Posts by Organoeda

    Was sagt denn ihr mit euren scharfen Augen dazu, z.B. Organoeda, Grit Haid, Vogel Specht oder No Nick! Täusche ich mich etwa, oder hat HIER tatsächlich jemand mit "Hedda Wernon" unterschrieben? :/ Die Unterschrift sieht meines Erachtens zwar schon authentisch aus, aber wer verschreibt sich bitteschön beim eigenen Namen:?:

    Also die Authentizität kann ich nicht beurteilen, allerdings ist auffällig, dass hier auch das "H" einen gewissen Auftakt hat. Insofern würde ich durchaus auch den ersten Haken des "V" als Dekoration interpretieren...

    Lien Deyers müsste man eigentlich in den Thread der verschwundenen Stars hochladen. So ganz ist ihr Tod ja immer noch nicht geklärt. Angeblich soll sie in großer Armut gelebt haben und ihren Lebensunterhalt damit verdient haben, Regenwürmer an Angler zu verkaufen, aber ich weiß nicht so recht ob man das wirklich glauben soll... Ich bin da eher zurückhaltend :/

    Danke, dass du Lien Deyers erwähnst. Du hast völlig recht mit ihrem ungeklärten Tod. Die Daten, die im Internet herumgeistern, bezeichnen nur die Jahre ihrer (angeblichen) letzten Lebenszeichen, nämlich 1964/65 aus dem Clark County Jail in Las Vegas und 1982, als sie eine Grußkarte an Heinz Rühmann abgeschickt haben soll. Mehrere Indizien deuten allerdings inzwischen darauf hin, dass es sich bei der Absenderin um eine ihrer Schwiegermütter handelte, die ebenfalls Kontakt zu Rühmann hatte. Naja, jedenfalls bin ich Lien auf der Spur und hoffe, in nicht allzuferner Zukunft ein Update abliefern zu können! ;)

    Übrigens bin ich mir bei Leontine Kühnberg mit "1929" doch nicht mehr so sicher. Ich habe mir ihre Zahlen noch einmal genauer angesehen. Die Dame hatte schon eine rechte "Sauklaue" ;) Die letzte Zahl könnte genausogut eine 4 sein :|

    Danke für die schöne signierte Karte! Leontine Kühnberg steht nach Eva Speyer und den Tzatschewas auf Platz 3 meiner Most-Wanted-Liste. ;) Leider ist sie nach 1924 tatsächlich spurlos verschwunden. In diesem Jahr starb ihre Mutter, bei der sie bis dahin noch gelebt hatte, also vermute ich, dass sie daraufhin vielleicht aus Berlin weggeheiratet hat. Falls sie da dann z. B. nach Krähwinkel am Saurüssel oder so zog, dann können wir uns natürlich schwarz suchen. ;) Interessant wäre jedenfalls, ob sie als Jüdin den Holocaust überlebt hat (falls zu der Zeit überhaupt noch am Leben)...


    Frohe Ostern übrigens! :)

    Hast du die Anno-Seiten schon durchgeschaut?

    Oje, das hab ich jetzt völlig verschwitzt... :rolleyes: Zurzeit ist bei mir ziemlich viel los, das schlägt sich anscheinend in Form von Gedankenlosigkeit nieder. Werde nochmal nachsehen und die Informationen ggf. nachreichen! :)


    Es stimmt sicher, dass sie die paar Filme nur so nebenher drehte, sie scheint mehr auf der Bühne zuhause gewesen zu sein.

    Ich habe beschlossen, Lisa Weise hier vorsichtshalber auch mal aufzuführen. Sie hatte in den 10er Jahren eine kurze Karriere beim Film, insbesondere an der Seite von Carl Beckersachs, scheint aber als Sängerin mindestens genauso populär gewesen zu sein. Aufnahmen von ihr sind leicht zu bekommen. Eine Vielzahl an Autogrammkarten zeugen von ihrer Popularität.

    Es kursiert ein Todesjahr, 1952, allerdings ist kein Geburtsjahr von ihr bekannt. Und unsere Erfahrungen mit Stummfilmschauspielern aus der letzten Zeit zeigen ja, dass man mit einzelnen Daten, die online kopiert und weitergegeben werden, aufpassen muss... :/

    Danke für den Hinweis, Lisa Weise war mir bisher völlig unbekannt. Hab mich jetzt ein wenig in ihre Biographie vertieft und ihr einen Eintrag bei Wikipedia gewidmet: https://de.wikipedia.org/wiki/Lisa_Weise


    Leider lässt sich nicht so leicht feststellen, was sie zwischen 1918 und ihrem Tod 1951 so trieb... :/


    Viel Freude beim Lesen! :)

    Man kann sehr gut erkennen, dass die Autogramme eindeutig dasselbe Schriftbild haben wie die Unterschrift von Helene Mojzysczyck auf ihrer Heiratsurkunde. Also ein weiteres Indiz für die Identität Hella Mojas (denn Stummfilmstars sorgen da ja immer wieder für Überraschungen – siehe Hedda Vernon ;))!

    Kennt ihr "Die schwarze Narzisse" ("Black Narcissus", GB 1947)?


    Ich hatte ihn schon längere Zeit auf meiner Watchlist, heute hat's dann endlich geklappt... Ich muss sagen, ich bin schwer begeistert! Davon abgesehen, dass ich sowieso ein Faible für Filme mit Nonnen habe (;)), ist es v. a. die Technik, die den Film so überzeugend und zeitlos macht. Kamera und Szenenbild wurden dann auch verdientermaßen oscarprämiert. Bei einigen Szenen vergisst man, dass sie 1947 gedreht wurden, denn sie könnten ebensogut aus den 2000ern stammen (v. a. im Showdown, aber ich will nicht zuviel verraten...).


    Auf YouTube gibt es die englische Originalversion mit fehlerfreien engl. Untertiteln kostenlos zu sehen, die deutsche Fassung kann man online kaufen oder ausleihen.


    Ich habe gedacht, ich hole Charlotte Böcklin mal wieder ein bisschen nach vorne :) Wenn sie erst Anfang der 80er Jahre gestorben ist, kann sie ja über neunzig geworden sein :)

    Anfrage nach Berlin ist schon raus, schätze mal, dass ich dann Anfang April Genaueres dazu sagen kann! :)