Folge 21 - Was läuft im Großherzogtum?

  • Folge 21 ist unsere bisher längste Folge. Hierfür habe ich Ramon Kirsch im luxemburgischen Dudelange besucht und mit ihm ausführlich über die Luxemburger Fernsehszene gesprochen. Außerdem hat er uns Privatfotos von der Sendemast-Katastrophe in Dudelange in 1981 zur Verfügung gestellt, die es in der Folge ebenfalls zu sehen gibt.


    Hier geht es zum Video:


    http://www.youtube.com/watch?v=IFRZGaEJ25c

  • Danke für den Link. Krass mit dem Sendemast, dass der umgeknickt ist, wusste ich nicht, kenne mich mit Luxemburg respektive dortigem Fernsehen nicht aus, ich dachte die emfangen eben alles was wir in .de auch empfangen oder ist das nicht .de? Argh, in Erdkunde war ich schlecht in der Schule ;) Weiss nicht mal ob Schweiz und Österreich nun nebeneinander oder übereinander auf der Karte sind. ;)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Aber das Luxemburg ein eigener Staat ist, ist Dir schon bewusst, oder? *g* Aber Ramon hat auch erzählt, dass in Luxemburg überwiegend deutsches Fernsehen geschaut wird und dass das immer schon so gewesen ist, er hat ja "Dalli Dalli" als Beispiel erwähnt.


    Bei den beiden großen Luxemburger Kabelanbietern Eltrona und Numericable gehören zahlreiche deutsche Kanäle zum Grundangebot, wie man an diesen Übersichten sehen kann:


    http://www.eltrona.lu/television_b_start.htm#bouquet+it1


    http://www.numericable.lu/fr/t…s-tv/forfait-tv-plus.aspx


  • Das mit dem Kringel dran ist Luxemburg. Schweiz ist das drunter leicht rechts in Weiß und das längliche rechts direkt daneben (gleiche Höhe) ist die Republik Österreich :)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • In Österreich und der Schweiz wird ja auch viel deutsches Fernsehen geschaut. Aber in Luxemburg scheint das einheimische Fernsehen bei der Bevölkerung tatsächlich nur eine stark untergeordnete Rolle zu spielen, wenn es von den meisten, wie Ramon erzählt hat, nur für die Nachrichten eingeschaltet wird und ansonsten fast ausschließlich das Fernsehen der Nachbarländer geschaut wird.


    Obwohl die Luxemburger Fernsehszene schon einige Besonderheiten zu bieten hat. Beim angesprochenen Uelzechtkanal wird das Programm von Schülern eines Gymnasium in Esch/Alzette gemacht, z. B. stammt auch das hier im Forum schon verlinkte Interview mit Ranga Yogeshwar von diesem Kanal.


    Und so etwas wie einen kommerziellen offenen Kanal wie der Luxemburger "oppene Kanal" wäre meiner Meinung nach auch für das deutsche Fernsehen eine Bereicherung, aber da sind unsere Mediengesetzte wohl etwas anders gestrickt.