Wieso knickt jeder ein und steht nicht zu seinen Entscheidungen?

  • Ich finde es bezeichnet, wie sehr heute jeder bemüht ist, es jedem recht machen zu wollen (was ja schließlich nicht geht). Und dabei keinen eigenen Standpunkt mehr hat. Aber es passt so gut zu unserer heutigen Gesellschaft und gerade im Fernsehen gibt es so viele passende Beispiele.


    - Die Musikgruppe "Frei.Wild" ist für den Echo nomini ert. Es gibt Proteste, was passiert? Die Gruppe wird ausgeladen
    - Hart aber Fair sendet eine Sendung zum Thema Gleichebrechtigung und Gendermainstreaming, es gibt ein paar Proteste, was passiert? Die Sendung wird aus der Mediathek genommen. Dann gibt es proteste, dass die Sendung aus der Mediathek genommen wurde, was passiert? Sie wird wieder in die Mediathek eingestellt :-D :-D :-D
    - Xavier Naidoo soll für den Grand Prix antreten, es gibt Proteste - was passiert? Es wird (selbstverständlich) ausgeladen
    - Die Kindernachrichtensendung Logo erklärt die Anschläge in Paris so wie sie in den Medien dargestellt werden und erläutert die Hintergründe (Kolonialzeit usw), es gibt ein paar Proteste, dass so Täter/Opferrolle vertauscht wird. Was passiert? Die Sendung wird aus der Mediathek genommen.... http://www.bild.de/politik/inl…terror-43476974.bild.html


    Das sind nur wenige von vielen vielen Beispielen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ja, der Beitrag von Logo war etwas unglücklich formuliert, aber in der Sache richtig. Ich habe es nicht so verstanden, dass man Frankreich die Schuld geben wollte, sondern dass die Ursache mehr in den heutigen Lebensbedingungen liegt. Ich finde, man sollte nicht so unsensibel reagieren. Wichtig ist nur, dass auch Kinder fragen, warum das passiert. Wer meckert, sollte es besser machen!


    Der Eiertanz bei Hart aber fair ist schon fast Realsatire.


    Ein Beispiel für das Zurückrudern habe ich auch gefunden: KaDeWe verkauft wieder Wein aus Israel. Wegen einer neuen EU-Richtlinie wurden sie aus dem Verkauf genommen, was wohl ein wenig übertrieben war.

    Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts.

    Elias Canetti

  • Dann muss ich das Video doch hier im Forum verlinken. Habs vorhin aus dem Rassismus usw. Thema wieder raus genommen, weil das ja eher ein Brandthema ist, das ich nicht unnötig befeuern möchte. Aber das passt so gut zu dem Thema hier:


    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Das Problem ist, dass wenn man nicht die Meinung der Mainstream-Medien hat, also das Gegenteil denkt oder sagt, wird man als Verschwörungstheoretiker, Fremdenfeindlich oder als verblödet hingestellt.

    Ich schaue auch Nachrichten und lese Zeitung, um mich zu informieren. Aber manches darf und sollte man hinterfragen. Wieso weshalb warum....

    Die Leute glauben nur das, was in den Nachrichten oder Zeitungen steht. Ohne zu hinterfragen oder sich auf YouTube schlau zu machen. Nicht alles auf YouTube ist richtig und toll. Sag ja keiner! Da steht zu einem Thema in drei verschiedenen Zeitungen das gleiche, na dann muss es ja stimmen.

    Echt schlimm, wenn man was anderes behauptet und begründen kann, wird man als Depp hingestellt.

    Das zu dem Thema!

  • Mir fällt noch ein, dass wenn man jemanden kritisiert, derjenige sofort beleidigt ist. Keiner kann es irgendwie ertragen, kritisiert zu werden. Sofort fühlen sich die meisten angegriffen und gehen in Verteidigung.

    Statt gerade und aufrecht hinzu stehen und die Kritik anzunehmen.

    Gut im austeilen und schlecht im Einstecken.

    Resultat: sofort beleidigt und angegriffen gefühlt!

  • Das Problem ist, dass wenn man nicht die Meinung der Mainstream-Medien hat, also das Gegenteil denkt oder sagt, wird man als Verschwörungstheoretiker, Fremdenfeindlich oder als verblödet hingestellt.

    Und wer eben diese Meinung teilt, dem wird das obige vorgeworfen.


    Die einen dürfen, die anderen nicht? Überzeugt nicht.


    Quote

    Ich schaue auch Nachrichten und lese Zeitung, um mich zu informieren. Aber manches darf und sollte man hinterfragen. Wieso weshalb warum....

    Die Leute glauben nur das, was in den Nachrichten oder Zeitungen steht. Ohne zu hinterfragen oder sich auf YouTube schlau zu machen. Nicht alles auf YouTube ist richtig und toll. Sag ja keiner! Da steht zu einem Thema in drei verschiedenen Zeitungen das gleiche, na dann muss es ja stimmen.


    Meine Erfahrung: Die, die behaupten, alles zu hinterfragen, sind die größten Willkürmenschen überhaupt. Das erfahre ich jeden Tag.


    Das eigentliche Problem ist doch der mangelnde Wille zum streiten. Zum guten Streiten, zum richtigen Streiten. :thumbup:

    Ich habe es satt, die Menschen zu durchschauen. Es ist so leicht, und es führt zu nichts.

    Elias Canetti

  • Genau. Das Streiten artet ja heute richtig aus.

    Du kannst ja heute mit niemandem mehr diskutieren. Ausraster zumindest Gebrüll ist vorprogrammiert.

    Brauchst bloß einen Verkehrsteilnehmer auf einen kleinen Fehler hinweisen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit droht der Dir „eine auf,s Maul“ an.

    Keiner gibt seine Fehler zu. Das wäre ja unter deren Würde!!!

  • Das Problem ist, dass wenn man nicht die Meinung der Mainstream-Medien hat, also das Gegenteil denkt oder sagt, wird man als Verschwörungstheoretiker, Fremdenfeindlich oder als verblödet hingestellt.

    Ich schaue auch Nachrichten und lese Zeitung, um mich zu informieren. Aber manches darf und sollte man hinterfragen. Wieso weshalb warum....

    Die Leute glauben nur das, was in den Nachrichten oder Zeitungen steht. Ohne zu hinterfragen oder sich auf YouTube schlau zu machen. Nicht alles auf YouTube ist richtig und toll. Sag ja keiner! Da steht zu einem Thema in drei verschiedenen Zeitungen das gleiche, na dann muss es ja stimmen.

    Echt schlimm, wenn man was anderes behauptet und begründen kann, wird man als Depp hingestellt.

    Das zu dem Thema!

    Würde ich so bestätigen. Schöne neue Welt. :/ Der Toleranz-Begriff soll dann auch noch für alles mögliche herhalten und schon hat man sich ne neue Welt zusammengebastelt. Neue Moden wurden immer gerne mitgemacht, aber dem Zeitgeist unterwirft man sich bereitwilliger als früher. So empfinde ich das jedenfalls.

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist

  • Ich finde es bezeichnet, wie sehr heute jeder bemüht ist, es jedem recht machen zu wollen (was ja schließlich nicht geht). Und dabei keinen eigenen Standpunkt mehr hat. Aber es passt so gut zu unserer heutigen Gesellschaft und gerade im Fernsehen gibt es so viele passende Beispiele.


    - Die Musikgruppe "Frei.Wild" ist für den Echo nomini ert. Es gibt Proteste, was passiert? Die Gruppe wird ausgeladen
    - Hart aber Fair sendet eine Sendung zum Thema Gleichebrechtigung und Gendermainstreaming, es gibt ein paar Proteste, was passiert? Die Sendung wird aus der Mediathek genommen. Dann gibt es proteste, dass die Sendung aus der Mediathek genommen wurde, was passiert? Sie wird wieder in die Mediathek eingestellt :-D :-D :-D
    - Xavier Naidoo soll für den Grand Prix antreten, es gibt Proteste - was passiert? Es wird (selbstverständlich) ausgeladen
    - Die Kindernachrichtensendung Logo erklärt die Anschläge in Paris so wie sie in den Medien dargestellt werden und erläutert die Hintergründe (Kolonialzeit usw), es gibt ein paar Proteste, dass so Täter/Opferrolle vertauscht wird. Was passiert? Die Sendung wird aus der Mediathek genommen.... http://www.bild.de/politik/inl…terror-43476974.bild.html


    Das sind nur wenige von vielen vielen Beispielen.

    Vor ca. einem Jahr hatte ich mal eine Diskussion zu diesem Thema. "Ja, heute MUSS man sich anpassen". So wurde das im großen und ganzen gedeutet. Dabei geht man schon von einem "ist halt so" - im absolut positiven Sinn aus und das Thema ist für die meisten Leute erledigt. Es ist schwer, den Leuten ein anderes Denken näher zu bringen. Warum das so ist, sei mal dahingestellt. Sogar ältere Leute wissen oft nicht, was man meint. Immer diese Betonung auf "heute IST es halt so" (also auf HEUTE und IST) und fertig. Kennt ihr das? Wann hat das eigentlich angefangen? Vor 2000 war das, soweit ich es erlebt habe eher nicht so.

    "Alkohol in Maßen genossen, schadet auch in größeren Mengen nicht"


    Anderl Heckmair (1906-2005), deutscher Bergführer und Alpinist