Deutscher Kuscheljournalismus (?)

  • Englische Reporter gehen in ihren Artikeln oder Sendungen ja nicht grad zimperlich mit den Leuten um. Das merkt man jetzt beim Aus der Nationalmannschaft bei der EM, aber das betrifft ja auch politische Themen.
    Dagegen kommen mir deutsche Journalisten ziemlich zahm vor.
    Neulich habe ich gehört, dass deutsche Journalisten nicht so drastisch vorgehen dürfen wie die britischen. Das heißt, sie könnten schon, dürfen aber nicht.
    Kennt sich da jemand aus? Stimmt das?

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Kann ich mir nicht vorstellen. Natürlich wird die Pressefreiheit durch Vorschriften eingeschränkt, Art. 5 des Grundgesetzes gibt das auch her, aber von Qualitätsjournalismus kann man bei der britischen Presse nicht ernsthaft sprechen. Genau so gehen sie nämlich mit den deutschen um, wenn der seltene Moment mal kommt und Deutschland gegen England verliert. In der Deutschen Boulevardpresse, und selbst im öffentlich-rechtlichen Fernsehen bekommt man aber auch nicht nur konstruktive Kritik zu hören.

    Liebe ist wie die Ozonschicht: Man vermisst sie erst, wenn die nicht mehr da ist.

    Leslie Nielsen als Lt. Frank Drebin in "Die nackte Kanone"