte, TV-Kult langsam aber sicher in eine neue Bahn zu lenken. Mit einigen neuen Leuten wie Daniel (dl), Susanne (sl), Boris (bf), Benjamin (bw) oder Johannes (jh) und auch alten Mitstreitern wie Malte (mg) schaffte ich es Ende 2006 und ab 2007 dann gezielt TV-Kult als Magazin immer mehr voran zu treiben.


Im Jahr 2008 konnte ich für das Projekt dann mit Denis (ds) einen weiteren alten Mitstreiter gewinnen, der mir dann eine neue technische Umsetzung von TV-Kult ermöglichte. Im Zuge dessen wurden die Rubriken nicht nur ausgebaut und verfeinert, sondern es wurden immer mehr Themenbereiche bei TV-Kult erschlossen.


In den Jahren seit dem Relauch am 1. August 2008 kamen viele neue Redakteure hinzu, die mich tatkräftig bei diesem Projekt unterstützen. So schafften wir es nur wenige Tage vor dem 10-jährigen Jubiläum die 2000-Kritiken-Marke (gezählt sind nur die Kritiken in der Kritiken-Rubrik, ohne die Event-Kritiken) zu knacken (heute, am 24. April 2011 sind es genau 2007 Kritiken). Ebenso haben wir mittlerweile über 2700 Neues-Beiträge in unserem Archiv, zahlreiche Interviews, Kolumnen, Specials und Event-Kritiken. Nicht zu vergessen ist das Forum, dass schon fast die kompletten zehn Jahre existiert und mit weit über 1000 Mitgliedern, über 6.600 Themen und aktuell 99.777 Beiträgen ein beachtliches Archiv aufzuweisen hat.


Mittlerweile dürfen sich unsere Besucher, die seit dem Neustart kontinuierlich mehr wurden, täglich über neue Inhalte bei TV-Kult.com freuen. Mindestens eine neue Meldung und zwei neue Rezensionen darf man täglich auf TV-Kult erwarten. Tendenz in jeder Hinsicht steigend.


Wie man aus diesen Zeilen sicher leicht heraus lesen kann, ist TV-Kult.com eine Herzensangelegenheit für mich und mein Team. Ein Hobby-Projekt, das ich als Teenager mit viel Leidenschaft begonnen habe, ist mittlerweile zu einem mehr oder weniger professionellen Online-Magazin avanciert, das zahlreiche Stammleser sein Eigen nennen darf und das hoffentlich noch viele weitere Jahre seinen Weg gehen wird. Geplant ist vieles und wie man sich denken kann, arbeiten wir im Hintergrund bereits an Neuerungen, die in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren nach und nach präsentieren werden. Wir hoffen, dass Sie als Leser sich auf TV-Kult.com wohl fühlen und uns weiterhin die Treue halten werden. Vielen Dank!


Text: Sebastian Kuboth


10 Jahre TV-Kult.com, eine kleine Retrospektive



saber-rider.com bei NBC Giga am 14. März 2002


    Comments