Folge 24 - Mehr als nur vier fröhliche Wellen

  • Ramon Kirsch hat bereits in Folge 21 über das Luxemburger Fernsehen gesprochen. In Folge 24 ist er erneut zu sehen, doch diesmal widmet er sich ausführlich der Radioszene des Großherzogtums, in welcher er selbst lange Zeit aktiv war. Im Mittelpunkt steht hierbei der ehemalige Piratensender RFM, bei dem Kirsch als Moderator mitwirkte. Außerdem gibt es originale Amateurvideoaufnahmen von 1988 aus dem Studio von RFM zu sehen, darunter auch Ramon Kirsch hinter dem Mikro in Aktion.


    http://www.youtube.com/watch?v=Fc05AdhnTvk

  • Bei der Technik bin ich totaler Laie. Die Studios in denen ich war ging es auch nur um Tonaufnahmen, nicht ums Senden oder Abspielen von MCs oder so, von daher kann ich da leider wenig dazu sagen

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Danke für den Link zum Beitrag! Schöne alte Aufnahmen von 1988 aus dem RFM Studio! :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Danke für den Link zum Beitrag! Schöne alte Aufnahmen von 1988 aus dem RFM Studio! :)


    In einem anderen Forum hat Ramon Kirsch auch noch erläutert, wie diese Aufnahmen zustande gekommen sind.


    1988 war ich alleine im Radiostudio. Wie man schon sah gab es bei uns nicht Sprecher und Techniker, das machte man alles selber....auch das Herbeiholen der Schallplatten.
    Es war eine Videokamera mit getrenntem Rekorder auf ein Stativ gesetzt. Ich schaltete sie an und ging mich dann vors Mikrophon setzen. Später wurde natürlich geschnitten. daher siehst du, wenn ich auf dem Bild bin, auch kein Travelling..... Die Aufnahmen vom Mischpult usw machte ich auch während ein Lied gerade lief und as nächste schon bereit war. Ich habe das gemacht, um später eine schöne Erinnerung daran zu behalten
    .


    Offensichtlich wurde ein Kamerasystem wie in diesem Thread benutzt:


    Alte Videokameras

  • Ich habe eine Fan-Ansichtskarte an Peter Alexander in meinem Archiv. Geschrieben aus der DDR. Eine Frau schreibt, dass sie ihn immer auf Radio Luxemburg hört. Dass der Sender in der DDR gehört wurde ist sicher nichts Neues. Ich wollte es aber mal hier erwähnen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Die aktuelle Ausgabe der Luxemburger Zeitschrift "Ons stad" widmet sich sehr ausführlich der Luxemburger Radio- und Fernsehszene.


    http://www.onsstad.lu/uploads/…ns_stad_106-2014_1-80.pdf


    Lustig ist, dass unser Erstes Programm früher im Volksmund als "Eischte Preiss" bezeichnet wurde, die Deutschen wurden in Luxemburg gerne pauschal Preußen genannt.


    Es wird darin natürlich sehr viel über die Aktivitäten von RTL berichtet. Der Piratensender RFM wird hingegen nur zweimal kurz erwähnt.