• Immobilienbesitzer werden aber in schweren Zeiten (auch in nicht schweren Zeiten) vom Staat gerne als erstes zur Kasse gebeten. Trotzdem ist das natürlich immer auch ein guter Werterhalt.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • mir geht’s in erster Linie um die Gesundheit und nicht um meine Anlagen und Geldvermögen.

    Immer so gierig, unsere Gesellschaft....

    Mir geht es um meine Altersvorsorge. Was hab ich von meiner Gesundheit im Alter, wenn ich Flaschen sammeln muss, um die Krankenversicherung zahlen zu können? 🤷‍♂️ Deshalb habe ich vor 15 Jahren mit Anlagen angefangen. Aber es stimmt schon... Es ist wichtig, gut zu streuen. Aktien kann man nur langfristig anlegen, um solche Krisen wie jetzt aussitzen zu können.

    In Gold hab ich aber gar nichts angelegt...

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Vogel Specht Ich würde mich übrigens da beraten lassen und nicht nach dem Bauchgefühl vorgehen. Da gibt es Computerprogramme, wo man eingibt, wie lange man anlegen will und wie weit man ins Risiko gehen will. Und dann braucht man halt noch jemanden, der sich auskennt und dem man auch noch vertrauen kann und dem man zusätzlich dazu auch noch vertraut. Das ist aber das größte Problem hab ich gemerkt. Ich habe fünf Jahre gebraucht, um jemanden zu finden.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • In dem Beitrag beziehst Du Dich auf Aktien?

    Ich meine Anlagen allgemein. Ich hab ungefähr 50% in Aktien angelegt. Das Programm hat mir sogar 70% empfohlen. Aber ich plane auch langfristig.

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Es ist halt wichtig ein bisschen Ahnung von dem zu haben was man tut. Wenn Du in Autogrammkarten investierst brauchst Du was die Grundlagen angeht keine große Beratung mehr :-) Ebenso ich, wenn es um alte Dokumente, Handschriften usw. geht.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • An die Austernprinzessin:

    Das mit der Gesundheit bezog sich auf die aktuelle Lage bzw. Situation.

    Weil viele Menschen jetzt aufs Geld schauen, als auf Gesundheit und Hygiene.

    (Lieber zuhause bleiben, nee, Bankgeschäfte sind jetzt wichtig)

    Klar, sollte man die Altersvorsorge im Auge haben. 😊

  • Es ist halt wichtig ein bisschen Ahnung von dem zu haben was man tut. Wenn Du in Autogrammkarten investierst brauchst Du was die Grundlagen angeht keine große Beratung mehr :-)

    Mich würde interessieren, was da mittlerweile an Wert drin steckt :/ Es sind jetzt knapp 1250 Stück. Selbst, wenn man im Schnitt pro Autogramm nur 5 Euro kriegen würde, würde da ja schon einiges bei rumkommen. Wobei 5 Euro im Schnitt wohl deutlich zu tief angesetzt ist :/

    "Ich habe einen Traum, dass meine vier kleinen Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der sie nicht wegen der Farbe ihrer Haut, sondern nach dem Wesen ihres Charakters beurteilt werden." (Martin Luther King)


  • Seit ich alte Handschriften Sammle betreibe ich eine Excel-Datei in die ich alle Einkäufe mit Kosten eintrage. Und seit ich verkaufe auch die Einkünfte daraus (abzüglich Gebühren) um eine Übersicht zu bewahren. Das ist viel Arbeit, aber auch extrem interessant und motivierend.


    Sowas in der Art wäre für Deine Sammlung sicher auch interessant. Natürlich ist Einkaufspreis nicht immer automatisch der Wert der Karte, denn das kann schwanken. Trotzdem hat man dann gewisse Anhaltspunkte.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide