Posts by E.W.Emo

    sisterandi Hatte ich mir auch schon gedacht. Möglich wäre es. Besonders was die letzten Links hier angeht, ist es tatsächlich ein wenig auffällig. Vlt. sollte man hier nicht ZU sehr auf youtube verweisen...

    Die Kanäle die die Videos gezeigt haben waren ja nicht mehr neu, sondern schon einige Wochen alt. Nach meinen Beodachtungen leben diese zur Zeit 8 - 12 Wochen.

    Ob ein Zusammenhang zwischen den Postings hier und der Löschung besteht, kann man nicht wissen. Ich halte es aber für unwahrscheinlich. Wir dürfen nicht vergessen, dass youtube ein Urheberrechtemanagementsystem namens "Content ID" besitzt, welches in der Entwicklung bislang 100 Millionen Dollar gekostet haben soll, das Inhalte erkennen soll und gegen illegale vorgehen soll. Möglicherweise erkennt dieses System mittlerweile möglicherweise wirklich etwas und leitet dann Verfahren ein die zur Löschung des Kanales führen. Im Falle "Friedemann Fracksausner" hat der Kanalbetreiber das nahende Ende bereits eine Woche vorher angekündigt.

    Der Kanal Friedemann Fracksausner hat heute den Film Das Mädchen Johanna hochgeladen. Im Komentar steht: "YT hat mich schon wieder auf dem Kieker, also dann wirds wohl bald wieder aus sein." Wer sich auf dem Kanal noch etwas ansehen möchte, sollte sich beeilen.

    Nachteil: Man hat dann auch alte Videos die nur neu auf irgendwelchen Seiten eingebunden wurden.

    Laut Bericht der Motion Picture Association of America ist Streaming immer noch ein starker Wachstumsmarkt.


    https://www.mpaa.org/wp-conten…PAA-THEME-Report-2018.pdf

    Das Stumm ist auf die Sprache bezogen, nicht auf den Ton. Zumal die Musik beim Stummfilm ursprünglich nicht vom Film selbst kam, sondern von Musikern die im Kino mit dabei saßen, also war der Film selbst tatsächlich komplett stumm.

    Es gab aber eigens komponierte Musik zu den meisten Filmen. Und es gab die Musik zum Film in der zweiten Hälfte der zwanziger Jahre auch auf Schallplatte, um das teure Kinoorchester zu ersetzen. Mir ist ein Fall bekannt, wo ein Sammler einen kompletten Satz der Nadeltonplatten mit der Originalmusik zu einem bekannten Stummfilm besitzt. Er hat sich damit auch schon an mehrere Filmarchive gewandt. Interesse daran seitens dieser Institutionen - keine. Es gibt ja bereits eine neue Musik dazu.


    Vergleicht einmal diesen Stummfilm aus dem Jahre 1929 mit einem Tonfilm des selben Jahres. Gibt es einen musikalischen Unterschied? Hat sich der Musikgeschmack mit dem Tonfilm über Nacht so verändert?


    Warum hat ein Stummfilm aus dem Jahr 1910 die gleiche Musik wie ein Film von 1929? Innerhalb von 20 Jahren verändert sich die Unterhaltungsmusik gewaltig, warum bleibt sie im Stummfilm immer gleich?

    Einer der besten Willy Fritsch - Stummfilme nach Spione. Habe ihn mir in der Fritz Lang Box auf Blu-Ray zugelegt. Die Qualität ist wirklich ein Genuss für die Augen. Gestochen scharf und noch unglaublich spannend...:P

    Das einzige was mich an dem Film, wie an den meisten Stummfilmen, stört ist dieses Klaviergebimmel als musikalische Untermalung.

    Auf Youtube nehm ich mir seit geraumer Zeit die Hochlader selbst vor und stöber im Sortiment. Egal wo nach ich normal suche, ich werde mit Müll geschustert, den ich gar nicht suche....

    Dazu muss man ja alle Kanäle durchschauen, ob etwas hochgeladen wurde. Bei mehr als 1 Milliarde Nutzer, und damit ebenso vielen Kanälen, ein schwieriges Unterfangen.

    Wo bist du fündig geworden mein Lieber?

    Das stand doch im Kinoteil jeder Provinzzeitung, z.B. im Feldkircher Anzeiger, 22. September 1926.


    Das alle Ballhaus, einen „Film aus dem

    Berlin der Vorkrigszeit" nennt die Verfasserin

    Marie Luise Droop das Bild. Viele gute Dar- ­

    steller sind für diesen Film gewonnen worden.

    Olga Tschechova als unglückliche Bankierstochter,

    Karl Beckersachs spielt den Gardeleutnant gut

    und echt, ausgezeichnet spielt Sybill Morel als

    die „rote Else" eine heruntergekommene, früher

    berühmte Künstlem, Ernst Rückert als Journa-­

    listen, Paul Otto, der Bankier und Heinrich

    Peer, sein Prokurist, zwei gerngesehene Spieler,

    die Photographie ist klar und geschmackvoll, die

    Ausstattung wirkungsvoll.

    Könnte sein, könnte es aber auch nicht sein da keine Rollennamen vorliegen (im Netz)... Man bräuchte um Klarheit zu erlangen noch ein paar Filmszenen wo man einen weiteren Darsteller erkennen kann. Oder man findet in diversen Stummfilmmagazinen bzw. Stummfilmprogrammen etwas zum Vergleich. Sonst können wir hier leider nur mutmaßen. Werde mal meine Stummfilmprogramme und Magazine durch gehen.

    Paul Otto, ein Bankier

    Heinrich Peer, sein Prokurist

    Olga Tschechowa, unglückliche Bankierstochter

    Karl Beckersachs, Gardeleutnant

    Sybill Morell, die rote Else, eine heruntergekommene, früher berühmte, Künstlerin

    Ernst Rückert, Journalist

    Jessie Vihrog


    Jessie Vihrog wurde am 19. Oktober 1902 als Jessie Friederica Vihrog in Kimberley, Südafrika, als älteste Tochter von Otto Paul Max Vihrog und seiner Ehefrau Sarah Wilhelmina Vihrog, geborene Geduld, geboren. Sie hatte zwei jüngere Schwestern: Olga, geboren 1907 und Edna, geboren 1912.