Posts by Andrew

    Nochmal, so geht es einfach nicht.


    Du befleißigt Dich eines wahrhaft martialischen Tonfalls und forderst barbarische Maßnahmen. Wem ist damit eigentlich geholfen, indem man einen Mord mit einem weiteren vergilt? Mit guten Gründen wurde in den meisten europäischen Ländern die Todesstrafe abgeschafft. Willst Du einer Willkürjustiz Tür und Tor öffnen, die sich dem Diktat der Mehrheit unterwirft?


    Natürlich ist das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte fragwürdig, aber ein freiheitliches System muß auch damit leben können. Immer noch besser, als die Geschichte zurückdrehen zu wollen und sich eine Besserung durch Maßnahmen zu erhoffen, die ihre vollständige Untauglichkeit schon längst erwiesen haben.


    Auch in Ländern mit Todesstrafe gibt es nicht weniger schreckliche Verbrechen, siehe China und Teile der USA.




    Herr Daschner und sein Mitangeklagter haben übrigens eine milde Strafe erhalten, ich kann da keine Gesinnungsjustiz erkennen. Die Frage nach Recht und Unrecht für das Verhalten der Angeklagten ist auch nicht so einfach zu beantworten, wie das sowohl von rechtsnationaler als auch von linker Seite dargestellt wurde. Es gibt in moralischen Problemfragen meistens keine vollkommen richtigen oder falschen Entscheidungen.

    Genau den würde ich ihm verleihen, wenn ich in der politischen Verantwortung stünde.


    Da werden Menschen mit intakten Wertvorstellungen von Gesinnungsverbrechern abgeurteilt, nur weil sie instinktmäßig und vielleicht auch intellektuell unterscheiden können, welches das schützenswerte Leben ist und welches nicht.


    So hat der Täter nicht nur den 11jährigen Jakob von Metzler auf dem Gewissen, sondern nebenbei auch die Karriere zweier integerer Polizisten zerstört. Die einzige angemessene Antwort kann nur heißen: Vertilgt das Drecksch*ein! Unter die Erde mit dem Dreck!



    Nein!


    Es handelt sich hier immer noch um einen Menschen, der ein Kind gemordet hat. Dadurch verwirkt er weder sein Menschsein noch alle seine Rechte. Außerdem, was berechtigt Dich zu einer solch haßerfüllten Äußerung? Was hat Dir der Herr Gäfgen persönlich zuleide getan?


    Die Richter im Prozess gegen Herrn Daschner als Gesinnungsverbrecher zu titulieren, finde ich auch ein starkes Stück. An Deinem (und Brunos) Rechtsverständnis scheint es etwas zu hapern.


    .....vergleichbar mit dem Daschner-Prozeß in Frankfurt.
    Auch hier wurde nicht nach Rechtsbewußtsein geurteilt und verhandelt, sondern lediglich ein politisches Urteil gesprochen - aus "Rücksicht vor der deutschen Vergangenheit" und den Reaktionen aus dem Ausland.
    Für mich ist und bleibt Daschner ein Held und Vorbild, der dem Justizpöbel, der menschenverachtend war, hilflos ausgesetzt war.


    Mal wieder eine typische tendenziöse Bruno-Äußerung, die bei genauer Betrachtung den Tatsachen nicht standhält. Sag doch gleich, daß Du in Ausnahmefällen Folter für gerechtfertigt hältst. Darum geht es Dir doch eigentlich. Sollen Richter auf die Stimmung der Bevölkerung Rücksicht nehmen in ihrer Urteilsfindung? Mit guten Gründen hat auch ein mutmaßlicher Täter Grundrechte, die er nicht verwirkt. Mit welchem Recht überhebst Du Dich hier moralisch?




    Zum NSU-Prozess: Ich sehe mich außer Stande, jetzt schon ein Urteil über den Prozess zu fällen. Sicher gibt es so manche Ungereimtheiten in der Anklage. Deswegen aber hier schon Volksrichter zu spielen und die ganze Anklage sowie den Prozess für eine Farce zu halten, dazu hat keiner der hier versammelten Foristen genügend Kenntnisse. Selbst dann erkenne ich keine Berechtigung, ein Urteil aus dem Bauch zu fällen. Auch zu voreiligen Schuldzuweisungen an den Umkreis der Nebenkläger stehen niemandem hier entsprechende Beweise zur Verfügung.


    Eigentlich sollte man sich vor so etwas sehr stark hüten. Leider kommen jedoch Vorverurteilungen inzwischen wieder verstärkt in Mode. Wohin das führt, sollte klar sein. Auf keinen Fall zu mehr Recht oder gar zu einer gerechteren Welt.


    Um einen Schauprozess handelt es sich hier nicht oder in welchem Schauprozess werden jedem einzelnen Angeklagten drei vom Staat bezahlte Verteidiger zur Verfügung gestellt?


    Vielleicht ist es in dem Zusammenhang auch interessant, sich mal wieder Fritz Langs "M" anzusehen, im besonderen den "Prozess" am Ende.

    Noch ein Stück, dieses Mal von 1993 (auch wieder mit Robert Fripp):


    [YouTube]mUqqnEyWs3g[/YouTube]


    (Den nicht so ganz tollen Klang bitte ich zu entschuldigen)

    War das Konzert in Nürnberg ungefähr so wie dieses? Und welche Gruppen sind auf dem Festival noch aufgetreten?
    Von King Crimson kenne ich leider nur Songs von "In The Court Of The Crimson King". Im Gegensatz zu deinen Beispielen ist das folgende Lied ziemlich eingängig:
    bpgS_UmEaWY


    KC ist eben wieder so eine Über-Band, die außerhalb akademischer Kreise kaum gehört wird und zu der man schwerer Zugang findet als etwa zu Pink Floyd.


    Zunächst mal: Ja, so ähnlich hat sich KC auch in Nürnberg angehört (Klanglich natürlich viel besser!). Leider erinnere ich ich mich nur noch an Neil Young, der damals auch auftrat, mir aber überhaupt nicht gefiel. Die dritte Band habe ich leider vergessen.


    "Moonchild" gibt es aber bei YouTube in einer viel besseren Fassung als mit einer hinzugefügten stöckelnden Maid (schröcklich!):


    [YouTube]X7OG3h0WAOg[/YouTube]


    King Crimson ist auch nicht nur in akademischen Kreisen bekannt, einzelne Werke verkauften sich durchaus gut und tauchten gar in den Charts auf (lt. Wikipedia). Robert Fripp lotete allerdings immer wieder die musikalischen Grenzen aus, beispielsweise mit den "Frippertronics" (Erklärung steht im Internet):


    [YouTube]k2wGj73hjTc[/YouTube]


    Leicht zugänglich sind diese Klänge sicher nicht, da ich damals aber immer wieder nach experimentellen Klängen Ausschau hielt, fiel mir der Zugang im allgemeinen nicht schwer.

    Gähn mal schön weiter und halte mich für blöd, wenn's Dir Spaß macht.


    Sobald eines der angedeuteten Szenarien eintritt, wird es Dir ganz schnell vergehen. Natürlich ist mir bekannt, daß die Strahlung vor Ländergrenzen nicht halt macht. Es gibt jedoch sicher Leute, denen das gleichgültig ist.


    Nachtrag: Die Lösung des Problems liegt auf der Hand und ist natürlich gegenwärtig utopisch (wie so vieles), dennoch nicht unmöglich. Schließlich wandelt sich die Welt ständig.

    Da ich das System der Demokratie generell ablehne, werde ich folgerichtig auch dieses Mal nicht zur Wahl gehen und meine Stimme für mich behalten.


    Demokratie bedeutet immer die Herrschaft der Mehrheit. Wozu das führt, läßt sich ganz leicht an der Qualität des quoten(mehrheits-)hörigen Fernsehens beobachten (zum Glück gibt es ja noch ein paar Feigenblätter für Minderheiten). Auch an der Mehrheit des Verbrauchers liegt beispielsweise die Industrialisierung der einheimischen Landwirtschaft (Eigenversorgungsgrad 35 Prozent, Tendenz fallend), da die meisten Konsumenten lieber möglichst billige Lebensmittel essen, statt Alternativen zu ünterstützen. Die Folgen (ausgeräumte Flächen) lassen sich mit offenen Augen besichtigen und machen sich wegen der Folgeschäden auch am Geldbeutel bemerkbar.


    Die meisten Parteien des maßgeblichen Parteienspektrums haben sich auch mit solch sozial schädlichen Unsäglichkeiten wie Hartz IV abgefunden. Auch hier steht die Mehrheit der Bevölkerung dahinter.


    Schon längst ist ein tiefgreifender Wandel des Systems erforderlich, er wird zwangsläufig kommen, da die jetzige Oligarchie nicht menschengemäß, sondern zu immer mehr Barbarei führt. Das wird sicher nicht durch Wahlen, irgendeine Partei oder gar einen nationalen Führer zustandekommen. Wer das letztere glaubt, gibt sich meiner Meinung nach Illusionen hin.
    Welche Alternativen zur herrschenden Oligarchie jenseits von Kommunismus, nationalem Sozialismus etc. sind möglich? Bei Interesse kann man z.B. unter "Soziale Dreigliederung" googeln. Weitere gibt es sicher auch.

    Diese Frage, die nicht nur von Atomkraftbefürwortern wohlweislich nie gestellt wird, ist meiner Meinung nach mit einem eindeutigen Nein zu beantworten.


    Es ist bekanntermaßen mit reativ geringem Aufwand möglich (ein paar Handgranaten reichen aus..), eine unkontrollierte Kettenreaktion im Inneren eines AKWs hervorzurufen, die dazu führt, daß weite Landstriche unbewohnbar werden. Das dürfte aber auch einen gewissen Hemmschuh für angreifende Mächte darstellen, da sie selbst dann das zu erobernde Land auch nicht nutzen könnten. Geht es jedoch um die reine Vernichtung des Gegners, kann man durch die Zerstörung eines oder mehrerer AKWs (und/oder Zwischenlager) mit verhältnismäßig geringem Aufwand einen maximalen Erfolg erreichen.


    Zu unser aller Glück hat auch bisher kein einziger Terrorangriff auf eines der AKW bzw. Zwischenlager stattgefunden. Es ist sicher äußerst blauäugig, das für alle Zukunft auszuschließen.


    Werfe mir bloß jetzt niemand vor, ich würde den Teufel an die Wand malen, Terrorgruppen verschiedener Couleur haben sicher schon längst derartige Szenarios durchgespielt.

    @ Bruno: Was ich gemeint habe, steht in meinem Post in klarem einfachen Deutsch. Daß das für Dich als rechtsnationalen Menschen unverständlich zu sein scheint, finde ich eigenartig. Du hast bis jetzt auch immer noch nicht mit Hilfe des Links nachgeschaut, was tatsächlich in der Indymedia steht.
    Und "Linksterrorismus" (das richtet sich auch an Detlef): Wo ist der hier zu finden?
    Erstens: Es ist weder sicher, ob überhaupt Anschläge stattgefunden haben noch daß das sogenannte "Bekennerschreiben" nicht gefälscht ist.
    Zweitens: Sollte es echt sein, könnte es auch von Personen mit einem merkwürdigen Humor verfasst worden sein oder irgendwelchen Spinnern.
    Drittens: Vorsichtsmaßnahmen wurden schon längst ergriffen.


    Zu Irrtümern Deinerseits: Ich habe bewußt diesen Begriff gewählt, obwohl ich Schlimmeres vermuten muß.
    So, und nun verdrehe und verwirre wieder alles so, wie es Dir passt.


    @ Detlef: Zum "Linksterrorismus" steht weiter oben schon meine Entgegnung.
    Ich habe nicht philosophiert, sondern u.a. darauf hingewiesen, welche Folgen sich aus der Flut für uns alle ergeben.
    Auf wenigstens einen Punkt des Post einzugehen, hätte vielleicht der Grundregel des mündlichen Gesprächs entsprochen, eventuell auch einer gewissen Höflichkeit. Aber ich weiß, solche Regeln gelten im Internet nur begrenzt.


    Wer belehrt hier nun eigentlich wen? In Deinem Post Du mich, wie Fragen von meiner Seite aus in richtiger Weise zu stellen wären....(!)
    Zum Thema Flut gehört auch die Frage dazu, welche Konsequenzen daraus gezogen werden könnten. Derartige Katastrophen stellen auch immer eine Art Weckruf dar. Ob man diesen hört oder ignoriert, liegt in der freien Entscheidung jedes Einzelnen. Vielleicht wäre es aber auch nicht unwichtig, sich die Folgen dieser Entscheidung zu verdeutlichen.


    Und noch eins: Wo wurde in den Posts von Sebastian, Bruno, und Dir überhaupt auf einen der in meinem ersten Post geäußerten Gesichtspunkte Bezug genommen?


    Schließlich: Wenn Du schon behauptest, etwas sei meine Standardphrase, so wären Belege dafür nötig. Ansonsten ist das nicht sehr glaubwürdig.

    Aha, ich versuche also ständig zu belehren? Wie kommst Du zu diesem Eindruck? Ich versuche nur, meine Sichtweise zu Gehör zu bringen, mehr nicht. Und wenn offensichtliche Irrtümer hier verbreitet werden, ist es mein gutes Recht, diese richtigzustellen (wie im Falle von Brunos Polemik). Deswegen gebe ich in der Regel auch entsprechende Belege an.


    Es ist jedoch nicht meine Absicht, zu belehren oder jemand seine festgefügte Meinung wegzunehmen. Es reizt mich allerdings schon, gewisse Selbstgewißheiten anzukratzen. Und wenn das schon zuviel ist , dann liegt das sicher nicht an mir. Detlef, Du hältst doch mit Deiner Meinung auch nicht hinter dem Berg bzw. bist ein durchaus streitbarer Geselle.


    Und wo, bitte sehr, belehre ich in meinem ersten Post? Weil ich versuche, Konsequenzen von vorherrschenden Denk- und Handlungsweisen anzudeuten? Das ist also schon belehrend und etwa gar verletzend? Merkwürdig.


    Es ging mir übrigens gar nicht um Führungspersönlichkeiten, sondern besonders um die verkannten und mißachteten Menschen, deren Ideen sich dennoch später durchgesetzt haben.



    PS: Ich sehe schon, über die von mir aufgeworfenen Gesichtspunkte will anscheinend keiner reden. Warum jedoch wird das dann nicht offen ausgesprochen bzw. geschrieben?

    @ Detlef: Ich finde, Du machst es Dir sehr bequem, wenn Du Dir selbst einredest, man könne als Einzelner ja doch nichts machen. Damit verkennst Du die menschlichen und kulturellen Fortschritte, die immer von Einzelnen ausgingen. Sonst hätten wir z.B. immer noch Sklaverei, gegen die man lange Zeit auch nichts unternehmen konnte. Dennoch haben Einzelne durch ihr Tun den Boden für die Abschaffung bereitet. Es gibt noch viele andere Beispiele für die Macht des Einzelmenschen. Den Begriff "Opfermentalität" meinte ich im Gegensatz zu Deiner Annahme nicht freundlich.
    Es ist für mich auch noch lange nicht ausgemacht, daß sowieso alles in der Katastrophe endet. Es gibt doch viele Menschen, die dagegen arbeiten. Ich meine das aber sicher anders als Du.
    Meine Frage: "Was meint ihr dazu?" bezog sich einerseits auf die Flut, zuvorderst jedoch auf das, was in meinem Post davor stand. So ist das in der deutschen Sprache üblich.


