Der Erdogan Schmäh-Thread!

  • Ja die Gednaken sind frei, abe rnicht, wenn man sie öffentlich äußert. Bei Hassrede muss ja nicht der Betroffene etwas unternehmen. Aber Du hast Glück und wetterst gegen die "richtige Person", so "Korrekt" wie man das Thema angeht, kann man davon ausgehen, dass Du da keine Probleme bekommst. ;-)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Heut hat ja der Gauck endlich mal kritischere Worte gefunden, als es die gesamte Regierung die letzten Wochen und Monate geschafft hat. Ich hoffe, man lässt den Worten auch Taten folgen.
    Der Typ in seinem illegalen Protzpalast nimmt unsere bundes-Mutti doch als Frau eh nicht ernst.
    Von daher müsste es eigentlich ausgeschlossen sein, dass wir als nächstes auch noch eine Bundespräsidentin bekommen. So, und nun warte ich mal auf meine Prügel von den Emanzen hier im Forum :)

    "Wo Liebe wächst, gedeiht Leben - wo Hass aufkommt droht Untergang"


    - 8-facher "Mr. TV-Kult" -


  • Ich glaube nicht, dass es an der Frau liegt, was die Sache sicherlich nicht einfacher macht. Aber im Gegensatz zum Bundespräsidenten, der das aussprechen darf, was das Volk denkt (oder was er glaubt, das das Volk denkt), muss die Regierung immer etwas diplomatisch sein, was aber auch immer etwas weniger wird, je mehr sich Erdogan wie die politische Axt im Walde benimmt.


    Wenn Politiker sagen könnten was sie wollen, dann würden sie wohl schonungslos konstatieren, dass man Erdogan eigentlich nicht ernst nehmen kann mit seiner Paranoia gegenüber den Kurden und der Gülen-Gruppe. Also muss man sich darauf beschränken, dass die türkische Politik der Rechtsstaatlichkeit nicht entspricht.


    Das aber sollte wesentlich deutlicher werden, als das bisher der Fall war. Die Türkei ist auch ein wenig auf uns angewiesen, nicht nur umgekehrt. Und ein bisschen deutlicher kann man allein deshalb schon werden, weil der Vorwurf Erdogans, Deutschland würde Terroristen Unterschlupf gewähren, ja wohl völlig daneben ist.

    Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts.

    Elias Canetti