Posts by Austernprinzessin

    Da Elisabeth Hruby einst zu unseren "Meiningern" gehörte, habe ich sie vor Jahren schon erforscht. Die Witwe des Schauspielers Josef Klein starb 1948 in Berlin.

    Das Autogramm von Elisabeth Hruby ist auch heute gekommen. Wäre ein feiner Zug von der Dame gewesen, nicht auf einer abgeriebenen Karte zu unterschreiben :| Allerdings sind alle anderen Karten von ihr im Angebot von Kotte und somit unbezahlbar 😵

    Thomas Städeli hat in seiner Biografie von Elisabeth Hruby exakt diese Unterschrift anstelle eines Fotos eingestellt. Somit weiß ich immerhin, dass er sie für echt hält 💁‍♂️

    Ich habe gestern Gerhard Lamprechts Unter der Laterne (1928) angesehen. Eigentlich wollte ich endlich mal Eva Speyer sehen 😅 Entdeckt habe ich sie aber nicht, genausowenig wie Sybil Morel. Ich habe den Verdacht, dass beide nur Statistenrollen hatten - Eva Speyer in einem Kameraschwenk als Prostituierte und Sybil Morel als alte Frau im Hintergrund in der Wohnung einer Prostituierten.

    Diese Nachricht muss ich noch ein kleines bisschen korrigieren. Die alte Frau war Alexandra Schmidt, die man vor allem aus Mutter Krausens Fahrt ins Glück kennt. Sybil Morel hat eine nicht unähnliche Rolle gegen Ende des Films, ist aber nur auf alt geschminkt, vermutlich, weil sie eine Sympathieträgerin darstellen soll als alte Prostituierte. Eva Speyer habe ich leider nicht gefunden. "Straßenmädchen" ist halt leider in einem Film, der gegen Ende nur noch auf der Straße spielt, eine recht dehnbare Bezeichnung 😅

    Wow! Eine echte Diva! :love: Das ist mir grad erst so richtig aufgefallen, als ich die Karte aus der Hülle genommen habe.

    Wie bereits erwähnt: Erna Alberty konnte zwischen 1914 und 1919 eine kurze Filmkarriere lancieren. Nachweisbar ist sie momentan in neun Filmen. Imdb nennt sogar nur acht, wie ich bereitsgeschrieben habe. Aber wie wir mittlerweile wissen, sind solche Angaben ja mit Vorsicht zu genießen. Da wird mit Sicherheit noch einiges im Hintergrund schlummern.

    Dann würde ich AstraZeneca oder Sputnik V empfehlen, wobei laut Wikipedia Sputnik der wirksamere Impfstoff ist.

    Wobei man mit diesen Prozentangaben/Wirksamkeitsangaben vorsichtig sein muss. Angeblich kann man das nicht so einfach in das umrechnen, was wir als Laien darunter verstehen.


    Dass wir in Deutschland genug Alternativen zu AstraZeneca haben, ist allerdings nicht richtig. Man hat in Europa deutlich die Grenzen der EU vor Augen geführt bekommen. Man hat auf den Impfstoff AstraZeneca gesetzt, weil osteuropäische Länder sparen wollten, man hat auf Sanofi gesetzt, weil die Franzosen unbedingt ihre nationalen Gefühle befriedigen wollten, und ist gewaltig auf die Nase gefallen damit. Die Bundesregierung erzählt etwas von Alternativen, weil sie ihr Gesicht nicht verlieren will. Aber das war Augenwischerei. Was nützen Alternativen, wenn man bloß ein paar Impfdosen bestellt hat und keine Kapazitäten für weitere Lieferungen existieren? Einige Bekannte von mir sind Risikopatienten bzw leben mit Hochrisikopatienten zusammen und werden trotzdem gezwungen vor Klassen zu unterrichten, bei denen sich regelmäßig Schüler als infiziert herausstellen bzw. sich gegenseitig angesteckt haben.


    Man hat kurzzeitig versucht, der Bevölkerung Sand in die Augen zu streuen, indem man stolz darauf verwiesen hat, dass der erste Impfstoff aus Deutschland stammt. So what? Er wird viel zu wenig in Deutschland eingesetzt, weil man sparen wollte. (Oder glaubt jemand ernsthaft, dass Bundesverdienstkreuze für die BioNTech-Chefs irgendein Menschenleben in Deutschland retten?) Dabei kostet jeder Tag an Anti-Corona-Maßnahmen mehr Geld als man je für den Impfstoff ausgegeben hätte. Und erst der psychische Schaden. Ich erfahre Stück für Stück immer mehr dieser persönlichen Geschichten, die kein Mensch erzählt, weil sich jeder nur auf die Coronazahlen konzentriert. (Erst gestern habe ich von einer Bekannten erfahren, dass sie ihre kranke Mutter im Krankenhaus nicht besuchen durfte. Ich glaube es war Krebs, weiß es allerdings nicht genau. Aber die Mutter ist dann während der Operation gestorben). Und jetzt weigert sich die EU auch noch, mit Russland Verträge einzugehen. Was soll das denn? Was die Impfstoff-Beschaffung angeht, ist die EU ein Totalausfall!


    Der Weg zum Impfen führt über nationale Alleingänge. Das haben uns viele Länder gezeigt. Und langsam kapiert man das auch in Deutschland. Söder hatte vollkommen recht damit, Bayern Impstoffe von Sputnik V zu sichern und Spahn so zu zwingen, reagieren zu müssen.

    Hier eine signierte Autogrammkarte von Viola Garden, die mir persönlich sehr gut in SPRENGBAGGER 1010 gefallen hat, obwohl der Film bei weitem nicht aus ihr herausgeholt hat, wozu sie in der Lage gewesen wäre - obwohl der Regisseur sie danach geheiratet hat. Eifersucht? ^^ Sie ist erst 1993 gestorben, aber offensichtlich geisterte zwischenzeitlich 1948 herum. Das ist zumindest auf der Rückseite der Karte mit Bleistift vermerkt.

    Armin Laschet findet mit seinem Vorschlag eines "Brückenlockdowns" zunehmend mehr Unterstützung :| Wie wär's aber vielleicht mal mit etwas Brückenkompetenz bei unseren Regierenden bis zum Ende der Pandemie? Damit die Bevölkerung nicht permanent ausbaden muss, was die Regierung verbockt! :cursing:

    Wenn ich aus Versehen so eine Mail aufgemacht habe (was schon deshalb ätzend ist, weil der Absender dann erfährt, dass Interesse bestehen könnte X(), schaue ich auf die Absenderadresse. Dann ist oft schon klar, dass das ein Betrugsversuch ist. Allerdings werden die Betrüger mittlerweile auch was das angeht, zunehmend geschickter :(

    Ich habe den Film vor ein paar Tagen unter meinen alten Aufnahmen gefunden und noch einmal angesehen. Leider kann ich unsere Enttäuschung von vor zehn (!=O) Jahren nur weitestgehend bestätigen. Die Musik fand ich zwar auch sehr gut, aber das war es im Prinzip schon.

    Regisseur Carl Ludwig Achaz-Duisberg orientiert sich zwar am Sowjetfilm, hat sich aber eindeutig übernommen. Es gibt nur ganz wenige Szenen, in denen man die Kraft und den Rhythmus der Sowjetfilme erahnen kann. Sonst wirken die schnellen Schnitte einfach konfus. Man darf auch nicht vergessen, dass hinter dem Sowjetkino eine klare weltanschauliche Botschaft stand. Hier mäandert Sprengbagger 1010 etwas unbestimmt hin und her, allerdings aus einem eindeutig konservativen Blickwinkel heraus, was auch ein Hindernis für die Inszenierung war und der visuellen Kraft, die sich die Filmschaffenden erhofft haben, im Wege stand. Dieses Mäandern ist übrigens auch ein Grund für eine enthusiastische Kritik, die ich vor einiger Zeit gefunden habe. Der Film sei geradezu "prophetisch" und nehme Umweltfragen der heutigen Zeit vorweg. Das ist zwar eindeutig falsch, aber die uneindeutige Positionierung des Films macht es zeitgenössischen Betrachtern auch leichter, den eigenen Lieblingsstandpunkt hineinzuinterpretieren, weshalb mich diese Deutung nicht überrascht hat.


    Auf die Schauspieler habe ich noch einmal einen besonderen Blick geworfen. Insbesondere Heinrich George, Viola Garden und Ilse Stobrawa mit ihren markanten Gesichtern, sowie Iwan Kowal-Samborski, der selbst u.a. mit Pudowkin und Ozep gedreht hat, sind eigentlich recht geschickt besetzt. Gerade bei Viola Garden ist mir das aufgefallen, die ideal für die moderne Frau der Zukunft, als die sie sich selbst im Film sieht, prädestiniert ist. Aber die Inszenierung schafft es nicht, daraus Gewinn zu ziehen. Und so bleibt letztlich nur Heinrich George nachhaltig im Gedächtnis.

    Letztes Jahr wurden in Laren und Leerdam je ein Gemälde von van Gogh und Frans Hals gestohlen. Ein Grund, sich regelmäßig Bares für Rares anzusehen? ;) Bei dem Gemälde von Otto Mueller neulich gab es ja schon bei 30.000 Freudentränen, aber die Bilder von van Gogh und Hals sind pro Stück einige Millionen wert. ^^

    Spannend! Hast du schon welche der Signaturen erkannt?

    Jan Kiepura ist auf jeden Fall dabei :huh: Ob der aus Zufall reingerutscht ist? Der wird auf ebay ab 30€ aufwärts gehandelt. Glückwunsch! :)


    Durch so einen Händlerfehler bin ich vor zwei Jahren an mein Autogramm von Lilian Hall-Davis gekommen. Die wurde als Mia May oder jemand Ähnliches angeboten, ist aber natürlich um einiges mehr wert, nachdem sie sich nur 35jährig die Kehle durchgeschnitten und dazu noch den Gashahn aufgedreht hat.