Posts by ALEXA

    "Karin Hardt " ist natürlich richtig !!!!!


    Nein , "Der Abenteurer von Paris " (1936) ist es nicht .


    Der Schauspieler ,spielte die Hauptrolle des "Uwe Karsten " in dem starbesetzten UFA Film " Heideschulmeister Uwe Karsten " aus dem Jahr 1933 an der Seite von Marianne Hoppe und Brigitte Horney . Er ist 1944 in Ungarn gefallen .


    Auch das Gefährt auf dem Bild ist interessant ,es gibt einen klaren Hinweis auf den Filmtitel .

    @ Quax


    Nein , Sabine Peters ist es nicht . Die gesuchte Schauspielerin hat in den achtziger Jahren in der wohl bekanntesten deutschen Arztserie mitgespielt .Ich glaube sie war die Haushälterin von Dr. Brinkmann. Was viele heute nicht mehr Wissen,sie war schon als junges Mädel im deutschen Film erfolgreich ,so in " Ein gewisser Herr Gran " (1933) mit Hans Albers .


    Der Schauspieler ist , meine Wissens , 1944 an der Ostfront , gefallen .

    Harry Piel , war der Sensationsdarsteller des deutschen Stummfilms und auch noch im ersten Jahrzehnt des deutschen Tonfilms. Sicherlich seine schauspielerischen Künste waren begrenzt , aber seine Stunts haben damals viel Aufmerksamkeit erregt in Deutschland. Ob er alles immer selbst machte ,ist umstritten.


    So hat er sich im Film "Sprung in den Abgrund " (1933) an eine Gondel der Zugspitzbergbahn gehängt um Verbrecher zu fangen. Das aus für ihn kam nach dem Krieg mit dem Einzug amerikanischer Filme , damit konnte Harry nicht mithalten und starb verarmt und vergessen , ich glaube 1963 , in Düsseldorf .


    In "Ein Unsichtbarer geht durch die Stadt " (1933) ergreift er ein Halteseil eines Werbezeppelins und hangelt sich nach oben um den Verbrecher mit der Tarnkappe ( Fritz Odemar ) zu stellen. Insgesamt ein schwächerer Pielfilm mit hanebüchender Story find ich .

    Zu meinem Bilderrätsel noch einen Tipp ,die Schauspielerin auf dem Screenshot war nach dem Krieg vor allem im westdeutschen TV erfolgreich , so spielte sie bis zu ihrem Tod in einer der erfolgreichsten deutschen Fernsehserien mit !!!

    @ gh


    Ich würde auf " Backdraft - Männer die durchs Feuer gehen " (1991) von Ron Howard mit Kurt Russel und William Baldwin tippen ???

    @ Quax


    Ein deutscher Tonfilm aus den 30er Jahren , aber nicht aus den ersten zwei Jahren des Tonfilmzeitalters .


    @ gh


    Auch ich Bitte um mehr Tipps , hab keine Ahnung welcher Film ???

    Das sind Beppo Brem, der unvergessene Theo Lingen , Ilja Richter und Erni Singerl in dem Film "Hilfe ,die Verwandten kommen " aus dem Jahr 1971 .

    Seine Tonfilme sind soweit ich informiert bin ,alle vorhanden , mir fehlt nur "Bobby geht los" (1931) , der aber wohl auch in Sammlerkreisen vorhanden ist , laut dem ehemaligen Deutschen Tonfilm-Forum.


    Verloren gegangen sind leider ,beim besagten Bombenangriff , fast alle Stummfilme von Harry Piel seit 1913 . Der Tonfilm "Artisten " (1935) war immerhin laut zeitgenössischer Werbung sein 100 Film !!!!!!!!

    Das stimmt natürlich. Nur zu diesem tollen Schauspieler gehört auch seine Sprache , ebenfalls sein Markenzeichen. So toll die Bilder von Metropolis auch sind , dieser Makel bleibt . Für Heinrich George Fans , fehlt da was.


    Stummfilme sind heute was ,für wirkliche Cineasten.

    Heinrich George ist auch einer meiner Lieblingsschauspieler . Wie sagte sein Sohn Götz einmal sein Verhängnis war , das Er nach dem zweiten Weltkrieg nicht wie seine Kollegen (Rühmann und Albers ) die Chance hatte zum Neuanfang .


    Heute sind seine Filme zum großen Teil sehr umstritten , teilweise als "Vorbehaltsfilme " eingestuft , so das Er wohl langsam in Vergessenheit geraten wird , bis auf die wenigen heute noch gezeigten Filme wie " Berlin-Alexanderplatz " (1931) oder auch "Heimat " (1938) , die ja des öfteren auch wiederholt werden .


    Meine Lieblingsfilme sind : " Reifende Jugend " (1933) , " Das Fähnlein der sieben Aufrechten " (1934) , " Der Postmeister " (1940) und "Kolberg " (1945) .

    NEIN ,er lief noch nie im TV !!!!


    Die Roger Vollstädt Filmproduktion Bremerhaven brachte ihn Anfang der neunziger Jahre auf VHS heraus . Dort erschienen auch weitere Filmraritäten wie " Menschen ohne Vaterland " (1937) oder " Geheimzeichen LB 17 " auf VHS .


    Zum Film selber , ein schöner Film mit vielen Jungstars von damals , mit einer heute nicht mehr zeitgemäßen Aussage , der Einzelne ist nichts ,die Gemeinschaft alles , wie die Schlußszene des Filmes , das gemeinsame Lied der Lehrlinge des Flugzeugwerks beim Werkskonzert zum Ausdruck bringt .

    Bin nicht so der Stummfilmfan.Willy Fritsch kenn ich erst ab seinen ersten Tonfilm : " Melodie des Herzens " (1929/30) mit Dita Parlo . Aber Fritz Langs " Frau im Mond " ist natürlich ein absoluter Klassiker mit Gerda Maurus und Co. , nur das Bild war nicht so eindeutig , bin ja auch erst von einem Tonfilm ausgegangen.

    Könnte es sein , das es sich um den Schauspieler Hans Rehmann handelt , neben Fritz Rasp ???


    Jedenfalls muss es sich um einen frühen Film von Fritz Rasp handeln , vielleicht sogar noch einen Stummfilm ???

    @ Quax


    Ja , ich hab den Film in meiner Sammlung . Ebenfalls damals bei Premiere aufgenommen. Ein schönes Beispiel für den frühen deutschen Tonfilm ,mit bekannten Schauspielern . Wenn man ein Fabel dafür hat , ist es eine Freude ,den Film zu schauen. Nur die Musik ( Offenbach ) ist nicht so mein Fall.


    Mag da lieber leicht beschwingte Filme wie z.Bsp : " Ein Burschenlied aus Heidelberg " (1930) mit Willi Forst, Hans Brausewetter und Betty Bird .

    Hallo sk,


    Danke . Das noch so viele Filme vorhanden sind ,hätte ich auch nicht gedacht , nur leider einem kleinen Personenkreis zugänglich . Aber "Drei blaue Jungs-Ein blondes Mädel " (1933) und Koch Media zeigt ja , es besteht Hoffnung das noch mehr dieser Filmraritäten den Weg , auch in besserer Qualität , in die breitere Öffentlichkeit finden. Schön auch im Internet wieder eine Seite zum alten deutschen Tonfilm zu finden , nach dem Ende von www.deutscher-tonfilm.de .