Ohm Krüger (D, 1941)

  • Im Jahr 1941 kam der Film "Ohm Krüger" mit Emil Jannings in die Lichtspielhäuser. Da er zu den Propagandafilmen zählt, ist er auf DVD nicht erhältlich.


    Auf YouTube kann man ihn hier sehen:
    http://www.youtube.com/watch?v=hdEZkTVh-Vo (leider sehr schlechte Qualität)


    Hier ein Briefzitat zu "Ohm Krüger" aus dem Jahr 1942:
    http://www.geschriebene-geschi…945-filme/ohm-krueger.htm

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ohm Krüger ist ein grandioser Historien-Film mit dem genialen Emil Jannings. Leider ist er bis dato in Deutschland und Österreich nicht auf DVD erschienen. Aber in den USA schon. Diese Version habe ich mit auf "www.amazon.com" vor ein paar Jahren bestellt und sie ist auch angekommen. Die Bild- und Tonqualität ist sehr gut:


    http://www.amazon.com/exec/obi…0114OFLO/deutschfilmed-21





    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


  • Ah vielen Dank für den Hinweis. Was für "Tagebücher" sind das denn? Haben da leute ihre Meinungen zu den Filmen, die sie gesehen haben, niedergeschrieben?


    Ich bin immer fleissig am Sammeln, was solche Zeitzeugnisse angeht. Jedoch komme ich leider nicht mehr so stark dazu wie 2011-2013 täglich 2-3 Dutzend Briefe zu durchforsten und zu katalogisieren. Aber sicher finde ich ab und zu noch weitere solcher Zeitzeugnisse, wie jüngst zu Der Golem


    Ich habe ja schon ne Weile den Plan zu bestimmten Themengebiete kleine Büchlein oder Broschüre rauszubringen die ich dann günstig verkaufe. Sammlungen solcher Zitate zum Thema Film wären da auch sehr interessant.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • ...

    Ich habe ja schon ne Weile den Plan zu bestimmten Themengebiete kleine Büchlein oder Broschüre rauszubringen die ich dann günstig verkaufe. Sammlungen solcher Zitate zum Thema Film wären da auch sehr interessant.

    Ich würde sie kaufen, vorrausgesetzt der Preis ist angemessen. Ehrenwort.

  • Ah vielen Dank für den Hinweis. Was für "Tagebücher" sind das denn? Haben da leute ihre Meinungen zu den Filmen, die sie gesehen haben, niedergeschrieben?

    Nein, das sind Aufzeichnungen einer jungen Frau aus Leipzig, die über ihre Kinobesuche Buch geführt hat. Aber eher so protokollarisch. Dennoch interessant.


    Aber so ein Buch mit „Rezensionen“ von Zeitzeugen fände ich super-interessant, weil die normalen Zuschauer den Film als Unterhaltung innerhalb ihrer Lebenssituation empfunden haben, wohingegen ihn Kritiker stets eher unter rein künstlerischen Aspekten rezensieren.

  • Ja das ist auch das was ich so faszinierend finde. Wenn die Frau aber nur kurze Aufzeichnungen notiert hat, sind die Tagebücher dann überhaupt interessant für Lesungen?


    Ich finde eben auch spannend wie oft man solche Filmerwähnungen in zeitgenössischen Briefen findet. Schade nur, dass die meisten nicht viel dazu schreiben. Aber umso spannender wenn es dann ganz konkrete Erlebnisse sind, wie das Treffen mit Heesters oder der Bericht von den Dreharbeiten zu Venus vor Gericht. Mal schauen was ich noch in meinem Archiv habe und was ich noch so finde mit der Zeit. Wenns mit einer Druck-Veröffentlichung mal konkret wird, unterlasse ich dann einige veröffentlichungen, damit auch einiges exklusiv dann im Rahmen des Druckes veröffentlicht wird.


    In meinem Archiv lagern z.B. auch noch 3 Tagebücher eines Kinobetreibers aus dem Sudetenland. Das ist ihm dann irgendwann abgebrannt. Mal sehen was da für Aussagen drin zu finden sind.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ja das ist auch das was ich so faszinierend finde. Wenn die Frau aber nur kurze Aufzeichnungen notiert hat, sind die Tagebücher dann überhaupt interessant für Lesungen?

    ‚Das‘ hatte ich mich als einziges auch gefragt, nachdem ich die Ankündigung einer Lesung in der Deutschen Kinemathek gesehen und davor ja einen Blick ins Buch geworfen hatte. Ich war selbst nicht bei dieser Lesung - wahrscheinlich war es auch eher ein Vortrag oder eine Diskussion. Verpackt in eine „Lesung“. Deshalb meinte ich ja: man könnte es noch besser machen, und durch das, was in Deinem Archiv schlummert, hast Du ja die Grundlagen dafür.

  • Ja absolut. Ich hab auch entdeckt dass ich noch einige Zitate zu Filmen abgetippt habe aber die waren noch nie online, da bei der html-Webseite das Einstellen so kompliziert war, sodass ich vieles nur archiviert habe, ohne es zu veröffentlichen.


    Das Schöne ist, dass sich eine Veröffentlichung im Netz und eine Buchveröffenltichung nicht beisst. Also egal ob die Texte auf meiner Plattform schon online sind oder nicht - das Buch verkauft sich genauso gut oder genauso schlecht dann, weil da ganz andere Leute drauf aufmerksam werden. Und die die großes Interesse daran haben und die Online-Zitate schon kennen, freuen sich das dann nochmal komplat in ihrer Bibliothek stehen zu haben.


    Buchprojekte Plane ich ja schon ne Weile, Material habe ich massig dafür.


    Als Themen habe ich mir vorgenommen:


    - Zeppeline
    - Film/Kino
    - Gedichte aus dem 2. Weltkrieg
    - Gedichte aus dem 1. Weltkrieg
    - Gedichte aus dem Nationalsozialismus
    - Gedichte aus der Besatzungszeit
    - Gedichte aus der Weimarer Republik


    Weitere Themen gibt es unendlich. Aber gerade das Gedichte-Thema ist sehr spannend. Auf der alten Plattform (die Neue muss von den Suchmaschinen erst erfasst werden) war bei dem Suchwort Gedichte 2. Weltkrieg meine Seite lange an erster Stelle bei google. Da ist ein großes Interesse da und es ist unglaublich welch intensive Gedichte man aus der Zeit findet.


    Hier der Tag mit Gedichte aus dem 2. Weltkrieg: https://geschriebene-geschicht…e=com.woltlab.wcf.article


    Sehr gut sind z.B.

    - Sehnsucht

    - Mein Soldat


    Lesenswert sind sie fast alle - und oft so intensiv, dass einem fast die Tränen kommen.


    Ich würde das dann sowieso erstmal kostengünstig als kleine Broschüre drucken und wenn es sich verkauft kann man es dann aufwändiger und hochwertiger machen.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

    Edited 3 times, last by Vogel Specht ().

  • Das Schöne ist, dass sich eine Veröffentlichung im Netz und eine Buchveröffenltichung nicht beisst.

    Sehe ich anders. Ich würde es online definitiv kürzen, denn das ist doch Dein „Schatz“.

    Ich bin immer fassungslos, wenn ich sehe, wie mein eBook, das im Handel nicht mal drei Euro kostet, dann noch als pdf auf irgendwelchen illegalen Plattformen angeboten wird. Wo ich dann denke: was sind das für Menschen, die einem Urheber die paar Euro mißgönnen.

  • Ja ich werde auch Texte zurückhalten für die Drucke, aber mein Hauptanliegen ist erstmal das Veröffentlichen im Netz (damit überhaupt erstmal was zum Laufen kommt). Und da kürze (allgemein gesprochen, auf alle Texte die ich habe und veröffentliche) ich viele Texte, auch mit dem Ziel, dass Wissenschaftler, Autoren usw. die sich damit beschäftigen, auf mich zukommen müssen und es nicht einfach so übernehmen können. Dann kann man im Gespräch klären in welchen Rahmen sie das dann veröffentlichen, damit auch passende Quellenangaben und ggf. eine Vergütung für mich bleibt. Das ist auch der Grund wieso ich auf meine Seite nur kleine Vorschaubilder einstelle und nicht die Scans der kompletten Brief- und/oder Tagebuchseiten.


    Die Filmsachen habe ich meist aber bisher vollständig eingestellt - auch um einen Mehrwert hier fürs Forum z.B. zu schaffen.


    Außerdem ist ein zusammenhängender Text im Rahmen eines Romans etwas anderes als die vielen kurzen Texte die ich zwar zusammen auf meiner Plattform veröffentliche, aber alle auf eigenen Unterseiten. Da steht jeder Text für sich allein und wenn man alles sehen möchte muss man viele einzelne Seiten aufsuchen. Das ist denke ich nochmal was anderes als eine PDF-Datei die man kostenpflichtig downloaden kann und die ein raubkopierer mit 2 klicks illegal auf ne weitere Plattform stellen kann.


    Ich hatte lange Zeit Sorge, dass meine Drehort-Führungen uninteressant werden, weil die Informationen zu den Drehorten nach und nach im Internet aufgetaucht sind. Und was "Meister Eder und sein Pumuckl" angeht - da sind fast alle Anekdoten, Filmfehler usw. auf einer Fanseite zusammengefasst worden (auch unter meiner Mitarbeit). Aber im Gegenteil, das Interesse blieb vorhanden und die Anfragen kamen trotzdem rein.
    Daran habe ich ein wenig gedacht als ich meinen letzten Beitrag verfasst habe. Deswegen gehe ich das locker an. Versuche aber trotzdem natürlich einen Mehrwert für die Bücher zu schaffen.


    Und wenn ich die dann für wenige EUR bei ebay anbiete und jemand Zeppelin-Ansichtskarten bei mir kauft (weil er sich für das Thema interessiert) und unter dem Suchwort dann auch das Buch findet, was ich bis dahin hoffentlich zu diesem Thema heraus gebracht habe, wird er ggf. dann gerne 3-5 EUR mehr zahlen und das Buch noch mitbestellen, unabhängig davon, ob die Texte schon teilweise auf einer Internetplattform zu finden sind, die er wahrscheinlich sowieso noch nicht kennt.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide