Der Erdogan Schmäh-Thread!

  • Ich habe grad diesen Song von Didi Hallervorden gefunden:
    https://soundcloud.com/sunrockstudios/erdogan-zeig-mich-an
    Was ist eure Meinung vom extra 3-Song, Jan Böhmermann und jetzt Didi Hallervorden?
    Ich vermisse die deutschen Politiker, die jetzt für unsere demokratischen Grundrechte einstehen! Warum mussten eigentlich schon bei dem extra 3-Song Politiker aus der zweiten Reihe auf die Meinungfreiheit hinweisen? Und wieso hat sich Angela Merkel erst dann zu Wort gemeldet als es gegen Jan Böhmermann ging? :cursing:
    Wieso müssen eigentlich deutsche Kabarettisten die Regierungsmitglieder darauf hinweisen, dass sie mal einen Eid auf die Verfassung abgelegt haben? Stößt die Meinungsfreiheit etwa da an ihre Grenzen, wo sie ausländische Staatsmänner betrifft, von denen man sich abhängig gemacht hat?


    Oder hofft der eine oder die andere etwa, er/sie könne sich heimlich unter die neunundneunzig Jungfrauen mischen, die im Paradies auf Erdogan warten? :D

    In akteur ûnthâldt syn earste stik publisearre lof. It is op syn hert skreaun. (Conrad Veidt)


    Heuge? Myn namme is Conrad 8o

  • Übrigens hätte ich noch einen Deal - nur so als Vorschlag:


    Sollte sich meine letzte Frage mit "Ja" beantworten lassen, nehme ich für jeden deutschen Politiker bzw. jede deutsche Politikerin, der/die bei Erdogan bleiben darf, eine Paradies-Jungfrau bei mir auf :D

    In akteur ûnthâldt syn earste stik publisearre lof. It is op syn hert skreaun. (Conrad Veidt)


    Heuge? Myn namme is Conrad 8o

  • Zwei Sachen gehen mir bei dieser Angelegenheit immer durch den Kopf:


    - Witzig, dass gerade BRD-Politiker, die meinen, die Wahrhaftigkeit in Person zu sein und die sich immer und immerwieder in Angelegenheiten anderer Staaten einmischen, sich nun aufregen, dass sich jemand aus einem anderen Staat in "eigene Angelegenheiten" einmischt.


    - Kritik usw. finde ich wichtig, gut und berechtigt. Wenn man aber den Deckmantel der Satire lediglich dazu benutzt um Beleidigen und Hetzen zu dürfen, finde ich, dass Grenzen erreicht sind. Das gerade in Bezug auf Böhmermann. Wobei er ja - heb ich irgendwo gehört - damit eigentlich "nur" beweisen wollte, dass es Zensur hierzulande doch gibt. Nur war das Stilmittel dafür nicht gerade glücklich gewählt.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Das Problem ist, dass sich vorsichtshalber nicht die erste Reihe der BRD-Politiker aufgeregt hat, sondern dass das irgendwelche aus der zweiten oder dritten Reihe machen mussten. Die Verteidigung deutscher Grundrechte ging da nur sehr schleppend vor sich. Die Räder haben gequietscht.


    zu Jan Böhmermann: Ich finde seinen Beitrag weder witzig, noch geschmackvoll. Da gebe ich dir absolut recht. Aber im Gegensatz zur Verteidigung der Rechte, laufen die Räder jetzt bei der Anklage wie geschmiert. Und diesmal hat sich Angela Merkel ja auch höchstpersönlich zu Wort gemeldet. Und man hat Erdogan ja geradezu eingeladen, Böhmermann anzuzeigen, damit das Getriebe auch wirklich zum Laufen kommt,


    Das finde ich das Verlogene!


    http://de.fordesigner.com/pic/zip02/b_1320993211118.jpg

    In akteur ûnthâldt syn earste stik publisearre lof. It is op syn hert skreaun. (Conrad Veidt)


    Heuge? Myn namme is Conrad 8o

  • Ich finde schon das man über solchen Dispoten wie Erdogan alles sagen darf was man möchte.


    Dieser Typ schert sich auch nicht um die Rechte seiner Mitmenschen.



    ... und ob der Herr Böhmermann vor einen "Kadi" sollte? Das finde ich nicht!


    Ich weiss ja nicht ob der Herr Böhmermann die Wahrheit gesagt hat. Der Erdogan hat bis jetzt noch nicht das Gegenteil bewiesen.


    Und daß die Merkel jetzt auch wieder mal die Klappe hält wundert mich überhaupt nicht, die hat noch nie Stellung zu was bezogen (gefühlt jedenfalls).

  • Ich kann dir nur zustimmen. In einer Sache möchte ich dir aber widersprechen: Angela Merkel hat dieses Mal durchaus Stellung bezogen, und zwar gegen einen Bürger der demokratischen Bundesrepublik Deutschland und für einen ausländischen Diktator, der sein Volk unterdrückt und Grundrechte mit Füßen tritt.


    Ich finde es mehr als nur problematisch, dass es jetzt diplomatische Verwicklungen gibt. Ein Kabarettist provoziert und das ganze politische Verhältnis zu einem Despoten, Terroristen und Verächter von Menschenrechten gerät ins Rutschen.


    Meiner Meinung zeigt das, wie ängstlich die Bundesregierung ist - allen voran Angela Merkel. Es wird ihr ja sowieso vorgeworfen, wie abhängig sie sich von Erdogan gemacht hat. Und die Affäre um Jan Böhmermann bestätigt das.


    Ich bin der Meinung, dass das uns jederzeit auch treffen kann, denn es scheint mir eine Tatsache zu sein, dass unsere demokratischen Grundrechte zunehmend auf tönernen Füßen stehen. Im Zweifelsfall steht die Bundesregierung offenbar nicht dafür ein.


    Jan Böhmermann hat beleidigt und provoziert, aber kaum jemand redet jetzt davon, wie die Menschenrechte in der Türkei von "Herrn Erdogan" mit Füßen getreten werden und wer dabei alles auf der Strecke bleibt. Vor allem, wenn man sich vor Augen hält, wie wenig zurückhaltend man sonst mit Aussagen über Despoten ist, die Deutschland im Moment nicht gefährlich werden können.

    In akteur ûnthâldt syn earste stik publisearre lof. It is op syn hert skreaun. (Conrad Veidt)


    Heuge? Myn namme is Conrad 8o

  • Das finde ich das Verlogene!


    Ich will hier kein anderes Fass auf machen, aber Du kennst ja glaube ich so ungefähr meine Ansicht über das herrschende System (das für mich durch und durch heuchlerisch und verlogen ist). Deswegen wundere ich mich da über nichts mehr. Zumal man ja offenbar inzwischen am Gängelband der Türkei hängt in manchen Fragen. So inkonsequent wie man diesbezüglich handelt, handelt man schon seit Jahrzehnten auch inkonsequent gegen andere Staaten wie z.B. die USA (NSA ist da ein Stichwort).


    Quote

    Ich kann dir nur zustimmen. In einer Sache möchte ich dir aber widersprechen: Angela Merkel hat dieses Mal durchaus Stellung bezogen, und zwar gegen einen Bürger der demokratischen Bundesrepublik Deutschland und für einen ausländischen Diktator, der sein Volk unterdrückt und Grundrechte mit Füßen tritt.


    Das passt dazu ganz gut :)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich kann dir nur zustimmen. In einer Sache möchte ich dir aber widersprechen: Angela Merkel hat dieses Mal durchaus Stellung bezogen, und zwar gegen einen Bürger der demokratischen Bundesrepublik Deutschland und für einen ausländischen Diktator, der sein Volk unterdrückt und Grundrechte mit Füßen tritt.


    Danke Conrad, so habe ich das noch garnicht gesehen aber Du hast recht. Sie bezieht endlich mal eine Position. (Obwohl die in Berlin sagen "man prüft" noch ob klage erhoben werden soll und kann).
    Aber ich frage mich WARUM "prüfen". Satire darf das. Satire darf Alles. Ende!!!


    Es wird Zeit das man Frau Ferkel das "volle Vertrauen" ausspricht.

  • Wir sind zwar selten einer Meinung - in diesem Falle aber stimme ich dir vorbehaltlos zu.
    Gerade in Bezug auf "Mutti" - den Reaktionen Erdogans und einiger BRD-Helfershelfer aus der Zivilgesellschaft könnte sogar eine zweite Satireschrift entstehen.
    Auch könnte sich jetzt im Nachhinein mal mit den provokanten Auftritten Erdogans in Deutschland befasst werden.
    Ich denke da besonders an seine Wahlkampfauftritte in Köln und Oberhausen, wo die Betreiberzu den Mitschuldigen gehören.
    Solche Auftritte kann Erdogan sich nur in "Muttis Reich" erlauben - in souveränen Staaten hätte er es sich nicht erlaubt.
    Darum ist es zu begrüßen, daß sich ausnahmsweise mal ein Teil des Künstlermilieus mit Böhmermann solidarisiert und zum Gegenangriff gegangen ist.

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Kennt ihr das schon? Kam grad in den Nachrichten. Ich hab schon unterschrieben. Wär klasse, wenn es ein paar von euch auch tun würden:


    https://www.change.org/p/freih…%C3%B6hmermann-freeboehmi


    Das ist auch mal was Neues: Wir würden uns unter "Politik & Geschichte" nicht nur rumstreiten, sondern könnten gemeinsam etwas für den Erhalt unserer Demokratie tun.


    Bruno: Für uns wär's auch was Neues, oder hättest du es für möglich gehalten, dass wir zwei mal gemeinsam einen politischen Protest vorbringen könnten? Ich bis heute Nachmittag nicht. ;)
    Aber ich möchte hier noch ergänzen (und das mein ich ganz ohne jede Ironie!), dass es mich freut!

    In akteur ûnthâldt syn earste stik publisearre lof. It is op syn hert skreaun. (Conrad Veidt)


    Heuge? Myn namme is Conrad 8o


  • Als freiheitsliebender Mensch habe ich diese Petition unterschrieben - da gab es keine Überlegungen.
    Habe daran übrigens schon öfter teilgenommen

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Satire darf das. Satire darf Alles. Ende!!!


    Dürfen schon, aber was KANN Satire. Nichts! Ist nicht einmal lustig.


    Ich weiß ja nicht, wie ihr euch fühlen würdet, wenn man von euch behauptet, ihr würdet Geschlechtsverkehr mit Ziegen praktizieren und euch Kinderpornos anschauen. Dass sich Herr Erdogan da ein wenig gekränkt fühlt, kann ich nachvollziehen.


    Was er aber nicht versteht, ist, wie unser Rechtssystem funktioniert. Wenn er sich beleidigt fühlt, soll er doch Anzeige erstatten, und nicht andauernd dem deutschen Botschafter auf die Nerven gehen. Die Regierung kann da nichts gegen machen. § 103 StGB greift hier jedenfalls nicht, weil sich Erdogan zu dem Zeitpunkt nicht in Deutschland aufhielt. Also kann nur die einfache Beleidigung in Betracht kommen.


    Hallervordens Spottlied liegt definitiv näher an dem, was zumindest ich unter Satire verstehe. Aber vielleicht habt ihr ja eine bessere Definition.

    Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts.

    Elias Canetti

  • Ich kann mich No Nick voll anschließen.


    Für mich ist die Böhmermann-Sache miese Beleidigung, verpackt in "Satire". Ganz nah am "Charly Hebdo"-Niveau. Hallervorden ist noch jemand vom alten Schlag, der eben weiss, wie gutes Kabarett funktioniert. Und dass man eben nicht nur mit Dumpfsinn und "Unter der Gürtellinie" kritisieren kann, sondern mit Tiefgang und feinen Nuancen. Wobei mir sein Lied jetzt nicht soo sehr gefällt, aber es ist besser als die Böhmermann-Sache, keine Frage.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Hey, schon wieder eine seltene Übereinstimmung, das wird ein guter Tag! :)


    Wobei Herr Böhmermann sich vielleicht mal dazu äußern sollte, dann wird vielleicht manches nachvollziehbar. Hallervorden sagte in einem Interview mit dem rbb-Inforadio, dass er das Lied als Unterstützung für Jan Böhmermann und extra 3 geschrieben hat und begründete auch, warum er Erdogan als Terrorist bezeichnet, u.a. wegen seiner Kurdenpolitik und der Unterstützung für den IS. Er stellte sich auch hinter die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung. Auf die Frage, warum man sich so auf Erdogan einschieße und nicht auch mal ein Schmählied für Putin oder Cameron schreibe, antwortete Hallervorden: "Ich danke Ihnen für diese Anregung..."

    Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts.

    Elias Canetti

  • Ich kann mich No Nick voll anschließen.


    Für mich ist die Böhmermann-Sache miese Beleidigung, verpackt in "Satire". Ganz nah am "Charly Hebdo"-Niveau. Hallervorden ist noch jemand vom alten Schlag, der eben weiss, wie gutes Kabarett funktioniert. Und dass man eben nicht nur mit Dumpfsinn und "Unter der Gürtellinie" kritisieren kann, sondern mit Tiefgang und feinen Nuancen. Wobei mir sein Lied jetzt nicht soo sehr gefällt, aber es ist besser als die Böhmermann-Sache, keine Frage.


    Tut mir leid, deinen Kommentar kann ich nicht nachvollziehen.
    Ich sage: Bei Erdogan ist jedes Mittel der Schmäh recht.
    Seine provokanten Auftritte in Deutschland hatte ich schon erwähnt und auch dieser Schwarze Sonntag von Stuttgart geht auf seine Kappe, denn er hetzt seine fanatischen Landsleute - ob mit oder ohne deutsche Staatsangehörigkeit - zu Konfrontationen auf, was sich sonst bisher kein anderer Staatsmann erlaubt hat.
    Darum ist der Vergleich mit Putin oder Cameron aberwitzig.
    Das Niveau Böhmermanns ist also in diesem Falle voll gerechtfertigt - dumpfsinn oder "unter der Gürtellinie" ist in diesem Falle außer Kraft gesetzt, denn Erdogan ist ein Feind Deutschlands.


    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

    Edited once, last by Bruno ().

  • Ich gebe Dir vollkommen Recht in Bezug darauf, dass es schwer zu verurteilen ist, wie Erdogan handelt (in diesem Falle eben in Bezug auf Deine Beispiele). Dennoch sind Beleidigungen kein Zeichen von Größe - das bringt nichts bis wenig - wenn man was erreichen möchte. Böhmermann hat in meinen Augen das Ziel, im Gespräch zu sein, was er seit geraumer Zeit immer wieder schafft mit seinen Videos und Beiträgen die zum Teil extrem aufwändig mit (früher hieß es mal) GEZ-Geldern erschaffen wurden. Außerdem hat Böhmermann mit Sicherheit Erdogan nicht beleidigt, weil Erdogan seine Landsleute dazu auffordert das Land hier zu unterwandern. Er ist ja selbst ein großer Hetzer.
    Ich mag weder Erdogan, noch Böhmermann, und erst recht nicht Merkel. Deswegen bleibe ich hier in der beobachtenden Position, erfreue mich über die Lächerlichkeit der ganzen Angelegenheit, hoffe aber, dass die Auswirkungen keine sind, die ich als schlimm einstufe.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Dürfen schon, aber was KANN Satire. Nichts! Ist nicht einmal lustig.


    Das müsstest du mir schon nochmal erklären. Wieso kann Satire nichts? Das ist reine Polemik, die nicht einmal eine Aussage hat. Ich setze dagegen: Satire kann extrem viel, aber bevor ich das näher erläutere, möchte ich wissen, was das heißt, dass Satire nichts kann.
    Zu dem Satz "Es ist nicht mal lustig", möchte ich anmerken, dass ich persönlich schon noch selber beurteilen möchte, was ich lustig finde und was nicht. Und ich nehme an, dass es allen anderen, die sich diese Sendung anschauen, auch so geht.

    In akteur ûnthâldt syn earste stik publisearre lof. It is op syn hert skreaun. (Conrad Veidt)


    Heuge? Myn namme is Conrad 8o

  • Satire darf das. Satire darf Alles. Ende!!!


    So, und nun dazu: Diese Aussage ist vollkommen richtig! Und sie muss richtig sein! Satire darf alles - ohne Ausnahme - und muss alles dürfen! Alles andere wäre automatisch eine Einschränkung von Artikel 5 Grundgesetz! Wo genau sollen denn die Grenzen liegen? Genau das ist der Punkt, wo es vage wird, und dann kann man die Grenze enger und weiter auslegen, je nach Belieben. Und dann zieht sich das Band ganz schnell zusammen, und es wird immer enger, denn das ist immer das Einfachste.


    Und dafür hat Angela Merkel selber den besten Beweis abgeliefert. Als der deutsche Botschafter zu Erdogan bestellt wurde, hat sie nichts gesagt, und als Böhmermann sein Gedicht vorgetragen hatte, hat sie sich sofort "quasi als oberste deutsche Fernsehkritikerin " (Oliver Welke) geäußert. Und es ging sofort um die Frage der Grenzen dessen, was Satire darf. Angela Merkel hat gesagt, es gäbe Grenzen, ohne erläutern zu können, wo die liegen. Und da wird es gefährlich für die Meinungsfreiheit. (Nebenbei: Oliver Welke hat vollkommen recht: Wer sich hier schlecht verhalten hat, war die Kanzlerin. Erst nachdem sie sich hat zitieren lassen, ist das Ganze zur Staatsaffäre geworden. Das war ein ganz großer Fehler von ihr!)


    Natürlich gibt es die Fälle, wo Äußerungen problematisch sind, aber das sind Spezialfälle, die man gesondert betrachten muss - aber die stattfinden dürfen. Wer schon vorher versuchen will, zu verhindern, dass diese Problemfälle entstehen, wird vage und schränkt Artikel 5 ein. Zunächst einmal darf Satire alles! Ohne Ausnahme!


    Das Argument, darauf zu verweisen, dass Paragraf 103 hier nicht greift, geht dem eigentlich Problem aus dem Weg. Und dieses grauenvolle "Wie würdest du dich denn fühlen, wenn..." ist genau diese biedere Tour, die Mütter und Väter bei ihren 'ungezogenen' Kindern anwenden, wenn sie sie 'auf Kurs' bringen wollen und keine Argumente haben. Mit dem Argument muss man z.B. gmx auch verbieten, Fotos zu veröffentlichen, wo Prominenten irgendwas hochrutscht.


    Übrigens hat Böhmermann nicht gesagt, was Erdogan ist, sondern was verboten ist zu sagen. Das ist noch einmal ein Riesenunterschied.


    Außerdem hat sich Jan Böhmermann schon geäußert. Und mehr gibt es dazu nicht zu sagen, wenn es keine Tretmühle werden soll:
    "Die Löschung des Gedichts kommentierte Jan Böhmermann auf Facebook mit den Worten: "Ich denke, wir haben heute am 1. April 2016 gemeinsam mit dem ZDF eindrucksvoll gezeigt, wo die Grenzen der Satire bei uns in Deutschland sind. Endlich!"" (Lange Version: http://www.spiegel.de/kultur/t…atsaffaere-a-1086571.html )

    In akteur ûnthâldt syn earste stik publisearre lof. It is op syn hert skreaun. (Conrad Veidt)


    Heuge? Myn namme is Conrad 8o

  • "Satire kann nichts" finde ich auvh nicht korrekt, ich habe die Aussage direkt auf Böhmermanns Beitrag bezogen. Denn das war nur beileidigend, sonst nichts. Satire darf natürlich überspitzen und Spott enthalten, aber es sollte kein Deckmantel sein um einfach nur durch die Bank beleidigend und provozierend zu sein.


    Quote

    Wo genau sollen denn die Grenzen liegen? Genau das ist der Punkt, wo es vage wird, und dann kann man die Grenze enger und weiter auslegen, je nach Belieben. Und dann zieht sich das Band ganz schnell zusammen, und es wird immer enger, denn das ist immer das Einfachste.


    Mich würde mal interessieren, was los wäre, wenn ein bekannter Künstler so etwas zum Thema Flüchtlinge oder Juden machen würde. Da wäre die Hölle los. Auch zurecht.


    Dieses keine genaue Grenzen haben und die nach belieben Auslegen wie man möchte, haben wir ja seit neusten mit dem Thema "Hassrede" und Internetzensur. Da wird noch einiges auf uns zukommen.


    Quote

    Außerdem hat sich Jan Böhmermann schon geäußert. Und mehr gibt es dazu nicht zu sagen, wenn es keine Tretmühle werden soll:
    "Die Löschung des Gedichts kommentierte Jan Böhmermann auf Facebook mit den Worten: "Ich denke, wir haben heute am 1. April 2016 gemeinsam mit dem ZDF eindrucksvoll gezeigt, wo die Grenzen der Satire bei uns in Deutschland sind. Endlich!"" (Lange Version: http://www.spiegel.de/kultur/tv/jan-boeh…-a-1086571.html )


    Das ist genau der Punkt, der das Ganze in ein anderes Licht rückt. Ich habe am Anfang des Thema schonmal geschrieben, dass ich schonmal gehört habe, dass Böhmermann damit "lediglich" zeigen wollte, dass hierzulandea uch zensiert wird. Aber auf dieser Art und Weise finde ich das nicht sonderlich passend... denn auch hier hat man (oder könnte man gemacht haben, die intention kann ich ja nicht kennen) das Thema ausnutzen, um diese Grenzüberschreitung voll auszukosten.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide