Posts by Bruno

    Ich frage mich gerade, wen ich als Zweijährigen wohl gewählt hätte. Als West-Berliner wäre ich ohnehin nicht wahlberechtigt gewesen, aber für die Abgeordnetenhauswahlen wäre es interessant. Die frühestmögliche wäre die am 2. März 1975 gewesen, da war ich tatsächlich 2 Jahre alt. Die Wahl stand unter dem Eindruck der Entführung des Spitzenkandidaten der CDU, Peter Lorenz. Was will man da einem Zweijährigen sagen?


    Ich muss sagen, dass ich im Nachhinein froh bin, mich erst für Politik interessiert zu haben, als ich schon älter war. Was die Leute in der Tagesschau geredet haben, habe ich nicht begriffen, aber immer gehofft, ich würde es irgendwann mal begreifen. Doch wenn man Äußerungen von Politikern von damals mit denen heute vergleicht, stellt man fest, dass sie nicht mehr so geschwollen daherreden wie früher.

    Man konnte als West-Berliner wählen.

    Ich habe meinen früheren Erst-Wohnsitz in Hamburg als Zweitwohnsitz geändert, sodaß ich neben dem grünen Behelfsmäßigen Personalausweis einen grünen westdeutschen Reisepass besaß.

    Den konnte man dann auch variabel zu Einreisen nach Ost-Berlin einsetzen.

    Mit der Politik hast du natürlich Recht.

    Bis zum 40. Lebensjahr war ich auch unpolitisch - hatte variable Bekanntschaften.

    Erst nach dem politischen Outing verlor ich sehr viele Bekannte und Freunde, die sich im Nachhinein als links entpuppten

    Der Kontaktabbruch ging folglich auch von denen aus, da ja bekannterweise Linke intolerant sind

    Uwe Seeler hatte in Heinz Erhardts letztem Film eine kurze Rolle zum großen Finale:


    Uwe Seeler überrascht auf Vereinssitzung des 1.FC Jungborn - YouTube

    Diese Szene stammt aus dem Spielfilm


    Willi wird das Kind schon schaukeln 1971

    mit Erika von Thellmann und Hannelore Elsner


    Nach Abschluss der Dreharbeiten mussten einige Szenen nachsynchronisiert werden. Da Erhardt das aber aufgrund seines Schlaganfalls vom 11. Dezember 1971 nicht mehr konnte, übernahm diese Aufgabe in einigen Szenen Klaus Havenstein sodass man Erhardt mit Havensteins Stimme sprechen hört.

    Im Februar 2020 hatten beide zusammen 65%. Das hätte sogar für eine Zweidrittelmehrheit gereicht. Die Linke hat seither 16%p verloren, die AfD "nur" einen. Dass es also derzeit mehr wird, kann man nicht behaupten. Die AfD hat ihr kleines Tief überwunden, die Linke ihr großes noch nicht.


    Derzeit wäre es bestenfalls eine Pattsituation. Es ist momentan schwierig, Thüringen zu regieren.

    Mich wundert immer noch die "Kreuzgang"- Situation der deutschen Wähler in Bezug auf Grüne.

    Die schrillen Gören haben Hochkonjunktur

    Eines der krassesten Beispiele: Emilia Fester, die sich bereits ein Wahlrecht für 2-jährige vorstellen könnte

    Ich sehe schon gespannt auf die Neuwahlen in Italien

    Mir ist gerade ein Traum von vor ca. 12 Stunden eingefallen, an den ich mich in Wachzustand gar nicht mehr erinnert habe. Jetzt ist die Erinnerung wieder da.

    Es ist aber nur ein Fragment, da war sicher viel mehr los.


    Ich habe geträumt, dass ich Bruno in wirkilchkeit treffe (den ich persönlich noch nicht kenne) und es sich dann rausstellt, dass Bruno eigentlich Semjas ist (den ich persönlich kenne), er sich mit nem anderen Namen unerkannt hier aufhält :D

    Also - ein Semjas bin ich mit Sicherheit nicht

    Ich kenne ihn auch nicht

    Ein Mitglied kenne ich allerdings persönlich


    Was Träume betrifft:

    1. Bundeswehr - Seit Jahren träume ich regelmäßig, daß ich wieder eingezogen wurde - und zwar in meine Kaserne, wo ich die Grundausbildung verbracht habe. Das Sechs-Bett-Zimmer sahr allerdings anders aus und die ehemaligen Kameraden waren es auch nicht.

    Vielleicht habe ich immer nocht nicht verarbeitet, daß "meine Kaserne" - erbaut 1938 plattgemacht wurde und nur noch ein Gebäude vorhanden ist.


    2. Beruf- Seit Jahren träume ich ebenfalls regelmäßig, daß ich wieder in die Berufsschule gehe und meine Prüfung wiederholen muß.

    Auch ergeht es mir oftmals im Traum, daß ich mich in diesem auf meine Arbeit konzentriere mir vornehme, wasich am folgenden Tag zu erledigen habe.

    Erleichterung kurz nach dem Aufwachen: Du mußt ja nicht mehr zur Arbeit

    Was Columbo usw. angeht. 1996 bin ich nach Amerika (Dallas und Las Vegas) gefahren und da war Columbo im Vorfeld die Sache. (lief im ORF, es war die Folge mit Johnny Cash) Da war ich ganz anders "drauf". In dieser Zeit hätte Derrick für mich nie reingepasst. Es ist (zumindest ist das meine Erfahrung) auch immer alles eine aktuelle Angelegenheit. Mit ca. 20 konnte ich eine bestimmte TV-Qualität noch gar nicht bewerten oder schätzen. Mein jüngeres Ich würde mich jetzt auch nicht verstehen...

    Du meinst die Folge "Schwanengesang" mit dem Lied "I saw the light"

    Linksextremer Kölner Klüngel

    NRW richtet Meldestellen für nicht strafbare Äußerungen ein

    Denunzianten können sich bei ausgesuchten linken Vereinen melden - vor allem bei ausländischen Eindringlingen


    https://jungefreiheit.de/polit…t-strafbare-aeusserungen/


    Veranlaßt wurde dies - nachtürlich von einer Grünin.

    Merke: Wer CDU wählt, wählt automatisch auch die Grünen


    Ein Bild des Grauens:

    Hier nun eine der Stellen, bei denen man petzen kann


    https://www.interkultur-ev.net/

    Seit 2018/2019 hab ich mir jetzt chronologisch alle Folgen bis zur Staffel 8 angeschaut. Viele Freunde der Serie vermissen im Lauf der Serie die Action der 70er Jahre, aber ich finde auch das Kammerschauspiel-mäßige der frühen 80er Jahre fabelhaft.

    Die frühen Folgen wirken "rockiger", die späteren schon auch irgendwie abgehobener aber nicht qualitativ schlechter. Wie sich der Mensch aber auch ändern kann: Mitte der 90er Jahre hätte ich mir nie träumen lassen, dass mir "Derrick" besser gefällt als "Columbo" oder "Perry Mason". Ist tatsächlich so und ich freue mich schon auf die kommenden Folgen.

    Du hast recht - auch mir gefallen die 80er Jahre besser als die 70er.

    Vor allem wußte man aus einigen 70er Folgen - wie bei Colombo - schon von Anfang an, wer der Täter ist.

    Die Folge 20 von 1976 - "Schock" - war für mich die schlimmste, weil da ein Kind zu Tode kam

    Der Kommissar

    "Schwierigkeiten eines Außenseiters" 1974

    mit den unvergessenen Stars wie Curt Bois, Raimund Harmsdorf, Dirk Dautzenberg und Rosl Mayer


    Eine gute Folge - Sehenswert

    WDR Mitarbeiter fordern jetzt sechs Prozent mehr Lohn plus Inflationsausgleich, weil Fleisch, Autofahren und Fliegen so teuer geworden ist.

    FXYs6ThWYAAdpG7?format=jpg&name=medium

    Auch dieser Fall wird wie immer ins Leere laufen

    Den Leuten interessiert es nicht mehr - sollen die doch mehr Geld haben

    So stur wie die Grünen an ihrer Abschaltung der letzten Atomkraftwerke festhalten - so gleichgültig ist der Bevölkerung die rot-grüne Geldverschwendung.

    In den USA machen die Bürger wegen der hohen Inflation wenigstens die Politiker verantwortlich - im BRD-Gebilde gibt man einzig und allein "der Weltlage" die Schuld.

    Merke: Die Grünen sind unantastbar - wer das nicht akzeptiert, versündigt sich

    Die Causa Ataman deckt das schäbige Spiel der Regierung gegen die eigene Bevölkerung auf.

    Die Ernennung auf Drängen der Grünen war der bisher letzte Höhepunkt ihrer Kampfansage gegen autochthone Deutsche.

    Mit fast jeder neuen Personalentscheidung zeigt sie ihre Verachtung gegen die Deutschen.

    Es ist ein perverser Einfall, den Deutschen eine "Diskriminierungsbeauftragte" vor die Nase zu setzen.

    Ungeist, "Umerziehung" im besten Besatzungsniveau gewürzt mit Gesinnungspädagogik.

    Eine "Deutsche mit Migrationshintergrund"- selbst nicht integriert übernimmt diesen Posten.


    Da ein Großteil der Deutschen dies gleichgültig hinnimmt bezw. damit einverstanden ist, habe ich hier mal einen Artikel der seriösen NZZ beigefügt, die in linken BRD-Kreisen auf heftigen Widerstand stösst- wie in jüngster Zeit die Verleihung des Börne-Preis an den NZZ-Chefredakteur Eric Gujer - ebenfalls ein Feindbild der BRD-Linken.

    Dieser Artikel ist interessant - vor allem in Hinblick auf die Leserkommentare, die im linksextremen BRD-Presse-Niveau keine Chance auf Veröffentlichung hätte.

    Besonders krasse Negativ-Beispiele: Frankfurter Rundschau, Tagesspiegel, Zeit, SZ, Spiegel, Weser Kurier, WAZ, Münchner Merkur und ......die TAZ


    https://www.nzz.ch/meinung/der…kartoffelsalat-ld.1692588

    Robert Habeck:

    Ich verdiene so viel Geld, daß ich es garnicht ausgeben kann

    Und das bekiffte Publikum lacht herzlich dazu