Posts by Carry Klips

    Neu auf der Vimeo-Seite des Filmmuseums:


    "Mutter Krausen's Fahrt ins Glück" von Phil Jutzi (1929)


    https://vimeo.com/410967266


    Es ist dieselbe Restaurierung, die vor ein paar Jahren auf arte lief, aber jetzt natürlich ohne Logo und in voller HD-Qualität.



    Und vor allem: es gibt einen neuen Piano-Soundtrack von Joachim Bärenz; man muß also nicht mehr die schreckliche pseudo-experimentelle Jazzmusik der arte-Fassung ertragen :-)

    Ich habe die neue Blu-Ray gerade gesehen und bin einerseits begeistert, andererseits fast ein wenig schockiert (aber die Begeisterung überwiegt ganz klar!). Denn wir haben es hier nicht einfach mit einer neuen Digitalisierung der altbekannten Kopie, die die Quelle der alten DVD war, zu tun; diese alte Version kam nämlich von einem zwar bildtechnisch verhältnismäßig brauchbaren Print, der aber leider im falschen Bildformat 1.33 anstelle von 1.19 kopiert worden war. Und die Murnau-Stiftung hat nun für die neue Veröffentlichung auf eine andere Kopie zurückgegriffen, die endlich das originale Bildformat von 1.19 wieder herstellt. Der Unterschied ist meines Erachtens wirklich spektakulär, weil nicht nur oben, sondern vor allem auch am unteren Bildrand ganz viel zuvor ungesehene Bildinformation plötzlich sichtbar wird und die gesamte Bildkomposition dadurch ungemein gewinnt. Und damit denke ich jetzt nicht nur an die tollen Beine von Lil Dagover... ;) Von Lilian Harvey will ich erst mal gar nicht anfangen...


    Erkauft wird das Ganze jedoch durch einen, wenn mich meine Erinnerung nicht sehr trügt, häufig weitaus stärker beschädigten Print als zuvor. Da gibt es wirklich leider oft sehr stark sichtbare Beeinträchtigungen, unscharf-milchige Szenen, die berüchtigten 'Tramlines', undsoweiter, und zwar in weitaus stärkerem Maße als bei der auch schon einigermaßen mitgenommen aussehenden alten DVD-Version. Es ist sehr, sehr traurig, aber dennoch: vermutlich ist dies momentan dennoch die bestmögliche Version, denn bessere Kopien scheint es einfach nicht mehr zu geben. Natürlich kann man sich fragen, inwieweit eventuell einige der Beschädigungen durch äußerst aufwendige manuelle Feinarbeit noch beseitigbar wären (siehe die spektakuläre Restaurierung der "Apu Trilogy" von Satyajit Ray durch Criterion, aber das kann wohl unter normalen kommerziellen Bedingungen kaum ein Maßstab sein).

    Erfreulicherweise ist zumindest die berühmte Kutschenfahrt eine der besterhaltenen Sequenzen dieses Prints und sieht auf Blu dann doch ziemlich großartig aus!


    Alles in allem kann ich also sagen, daß die Murnau-Stiftung hier ausnahmsweise mal ganze Arbeit geleistet hat: es handelt sich um einen absolut exzellenten Transfer von ziemlich beklagenswertem Ausgangsmaterial. Dennoch kommt diese Version dem ursprünglichen Filmerlebnis ganz klar am nächsten, denn nicht zuletzt ist diesmal auch der Sound absolut unmanipuliert (einer der ganz großen Vorzüge gegenüber der stark gefilterten alten DVD-Version). Insofern: trotz aller Probleme ein absolut unverzichtbares Release für alle Freunde des Weimarer Tonfilms; Lilian Harvey-Fans werden durch diese Blu ohnehin unverzüglich in den siebten Film-Himmel geschickt... :-)

    Leider dürfte "Das Weib des Pharao" bei weitem nicht das einzige Beispiel sein. Massive Probleme scheint es zum Beispiel mit einigen in einem bestimmten Presswerk hergestellten französischen Blus geben, die auf dieser französischen Webseite gelistet sind: http://www.blurayenfrancais.com/blu-ray-defectueux.html


    Ich hab' ähnliches auch schon über manche um 2010 gepresste amerikanischen Blus vom renommierten Criterion-Label gelesen. Und angeblich machen auch einige ältere amerikanische DVDs von Warner Brothers mittlerweile Probleme. Das ist sicherlich kein absichtlich geplanter Verfall, sondern ein Herstellungsfehler durch ungeeignete chemische Zusammensetzung der Disc und/oder des Labelaufdrucks.


    Wenn sich noch jemand an die CD-Ära erinnert: da gab es um 1990 herum massive Probleme mit in einem bestimmten britischen Presswerk hergestellten CDs, die sich allmählich bräunlich verfärbten und unabspielbar wurden (das sogenannte 'Bronzeing'). Nachdem das Problem nach ein paar Jahren offensichtlich wurde, gab es damals ein Austauschprogramm für die defekten CDs.

    Komplett brillianter Film, der ganz wunderbar über deutsche Mythen und Geschichte nachsinnt und das dann auch noch in eine spannenden Thriller verpackt. Aus heutiger Sicht kommt natürlich noch der großartige Bundesbahn-Look der 70er Jahre als weitere nostalgische Attraktion hinzu. ;)

    Vielleicht kommt noch „Frau am Steuer“; das ist der letzte der bis jetzt digitalisierten

    Willy-Fritsch-Filme, der noch nicht auf DVD/BR erschienen ist...

    Oh Himmel, "Frau am Steuer" ist wohl sicherlich der mit Abstand schwächste aller Harvey/Fritsch-Filme, und vermutlich der einzige, auf den ich wirklich verzichten kann. Bereits digitalisiert ist allerdings auch der großartige "Ihr dunkler Punkt". Also bitte, Murnau-Stiftung: man verbringe einen Pianisten ins Studio und nehme einen passenden Soundtrack auf, und dann 'raus damit! :-)

    Hochinteressant! Den Film hatte ich nämlich eigentlich ausgeschlossen, weil er zumindest bei imdb als ein Kurzfilm von nur 35 min. Lauflänge verzeichnet ist, und da hatte ich nicht erwartet, daß dafür dann Aushang-Fotos oder anderes Werbematerial produziert worden wäre. Aber laut filmportal hat er dann ja offenbar doch normale Spielfilmlänge.

    Interessantes Interview mit Nina Goslar, der Stummfilmverantwortlichen bei ZDF/arte anläßlich der Restaurierung von Abel Gances "La roue":

    https://www.stummfilm-magazin.…-fassung-von-la-roue.html


    Sie erwähnt als Highlights des kommenden Jahres zum einen "Das Leben des Beethoven" (Hans Otto 1927, mit Fritz Kortner) und, noch weitaus besser, eine neue Restaurierung von Paul Leni's "Das Wachsfigurenkabinett" (1924), den wir dann also wohl endlich mit den originalen deutschen Zwischentiteln zu sehen bekommen (bisher gab's den Film nur als einen Export-Print auf dem amerikanischen Kino-Label).

    Großartige Nachrichten. Besonders der Jenny Jugo Film..

    Ja, wunderbar! Besonders weil der bisher bei Sammlern nur in ziemlich unterirdischer Qualität existiert, wenn ich nix verpasst habe.... "Der Raub der Mona Lisa" ist allerdings wahrscheinlich der wichtigere Film (den ich weitaus eher als einen Willi Forst- Film denn als einen Gründgens-Film ansehen würde, aber egal). Ich hoffe nur, daß sich irgendjemand mal erbarmt und auch die frühen Forst-Filme "Ein Tango für dich" und "Ein Burschenlied aus Heidelberg" herausbringt oder zumindest mal auf Sky laufen lässt, wo "Mona Lisa" ja vor ein paar Jahren für kurze Zeit lief.


    Bruno, wo erscheinen denn "Pygmalion" und "Mona Lisa"? Filmjuwelen?

    Interessant und bezeichnend, daß "Schatten der Weltstadt" also bereits 2006 von der Murnau-Stiftung restauriert wurde, und der Film meines Wissens bisher trotzdem nicht auf arte gezeigt oder anderweitig veröffentlicht wurde...

    „7 Ohrfeigen“ kommt auch als BluRay...

    Ich selbst hoffe auf Veröffentlichung der ebenfalls neu digitalisierten Filme „Die Reise nach Tilsit“, „ Liebe, Tod und Teufel“ sowie „Donogoo Tonka“....

    Und sofern ich weiß, sind auch Harlans "Das unsterbliche Herz" und Guters "Ihr dunkler Punkt" (der vielleicht beste aller Harvey/Fritsch-Stummfilme) bereits digitalisiert .... also: fingers crossed!