Posts by Moonbeam28

    Es gibt ja auch schöne Schellackplatten, die ich (leider) nicht besitze. Die ungarischen Abel-Sänger waren die Pioniere des Jazz-Vokalgesangs in den späten 20er Jahren, aber sie nahmen auch das hier auf, und das ist eine der Platten, für die ich meine Seele verkaufen würde (während sich alle anderen um "ich steh mit Ruth gut" schlagen):

    Ich hab sie, ich hab sie, ich hab sie!!!!:love::love::love:


    Weder Oper noch Liedgesang, aber gestern habe ich auf youtube eine Gesamtaufnahme der "Blume von Hawaii" von 1952 entdeckt und da ich sturmfrei hatte, auch gleich angehört. Sehr hörenswert, viel weniger verkitscht als spätere Aufnahmen. Überwiegend kenne ich die Abraham-Melodien ja von Schallplatten bzw. aus den Filmen, daher fand ich diese Gesamtaufnahme sehr interessant und aufschlußreich. Man merkt da erst so richtig, wie weit er 1931 seiner Zeit voraus war.


    Willy Vosmendes, der Lilo-Taro singt, gehörte 1940 zum allerletzten Aufgebot von Bob Bibertis Meistersextett. Er starb schon 1955.


    Ich kann mich nicht entsinnen gesagt zu haben der Film gehöre auf den Index.


    Aber leider habe ich an Volkstumsgedöns und Kriegsverherrlichung und Romantisierung des Opfergedankens für eine blödsinnige Ideologie keinen Spaß. Und DAS meinte ich, was manche Leute heute toll finden.

    Den habe ich mir, mit Bauchweh, gestern Abend zum zweiten Mal angeschaut, denn der schicke Arzt im Lazarett ist Fritz Angermann, der frühere Bariton der Kardosch-Sänger. Gerade gestern fanden wir heraus, dass er im Herbst 1944 an einem Lungenabszess starb (vermutlich die Folge einer Kriegsverletzung). Da war der Film nur schwer zu ertragen, und ich musste dann auch bei "Gute Nacht, Mutter" abschalten (die Söhne verrecken lassen, und dann mit den Müttern Propaganda treiben, da hört's bei mir auf).


    Beim ersten Anschauen konnte ich den Film aus sicherer Distanz mit Humor (und viel nebenbei-Lästern) ertragen. Das gelang mir diesmal nicht. Ich musste bei den "Hurra wir ziehen in den Krieg und singen ein lustig Lied"- Szenen immer an die Szene aus 08/15 denken, wo die Soldaten sich beim Singen in Skelette verwandeln.


    Ein übles Machwerk. Der Soldat der sich mit seligem Lächeln für seine Kameraden opfert, die frischgebackene deutsche Mutter die ihrem zukünftigen Kanonfutter-Söhnchen beseelt lächelnd übers Köpfchen streicht....*würg*


    Dazu die Vorstellung dass Angermann (und so viele andere Künstler) gewissermaßen um ihr Leben sangen und spielten, um am Schluß trotzdem qualvoll und sinnlos in einem bescheuerten Krieg zu krepieren. Und dass es heute Leute gibt, die das toll finden.

    Ich bin im Moment total angefressen und gefrustet (und leicht depri.....). Täglich sehe ich Fotos von lächelnden Menschen die in Cafes sitzen, lese Beiträge über Flohmärkte, Sportgruppen und Veranstaltungen, drive-by Impfungen und Impfungen ohne Termin....... nur leider nicht bei uns.


    Wie konnten wir das nur so verkacken???


    Wann haben wir uns das letzte Mal so blamiert?? Als wir bei irgendeiner WM in der Vorrunde ausschieden??

    Alles ändert leider nichts daran dass für mich dieses Jahr gelaufen ist, genau wie das letzte.


    ;(


    Ich missgönne den Geimpften und Genesenen nicht, dass sie "Rechte zurückerhalten" (WTF????). Ich würde nur halt auch gern wieder durchstarten.

    Diese Aufnahme vom Meistersextett:


    Eine von vier Aufnahmen an denen "mein" rumänischer Sänger, Zeno Coste, als Interimstenor beteiligt war. Die Kardosch-Sänger hatten sich im Herbst 1935 aufgelöst (aus denselben Gründen wie die Comedian Harmonists) und Zeno stand kurzfristig beim Meistersextett unter Vertrag bis sie einen endgültigen Zweiten Tenor fanden. Warum er es nicht wurde? Man kann spekulieren. Ari Leschnikoff wollte z.B. den anderen Ex-Kardosch-Tenor, Rudi Schuricke (der auch im Gespräch war) nicht haben weil Schuricke ihn auf der Bühne weit überragt hätte - auch Zeno war ähnlich groß wie Schuricke :-). VIelleicht passte es auch einfach nicht, denn Zeno war, wie Ari, ein hoher Tenor (aber doch ganz anders, den im Gegensatz zu Ari war er - glücklicherweise - kein Schmetter-Tenor).

    Er bleibt dezent im Hintergrund, aber zwischen 1:17 und ca. 1:30 ist seine Stimme im Vordergrund.

    Ja, er wird in der Besetzungsliste als Tenor genannt. Allerdings weder im Presseheft, noch im BFK, noch im „Programm von heute“ – sondern nur im WFK, also im Wiener Programmheft. Darf ich mal fragen, wie Du auf ihn kommst?

    Könntest Du mir eventuell einen scan zukommen lassen (natürlich nur vom relevanten Abschnitt, nicht vom ganzen Heft!)? Das wäre super :-) Leider finde ich das Heft nirgends.