    @ Bruno: Ich glaube nicht, daß Du den von mir angegebenen Link mal angeklickt und gelesen hast, sondern Dich leider nur mittels "Spiegel online" und zuerst der "Junge Freiheit" informiert hast. Bei Indymedia steht nämlich doch etwas anderes.
    Übrigens, wer den Text eines Bekennerschreibens veröffentlicht, erklärt sich nicht automatisch mit seiner Aussage einverstanden. Zumal dieser hier nur in dem Kommentar eines Lesers verlinkt wurde. Hoffentlich entsteht jetzt nicht der (falsche) Eindruck, daß ich mit diesem Portal sympathisiere.

    Nun eines der versprochenen Stücke, die King Crimson während des Festivals auf dem Nürnberger Reichsparteitagsgelände Anfang der 80er aufführten:


    [YouTube]6ID7kIAGsW0[/YouTube]

    Ach Bruno, bevor Du wieder mal in der üblichen Weise lospolterst, hättest Du vielleicht auch auf der Seite des politischen "Todfeindes" (igitt!) http://de.indymedia.org/2013/06/345842.shtmlzu dem Thema nachlesen und einen Moment innehalten können, um ohne die gewohnte reflexartige Wut auf die "Linken" möglicherweise Differenzierteres in die Tastatur zu hämmern.



    Leider wurde bisher auf keine der in meinem Post aufgeworfenen Fragen eingegangen.


    Liegt das daran,
    weil ich vermeintlichen Blödsinn, der keine Aufmerksamkeit verdient, geschrieben habe,
    ist keinerlei Änderung notwendig (weiter so, wie bisher...),
    kann man als Einzelner eh nichts ändern (Opfermentalität),
    oder geht früher oder später sowieso alles vor die Hunde?


    U.A.w.g. (Um Antwort wird gebeten)

    Es wundert mich schon sehr, daß dieses einschneidende Ereignis hier bisher keine Erwähnung gefunden hat. Dabei trifft diese Katastrophe doch nicht gerade wenige Menschen und die Folgen werden uns alle treffen, beispielsweise allein schon im höheren Brotpreis, da ja viele Getreideanbauflächen ausfallen bzw. wesentlich geringeren Ertrag bringen werden. Aber Aldi, Rewe und Metro werden uns schon nicht im Stich lassen und einfach mehr importieren. Insofern ist das für viele Menschen kein Problem, solange andere Länder einspringen (können).
    Es trifft aber doch wesentlich mehr Menschen als 2002, die in ihrer beruflichen Existenz bedroht sind und die sich auch die angekündigten Hilfskredite nicht leisten können werden.


    Sicher kann man auch hier wieder über alles mögliche trefflich, aber ohnmächtig schimpfen. Nur gibt es vielleicht auch Konsequenzen, die jeder in seinem persönlichen Lebensstil ziehen könnte. Es dürfte wohl einleuchten, daß der gegenwärtig immer noch stark dominierende kapitalistische und materialistische Lebensstil Katastrophen verschiedenster Art geradezu magisch anzieht. Und wenn der Boden zu wenig Nahrung hergibt, ist das existenzbedrohend, ganz zu schweigen von den dann drohenden Verteilungskämpfen. Es könnte aber möglich sein, daß ein pfleglicher Umgang mit dem Boden und der Erde positiv auch das Entstehen von Katastrophen positiv beeinflussen würde.


    Darin kann durchaus jeder einzelne schon mit seinem Kaufverhalten und seiner persönlichen Einstellung Einfluß nehmen. Ich führe das hier nicht detaillierter aus, aber es kann jeder Beispiele finden.


    Leider wird auch diese Katastrophe vielen Menschen am A.... vorbeigehen, da es ja immer noch ganz gut zu gehen scheint; im Zweifelsfall kann man sich ja immer noch die Ohren zustöpseln und in virtuelle Welten flüchten (solange es "bezahlbaren" Strom gibt).


    Hoffnung gibt der in Katastrophenzeiten sich verstärkende Zusammenhalt der Menschen. Leider verschwindet der jedoch dann auch wieder - aber es gab ihn zumindest und er ist auch wieder möglich....


    Was meint ihr dazu?

    Aus gegebenem Anlaß - Musik zur großen Flut


    [YouTube]gNmYVHGkx9k[/YouTube]


    Tracks 13-17 from EXPOSURE (1979): First Inaugural Address To
    I.A.C.E. Sherborne House, Water Music, Here Comes The Flood,
    Water Music II, Postscript
    Vocal: Peter Gabriel
    When the night shows the signals grow on radios
    All the strange things they come and go as early warnings
    Stranded starfish have no place to hide
    Still waiting for the swollen Easter tide
    There's no point in direction
    We cannot even choose a side


    I took the old track
    The hollow shoulder, across the waters
    On the tall cliffs
    They were getting older, sons and daughters
    The jaded underworld was riding high
    And waves of steel hurled metal at the sky
    And as the nails sunk in the cloud
    The rain was warm and soaked the crowd


    Lord, here comes the flood
    We'll say goodbye to flesh and blood
    If again the seas are silent in any still alive
    It'll be those who gave their island to survive
    Drink up dreamers you're running dry


    When the flood calls
    You have no home, you have no walls
    In the thunder crash
    You're a thousand minds, within a flash
    Don't be afraid to cry at what you see
    The actors gone, there's only you and me
    And if we break before the dawn
    They'll use up what we used to be


    Lord, here comes the flood
    We'll say goodbye to flesh and blood
    If again the seas are silent in any still alive
    It'll be those who gave their island to survive
    Drink up dreamers you're running dry


    Brian Eno: So the whole story is completely untrue. A big hoax. Ha, ha, ha!
    A big hoax. Ha, ha, ha!
    A big hoax. Ha, ha, ha!
    A big hoax. Ha, ha, ha!



    Unerbittlich langsam steigt die Elbe.... und ein paar hundert Meter weiter läuft das Leben fast wie gewohnt weiter. Jedoch, einige niedriger liegende Ortsteile stehen unter Wasser und wurden evakuiert. Und der Fluß schwillt immer noch weiter an.... Wenn auch nicht alle, so helfen doch viele einander... Dazu noch viele Katastrophentouristen (Photos, Photos, Photos)..... Das Bier floß in Strömen die Kehlen hinunter (besonders bei den Helfern)...

    Von King Crimson müßte man, um ein umfassendes Bild von dieser Gruppe zu gewinnen, viele Musikstücke hören, da die Gruppe mehrere Umbesetzungen und Neugründungen durchgemacht hat. Konstant dabei ist jedoch der Kopf des Projektes, der geniale Gitarrist Robert Fripp. Besonderes Kenzeichen ist sein sehr zurückhaltendes Auftreten, bei Konzerten sitzt er immer an der Seite.


    Noch ein Stück aus dem Album "Red"; später bringe ich dann noch mindestens einen Song von Anfang der 80er (als ich sie in Nürnberg hörte):


    Ao9Si4nHmX4


    Lyrics:


    Sundown dazzling day
    Gold through my eyes
    But my eyes turned within
    Only see
    Starless and bible black


    Old friend charity
    Cruel twisted smile
    And the smile signals emptiness
    For me
    Starless and bible black


    Ice blue silver sky
    Fades into grey
    To a grey hope that oh yearns to be
    Starless and bible black



    Diese Lied ist meiner Meinung nach ein hervorstechendes Beispiel des sogenannten progressiven Rock aus den 70ern von bleibender Qualität.

    Nun mal etwas Musik der sog. progressiven Richtung aus dem Jahr 1974:


    [YouTube]wfwy0BRBc5g[/YouTube]


    Ob das hier noch jemand gefällt (Grüner Blitz sicher nicht)?



    King Crimson gehörte früher zu meinen Lieblingsbands. Von denen hatte ich schon zu meiner Schulzeit LPs angehört. Hierin war ich mir auch mit meinen Schulfreunden einig.
    Anfang der 80er konnte ich KC bei einem Festival auf dem Nürnberger Reichsparteitagsgelände(!) live bewundern.


    Bei näherem Interesse für diese Gruppe kann man sich wie meistens bei Wikipedia informieren.

    Du hast recht, die DVD enthält die Schnittfassung der FSK-Prüfung von 1983 (lt. DVD 93:30 min., bei ofdb.de werden 93:16 min. angegeben), auf 3sat wurde 2009 jedoch eine etwas längere Fassung (lt. ofdb.de 94:13 min. lang) ohne den häßlichen Schnitt an der erwähnten Stelle ausgestrahlt (ich hatte vor dem Schreiben mich nicht nochmal kundig gemacht).
    3sat schrieb damals dazu:

    Quote

    3sat zeigt die letzte, von Helmut Käutner legitimierte Version des Films, in der die Schlussszene, die Käutner in ihrer ursprünglichen Länge später ablehnte, zum Teil noch erhalten ist. In einer Fassung von Anfang der 1950er Jahre war die Schlussszene sogar komplett entfernt worden.

    Nur in dieser Fassung wird der Sinnzusammenhang deutlich. Eigentlich sollte man heutzutage den Willen des Regisseurs respektieren.


    Ob die Ausgabe des Goetheinstituts eventuell noch mehr geschnittene Szenen als Beigabe enthält oder nicht, weiß ich leider nicht. Meiner Meinung nach kann man sich jedenfalls glücklich schätzen, wenn man 2009 die 3sat-Fassung aufgenommen hat.

    Zur guten Nacht etwas Protopunk (Punkvorläufer) von einer Band, die ihrer Zeit weit voraus war, aus dem Jahre 1974(!). Die Musikgruppe stammt interessanterweise mal wieder aus Deutschland und hieß sinnigerweise NEU!:


    ZB294ifyFbg


    Der "Filmclip" hat mit der Musik überhaupt nichts zu tun, aber das Stück hört sich hier nun mal am besten an. Wer Schwindel und eine Matschbirne riskieren will, kann sich natürlich den siebenminütigen Batman-Schnelldurchlauf reinziehen, für mich ist das vollkommen daneben. Nach oben Wegscrollen des Bildes ist eventuell anzuraten (für empfindlichere Gemüter).


    =============
    Neu! Hero lyrics:
    =============
    And you're just another hero riding through the night,
    Riding through the city.
    Honey went to Norway, to Norway.


    And you're just another hero riding through the night,
    Riding through the city, trying to lose your mind.
    Oh, another hero, another hero.


    And you're just another hero trying to lose your mind.
    Riding through the city, trying to lose your mind.
    Your Honey went to Norway, hero, hero.
    And your only friend's misusing.


    And you're just another hero riding through the night,
    Riding through the city, trying to lose your mind.
    Oh hero, hero, hero.


    Oh, riding through the night,
    Riding through the city, trying to lose your mind.
    And your Honey went to Norway, you gotta stay.
    Oh yeah.
    And your friend's misusing, I tell you die.
    Your only friend's misusing, yeah, yeah, yeah, yeah.
    Hero.


    And you're just another hero riding through the night,
    Riding through the city, trying to lose your mind, oh yeah.
    Honey went to Norway, fuck the press,
    Fuck your business, fuck the press.
    Fuck the bourgoisie, fuck the bourgoisie.
    Your only trial is money.


    Oh, and you're just another hero riding through the night,
    Riding through the city, trying to lose your mind.
    And your Honey went to Norway.
    And your only friend's misusing, I tell you hide away.
    Your only friend's misusing, oh yeah yeah yeah yeah.
    Oh hero.


    You wanna live, you wanna die,
    You wanna love, you wanna fly,
    You wanna love, wanna fly,
    Hero.
    And you're just another hero and you fuck another hero.
    And you're just another hero.
    Just another hero, fuck another hero,
    And you're just another hero.


    Klaus Dinger und Michael Rother, die Gründer von Neu!, waren 1971 zeitweise Mitglieder von Kraftwerk. Auf YouTube finden sich einige Clips von Live-Auftritten als Trio mit Florian Schneider.