Olympia 1936 - Die Olympischen Spiele 1936 in privaten Filmaufnahmen (Polar Film, 2011)


  • Quote

    Wenn man an die XI. Olympiade der Neuzeit denkt, die am im Jahr 1936 im Deutschen Reich stattgefunden haben, denkt man heute in der Regel direkt an Leni Riefenstahl und ihre dazugehörigen Filme, sowie an den Nationalsozialismus, der erfolgreich versuchte in dieser Zeit einen ausschließlich positiven Eindruck des damaligen Deutschlands und der deutschen Regierung der Weltöffentlichkeit zu vermitteln.


    Hier die gesamte Rezension lesen: http://www.tv-kult.com/kritike…ivaten-filmaufnahmen.html

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Eine gute Ergänzung zu den Riefenstahl-Folgen.
    Es wird teilweise ausführlicher über die Wettkämpfe und Eröffnung informiert - viele Berlin -Aufnahmen - und noch nie gesehene Potsdam-Aufnahmen.
    Die Bildqualität ist größtenteils nicht so berauschend - sollte aber wegen der Privataufnahmen so akzeptiert werden.


    Fazit: 128 Minuten kurzweilen Genuß

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker