Posts by StarKeeper

    3sat prüft Verbreitung von HDTV-Ableger - Sendebeginn frühestens 2012


    Der federführend vom ZDF geführte deutsch-österreichisch-schweizerische Kulturkanal 3sat prüft nach eigenen Aussagen den Einstieg in die HDTV-Verbreitung per Satellit.


    In der Antwort auf eine Anfrage an die Zuschauerredaktion, die der SAT+KABEL vorliegt, hieß es wörtlich: "Nach heutigem Stand wird das 3sat-Programm frühestens Ende 2012 bzw. ab 2013 zusätzlich in HD verbreitet." Als Grund führten die Verantwortlichen die geplante Einstellung der analogen Satellitenausstrahlung im April 2012 an. Dann würden Satellitenkapazitäten und damit Geld für zusätzliche HD-Transponder frei. Eine konkrete Entscheidung für eine HD-Ausstrahlung von 3sat gebe es aber "leider noch nicht", betonte der Sender.


    3sat ist ein von ARD, ZDF, ORF und SRG gemeinschaftlich betriebenes, werbefreies öffentlich-rechtliches Fernsehprogramm mit kulturellem Schwerpunkt. Das ZDF betreibt in Mainz das Sendezentrum mit den Studios für Eigenproduktionen. Sendebeginn von 3sat war der 1. Dezember 1984 im Rahmen des Kabelpilotprojekts in Ludwighafen.


    Quelle: sat+kabel

    Hi,


    ich kann mich Cactus da nur anschließen und glaube an einen Fake. Eine derartige Konsole urplötzlich auf den Markt zu werfen würde kaum Sinn machen, zumal man sich vor geraumer Zeit erst vom Konsolenmarkt verabschiedet hat.


    Zudem darf man nicht vergessen, dass die Zeiten, zu denen Sega erfolgreich war, vorbei sind. Es existiert nicht mehr nur der Konkurrent Nintendo - In der Zwischenzeit ist auch Sony und Microsoft auf den Markt gestoßen. Berührungspunkte mit Sony gabs zwar noch, aber nur für eine kurze Zeit, ehe die Dreamcast eher kapitulieren musste. Problem: Die PSone war einfach viel umworbene, man hat sich mehr Mühe bei Zubehör & co. gegeben. Auch wenn die Dreamcast von der Grundaustattung etwas sehr besonderes war (insbesondere auch die LAN-fähigkeit), so hat sie dies versäumt den Kunden näher zu bringen.


    Inzwischen gibt es die Xbox, Wii & PS3 - 3 Konsolen die den Markt noch schwerer und anspruchsvoller gemacht haben. Es gibt zahlreiche neue Innovationen die umgesetzt wurden und an denen bereits gearbeitet werden - es dürfte für Sega sehr schwer sein hier wieder Fuß zu fassen. Zumal man nicht vergessen darf, dass die aktuelle und kommende Konsolengeneration entweder gar keine oder nur wenige Berührungspunkte hat mit Sonic & co. - Ist zwar nur ein Nebenfaktor aber eben auch ein mitentscheidender, wenns darum geht, wer sich diese Konsole zulegt. Mario bei Nintendo ist immer mitgewachsen, Sonic ist Ende der 90er stehen geblieben...


    Soweit ich weiß entwickelt Sega mittlerweile auch Spiele für die PS3, wäre auch ein Grund, warum es wenig Sinn machen würde, jetzt eine eigene Konsole auf den Markt zu werfen. Andere Konsolen durch Mitarbeit stark machen und dann ne eigene auf den Markt bringen ? Wenig sinnvoll...


    Ich würde mich sehr freuen wenn Sega wieder den Konsolen-Markt erobern würde aber in Anbetracht der dortigen Konkurrenz kann ich mir das nicht wirklich mehr vorstellen. Sony, Microsoft und Nintendo sind einfach zu "stark", als dass Sega da noch irgendwie erfolgreich hineinstoßen könnte..

    - 2002 - Böhse Onkelz Tour 2002 in Stuttgart mit Sub7 (01.06.)
    - 2004 - Böhse Onkelz Tour 2004 in Karlsruhe mit Wonderfools (29.08.)
    - 2004 - Böhse Onkelz Tour 2004 in Stuttgart mit Wonderfools (11.09.)
    - 2005 - Böhse Onkelz Abschlusskonzert am Lausitzring (17.-18.06.)
    - 2006 - Dropkick Murphys in Stuttgart mit Less Than Jake (24.04.)
    - 2006 - Broilers in Backnang mit The Higgins(24.06.)
    - 2006 - Agnostic Front in Stuttgart (08.07.)
    - 2007 - Broilers in Stuttgart mit The Generators (04.10.)
    - 2008 - Dropkick Murphys in Stuttgart mit Against Me! & Deadly Sins (09.04.)
    - 2009 - Der W in Stuttgart mit Pro-Pain (07.04.)
    - 2009 - Broilers in Stuttgart mit Toxpack, The Creepshow, Born to lose & Demented are go (17.05.)
    - 2009 - Kategorie C in Stuttgart mit Weissgluht (13.11.)
    - 2009 - Pur in Stuttgart (28.11.)

    Dass Du meine Anti-Antifaschistische Grundhaltung nicht verstehs verwundert mich nicht, weil Du politisch bzw. in deinem Weltbild sehr voreingenommen bist. Ich spreche mich nicht für Faschismus aus, weil ich eine Ant-Antifaschistische Haltung besitze. Ich lehne jedoch den Inhalt der Antifaschisten und deren Art und Weise, sich mitzuteilen und zu handeln, ab. Als Nationalist lässt sich eine Antifaschistische Grundhaltung nunmal nicht vereinbaren. Ich hasse keine anderen Völker, ich bin kein Fremdenhasser - Ich liebe das eigene Volk und die eigenen Wurzeln und bin deshalb gegen alles, was dies kaputt macht oder droht kaputt zu machen. Ein Faschismus ist keine schlimmere Politische Ausrichtung als die des Kommunismus, auch wenn jemand wie Du das ungern akzeptieren will. Nach meiner Ansicht müsste jeder Mensch eine Anti-Kommunistische Grundhaltung und einen Nationalstolz besitzen. Siehst Du, da unterscheiden wir uns. Bin ich jetzt ein Faschist ? Ich denke nicht. Ich lehne totalitäre System genau so ab. Ich bin jedoch ein Anhänger von Disziplin, Grundwerten, Idealen und Idendität. So manches fand sich im Faschismus wieder (ebenso auch in anderen Regierungsformen), deshalb lehne ich ihn auch nicht komplett ab. Das Grundprinzip des Faschismus missagt mir, aber so mancher Inhalt nicht. Man muss immer einen globalen Blick bei so einer Thematik behalten und darf sich nicht auf einige schlechte Punkte allein stürzen.


    Da das aber vom Thema abweicht, würde ich das hier jetzt gerne beenden. Wir gehen alle auf die Konzerte, die uns gefallen. Hören die Bands die uns sympathisch sind und wählen die Partei die unserer Meinung entspricht. Wenn wir beginnen einzelne deshalb anzugreifen, haben wir wieder Parallelen zu früheren Regierungs-und Gesellschaftsformen, die wir ja alle so ablehnen, nicht wahr ?


    Letzten Endes interessiert mich eine allgemein verbreitete Meinung über KC relativ wenig, um nicht zu sagen: Gar nicht. Wenn 100 Leute über mich sagen, ich sei ein Arschloch, werde ich nach wie vor dies von mir weißen. Mir ist das dann relativ egal. KC ist und bleibt eine unpolitische Band, wer dies anders sieht, darf diese Meinung gerne kund tun, sollte aber darauf achten dies als "seine Meinung" zu deklarieren und nicht als Fakt hinzustellen. Denn den eindeutigen Beweis bleibt er dann langfristig schuldig.


    In diesem Sinne, um es mit den Worten der Band auszudrücken: Fußball ist Fußball und Politik bleibt Politik!

    Es ist schade, dass Du überspitze Darstellungen nicht erkennst aber sei's drum. Das mit "linker Zeckendreck" war in Anlehnung an dein "brauner Nazi-Dreck" gerichtet, mehr nicht. In Wirklichkeit habe ich von diesen Seiten zwar keine gute Meinung, würde sie aber niemals so bezeichnen (mit Ausnahme von Indymedia). Ich hoffe dass Du das damit verstanden hast.


    Quote

    Seiten, die sich gegen Rechtsextremismus aussprechen [...] kommen [...] als glaubwürdige Quelle für dich nicht infrage.

    Hier geht es nicht nur um mich, das ist allgemeiner Fakt. Um zu belegen bedarf es immer unabhängiger Quellen. Siehe die Erwähnung in meinem Beitrag, dass dies selbst bei Wikipedia gängige Praxis ist. Das Beispiel hatte ich kürzlich auch erst wieder im Bekanntenkreis, dass eine Person bei einer Projektarbeit ein "ungenügend" bekam, weil sich diese Person für ein geschichtliches Projektthema auf einseitige Quellen verlassen hat.
    Was hingegen eine seriöse Quelle ist, dürftest Du jetzt selbst in der Lage sein zu beantworten. Nur eins noch: taz oder Bild gehören mit Sicherheit nicht dazu. Der Verfassungsschutz im übrigen ist eine sehr gut Quelle, da habe ich nichts dagegen. Leider hapert es da von linker Seite oftmals an der Interpretation. In keinem Bericht wird nämlich die Band als rechtsextremistisch eingestuft. Bin da aber weiter oben auch schon mal drauf eingegangen. Für mich gibts da deshalb nichts mehr drüber zu diskutieren.


    Meine Quellen sind direkte Kontakte und Erfahrungswerte. Welche Quelle Du genannt haben möchtest, dass bei dem Auftritt in Berlin-Tegel nur Hannes anwesend war, wüsste ich gern. Ich glaube kaum, dass sich die Tagespresse mit genau diesem Punkt ausseinandergesetzt hat. Wer sich aber informieren will (und genau da liegt der Hund begraben) wird meine Aussage schnell bestätigt bekommen - man muss sich eben nur an den richtigen Stellen informieren. Ob Du meinen Aussagen nun Glauben schenkst ist selbstverständlich deine Sache. Ich weiß dass ich mich nun seit 10 Jahren im Fußballumfeld auch auch politischen Umfeld bewege und deshalb Informationen aus erster Hand habe. Wenn Du mir das nicht glauben willst, dann tu es schlichtweg nicht.


    Im übrigen hätte ich Dir damit auch die Frage beantwortet, woher ich meine Informationen habe. Es gibt/gab allerlei Berührungspunkte im Fußball, im Privaten, im politischen. Da kann man sich ausreichend Informationen aneignen. Da ich ohnehin ein Mensch bin, der alles nur glaubt, was er auch zweifelsfrei belegt bekommt, würde ich mich als gut informiert betrachten. Der Unterschied zwischen mir und etlichen "Anti Rechts"-Portalen ist die Tatsache, dass diese ihre Informationen nur "von außen" erhalten, somit weniger stichfest sind als jene die sie direkt aus der "Szene" (wie ich dieses Wort hasse, aber mir fällt gerade leider kein ähnliches ein) haben.


    Deine nächste Argumentation hinkt auch gewaltig, denn: Die Fans sind nicht die Band! Die Band besteht einzig und allein aus ihren Mitgliedern, die Fans haben darauf keinerlei Auswirkung. Mit dem Versuch beides in einen Topf zu werfen, kommt man nicht voran. Man kann da auch gerne das Beispiel mit den Onkelz wählen: Oftmals wurden Vorbands bei ihren Konzerten gewählt, die den meisten Fans absolut nicht gefielen. Na und ? Die Band bestimmt was sie "zelebriert", die Fans haben es zu akzeptieren oder eben fern zu bleiben. Gerne kannst Du jetzt wieder damit argumentieren, dass die Band aber das Publikum akzeptiert. Genau, das tun sie, weil sie Politik bei einem KC Konzert nicht interessiert. Dass Personen, die es dem rechten Spektrum stammen, automatisch auch Leute auf ihren Konzerten anziehen, die ebenfalls aus diesem Spektrum entstammen, ist doch vollkommen logisch. Das bedeutet aber nicht, dass das Bandprojekt damit politisch wird. Es können 5 NPD-Mitglieder auf der Bühne stehen, im Publikum 2/3 nationalgesinnte Personen und trotzdem entscheidet die Aussage (Verhalten auf der Bühne / während dem Konzert, Liedtexte, Gesten) der Band darüber ob sie politisch ist oder nicht. Wer keine politischen Aussagen trifft ist schlichtweg nicht politisch. Da darfst Du gerne weiterhin versuchen sie mit aller Gewalt in diese Schublade drücken zu wollen, weil Du etliche Anhaltspunkte dafür hast. Man kann es auch gerne mit der guten alten Mathematik erklären: Ein Extrempunkt bedarf zunächst eine Notwendige Bedingung und anschließend muss auch noch die Hinreichende Bedingung erfüllt sein. In deinem Fall ist lediglich ersteres erfüllt und Du versuchst zwanghaft zu argumentieren, dass auch die zweite erfüllt sei. Durch Hinweise ist dies aber nicht gegeben, es fehlt schlichtweg der Beweis.


    Desweiteren habe ich nie behauptet, dass eine Band nur unpolitisch ist, wenn sie sich als solche bezeichnet. Wenn die Band sich jedoch als solche bezeichnet und zugleich keine eindeutigen (!) Zuordnungen zulässt, hat die Aussage der Band noch immer am meisten Gewicht.
    Dass die Band angeblich in der öffentlichen Meinung als rechtsextrem angesiedelt ist, rechne ich mal wieder deinen einseitigen Quellen und deiner Unwissenheit zu. Wenn dem so wäre, dann wäre seit Jahren kein Zuwachs an Konzertbesuchern zu verzeichnen, insbesondere mehr "neutrale" Besucher und eben nicht nur ausschließlich rechte wie so oft von der linken Seite behauptet wird. Dann wäre es vor 1 Woche nicht möglich gewesen, in Stuttgart in einer Halle zu spielen die einem Türken (!) gehört. Nein, allmählich realisiert die Öffentlichkeit, dass die rechte Zuordnung überwiegend linke Hetze ist. Das beweist die Entwicklung der letzten Jahre. Bei einem KC Konzert laufen sämtliche Arten von Personen rum - Rocker, rechte, unpolitische, Ausländer - es gibt keinerlei politische Kleidung die auf eine Parteizugehörigkeit schließen lassen. Marken wie Thor Steinar oder Erik and Sons sind natürlich präsent, weshalb auch nicht ? Ich glaube kaum dass bei Konzerten der bekannteren linken Bands, die sich auch eher als unpolitisch (aber antifaschistisch) bezeichnen, Kleidungsstücke mit Aufdrucke wie "Mob Action" verachten und untersagen. Also immer auf dem Teppich bleiben...


    Deinem Beispiel entnehme ich, dass Du Dich im Fußballumfeld absolut nicht auskennst. Insbesondere in der Hool-Schiene gibt es etliche Ausländer obwohl dies sich mit dem Großteil des politischen Denkens der restlichen Personen nicht vereinbaren lässt. Warum ist dies trotzdem so ? Weil es bei diesem Zusammenschlüssen nur um den Fußball geht. Weil die Band aus der C-Schiene kommt zählen bei all ihren Konzerten ein Großteil von C-Leuten zu ihren Publikum. Es ist vollkommen normal dass sich da dann auch eben benannte Ausländer dazu gesellen. Dein Beispiel hinkt deshalb, weil es mit einem Gegenbeispiel sehr leicht zu entkräften wäre: Wie ergeht es einer nationalen Person die mit Thor Steinar Klamotten auf ein Hosen Konzert geht ? Wenn Du jetzt behauptest, die Band würde sich um den Schutz der Person nach allen Kräften kümmern, dann lügst Du schlichtweg. Das Problem ist einfach deine Grundhaltung in dieser Diskussion und damit auch deine Beispiele die davon geprägt sind. Weshalb sollten rechte Bands (um es gerade allgemein zu formulieren, nicht auf KC bezogen!) sich für Linke/Ausländer auf ihren Konzerten einsetzen wohingegen sich Linke nicht auf ihren Konzerten für die Gegenseite einsetzen würde ? Ich glaube, Du erkennst: Da schenkt sich die eine sowohl die andere Seite nichts.


    Dass bei KC Konzerten Nationalisten (verzeih mir dass ich dieses Wort verwende, aber ich mag das Wort Nazi oder Neonazi nicht - Für mich ein reines mediales Hetzwort) sind bestreite ich nicht, auch nicht dass diese manchmal in stärkerer Präsenz vorhande sind. Na und ? Glaubst Du bei den Hosen, Ärzten oder sonst welchen Bands tummeln sich nicht auch etliche Linksextreme ?


    Deine Argumentation mit dem Aussprechen gegen Rechtsextremismus mag zwar stimmen - selbstverständlich haben dies einige Bands oder gar ganzes Genres geschafft. Ist doch vollkommen in Ordnung. Ich persönliche Lehne so etwas aber ab und die Band glücklicherweise genauso. Wieso sollte die Band dies tun ? Um ein angebliches Zeichen setzen ? Nein, dass ist, wie bereits oben erwähnt, ein gesellschaftlicher Zwang. Wer sich in Grauzonen bewegt soll sich eindeutig bekennen ansonsten muss er akzeptieren u.U. in eine Ecke gedrängt zu werden. Die Band hat seit je her auf diese gesellschaftlichen Zwänge geschissen, ebenso wie es ihr Publikum tut, deshalb kannst Du weiterhin versuchen ihr daraus einen Strick zu drehen. Die Band wird so etwas nie machen und das ist auch gut so. Dass es eine rechte Argumentationsstruktur sein soll ist deine Ansicht, ich halt es als neutrales Argument. Ich vertrete die Ansicht, dass Ich nur für das verurteilt werden kann & darf, was ich mache - und nicht für das, was ich nicht mache. Viele linke Menschen drehen diesen Spies gerne um - mir ist das reichlich egal. Ich lebe nach wie vor nach meiner, meiner Ansicht nach besseren, Grundhaltung.

    Ich stimme Dir in soweit zu, dass aufgrund der vorliegenden Tatsachen, es jedem frei ist, sich ein eigenes Bild zu machen und eine eigene Meinung zu bilden. Ich habe damit auch gar kein Problem. Für den ein oder anderen mag KC meinetwegen eine rechte Nazi-Kombo sein, dass ist mir sowas von egal.
    Was ich hingegen von Bands des linken Lagers denke deckt das nahezu wieder ab.


    Was mich jeder hier gestört hat, ist die Tatsache, wie Kuroi versucht hat seine Meinung als die einzig richtige darzustellen. Wenn es für ihn so ist, dann darf er dies gerne äußern, nur dann kommt es auf den Wortlaut an, denn da müssen dann irgendwann die Worte "... für mich..." rein, denn seine Meinung kann nicht stellvertretend stehen. Zumal er, wie bereits erwähnt, nur angelesenes Wissen du haben scheint.


    Obendrein sind Quellen wie Wikipedia absolut lachhaft. Leg mal deinem Professor an der Uni eine Arbeit mit Quellenbezug von Wikipedia vor - und das hat auch seine guten Gründe.


    Grundlegend zählt die Aussage eines Betroffenen (in diesem Fall die Band) am meisten. Wenn die Band sich als unpolitisch bezeichnet ist sie dies zunächst. Erst danach folgt der Versuch dies zu Be-oder Widerlegen. Hier heben sich die Argumente wiederum gegenseitig auf. Deshalb bleibt die Band für mich nach wie vor unpolitisch. Dass ist ein ganz einfaches Ausschlussverfahren.

    Da hatten zwei von euch wohl den selbe Gedankengang ;-)


    Genau darauf habe ich abgezielt, Kuboth. Natürlich hätte er die Demos löschen können, ob man damit aber wirklich rechnen muss ist wieder ne andere Frage. Wir dürfen nicht immer von einem knallharten Geschäft ausgehen. Ich denke vor allem Falco war ein Mensch der sich sein Umfeld sehr genau ausgesucht hat, der oft "missbraucht" wurde und daraus gelernt hat. Ich kann mir deshalb gut vorstellen, dass er keinen Gedanken daran verschwendet hat dass diese Leute, die ihm seinerzeit vielleicht oft nach der Schnauze gesprochen haben, eines Tages entgegen seines Willen handeln würden.
    Klar mag das vielleicht kleinbürgerlich und dumm sein, aber irgendwo verlässt man sich vielleicht auch mal auf seine Mitmenschen und ahnt nicht in jedem das böse...


    Ob es verhindert werden kann, weiß ich nicht. Ich könnte mir zumindest vorstellen dass eine testamentarische Festleung eine dauerhafte Untersagung bedeutet, sofern die Werke sein Eigentum waren und nicht an die jeweilige Produktionsfirma abgetreten wurden. Wenn ich meine Werke nicht der Öffentlichkeit preisgebe und dies auch nach meinem Ableben durch ein Testament bestätige, dürften diese eigentlich nie an die Öffentlichkeit gelangen.


    Die Frage ist hier wohl schlichtweg die des Eigentümers der Werke. Man darf das ganze wohl auch nicht mit Werken von Bach, Beethoven & co. vergleichen - es spielt meines Wissens nach auch eine Rolle, ob die Werke veröffentlicht wurden und demnach für die Öffentlichkeit bestimmt waren, oder nicht. Ein Werk, das nur in einem Keller entstand, ist demnach Privateigentum auf welches die Öffentlichkeit keinen Anspruch hat. Sprich, hier dürfte es eigentlich keine künstlerische Verjährungsfrist geben...


    Das Problem ist nun mal eben, dass kein Künstler den Veröffentlichungen der art widerspricht. ..

    Jetzt haben sich doch gestern Abend tatsächlich die scheiß Franzosen doch noch zur WM gemogelt. Hoffe nur mal, dass es für sie ein ähnliches Desaster wird wie 2002 in Japan & Südkorea als sie sang und klanglos in der Vorrunde baden gingen.


    Wenigstens hat Russland die WM verpasst. Ich kann diese ewige Hochjubelei dieses angeblich "schlafenden Riesen" nicht mehr hören. Die Russen waren nie etwas und sie werden auch nie etwas sein. Wenn man sich die EM 08 zu Gemüte führt, wird man erkennen, dass sie die Niederlande nur taktisch ausgehebelt haben, die klar bessere Mannschaft waren aber die Holländer. Bei den Einzelspielern verhält es sich genau so: Mit 2,3 Ausnahmen gab es NOCH NIE wirkliche internationale Top-Spieler aus der ehemaligen Sowjetunion. Shevchenko, Arshavin und Hleb sind die einzigen Ausnahmen.
    Tymmoshchuk bei den Bayern, Pogrebnyak beim VfB Stuttgart, Pavlyuchenko bei Tottenham oder Zhirkov bei Chelsea - Alles Pfeiffen die ihren Erwartungen Meilenweit hinterher laufen. Wegen 3 UEFA Cup Siegen glaubt man jetzt allen ernstes, dass das Niemansland dort hinten langsam zur Weltspitze aufschließt... Blödsinn. Die Europäische Spitze zum Beispiel tummelt sich in der Champions League, dort wird es auch in den nächsten 20 Jahren keinen Finalisten aus der ehemaligen Sowjetunion geben. AC Mailand oder der FC Barcelona haben es schon gezeigt wie ernst zu nehmen der UEFA Cup war... Sicherlich ist es ein Verdienst, aber ein Verdienst der im Vergleich zur CL doch sehr gemindert ist.
    Die Russen erinnern mich sehr an die ehemaligen Sport-Mannschaften des Ostblocks: Auf Leistung und Mannschaft getrimmt, individuelle Klasse (im Mannschaftssport) aber gleich Null. Da werden Einheiten geformt, die, sobald sie außeinander gerissen werden, nichts mehr taugen...


    Und zu guter letzt hat es leider auch Portugal geschafft. Für mich eine der überbewertesten Nationen der letzten 10 Jahre. Die Portugiesen haben nie groß was gerissen auf Dauer, aber wegen einem Finaleinzug bei der EM 04 und dem 4. Platz bei der WM 06 werden sie permanent als achtenswerte Fußballnational dargestellt. Außer einem Christiano Ronaldo und einem alternden Deco haben sie nichts, werden aber wie ein Dream Team dargestellt.
    Wo waren sie denn 2002 ? 1998 ? 1994 ? bei der EM 2008 ?
    Nein, man muss mal realistisch sein: Bis auf 2-3 anständige Turniere, hat diese Nationalmannschaft noch nie was zustandegebracht, zählt sich aber permanent zu den ganz großen. An Peinlichkeit ist sowas kaum zu überbieten. Schade, dass sie die Qualifikation doch noch geschafft haben. Ich hätte es Bosnien-Herzegowina wirklich gegönnt...


    Abschließend bleibt nur zu sagen, dass ich glücklich bin, dass die Türken nicht dabei sind. Die Nationalmannschaft hat sich mal wieder in jeder Hinsicht blamiert. Was musste man sich von den Alis nach 2002 und 2008 alles anhören, was für eine aufstrebende Fußballnation sie doch wären... Bla bla blubb...
    Ein One-Hit-Wonder... Vergleichbar mit Bulgarien 1994 oder Kroatien 1998. Sowas kommt mal vor, dann ist es aber auch wieder ganz schnell vorbei.
    Die Türken haben auf diesem Fußball-Parkett nichts zu suchen und darüber bin ich froh... Sollen sie sich noch in 100 Jahren Entwicklungshelfer aus aller Welt holen, die ihnen das Fußballspielen beibringen - sie werden nur so gut sein, wie sie Trainer, die in anderen Fußballnationen keine komfortable Anstellung finden, lehren...


    So, mein Wort zum Donnerstag. Jetzt freu ich mich auf die WM ;-)

    Klar hätte man mit googeln was herausfinden können - wenn es einen interessiert ;-)
    Ich hab die Meldung mitbekommen aber mich für deren Hintergrund nicht wirklich begeistern können, deshalb hab ich auch nicht nach näheren Informationen gesucht...

    Nichts geleistet aber Preise in den Arsch geschoben bekommen...


    Naja, ich hatte ohnehin noch nicht viel für den Nobelpreis übrig und werde in meiner Ansicht abermals bestätigt. Ein möchtegern "Gutmenschen-Preis" der die Medienlandschaft belästigt...

    Dass daran gewisse Leute viel daran verdienen ist normal ?


    Das mag allgemein so stimmen, in diesem Fall finde ich es aber moralisch unterste Schublade. Falco kann nicht mehr mitreden welches Material er davon veröffentlichen möchte und welches nicht. Man wirft einfach alles auf den Markt, was man noch hat. Wir alle wissen wie selbstkritisch Falco war, viele Lieder wollte er einfach nicht veröffentlichen, weil sie seinem Anspruch nicht genügten. Sowas hat man schlichtweg zu respektieren. Dass ehemalige Produzenten nun sich wiederholt darüber hinweg setzen finde ich eine dreiste Frechheit. Hier wird der Name Falco und sein Ruf dazu verwendet um sich nochmal selbst die Tasche voll zu machen. Dass man damit mit unter auch ein Stück an seinem Lebenswerk kratzt, zur Info: Das Lebenswerk eines toten der sich nicht mehr wehren kann, interessiert diese Leute nicht.


    Wir sollten uns einfach einmal fragen warum diese Lieder nicht veröffentlicht wurden. Wenn Falco zu Lebzeiten dagegen war, dann steht es eigentlich auch (zumindest moralisch) niemand anderem zu dies über seinen Kopf hinweg zu entscheiden. Ganz gleich ob viele Fans gerne mehr von ihm hätten. Als
    Künstler entscheidet man selbst was man veröffentlichen möchte und was nicht.


    Wir wissen schlichtweg wie kompliziert Falco war, sein Lebensweg hat er von Anfang bis zum Ende selbst gewählt, er hat in seinem Leben selbst die Regie übernommen. Er hatte auch immer eine Vorstellung davon, was er musikalisch macht und was zu seinem Stil passt. Wenn er Lieder aufgenommen hat, die dem nicht entsprachen, hat er sie schlichtweg nicht veröffentlicht. Dass nun ehemalige Weggefährten auf einmal sich anmaßen ihm diese Rolle entreißen zu können und selbst einmal "Falco" zu spielen, ist moralisch einfach unterste Schublade...


    Nebenbei bemerkt: Wir wissen doch gar nicht, was Falco über diese Lieder dachte ? Vielleicht wollte er sie zunächst veröffentlichen, als dies aber nicht möglich war, dachte er vielleicht später: Zum Glück hab ich den Scheiß nicht veröffentlicht. Das wissen wir nicht und können wir auch nie. Und dann würde etwas gegen seinen Willen veröffentlicht werden... Das ist mehr als bedenklich..

    Warum sollte die Band dies tun ? Dass sind wieder diese hirnrissigen Gesellschaftszwänge. Wenn man sich nicht dagegen wehrt wird dies zugleich als Akzeptanz angesehen. Die Band hat sich diesen Zwängen nie unterworfen und deshalb ist es mir auch vollkommen Schnurz wer die Band nach diesem Muster verurteilt oder einstuft. Man muss lernen viele Dinge auch mal aus einem anderen Betrachtungswinkel zu sehen als dem, der einem tagtäglich vorgelebt wird.


    Die Band, zumindest Hannes & Rainer, wissen woher sie kommen. Wer die Fussballfest '98 gehört hat weiß auch wie damals schon ihre Einstellung war. Genau deshalb wäre es utopisch zu glauben, die Band hätte sich gedanklich davon abgewandt. Aber ihre Einstellungen haben nun mal nichts mit dem Bandprojekt Kategeorie C zu tun.


    Zudem sind die "rechten" Einspieler auf der Fussballfest '98 auch was vollkommen normales - um es mal nebenbei anzusprechen. Wer sich im Fußballumfeld bewegt und die ein oder andere Auswärtsfahrt schon mitgemacht hat, wird wissen wieviel angeblich politisches Zeug dort nur zum Spaß rausgehauen wird. Da versenkt mal ein überzeugter Linke die Polen-Flotte oder haut nen anderen Spruch raus, umgekehrt ist es genauo so. Dazu muss man wissen, dass die Franzosen bei den deutschen nicht unbedingt den besten Stand haben, umso mehr war natürlich der Reiz vorhanden, vor allen in Verbindung mit der Vergangenheit, diese an den Pranger zu stellen. Nebenbei gibt es diese Rivalität auch mit anderen Nationen, also wer meint, "Wir sind wieder einmarschiert" wäre eine Unsitte der Deutschen, der beobachte mal die Engländer wenn sie gegen die deutschen wieder "den Flieger" machen in Anlehnung an die Bombadierungen der Royal Airforce im 2. Weltkrieg. Im Fußball ist die Gesellschaft zum Glück noch nicht so umerzogen, dort gehören auch zwielichtige Provokationen zum Alltag, und das ist auch gut so. Tabu-Themen werden ignoriert und hemmungslos angesprochen. Diese moralische Zwangsjacke in unserer Gesellschaft geht mir ohnehin auf den Sack - und scheinbar nicht nur mir...

    Hi,


    ich war überrascht als ich diese Meldung mitbekommen habe, hat man doch nach Falcos Tod schon mehrfach alte Lieder entdeckt und veröffentlicht. Mir kommt es eher so vor als ob sich ein paar Geier noch goldene Nasen verdienen wollen mit altem Material. Teilweise werden auch alte Lieder einfach nur zu einem neuen zusammeschnitten.


    Was ich schade finde ist die Tatsache, dass in dem hier zitierten Beitrag nicht erwähnt wird, dass heute eine Biografie erschien die zum Teil aus der Feder seines Ex-Managers stammt "Falco - Die Wahrheit". Damit steht das ganze etwas in einem anderen Licht.


    Es liegt die Vermutung nahe, dass durch die Veröffentlichung von (angeblich) "alten Liedern" und Jeanny III als dessen Flagschiff, versucht werden soll nochmal die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken damit die Biografie ins Auge sticht und ein kommerzieller Erfolg wird. Still und leise ne Biografie über jemanden zu veröffentlichen, der nicht mehr all zu vielen permanent in Gedanken ist, dürfte finanziell wenig lukrativ sein. Also wirft man was auf den Markt, was Aufmerksamkeit erregt...


    Ich seh das ganze deshalb kritisch. Die Leute sollen Falco endlich einmal in Ruhe lassen und nicht permanent versuchen auf moralisch bedenklichster Art und Weise sich ne goldene Nase nach seinem Tod zu verdienen. Aber gut, Moral kennt man in Zeiten des Kapitalismus ohnehin nicht mehr... Hauptsache das Bankkonto ist prall gefüllt...


    Gruß StarKeeper

    So lange Blue Ray Rohlinge der art teuer sind, so lange werden auch die Preise nicht stark nach unten korrigiert werden. Wer braucht das MKV-Containerformat ? Selbstbrenner. Der Großteil der Blue Ray Player richtet sich aber noch an Verbraucher die gepresste Medien verwenden.


    Die Preise gehen in diesem Fall erst runter, wenn auch der Kundenzuspruch größer wird und damit mehr Anbieter auf den Markt stoßen.


    Für die geringe Anzahl, die das schon wollen, lohnt sich eine große Produktion nicht. Deshalb lässt man sich diese Technik von dem "elitären" Kreis teuer bezahlen und der rest kann drauf verzichten...

    @Kuboth
    Es muss nicht dein Hobby sein aber gerade bei Dir enttäuscht es mich doch sehr, dass Du so eine Info vollkommen ungefragt annimmst und weiterverbreitest. Gerade Dir als ehemaliger zugehöriger einer Subkultur sollte eigentlich bewusst sein wie wichtig es ist kritisch zu hinterfragen und nicht alles, was Medien und Gegenseite berichten, anstandslos zu glauben.


    Es mag sein, dass es für Dich eindeutig scheint, wenn Frontman und Sänger zugleich Lieder aus dem Band-Reportoire zum besten gibt, zum anderen solltest Du wissen, dass es in der Band anders zugeht als in anderen Bands. Hannes ist ein sehr schwieriger Mensch und auch seine Alleingänge dürften innerhalb der Band nicht gern gesehen sein. Er hat seine Vergangenheit, seine Einstellung und trotzdem kann man dafür nicht die Band verurteilen, nur weil sie es nicht richtig stellt oder verurteilt.


    Die Band wird sich weiterhin als unpolitisch bezeichnen, ganz gleich wer es ihnen angeblich versucht abzusprechen. Die Band hat sich schon immer gegen die Zwänge der Gesellschaft gewehrt und wird es auch nach wie vor weiter tun.


    Deinem letzten Satz kann ich kommentarlos zustimmen. Aus diesem Grunde betrachte ich es auch als Frechheit, dass man hier aufgrund eines anderen Musikgeschmacks oder einer anderen politischen Einstellung angegangen wird. Wie dem auch sei. Mich kratzt das eigentlich noch weniger als wenn in China ein Sack Reiß umfällt.

    Lieber Kuroi, Ich sag Dir jetzt mal eins: Ich wage zu behaupten, dass ich über die Band bei weitem mehr Bescheid weiß als Du. Zum einen nicht nur weil ich die Musik bereits seit etlichen Jahren höre sondern zum anderen weil ich mich auch im Fußball-Umfeld bewege wo es auch den ein oder anderen Kontakt nach Bremen gibt.


    Du scheinst deine Informationen vollkommen angelesen zu haben deshalb diskutiere ich mit Dir über dieses Thema überhaupt nicht. Es macht nur Sinn mit jemanden darüber zu diskutieren, der auch nur annähernd einen realistischen Kenntnisstand besitzt.


    Wer von der aktuellen Besetzung (sofern Du diese überhaupt benennen kannst ohne bei Wikipedia reinschauen zu müssen) bei den Boots Brothers war genauso. Und über Hannes haben wir schon gesprochen und damit auch das Thema Nahkampf abgehakt. Du musst einfach zugestehen dass Du über die Band nichts weißt, was Du nicht von einschlägigen Seiten hast.


    Dass die Band sich in einem zwielichtigen Raum befindet bestreitet niemand, dass aber ein Bandprojekt gleich politisch sein soll weil es (zumindest teilweise) aus rechten Personen besteht, entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Dass die Band im allgemeinen mit der rechten politischen Richtung mehr anfangen kann als mit der linken ist dafür keinerlei Beleg, schließlich dürfte es sich bei den Toten Hosen oder Ärzten ebenso umgekehrt verhalten diese werden nicht zugleich dem Linksextremen Spektrum zugeordnet.


    Zusammenarbeit mit Landser, Stahlgewitter oder Kraftschlag ? Ich lach mich gleich tot. Woher Du dieser hirnrissige Info hättest, wüsste ich nur all zu gerne. Wenn Du jetzt den DDK-Sampler ansprichst: Ein Lied zu einem CD-Sampler beizusteuern ist bei weitem keine "Zusammenarbeit". Aber gut, wenn man versucht eine Band auf jede mögliche Weise zu diffamieren und ins schlechte Licht zu rücken wird nunmal nach jedem möglichen Strohhalm gegriffen der sich bietet.


    Darüber hinaus hat der Verfassungsschutz die Band bislang nur beobachtet, nicht ein einziger Verfassungsschutzbericht ordnet die Band der rechten Szene zu. Sie räumen Berührungspunkte ein, bestätigen dass ein Teil des Publikums aus dieser Szene stammt, ihnen wird aber auch nicht entgangen sein, dass die Band immer mehr Zuspruch im "nicht rechtsextremen" Publikum bekommt. Dazu dürfte noch ein kleiner Hinweis fällig sein: In Stuttgart hat die Band in einem Kulturhaus gespielt dessen Besitzer ein Türke ist. Der Bardienst war fast vollkommen türkischstämmig. Es gab keinen einzigen Vorfall, niemand hat sich darüber beschwert. Komisch, da die Konzerte doch als Treffpunkt für Neonazis gelten sollen ?!
    Da konnte sich die Antifa mal wieder krumm und buckelig protestieren - den türkischen Besitzer hat das einen Scheißdreck interessiert. Du darfst den direkten Dank der Band im übrigen auch gerne ihrer offiziellen Seite entnehmen - Aber gut, ist bestimmt alles nur ne Masche, ja ne is klar...


    Entschuldige, aber wer eine Band beurteilt obwohl er nichts objektives über sie weiß, der lebt wirklich ganz stark abseits der Realität. (Um meinen Beitrag mal mit deinen Worten abzuschließen).


    Bleibt mir nur eines über deine Diskussionsbereitschaft zu sagen: Schuster, bleib bei deinen Leisten. Wenn Du keine Ahnung hast, halte Dich mit deiner Meinung einfach zurück.


    Edit: Ich habe im übrigen nie behauptet dass die Seiten Antifa-Projekte wären. Du bist Dir wohl über die Definition Zecke nicht unbedingt im klaren. Dann lass es mich anders ausdrücken: Eine zweiseitige Diskussionsgrundlage mit Quellen der einen Seite belegen zu wollen ist weder seriös noch glaubhaft. Ein Grundsatz der in Wikipedia übrigens schon lange befolgt wird - auf grund dessen sind lächerliche Portale wie Indymedia auch nicht als Quellen zugelassen.

    Was wiederum nicht Kategorie C war. Wenn Du Dich da informiert hättest, wüsstest Du, dass es lediglich der Sänger Hannes war und dieser wiederum als Privatperson dort war. Das Bandprojekt KC ist nach wie vor unpolitisch auch wenn dies, vor allem Antifa und ähnliche Witzfiguren, nie eingestehen wollen.


    Bei dem Soli-Auftritt in Tegel für Lunikoff war kein anderes Bandmitglied außer Hannes anwesend. Das ist nunmal fakt. Und eine Person steht nicht stellvertretend für die gesamte Band.


    Mit der NPD direkt hatte die Band nie etwas zu tun. Private Verflechtungen haben nichts mit dem Bandprojekt zu tun.


    Dass die Bandmitglieder fast alle eine rechte Vergangenheit haben beeinflusst nicht das Projekt KC. So lange die Band sich nicht politisch engagiert bleibt die Band unpolitisch - egal was mancher Antifant oder die Presse da hineininterpretiert...


    Edit: Gerade von Dir hätte ich in der Hinsicht etwas mehr erwartet was das hinterfragen betrifft. Aber die Zeiten ändern sich nunmal...