Unter der Laterne (D, 1928)

  • Ach Lamprecht war Spielleiter - und wie ich nun sehe war sogar Karl Hasselmann Kameramann. Schade dass zu diesen Film ich nichts in seinen Nachlass-Koffern finden konnte. Vielleicht ein paar unbeschriftete Fotos. Das werde ich ggf nochmal prüfen wenn ich den Film gesehen habe (dann fällt mir die Zuordnung vielleicht leichter).

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Beim Turm des Schweigens Stummfilm wurde die schlechte Musik (ich hab den Film noch nicht gesehen, deswegen kann ich noch nichts dazu sagen) angesprochen. Genau das fällt mir jetzt bei dem Laternen-Film auf. Die Musik ist so penetrant, unpassend, nervig. Ist die neu komponiert/interpretiert oder ist das die die zum Film gehört? Für meinen Geschmack unglaublich schlecht!

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ohja :-(


    Quote

    Bernd Schultheis legte seine neue Komposition - für neun Instrumente - kammermusikalisch an und beleuchtet mit dem melodischen und rhythmischen Material ebenso die inneren Konflikte der Protagonisten wie auch die gesellschaftliche Disposition der „Roaring Twenties“. Die Musik zitiert historische Schallplattenaufnahmen und mischt Elemente des Jazz, der Rock- und der Popmusik mit dem kammermusikalischen Grundmaterial. So entstand eine Filmmusik, die mühelos den großen Bogen von der Musikkultur der 20er Jahre zur Jetztzeit schlägt, eine Musik voll unmittelbarer Aussagekraft und großer Leichtigkeit.


    Quelle: Arte


    Warum nur? Das ist genauso unpassen wie die Computeranimationen im 1978er "Krieg der Sterne":....

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Genau das fällt mir jetzt bei dem Laternen-Film auf. Die Musik ist so penetrant, unpassend, nervig. Ist die neu komponiert/interpretiert oder ist das die die zum Film gehört? Für meinen Geschmack unglaublich schlecht!

    Ich habe beim ansehen, sehr oft den Ton ausgeschaltet, weil sie mich einfach nur nervte. Die ganze MUsikuntermalung anhören, nein, da shätte ich nicht ausgehalten. Ist natürlich persönlicher Geschmack.
    Die Musik stand extrem im Kontrast zum gesungenen Vorspanntitel. Aber vielleicht ist es so und aktuelle Musiker wollen sich beim Komponieren der Stummfilmmusiken verwirklichen. Leider.


    Aber immerhin wurde der Film gezeigt.....

  • So werden aber viele Leute verschreckt, die Interesse an den Filmen haben und bei Gefallen ggf. tiefer in die Materie eintauchen würden. Schade... warum kann man manche Historische Werke (gerade wenn sie so selten sind und noch nicht weit verbreitet) nicht erstmal so belassen wie sie waren?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide