• Ja leider sind wir zu jung um die große Zeit des UFA-Kinos selbst miterlebt haben zu können ;-)

    Es hat natürlich auch sein Gutes, zur damaligen Zeit noch nicht gelebt zu haben, denn man hätte zwar grandiose Filme sehen können, wäre dann aber möglicherweise im Krieg gefallen, verwundet worden oder sonst wie in Schwierigkeiten geraten.
    Doch man gehe 100 Jahre zurück und halte sich die Bedeutung der Lichtspielhäuser vor Augen - welche Faszination die ersten Stumm- und später Tonfilme versprüht haben müssen...


    Selbst Ende des vorigen Jahrhunderts war der Stellenwert des Kinos noch um einiges höher, schließlich verbrachte man seine Zeit nicht oder nur wenig im Internet, dann gab es zwar Videoabende mit Kassetten aus der Videothek oder für die Besserverdiener Laserdisc, jedoch nicht die Möglichkeiten wie heute, sein Heimkino mit Riesenfernseher/Beamer und Surround-Anlage zu veranstalten, und von Streaming-Diensten und illegalen Downloads war auch noch keine Spur. Davon abgesehen bewerte ich die Qualität und Bedeutung der Filme dieser Ära als weitaus höher.
    Wo waren denn in diesem Jahrtausend solche Mega-Produktionen, Kassenschlager oder Kultfilme wie die ersten von Tarantino, die früheren James Bond, Desperado, From Dusk Till Dawn, True Romance, Killing Zoe, Natural Born Killers, Wild At Heart, Stirb langsam, 12 Monkeys, Terminator, Robocop, Das Schweigen der Lämmer, Matrix, Fight Club, Das fünfte Element, Zurück in die Zukunft, Jeden Tag grüßt das Murmeltier, Alien, Gremlins, Leprechaun, The Crow, Batman, Turtles, Clerks, The Big Lebowski, Drugstore Cowboy, Trainspotting, Fear & Loathing in Las Vegas, Bad Lieutenant, Dead Man, Im Auftrag des Teufels, Suicide Kings, Wayne's World, Die nackte Kanone, Police Academy, American Pie, Werner, Lola rennt, Bang Boom Bang oder auch Kevin, Dennis, Casper, König der Löwen, Aladin...die Liste könnte man im Grunde endlos fortführen.
    Ganz gleich, was man von diesen Titeln hält (mir sagen auch nicht mehr alle zu), ist ihnen doch gemein, dass sie damals gewissermaßen den Nerv der Zeit getroffen haben und man sie getrost als Filme für die Ewigkeit bezeichnen kann, an die man sich auch heute und noch in Zukunft erinnert.
    Vielleicht habe ich Scheuklappen auf, aber ich sehe einfach nicht, dass ein Kinofilm der letzten Jahre hohen Wiedererkennungswert hat oder irgendwie Teil der Popkultur geworden ist. Was heute zählt, ist wohl eher das visuelle Erlebnis, etwa Avatar oder Transformers in 3D.

    Und ein Mal (ich glaube bei "Hotel Transsylvanien") war außer mir nur ein Mädchen im Vorführsaal.

    Haha, das stelle ich mir sehr befremdlich vor.

    Ja sorry, für meine Nostalgie ;)

    Man ist echt geneigt zu fragen, was du denn erwartest...dass die Zeit stehen bleibt und alle so bleiben wie früher. ;)
    Aber ich kann deine Sentimentalität gut verstehen, mich überkommt sie in den letzten Tagen auch verstärkt, obwohl meine Jugend schon nicht mehr so ungezwungen war wie deine, schätze ich.

  • JTTR: Ja das erwarte ich irgendwie schon manchmal *g* Es gibt auch Orte auf der Welt, bei denen die Zeit scheinbar stehengeblieben zu sein scheint.... auf dem Land z.B. da zieht es mich auch hin, je öfter ich in der Großstadt bin und mir diese gräuslichen oberflächlichen Smartphonezombies anschaue... sorry, ist halt so ;) Es gibt sogar Naturvölker bei denen ist es noch so wie vor 1000 Jahren... hab den Namen aber schon wieder vergessen ^^


    Was meinst Du genau mit ungezwungen (ja, ich hatte das wort auch verwendet *g*)... und weshalb war's Deine nicht mehr? Wie alt bist Du noch mal...?


    Jap, bin halt sentimental... zum Glück bin ich kein Realist oder Nihilist oder Pessimist, also lasst mir wenigstens meine Nostalgie, Melancholie, Schwermut, Sehnsucht, Träumerei, Romantisierung etc. I bin halt so, da kann man nix machen. ;)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Shairaptor, hast Du den "Lorax" schon mal gesehen? Wenigstens ausschnittweise? Die Handlung ist vielleicht ein Bisschen zu sehr moralisch und mirt erhobenem zeigefinger dargestellt, aber allein schon DeVito als Lorax, der dadurch noch exzentrischer wirkt, als er ohnehin schon ist, ist die Sache wert! Und natürlich Snufkin, äh, Florian halm als Once-ler... *schwärm*

  • JTVR
    Ich will nicht zu hochtrabend wirken, aber ich glaube (man sagt das ja leicht), dass ich lieber nur 40 Jahre alt werden würde, dafür aber mein Leben lang in Freiheit und in einer ansprechenden Kultur und gesellscahftlichen Umgebung gelebt hätte (ich nenne als Beispiel hier jetzt einfach mal die Kaiserzeit) und dann 1914 gefallen wäre, als mein leben lang in unfreiheit und in einer im Niedergang befindeten Gesellschaft und Welt leben muss wie es aktuell der Fall ist und 80 Jahre alt werde (wenn ich das Alter überhaupt annähernd erreichen sollte). Ich denke auch, dass das frühe Kino unglaubliche Reitze hatte, weil es auch neu war und allein von der Technik für die damaligen Menschen atemberaubend - so wie auch eben die Zeppeline oder Flugzeuge etwas waren, was für die Leute kaum greifbar war, weil die Möglichkeit fliegen zu können, so abwegig für viele wirkte.
    Wenn ich mich eingehender mit Filmen beschäftige, fallen mir immer wieder die UFA-Filme auf, besonders auch in der NS-Zeit. Das war Unterhaltungskino mit Qualität und einem Grundniveau, das man später niemals mehr erreicht hat. Egal welchen Film ich aus der Zeit anschaue, sie haben allesamt eine gewisse Grundqualität, oft geht es noch viel weiter und ich kann nur den Kopf schütteln wenn ich an die heutige Filmlandschaft denke. Damals war das Kino ein Massenmedium, die Leute gingen sehr oft ins Kino, es kostete nicht viel und es war ähnlich wie es Shairaptor beschreibt, dass man dann (was ich auch kenne und mochte) nachts nach Hause ging und sich dann noch über den Film unterhalten hat. Bruno hat irgendwann mal geschrieben, dass er soviel dafür tun würde einmal in dieser Zeit leben zu dürfen und eine Filmpremiere mit Sybille Schmitz sehen zu dürfen. Ich kann es ihm nachfühlen.


    Wobei man zum Kino auch sagen muss, dass es für viele lange Zeit als Jahrmarktattraktion herabgeredet wurde. Wobei es heute auch noch genug Leute gibt, die nichts davon halten, gerade in der Theaterwelt.


    Bzgl. den späteren Jahrzehnten: Was illegal kopiert wurde war schon nicht von schlechten Eltern. Wenn man alte Videokassetten-Sammlungen aufkauft sind das OFT ausschließlich Spielfilme, kopiert von Kaufkassetten (wohl aus der Videothek geliehen). Also etwas wie die illegalen Downloads gabs damals auch schon, auch wenn es allein aus technischen Gründen nicht in diesem Ausmaß möglich war.


    Was die Mega-Kinohits angeht, so hat dieses Jahrtausend doch sovieles übertroffen bisher? Oder täusche ich mich? Zwar alles keine Filme die ich kenne oder mag, aber Filme und Filmreihen wie "Herr der Ringe", "Harry Potter" usw. waren bahnbrechend. "Avatar" von 2009 (den Du selbst genannt hast) war der erfolgreichste Kinofilm bis heute. "The Dark Knigh" war auch so ein hit, oder die ganzen Filme mit DiCaprio.
    Inwieweit diese Filme die nächsten Jahre und Jahrzehnte noch kulturell prägen und Nachwirkung zeigen, wird wohl erst die Zeit zeigen. Filme wie "Zurück in die Zukunft" haben das sicher geschafft, aber ich bin mir sicher, dass viele jugendliche weder das noch "Gremlins" noch kennen, es überhaupt schauen wenn es mal auf VOX (und nicht mehr auf RTL um 20:15 Uhr oder auf proSieben zur besten Sendezeit) läuft.


    Ich hoffe mein Beitrag wirkt jetzt nicht zu sehr "dagegen", was Eure Meinung betrifft, das rührt einfach daher, weil ich den Eindruck habe, dass Ihr das Kino der 80er und 90er (?) in meinen Augen total überbewertet, was wohl auch damit zusammenhängt, dass es Eure Jugend war und Euer "früher" im Sinne von "früher war alles besser". Ich habe als Jahrgang 1984 seit dem neuen Jahrtausend viele Kinobesuche hinter michgebracht, einige auch in den 90ern und die habe ich jetzt nicht als außergewöhnlich gut in Erinnerung. Höchstens eben, dass die Preise noch gerechter waren und das Niveau der anwesenden höher - wobei ich in den 90ern in "Werner 2" und "Ballermann 6" im Kino war, was da los war, kann man sich vorstellen. Diese Phase war wohl der Anfang vom Ende. Wobei... wie wirds wohl in den 80ern gewesen sein bei den Supernasenfilmen doer bei "Sunshine Raggea auf Ibiza"? Die größten Affenfilme ("Dümm und Dümmer") verbinde ich mit den 90ern.


    Was mir eben aufgefallen ist, dass beim erneuten schauen der Klassiker aus den 80ern und 90ern oft Ernüchterung eintritt und die Filme zwar in Erinnerung geblieben sind und die Grundiee super ist, man aber dann doch enttäuscht ist, weil die Erinnerung stärker war als die Realität. Ich erinnere mich, dass ich eben vor wenigen Jahren von den Goonies eher enttäuscht war. Oder von den Indiana Jones Filmen, ebenso den Krieg der Sternen Filmen. Zu den wenigen Filmen die so gut waren wie man sie in Erinnerung hatte, gehört die "Zurück in die Zukunft"-Trilogie.


    Achja abschließend noch: die erfolgreichsten Kinofilme aller Zeiten besten fast nur aus 2000er Filmen. Wobei das natürlich nichts über die Qualität, Nachwirkung usw. aussagt, aber das finde ich einen interessanten fakt und zeigt wohl, dass es für die Branche lohnenswert ist weiterhin mit so hohen Preisen zu fahren: https://de.wikipedia.org/wiki/…eit_nach_Einspielergebnis

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Grüner Blitz: Lorax habe ich noch nicht gesehen, aber was ich so an Trailern usw gesehen habe, schien mir eher ein mittelmässiger Film zu sein und wie Du sagst mit erhobenem moralischen Zeigefinger usw. Aber ich müsste ihn erstmal komplett sehen um ne richtige Meinuung darüber zu sagen.


    Specht: Finde ich gut, Deinen Beitrag!


    Aber diese Liste "Erfolgreichste Filme" taugt meiner Meinung nach so mal überhaupt gar nichts.... sind halt Kinoticketverläufe zusammengerechnet, na und? Wie Du sagst, sagt es absolut nichts über die Qualität der Filme aus. Sondern nur über erfolgreiches Marketing, Werbung, Promo. etc


    Avatar war die größte Enttäuschung die ich jemals im Kino gesehen habe... Das war einfach ein Pocahontas/Jenseits von Afrika/Der mit dem Wolf tanzt /tausend andere Filme dieser Art (weisser Mann trifft schöne Wilde, Uaaah *Finger in den Hals steck* , eben nur mit blauen Leuten diesmal. Mit einer sowas von lahmen langweiligen Story.... und dieser "Du musst als Mann eine Frau vom Stamme finden" - "das habe ich schon" - *Küss* ... da wäre ich wirklich fast aus dem Kino gegangen, tut mir Leid, aber ich kann das einfach nicht mehr sehen. Und die Geschichte gab nun auch wirklich nichts neues oder faszinierend-fesselndes her. Gut, ich habe Avatar mit Freund nur in 2D gesehen... ich glaube die Leute flippten halt wegen dem 3D Effekt aus, anders kann ich es mir nicht erklären. Enttäuschender Film, gerade mal Durchschnitt.


    Titanic Platz 2 ist gut... Den find ich komischerweise super gut. Ist halt auch Standard-Liebesschnulze mit drin. Aber wenn man diese ausser acht lässt, dann hat man einen faszinierenden berührenden Film, mit toller Ozean-Atmophäre und super Musik. Man kann so richtig schön eintauchen... Daumen hoch!


    Dass Jurassic World auf Platz 3 ist, kann ich mir auch nur erklären, dass die Erwartungen seit Jurassic Park (1993) (Platz 18?! DER gehört auf Platz 3) enorm hoch waren. ich bin ja deswegen auch reingegangen, und wurde auch nicht enttäuscht. Guter Film. :-) Wäre ich übrigens auch ein zweites mal reingagengen, aber meine Clique kann ich derzeit nicht zusammenbekommen... Jeder hat ach-so-wichtige Termine usw, keine Zeit keine Zeit... jaja...


    Specht: was meinst Du mit Unfreiheit? Sklaverei? Im Westen doch nicht. Soziale Ungerechtigkeit, Schere Arm-Reich klafft immer mehr auseinander? Dann Ja. Und ja, auch wenn Du es da sehr als Realist siehst... empfinde ich das auch so... zumindest in den Städten. Deswegen zieht es mich ja aufs Land. Jaja, ich bin Romantiker, aber da ist die Welt wirklich noch ein Stück weit mehr in Ordnung, als in der (Groß-)stadt. Aber das wären wirklich mal Themen, die man bei einem Pumuckl-Stammtisch gemütlich zusammensitzend diskutieren könnte.


    Herr der Ringe, Harry Potter usw finde ich auch überflüssige Filme. Viel zu düster. Die Bücher (gerade Herr der Ringe) ist, was mir ein Freund erzählt hat, ein Kinder/Jugendbuch, mit fröhlichen Figuren und Atmosphäre.. ich mag das düstere halt nicht so. Fantasyfilme die ich klasse finde sind: Dragonheart, Chroniken von Narnia 1-3, Der Goldene Kompass.... eben mit Fabelwesen die sprechen können, und gute- Laune-Atmosphäre.


    Schade, dass mein All-Time-Favorite Familien-Tier-Naturfilm nicht in der Liste ist. Fly Away Home (1996). Der gehört für mich auf Platz 1. Bezaubernder Naturfilm, sehr berührend, Musik und Gänse, die einem zum weinen bringen. Kaum was anderes hat mich jemals so berührt (Jaja, ausser Nils Holgersson wieder )


    Star Wars Ep 4-6 (in NICHT-Spedial Edition Version, also Original Versionen von 1977, 1980, 1983) sind bahnbrechende Scifi-Fantasy-Filme. Gehört in jede gutsortierte Filmkollektion, die werden mir nie langweilig. Indy, ochjo, kann man immer mal wieder sehen. Zurück in die Zukünft? Naja, 1x im Jahr oder so. Halt typische 80er Action Filmreihe, oder?


    Naja, weswegen ich 80er bis FRÜHE 90er Kinozeit so toll finde, ist halt, dass es noch nicht so ein grausliges Mega-Massenmedium für Jedermann (also auch für Assis) war! "Der neuste Film aus Amerika" war früher halt was besonderes! Man ging ins Kino, kein Nachos Popkorngestank, keine (weniger) verzogenen Gören.. man tauchte in den neusten Hit aus den Staaten ein. Und dann gings wieder in die deutsche Welt hinaus,die noch in Ordnung war. Man fühlte sich noch als was besonderes!


    Heute ist alles durchtränkt und verseucht von Amiland. Facebook, Apple, Google, Microsoft.... alles aus USA, und überall in Deutschland, jeder muss mitmachen... ich hasse es.... Ja mit meiner Tirade gehe ich jetzt JH auf die Nerven, aber ist mir egal.


    Ich glaube ich weiss jetzt auch genau, was den Unterschied ausmacht von früher und heute: Was ich nämlich so vermisse, ist ein Stück Demut und Bescheidenheit! Heute ist alles übersättigt. An jeder Ecke nervige Leute. Überall gilt nur noch Amerika als das große Vorbild - das war in den 80ern faszinierend, weil es halt noch wenig war und neu war... Jeder will heute auf dicke Hose machen und angeben. Hier schau mal mein dickes iPhone6. Kotz. Nix mehr (= wenig) von Demut und Bescheidenheit spürbar. Sehr sehr schade...


    Deswegen zieht's mich auch in die Natur, aufs Land, zu den Tieren.. ich hab's so satt.... Midlife Crisis? Ja. Aber das wird dann doch zu persönlich. *grins*

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

    Edited 5 times, last by Shairaptor ().

  • Avatar finde ich inhaltlich auch sehr durchschnittlich. Ist nicht meine Rezension, aber ggf ganz interessant: http://www.tv-kult.com/kritike…ufbruch-nach-pandora.html


    Titanic habe ich mal gesehen und fand ihn nicht sonderlich überragend, es ist halt der "hype" gewesen und die damals hochwertigen Effekte.


    Auch Jurrasic Park finde ich mehr als nur durchschnitt. Ich habe damals das Marketing voll um die Ohren bekommen als ca. 8-9 Jähriger. Habe eine einigermaßen hohe Erwartung gehabt von dem Werk. Habe ihn einige Jahre später gesehen und fand ihn inhaltlich total mau. Grundidee super! Marketing und Effekte super! Aber sonst für die Tonne. Da sind die Gremlins-Filme z.B. viel viel besser.


    Im Westen sind die Leute unfreier als in manch angeblichen Diktaturen. Nur merken es die Meisten nicht, und das ist gefährlich. Ja, wir sind Sklaven im System der großen Mächtigen usw. Wieso haben Deine ganzen Freunde keine Zeit? Weil die nur am Arbeiten sind und die wenige Freizeit für die Familie hergeben, um überhaupt irgendwie überdie Runden kommen zu müssen. Das ist aber ein großes Thema, das würde hier den Rahmen sprengen. Unter "politik und geschichte" findest du zahlreiche Punkte zu dem Thema (leider von bruno oft sehr plakativ rüber gebracht, aber inhaltlich oft zutreffend). Die Zensur die hier betrieben wird, setzt man versteckt unter Deckmäntel wie "politisch korrekt" usw. durch. Kultur und Gesellschaft werden seit 1945 systematisch zersetzt, und das nicht nur hierzulande, sondern in ganz Europa. Was gerade in Europa schmerzhaft ist mit seiner jahrtausendealten Geschichte. In den USA klafft die schere viel weiter auseinander. In den USA leiden unendlich viele Menschen viel stärker darunter wie es hier aktuell noch der Fall ist. und in den USA interessiert sich kaum jemand für Politik - keine Gegenwehr, Ziel erreicht. Hierzlande hetzt man die Bevölkerung schön gegeneinander auf, sodass sie mit sich selbst beschäftigt ist und es nicht schafft, gegen das vorzugehen, was sie unterdrückt. Andererseits wird den Leuten eingeredet, dass sich ach so frei sind, in der freisten und wohlhabendsten aller Zeiten leben und sie doch glücklich und dankbar sein müssten. Doch überall bröckelt es, alle merken, dass so unendlich vieles nicht stimmt, aber das liegt natürlich niemals am System, sondern... öh ja an der Wirtschaft z.B. aber die hat mit dem Gesamtsystem und der Politik natürlich überhaupt nichts am Hut. Man muss nur die richtigen Wählen, dann wird alles anders. Hüstel..


    Düstere Filme finde ich super, Fantasy-Filme (ausnahmen fallen mir spontan keine ein) gefallen mir aber gar nicht. Da sprechen mich historische Stoffe (Braveheart - passt zum absatz drüber ganz gut) oder Realistische Stoffe mit einen einzigen Fantasie-Aspekt (eben "Meister Eder und sein Pumuckl", "Gremlins", "hatschipuh" usw.) viel mehr an, weils auch greifbarer ist und nicht total abgedreht.


    Krieg der Sterne 1-3 fand ich als Kind auch super, von der Machart und der Grundidee und auch der Umsetzung und der Nachwirkung natürlich Meilensteine, aber nach einigen Jahren Abstand fand ich die Filme nicht mehr so gut wie ich sie als Kind fand.


    Zurück in die Zukunft redest du mir dafür etwas klein mit "typische 80er Actionfilmreihe" :D Die Trilogie ist in vielerlei Hinsicht genial und bahnbrechend. Macht immer wieder Spaß das anzuschauen.


    Was Demut, Respekt, Bescheidenheit und Entschleunigung angeht, sind wir auf einer Linie denke ich.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Habe die Avatar Rezension gelesen... kann mich in Sachen Faszination aber gar nicht anschliessen. Nie wurde ich mehr in einem Kinosaal gelangweilt. Die Na'vis wirkten halt so 3d mässig computergeneriert wie bei anderen Filmen auch. (Begriff uncanny valley - kennt ihr bestimmt den Begriff) Computergeneriert-BOAH Effekt hatte ich bei Jurassic Park und Dragonheart, Terminator 2 und Matrix 1 (wobei da auch sehr viel echt gedreht wurde ohne CGI Effekte, gerade das ist so beeindruckend). Ansonsten bei anderen Filmen eher nicht...


    Zurück in die Zukunft: Hihi, sorry... ^^ naja ich finde die Trilogie ganz unterhaltsam und gerade den dritten Teil super! Aber ich würde es nicht mehrmals im Jahr anschauen oder so :)


    Hui, schon sehr realistisch und destruktiv, was Du da beschreibst in Sachen Politik usw... in vielen Punkten stimme ich Dir auch zu. Unfrei sehe ich allerdings nicht ganz in der westlichen welt, da wir das Recht zu freien Meinungsäusserung haben (wovon ich auch gebrauch mache und mir nicht reinreden lasse) und man kann hinreisen wohin man möchte, wenn's einem hier nicht passt und gefällt, und haben keine Diktatur, das wäre vermessen das zu behaupten. Aber da diskutiere ich besser nicht eingehend mit, denn ich bin ein Optimist , und versuche stets das gute im Leben zu sehen! Wenn ich sowas wie "Smartphonezombies" sage, dann ist eher pikiert und genervt meinerseits, und ich gehe dem aus dem Weg (stichwort aufs Land, Natur Tiere etc), aber ich sehe es nicht als Untergang der gesamten Gesellschaft/Menschheit usw. Realist vs Optimist Diskussionen führen auch zu nichts, weil keiner von seinem Standpunkt abrückt und man sich irgendwann nur noch ankeift, so meine Erfahrung ^^ :)


    Ja, in Sachen Entschleunigung, Demut, Bescheidenheit, Respekt usw sind wir denke ich D'Accord. :) (Ein Begriff, den Leo DiCaprio bei "Catch me if you can" in seiner Rolle als Arzt benutzt, und den Begriff finde ich klasse :)


    Pumuckl und Fantasy, da musste ich kichern, aber es stimmt schon :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Avatar stimme ich dir soweit zu. Die 3 D Effekte waren ganz gut aber sosnt hat mich der Film auch nicht umgehauen.


    "Zurück in die Zukunft" schaue ich mir auch nicht mehrfach im Jahr an, aber die Filme finde ich großartig. Besonders - wie Du - Teil 3 - wobei der ansonsten eher den wenigsten besser gefällt als Teil 1 und 2.


    Freie Meinungäußerung? Sicher nicht. Man muss immer mehr darauf aufpassen was man wo sagt. Es gibt Paragraphen die dafür sorgen, dass man für gewisse Aussagen ins Gefängnis kommt. Der rest wird mit dem Überbegriff "Politisch Korrekt" nieder gemacht. Man muss heute nicht mehr überall fürchten, eingesperrt zu werden bei manchen Aussagen, aber Karriere und Ruf ist schnell zunichte gamacht. Es eicht vollkommen wenn man so "bekannt" ist, dass man durch seine Arbeit oder seine Kunst bei Wikipedia steht (= meist der erste Suchtreffer im Netz). Äußere dann mal Deine freie Meinung. Dann steht direkt hinter Deinen Namen und Deine Geburtstdaten bei Wikipedia "verschwörungstheoretiker", "rechtsextremer", "antisemit", "reichsbürger" oder was weiss ich. Und dann ists aus mit der Karriere, die Aufträge gehen zurück usw. Wobei man z.B. ruck zuck als Antisemit gilt, nur wenn man das Geldsystem oder das Zinssystem kritisiert. Das sind alles nur wenige Punkte von vielen. Begriffe wie "Putinversteher" kommen inzwischen noch dazu und Leute die Montagsdemos für den Frieden (!!) gestalten werden ebenso in diese Ecken gedrückt.


    Reisefreiheit. Ja, gut. Das ist noch ein hohes gut, nicht die Reisefreiheit, sondern, dass man noch die Freiheit hat, auswandern zu können.


    Doch, wir haben eine Demokraten-Diktatur. Wurdest Du gefragt, ob Du den Euro willst? Wir haben eine Meinungsdiktatur (siehe auch oben). Und das schlimmste: EU-Recht schaltet inzwischen das Recht der einzelnen "Staaten" aus, und selbst in diesen Staaten hat man als Bürger kaum noch Möglichkeiten etwas zu ändern. Geschweige denn in der EU... und deswegen werden schön die Bevölkerungsgruppen gegeneinander aufgehetzt (siehe nur die negativen Berichte über Moslems seit 20 Jahren), damit die Bevölkerung es auch bloß nicht schafft, die Kraft zu ballen um gegen das System aufzubegehren.


    Ich bin auch immer optimist gewesen und bins noch immer (sonst könnte ich mich schon lang eingraben), aber ich bin auch realist und will meine Augen nicht vor so etwas verschließen, nur weil ich die Matrix in der wir leben nicht verlassen möchte.


    Ich würde ja gerne in den neuen Terminator Film mal gehen. Teil 4 hat mich nicht interessiert, weil ich davon ausging, dass die sich zu sehr von der alten Geschichte wegbewegen, aber das was bei neuen Teil gedreht wurde scheint interessant zu sein (ähnlich wie bei Zurück in die Zukunft)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Wenn das so wäre wie Du sagst, gäbe es viel mehr Aufbegehren unter den Bürgern... Viele Leute lassen sich ungern den Mund verbieten ich auch nicht. im Moment wird der Luxus beschnitten... aber wenn es zuweit geht, gehen schon genügend Leute auf die Straße. Wir sind das Volk hat 1989 gut geklappt.


    Ich sage was ich denke... wer damit ein Problem hat, Pech gehabt... natürlich sage ich nicht jedem alles, und Geheimnisse nur engsten Freunden oder ich behalte sie für mich. Lustig war, dass auf Wiiki mal was stand, was da nicht hingehörte (war aber nix wildes, im Prinzip nur lustig) und es wurde auch nach ein paar Tagen wieder rausgenommen aus dem Artikel. War ein Joke unter Freunden. Aber ja auf Wiki kann schnell mal was stehen. Wenn Du Dich verunpglimpft und falsch beschrieben siehst, kannst Du den Artikel auch sperren lassen, bzw wird es nur nach Moderation freigeschaltet. Finde ich gut das System...so wird viel Schindluder auf Wiki verhindert.


    Ja Optimistisch muss man immer sein, alles andere kannste eh vergessen.


    Immer mehr und mehr Leuten missfällt die political Correctness, das ist ein gutes Zeichen, dass die Leute eben nicht "einfach so alles" hinnehmen. Auch sind viele Leute gegen den Euro, gegen die Politik an sich... wenn es keine freie Meinungsäusserung geben, würden Du und ich davon nichts z.B. im Netz lesen. Das Internet muss und wird frei bleiben.


    >>und will meine Augen nicht vor so etwas verschließen, nur weil ich die Matrix in der wir leben nicht verlassen möchte. <<


    Ja, eben, das ist auch gut und sinnvoll! Nicht einfach alles hinnehmen. Je mehr Leute aufwachen und das einsehen, desto besser.

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Absatz 1: Schön wärs. Die Strippenzieher haben vesrtanden, dass Brot und Spiele und Teile und Herrsche wichtige Prinzipien sind und die funktionieren leider viel zu gut. Wobei es eine unglaublcih große Unzufriedenheit gibt die immer mehr brodelt... das gibt ein wenig Hoffnung.


    Absatz 2: Wen man seine Wikipedia Artikel löschen lassen kann, wäre das auf jeden Fall ein egute Sache. Wobei ich nicht ganz daran glaube. Sobald man als öffentliche Person angesehen wird, kann man da - denke ich mal - nicht mehr viel mache. Und hier geht es nicht um Spaßeinträge oder so, sondern einfach nur verunglimpfung, Rufschädigung usw. usw. Und das ist nichts was mal irgendwer einfach mal so macht, das hat System.


    Zu dem fiesen System was läuft gehört eben auch, dass Du eben das GEfühl hast frei zu sein und auch Deine Meinung frei äußern darfst. Darfst Du ja auch, soweit es der Linie entspricht oder den herrschenden Verhältnissen nicht gefährlich wird. Wenn es so weiter geht wird das Internet immerm ehr beschnitten. Denn das ist das beste Medium im Moment um Alternativen aufzubauen und zu entwickeln und Menschen zu mobilisieren. Die Sache mit netzpolitik.org ist da ein gutes Beispiel. Da wird immer schärfer geschossen.
    Das Internet ist aber - solang es noch keine ernshafte und für das System gefährliche Strömungen gibt - deie beste Möglichkeit um die Leute zu überwachen und zu katalogisieren (Systemgläubig/Kritisch usw). NSA ist das allerbeste Beispiel dafür und allein das ist ein Top Beispiel, das zeigt wie "frei" wir sind. Was da abläuft...


    Zum "minion" Film gibt es 3D-Billen im Minion Stil - die finde ich sogar ganz witzig :D

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich sage anderen auch Meinungen die Massenmeinungsinkompatibel sind, komische Gesichter nehme ich da in Kauf^^. Naja, wie gesagt, es ist zu hoffen, dass immer mehr Leute das erkennen und dagegen aufbegehren, z.B. Online... gibt sehr viele "systemkritische" Diskussionen. Aber mehr möchte ich auch nicht dazu schreiben.Wie gesagt, realist vs optimist Diskussionen bringen nichts.
    Minions mag ich nicht, also finde ich gar nicht witzig oder knuddelig oder süss, sondern einfach nur nervig diese gelben Viecher, da bin ich auch in der Minderheit bei dieser Meinung, aber ist ja auch egal ^^

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Ich plane bald mal wieder einen Kinobesuch ein. War aber ewig nicht mehr im Kino. ich glaube dieser Ant-Man Film (Teil 1) war der letzte in dem ich drin war..?


    Hier ein interessanter Artikel über die Kino-Entwicklung hierzulande und in Europa. So viel schlechte als vor 10-20 Jahren ist der aktuelle Stand auch nicht. Aber es geht leicht runter. Ich würde vorschlagen mal ein paar gute Filme zu drehen, dann wirds auch was mit den Besuchern ;-)


    http://www.spiegel.de/kultur/k…eutschland-a-1221230.html

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich war auch ewig nicht mehr im Kino! Hätte ich früher nie gedacht dass man mal andere Hobbies sich zulegt. Video Spielen tue ich auch nicht mehr, modernes Spielen fast gar nicht mehr, Retro 8bit 16bit ja das schon :)

    Ja, sowas in der Machart wie Pumuckl oder Hatschipuh ist doch super, sowas sollten sie wieder drehen, ich wäre der erste der ins Kino rennt !!!!!!! Zeitlos gut eben. Leider ist gerade der deutsche Film so fremdschämig geworden... ausnahmen sind sowas wie Lola Rennt, klar! Der ist auch super. Aber modern kann ich nicht sagen was toll wäre.

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Nun, es sind nach wie vor der "Traumzauberbaum"-Zeichentrickfilm und der Benjamin Blümchen-Film geplant.Die Frage ist nur, wann sie denn nun kommen. Der Traumzauberbaum sollte bereits letztes Jahr in die deutschen Lichtspielhäuser kommen.

    KÖNNTE EVENTUELL etwas damit zu tun haben, dass die rechte nun bei Schweighöfer liegen... Nicht, dass ich damit irgendetwas sagen wollen würde!=O

  • Sonntag haben wir kinderfrei und da denken wir über einen Kino-Besuch nach.


    Jurassic World wäre sicher interessant, aber da kenne ich nur den ersten. Da sollte man sich vielleicht die drei Millionen anderen Teile vorher ansehen.


    Der neue Ant-Man wäre aber nach meinem Geschmack. In was schnulziges geht mein Mann eh nicht mit mir ;-)



    Ooooooder Catch me. Da spielen immerhin Jeremy Renner und Jake Johnson mit.

  • Keine Ahnung ob mir Catch me gefallen würde. Wir können uns ja mal informieren.


    Im Zweifel Ant-Man.


    Bei Jurassic... würde ich schon auchgerne vorher die anderen Filme sehen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Talmine und ich waren gestern in


    Ant-Man And The Wasp


    Im ersten Teil waren wir auch vor einigen Jahren. Mir hat der Film gut gefallen - irgendwie man ich dieses Superhelden-Filme, wenns nicht gerade X-Man ist.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ihr kennt euch privat?

    Ich finde die X-Men Filme die besten Superheldenfilme überhaupt. Jedenfalls X-Men 1,2 (3), und Zukunft ist Vergangenheit X-Men. Das Wolverine Zeugs und die neueren X-Men finde ich langweilig und doof.

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!