Dresdner Polizei verbietet PEGIDA-DEMOS

  • Das war zu erwarten.
    Zu morgen waren bis zu 60000 Demonstranten erwartet worden - zuviel für die Lügenpresse und der Politik.
    Ein Twitter-Eintrag mit einer Drohung (gegen Bachmann?) reichte, um "alle Veranstaltungen" zu verbieten.
    Ich gehe aber mal davon aus, daß die linken Gegendemos stattfinden werden.
    Die Dresdner Polizei würde sich dann aber restlos blamieren

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Nun ja, da für wurden in München zum wiederholten Male Angestellte (insbesondere von städtischen Arbeitgebern) genötigt, an der Pegida -Gegendemo teilzunehmen, so sie denn keine persönlichen Nachteile vermerken wollen. Des nennt sich nun Demokratie :cursing:

    Ich muss auch sagen: Ich bin ja seit längerem diesem Staat- und Gesellschaftssystem kritisch eingestellt, hatte aber immer noch einen naiven Glauben, dass das Selbstverständnis der freiheitlich-demokratischen Parteien dieser Republik solche unsauberen Methoden ausschlössen.
    Das hat sich als Irrtum herausgestellt.
    Dieser Irrtum macht mich betroffen. Das zweifelhafte moralische Recht, Quasi-Diktaturen wie Putins Russland wegen ihres Umgangs mit Demonstrationsrecht und Meinungsfreiheit zu kritisieren, schmilzt vor meinen Augen dahin.


    Es wird immer deutlicher, dass ein wirklicher Neuanfang gewagt werden muss - und zwar ohne die "etablierten Parteien".

  • Ich muss auch sagen: Ich bin ja seit längerem diesem Staat- und Gesellschaftssystem kritisch eingestellt, hatte aber immer noch einen naiven Glauben, dass das Selbstverständnis der freiheitlich-demokratischen Parteien dieser Republik solche unsauberen Methoden ausschlössen.
    Das hat sich als Irrtum herausgestellt.
    Dieser Irrtum macht mich betroffen. Das zweifelhafte moralische Recht, Quasi-Diktaturen wie Putins Russland wegen ihres Umgangs mit Demonstrationsrecht und Meinungsfreiheit zu kritisieren, schmilzt vor meinen Augen dahin.


    Es wird immer deutlicher, dass ein wirklicher Neuanfang gewagt werden muss - und zwar ohne die "etablierten Parteien".


    Wie pervers Teile der Gesellschaft schon geworden sind, zeigt der Bericht von N24
    Für die Reporterin sind bereits Deutschlandfahnen ein Zeichen von Volksverhetzung


    http://www.n24.de/n24/Themen/D…0362/nadine-mierdorf.html


    Beziehungsweise Denunzianten - hier in Gestalr eines Filmemachers
    Die Stasi hätte seine Freude an ihm gehabt


    http://www1.wdr.de/studio/dort…chaffnerentgleist100.html

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Schon zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit wurde eine rechtsbürgerliche Demo verboten - erst Dresden jetzt Leipzig. Danach frohlocken diese Rechtsbrecher dann mit Worten wie: "Das Interesse an PEGIDA und LEGIDA läßt spürbar nach". Es grenzt schon an Real-Satire, daß ausgerechnet Frau Merkel bei ihrem Ungarn-Besuch Herrn Orban wegen angeblicher Einschränkung des Versammlungsrecht und Meinungsfreiheit kritisierte. Schade, daß Herr Orban nicht damit gekontert hat, daß die BRD langsam zum Problemfall in Europa wird, was diese verbrieften Grundrechte betrifft. Das die linksextremistischen Gegendemos stattfinden dürfen verträgt sich nicht mit dem Kausalitätsprinzip. Vielleicht aber hat auch der Leipziger Polizeipräsident, das ehemalige SED-Mitglied Bernd Merbitz bei diesem Verbot seine Hand im Spiel, denn er soll gerade mit Rechten ein "besonderes Problem" haben. Die BRD-Regierung lenkt ab mit der Ukraine und anderen internationalen Problemen, dabei liegt das Zentrum der Probleme in der BRD.
    Vielleicht ist es ein Fehler seitens LEGIDA, alles klaglos in Kauf zu nehmen.
    Der schlechte Ruf der Medien ist gerechtfertigt - sie überspielt dieses Thema.

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Ja die FAZ sorgt weiterhin für Überaschungen: http://www.faz.net/aktuell/pol…ifaschisten-13429214.html


    Du bist mir leider zuvor gekommen - hatte diesen Artikel schon kopiert.
    Wie ist es nur möglich, daß eine halbwegs zivilisierte Gesellschaft sich so manipulieren läßt.
    Das ist nicht mehr witzig, sondern schon gefährlich.
    Es gibt keinen Grund, Vorwürfe gegen die Generation der 30er Jahre zu richten - die heute muß sich an die eigene Nase fassen und zugeben, wir sind keinen Deut besser.
    Der Höhepunkt der politischen Psychopathen ist noch lange nicht erreicht - die Einschränkungen der Versammlungsfreiheit war nur ein winziger Vorgeschmack, was noch auf uns zukommen könnte.
    Ein organisierter Lynchmob gegen Rechte ist für die Zukunft nicht nicht ausgeschlossen - und das sogar ohne Unrechtsbewußtsein der Verursacher.
    Dazu zählen ebenfalls die Medien, die ganz in der (Erfolgs)Tradition der NS-Presse agiert - nur mit einem veränderten Feindbild.


    Ist übrigens schon anderen aufgefallen, daß immer mehr Zeitungen ihre Kommentarfunktion einstellen bezw. die (bequemen)Themen vorgeben?
    Mir wurde schon bei 2 Zeitungen der Account gelöscht, weil ich es wagte, die Linken zu beschimpfen.


    Hier noch einmal ein Link. Kann sein, daß er schon mal eingestellt wurde


    http://www.nzz.ch/aktuell/star…-hintertreffen-1.18192010

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker