Posts by Claudia K.

    Ich hatte als Kind ein Hörspiel davon, das ich sehr mochte. Den Film finde ich okay, aber nicht unbedingt mein Lieblings-Disneyfilm. Und auch nicht meine liebste Verfilmung, da finde ich die Realverfilmung von 2003 um Welten besser, zumal sie auch viel näher am Buch ist, gerade was die Ausgestaltung der Figur des Peter Pan angeht.


    Disney plant ja wohl nun auch eine Realverfilmung: http://www.filmstarts.de/nachrichten/18529085.html Den werde ich mir dann sicher anschauen, aber gegen den Film von 2003 hat er es bei mir sehr schwer. Den finde ich nämlich richtig, richtig gut.

    Kannst du da mal eine kurze Zusammenfassung geben? Mich interessiert das auch. Ich komme aber leider kaum zu Belletristik, weil ich mich sehr viel mit anderer Literatur beschäftigen muss, und da fehlt mir dann die Energie für lange Romane.

    Was hat denn Hesse für einen Stil? Ich habe ihn noch nie gelesen.

    Was Hesses Stil angeht, so würde ich humorvoll unterschreiben, einfach ist sicher Ansichtssache und kommt darauf an, was man ansonsten so liest. Ich lese Hesse gerne, aber als einfach würde ich persönlich ihn nicht einstufen, da er doch recht gerne lange, auch mal verschachtelte Sätze schreibt. Am besten verschaffst Du Dir selbst einen Eindruck des Schreibstils. Bei Amazon geht das ganz einfach über den Blick ins Buch:
    https://amzn.to/34MPRxv [Anzeige] Da über dem Cover auf "Blick ins Buch" klicken und ein paar Seiten blättern, dann kannst Du reinlesen :-)


    Eine umfangreiche, aber m.E. recht gelungene Zusammenfassung findest Du hier: https://www.inhaltsangabe.de/hesse/narziss-und-goldmund/

    Mein übliches Frühstück: Haferflocken mit Vollmilch und je 1 Esslöffel Haferkleie und Koawach-Kakao (heute in der Sorte Apfelstrudel, hab auch noch Vanille und Salzkaramell)

    An viele erinnere ich mich nicht mehr. Sgakespeares „Viel Lärm um nichts“ legte den Grundstein für meine Shakespeare-Liebe.

    „Der geteilte Visconte“ und „Chronik eines angekündigten Todes“ sind mir noch vage im Gedächtnis. Die meisten Schullektüren habe ich aber vergessen, was positiv ist, denn das heißt, nichts davon hat mich ernsthaft gequält ;-)

    Gibt es im Netz kostenlose und legale Methoden Kinofilme zu sehen?

    Meines Wissens nicht. Manche Filme, die eigentlich jetzt im Kino laufen würden, werden zwar zum Streamen angeboten, aber nicht kostenlos, sondern zu Preisen, die teils über denen einer Kinokarte liegen. So kosten "Der Unsichtbare" und "Emma", die jetzt eigentlich im Kino zu sehen wären, satte 17,99 Euro im Stream. https://www.chip.de/news/Kinof…-einfacher_182566603.html

    Bei "Narziss und Goldmund" kommt erschwerend hinzu, dass der Film Fördergelder erhalten hat. Dadurch sind die Möglichkeiten, ihn früher anzubieten, sehr begrenzt, denn ich habe neulich gelesen, dass dabei zu den Bedingungen unter anderem gehört, dass die Verwertungskette mit den üblichen Verwertungsfristen eingehalten wird. Den Film einfach früher verfügbar zu machen, dürfte da also schon rechtlich schwierig sein.


    Hier noch ein Auszug aus Wiki zu den Verwertungsfristen:


    Quote

    Laut Filmförderungsgesetz (Sperrfristenregelungen § 53 FFG) gelten folgende Auswertungszeiträume/Verwertungsfenster:

    • 6 Monate Bildträgerauswertung nach Beginn regulärer Filmtheaterauswertung im Inland (verkürzbar auf 5 bzw. 4 Monate),
    • 9 Monate für Auswertung durch individuelle Zugriffs- und Abrufdienste (verkürzbar auf 6 bzw. 4 Monate),
    • 12 Monate für Pay-TV (verkürzbar auf 9 bzw. 6 Monate) und
    • 18 Monate Free-TV nach regulärer Erstaufführung (verkürzbar auf 12 bzw. 6 Monate).

    Die verkürzten Zeiträume sind nur auf Antrag zu gewähren. Diese Verwertungsfenster gelten jedoch nur für geförderte Filme. Da aber ein großer Teil der Kinofilme gefördert ist, kann man diese Zeiträume als allgemein gültig ansehen.


    Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Filmverwertung


    Entsprechend würde ich sagen, es gibt keine Chance, den Film legal und kostenlos zu sehen. Wenn Du ihn jetzt irgendwo findest, dann ist es mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit nicht legal. DVD-Erscheinungstermin ist übrigens der 3. Oktober.

    Über das frühlingshafte Wetter und darüber, dass ich mir kurzfristig einen Tag extra frei nehmen konnte :-) Kann ich gut gebrauchen, fühle mich aktuell ein wenig gestresst, und so kann ich einen Entspannungstag mehr einlegen :love:

    In der True-Crime-Dokuserie geht es um die Jagd nach einem jungen Mann, der Videos ins Internet gestellt hat, auf denen er Katzen tötet. Diese werden aber nur angeschnitten und nicht ganz gezeigt, zum Glück. Man kann auch so erahnen, was geschieht. Der Titel bezieht sich darauf, dass der sogenannte "Cat Content" im Internet sehr beliebt ist und man daher besser nichts Schlimmes mit süßen Kätzchen anstellen sollte.


    Interessant ist, wie eine Internetgruppe in den Videos jedes noch so kleine Detail aufgespürt hat, dass Hinweise auf den Aufenthaltsort oder die Identität des Täters liefert. Die Form der Steckdose, die Zigarettenschachtel ... Das Engagement dieser Internet-Community, wird aber nicht nur gelobt, es werden auch kritische Töne angeschlagen, insbesondere in Bezug auf die Frage, ob die Gruppe nicht auch ihren Anteil daran hat, dass der "Katzenkiller" immer weiter gemacht hat. Genauer werde ich das gleich in einem Spoiler schreiben, um nicht zu viel zu verraten. Auch um die Polizei geht es, die von der Gruppe Hinweise bekommen und nicht immer optimal reagiert hat. Wobei das teils auch nicht ganz unverständlich ist.


    Viel wichtiger und auch interessanter als der eigentliche Fall ist an dieser Doku, dass er auch das Verhalten vieler Menschen im Internet kritisch unter die Lupe nimmt und immer wieder zum Nachdenken darüber anregt, wie soziale Netzwerke funktionieren und wie Gruppendynamiken entstehen können.



    Insgesamt finde ich diese Dokuserie sehr gut gemacht und kann sie denen, die Netflix haben, nur empfehlen.


    Für diejenigen, die sich über den Fall informieren, aber nicht die gesamte Serie schauen möchten, hänge ich in einem weiteren Spoiler noch den Wiki-Artikel zum Täter an, der im Lauf der Serie enthüllt wird, unter dem Namen findet man dann noch ein paar Artikel dazu:


    Hier noch der Link zum Trailer, der allerdings zumindest für diejenigen, die noch nichts über den Fall wissen, etwas spoilernd sein kann:


    Ich hab auch schon, auch wenn ich bei manchen Rubriken so ein bisschen das Gefühl hab, dass ich keine Ahnung habe. Woher soll ich denn wissen, wer sich auskennt, wo ich mich nicht auskenne? :-D Also alles wie bei den Wahlen in der Politik: Jeder darf, auch die, die eigentlich keinen Plan haben, was sie da eigentlich tun :-D

    Ich lese gerade zwei Klassiker: Shakespeares Werke (aktuell bin ich bei Titus Andronicus) und Jane Austens "Verstand und Gefühl". Letzteres hatte ich vor Jahren mal gelesen und mochte es nicht sonderlich, obwohl mir die Geschichte in den Verfilmungen gefällt. Jetzt lese ich es in einer anderen Übersetzungen und es gefällt mir viel besser. Ob das nun an der von vornherein geringeren Erwartung liegt oder an der besseren Übersetzung, vermag ich nicht genau zu sagen, aber ich denke schon, dass die Übersetzung mit reinspielt, denn diejenige, die ich jetzt habe, wird in den Literaturforen als die beste gehandelt und zugleich als die, die dem Original am nähsten kommt.

    Da wir das Cinema-Paket schon haben, hat uns Sky immerhin 2 Gutscheine für den Store zukommen lassen, mit denen wir Filme bis zu einer Leihgebühr von 5,99 Euro leihen können. Besser als nichts :-)

    Das ist aktuell meine "Zwischendrin"-Serie, wenn ich nur kurz ein halbes Stündchen Zeit habe. Ich finde es ganz nett, nicht mehr, nicht weniger. Also jetzt keine Serie, von der ich mir mehrere Folgen in Folge anschauen würde, aber durchaus tauglich für zwischendrin.

    Ich fand den Film sehr gut. Eigentlich ist es gar nicht so mein Genre, aber hier fand ich die Handlung doch interessant und die Umsetzung gut. Vor allem Sissy Spacek überzeugt in der Rolle als Carrie auf ganzer Linie. Beim Remake stimme ich zu, das kommt nicht mal annähernd an das Original heran, gerade was die darstellerische Qualität angeht.