Hektisches und dusseliges TV-Programm aus der Sicht von Promis

  • Was ich immer suche sind Interviews von Fernsehmenschen, die ein Statement zum heutigen TV-Programm abgeben! Als Video oder auch als Text auf Webseiten. z.B. hab ich neulich ein Interview von Hugo Egon Balder auf Youtube gesehen, wo sein Statement zum heutigen Programm ist: "Das ist alles einfach dusselig geworden, das schaue ich mir nicht mehr an und mache da auch nicht mit." Einziger "Ausrutscher" war Starsearch, wo er in der Jury saß, aber das macht er auch nicht nochmal ;) Hier der Link zum Interview:


    http://www.youtube.com/watch?v=gGRZHnBYHSo


    Oder Armin Maiwald bei Zimmerfrei auf die Frage hin was er zu Sabine Christiansen und co meint: "Um Gottes Willen, die kann ich überhaupt nicht leiden! Wenn ich da zusehe, das treibt mir die Schamesröte ins Gesicht! Aber macht ja nix!" Finde ich auch köstlich! *g* :D


    Auch besonders Statements von den damaligen Produzenten, die das tolle 70er, 80er, und bis-mitte-90er Fernsehprogramm mitgestaltet haben. Was die so dazu sagen, wie das Fernsehen heute ist, wie es dazu gekommen ist, ob die damaligen Produzenten Einfluss darauf haben, dem heutigen Fernsehen den Rücken zugewendet haben etc.


    Irgendwie ist das heutige Fernsehen wie Web 2.0 - oberflächlich, dumm, überflüssig, nichts-aussagend, asozial, selbstdarstellerisch ("jeder will und kommt heute ins Fernsehen"). Fernsehen 2.0 eben! ;)


    Freue mich auf Antworten! :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Danke für den Link! Interessanter Artikel!


    „Wenn wir Schauspieler nicht laut werden, wer dann?! Warum sollte ich das Projekt schönreden, wenn ich nicht hinter ihm stehe?"


    Recht hat er! Wenigstens einer (der wenigen) die noch den Mund aufmachen! Eine Schande wenn man dann deswegen für einige Zeit keine Aufträge bekommt, Hauptsache "Klappe halten, Kopf untenhalten und wie alle anderen Schafe und Lemminge so weitermachen, sich anpassen, ja nicht auffallen... Auf Individualität pfeifen und den Massengeschmack geünge tun, dem Mainstreamdienen" Zum Kotzen sowas! Meinen Respekt an Sascha Hehn! Es sollten noch mehr Leute so ehrlich sein wie er und dazu stehen!

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!


  • Irgendwie ist das heutige Fernsehen wie Web 2.0 - oberflächlich, dumm, überflüssig, nichts-aussagend, asozial, selbstdarstellerisch ("jeder will und kommt heute ins Fernsehen"). Fernsehen 2.0 eben! ;)

    Gut gesprochen.
    Ich schaue eigentlich nur Fernsehen, um Wiederholungen wie Tagesschau vor 20 Jahren zu sehen, alte und seltene Filme, ab und zu Natur- und Landschaftsdokus, und ansonsten, wenn ich mir meine monatliche Dosis Kulturpessimismus verabreichen muss.


    Rückblickend kommt mir das Fernsehen bis in die 90er Jahre hinein sehr viel ansprechender vor - es liegt vermutlich am Zeitgeist. Das Fernsehen 2.0 ist vermutlich genauso verdämlicht wie der Bundesbürger 2.0. Ich frage mich dann immer: Kann man das nicht abschaffen?

  • Anscheinend sehen sich mehr als genug Leute dieses Programm an. Die Frage ist nun: Was war zuerst da? Das Huhn oder das Ei? Werden so viele Sendungen in diesem Stil produziet, weil so viele Leute das ansehen oder sehen die Leute sich das an, weil kaum noch etwas anderes produziert wird?

  • Anscheinend sehen sich mehr als genug Leute dieses Programm an. Die Frage ist nun: Was war zuerst da? Das Huhn oder das Ei? Werden so viele Sendungen in diesem Stil produziet, weil so viele Leute das ansehen oder sehen die Leute sich das an, weil kaum noch etwas anderes produziert wird?

    Wie ich das sehe, bedingt es sich gegenseitig. Wenn der Mensch seinen negativen Trieben nachgibt, sinkt er immer tiefer herab ... er kultiviert sozusagen das Negative in sich ... und je mehr eine Gesellschaft in der Breite das Negative kultiviert, umso weniger wird das Negative als solches erkannt, sondern wird als ganz normal erachtet. Und das ist die Normalität des minderwertigen TV-Angebots, die uns belastet.

  • Ich habe den Eindruck, dass ausgerechnet in der Zeit um 1990 herum das TV-Programm (und damit weitere gesellschaftliche Themen usw.) abstumpfen. Als wäre das im Zuge der Wiedervereinigung zweier deutscher Teilstaaten ein Plan, den man bewusst umgesetzt hat, um die Verdummung der Leute zu befördern und um die Deutschen dumm und klein zu halten.
    Aber das kann natürlich auch Zufall sein, da
    - Genau in diesen Jahren die Privaten Sender immer mehr Rückenwind bekommen haben (Mitte der 80er Jahre gings los und zuerst brauchten sie etwas Anlaufzeit)
    - Man durch den Fall des Eisernen Vorhangs das Hauptproblem, nämlich den kalten Krieg, die große Kriegsangst und den großen Feind auf beiden Seiten nun weg hatte und man sich nun auf "kleine" und "unwichtige" Probleme konzentrieren konnte die erst zu Problemen wurden, weil man sich damit beschäftigt hat (siehe das "Herr Professorin"-Thema).


    Ich bin mir aber sicher dass da eher ein allgemeiner Plan dahinter steckt, der weniger gegen die Deutschen gerichtet ist, sondern gegen die Nationen und Völker (egal welche) im Allgemeinen. Verdummen, vermischen, klein halten, Indentität und Kultur rauben damit man sie immer mehr ausnutzen und versklaven kann, sodass "1984" immer und immer näher rücken kann. Und das wir schon näher dran sind als manche wahr haben möchten bzw. die heutigen Möglichkeiten das Ganze fast noch übertrumpfen zeigt dieses eine schöne kleine Beispiel von Herrn Pelzig (letztes Video): Erwin Pelzig Die Leute geben inzwischen alle Daten und ihr gesamtes Privates Leben freiwillig preis und das wird immer schlimmer.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • @ Sebastian
    100% Zustimmung! Hach, es fühlt sich gut an, wenn man mit einer Vermutung nicht alleine dasteht. :)


    Ich glaube, dass das TV-Programm einfach Symptom des weltweit forcierten Amerikanismus im Zuge des "Social Engineering" ist.

  • Tja, bis auf Youtube mache ich beim Web 2.0 nicht mit. Und wie Detlef sagt, man sollte das abschaffen. Herr(in), lass Hirn vom Himmel regnen! ;)


    Ich persönlich glaube, Punkt 2 von Grüner Blitz trifft zu. Das TV-Programm ist nicht da, weil es die Leute wollen, sondern die Leute wollen es nicht, aber sie bekommen nichts anderes, weil nichts anderes ausgestrahlt wird.


    Bis Mitte der 90er hat es doch so gut funktioniert. Dann ging's los mit Krawall-Talkshows, Assis im TV, Scripted Reality. Amerikanisierung ist blöd. Interessante Theorie von Sebastian, dass es mit dem Mauerfall und Ende des kalten Krieges etc zu tun hat. Und auch dass der Euro da ist und 1:1 von DM nach Euro die Preise einfach mal still und leise verdoppelt wurden. Um davon abzulenken, gibt's Assi-TV, damit der Frust sich auflöst in "hah, guck dir die an im TV, denen geht's noch dreckiger als unsereinem" oder so...


    Man sollte mal einen Test für ein oder mehrere Jahre machen: Mauer wieder hochziehen, DM mit altem Kurs wieder einführen, Assi-TV verbieten und mal sehen ob wir dann wieder zurückfinden in den tolle 70er und 80er Zeitgeist und die TV-und Medien-Landschaft :) Hach, Nostalgie und Retro ist doch was feines :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • ^Das könnte auch der Grund sein, warum auch das DDR-Schulsystem abgeschafft wurde!
    Zum Thema "geteiltes Deutschland": ich fände es auch gut, wenn man Deutschland mal nach "klug" und "dumm" aufteilen würde, wenigstens für ein paar Jahre, um zu sehen, wie sich die beiden Seiten jeweils entwickeln!

  • Ich persönlich glaube, Punkt 2 von Grüner Blitz trifft zu. Das TV-Programm ist nicht da, weil es die Leute wollen, sondern die Leute wollen es nicht, aber sie bekommen nichts anderes, weil nichts anderes ausgestrahlt wird.


    Genau so sehe ich das auch! Aber genau deswegen würde ich auch nicht vom "Fernsehen 2.0" sprechen, denn der entscheidende Unterschied ist, dass im Internet wirklich jeder die Möglichkeit hat, das Medium durch seine eigene Beteiligung mitzugestalten. Beim Fernsehen ist das allerdings nicht der Fall, denn dort hat der Zuschauer so gut wie überhaupt kein Mitspracherecht. Er wird nicht danach gefragt, was er gerne sehen will, sondern bekommt einfach etwas vorgesetzt und ist zum passiven konsumieren verdammt, nach dem Motto "Friss oder stirb".


    Würde man das Fernsehprogramm auf der Grundlage von repräsentativen Umfragen unter Zuschauern gestalten, dann würde das Programm garantiert völlig anders aussehen und Asi-TV und Trash-TV hätte vermutlich kaum eine Chance.

  • Ich glaube nicht, dass es soetwas wie einen Masterplan oder eine "Verschwörung" mit Ziel der allgemeinen Verdummung gibt --- vielmehr eine Tendenz, dass statt Demokratie und Bürgernähe Politiker- und zum Teil unsichtbare Wirtschafts-"Eliten" Strategien und Richtungen bestimmen, mit denen die Bürger vor vollendete Tatsachen gestellt werden, und eine stillschweigende (im Sinne von: nicht-öffentliche) Übereinkunft zwischen diesen "Eliten", zum Zweck ihrer Herrschaftssicherung bestimmte Entwicklungen voranzutreiben, u.a.:


    Sport, Sex und Asi-TV als Narkotika der europäischen Völker.


    Merke: Dumm f*c*t bekanntlich nicht nur gut, es gibt auch eine wunderbar willenlose, manövrierbare Masse für den Arbeitsmarkt (oder für was auch immer... Wählervolk halt).

  • jh: Stimmt. Fernsehen ist passiv, Web 2.0 ist interaktiv. Was ich mit dem Vergleich sagen wollte, ist dass das "moderne" Fernsehen all die schlechten Eigenschaften hat wie das "moderne" Internet: Assis, selbstdarstellerisch etc.


    Dumm f**kt gut. Intelligenz f**kt übrigens besser, womit wir bei mir wären :D


    Ich glaube wie jh auch, dass es Assi- und Trash-TV nicht gäbe wenn der Zuschauer was zu sagen hätte. Wir können zwar um- und abschalten, aber was nützt dass, wenn es nur 5500 Haushalte gibt, die die Ein- und Umschalten messen? Diese Haushalte werden garantiert auch manipuliert und bestochen... kann mir sonst nicht erklären, wie sonst freiwillig einer auf die Idee kommt, sich den Trash reinzuziehen, wenn's nicht dafür Geld gibt :D

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Wobei diese gewollt Moderne 2.0-TV-Formate mit Twitter usw. auch existiert und das ist für meinen Geschmack bisher fast immer langweilig und nervig gewesen. Wenn ich Twitterbeiträge oder Reaktionen zu TV-Sendungen sehen will, gehe ich ins Netz. Die Fernsehmacher sollten sich auf gutes Programm konzentrieren.


    Ansonsten kann ich Detlef zustimmen. Ob es ein Masterplan ist oder nicht, ist ne Sache worüber man diskutieren kann. Aber dass es zumindest so ähnlich abläuft, wie ich es geschildert habe, scheint eine Tatsache zu sein. Denn das kriegen wir ja tag für tag mit.


    Aber auch Dany, dass eben die Leute gucken was sie serviert bekommen. Sie "schauen" schließlich für den Moment. Da wird halt geschaltet und man schaut das kleinste Übel oder das was passt. Also Hausfrauen das Hartz-IV-TV nebenher beim Bügeln, Man beschäftigt sich nicht richtig damit und da ist es egal, wenns nicht hochwertig ist.


    Die Sache mit dem Mauer-Hochziehen war hoffentlich nur ein Scherz.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Naja, mit dem Hochziehen der Mauer :D Wollte damit sagen, dass es *Davor* bessere Zeiten waren, auch vorm Euro. Man könnte es auch so sehen, dass man gerne ne Zeitreise dahin machen möchte. Najo, typische Nostalgie eben ;) Ob es jetzt an der Mauer oder an der DM oder am Euro liegt, kann man ja auch diskutieren.


    Hausfrauen-TV: Ja, ist schade, wie Kalkofe auch schon mal sagte, dass das Fernsehen zum Nebenbeimedium verkommt, da wo das Radio schon längst ist. Oder setzt sich einer von euch gezielt vors Radio, um eine Sendung einzuschalten, die man gerne hören möchte? Wohl kaum... jeder Sender ist eine Art MTV (Musik Television), überall nur seichte Musik. Oder so Infosender wo dauernd nur Nachrichten laufen, auch langweilig... Gut produzierte Hörspiele oder andere Informationssendungen, Comedyshows oder sonstwas gibt's nicht im Radio, oder nur sehr selten. Naja, dafür habe ich ja schon mal einen Radio Thread aufgemacht ;)


    Jedenfalls hat das Fernsehen soviel Potential, viel mehr als ein Nebenbeimedium zus ein, und dieses Potential wird verschenkt. Kalkofe (ist ja auch ein Promi, deswegen passt's ja in den Thread!) sagt auch weiter, dass er keinen Produzenten oder TV-Macher (er arbeitet ja selbst imi Film und Fernsehen) kennt, der seinen Job wirklich mit Freude macht! Sondern eher "Naja, ist hald die gleiche Sch**sse wie jeden Tag"


    Danke für die bisherigen Beiträge übrigens. Interessante Diskussion :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Ob das Potential verschenkt wird ist so eine Frage. Wenn ich an meiner oben geschriebenen Aussage anknüpfen würde: Vielleicht nutzen die Machthaber (oder wer auch immer) das Potentials des Mediums perfekt für ihre Zwecke aus. Es gibt ja viele, die behaupten, dass in den USA nur Angst geschürt wird, um die Bevölkerung unter Kontrolle zu halten (michael moore hat das in einer Doku auch mal aufgezeigt). Und da ist das Fernsehen eine gute Waffe, was das Angstschüren angeht, Stichwort Terror, Kriminalität, Erderwärmung, Umweltkatastrophen usw.


    Ich hatte ja gehofft dass Du das mit dem Mauer wieder hoch ziehen so meinst, wie Du es nun erklärt hast. Jedoch war natürlich nicht alles besser vorher, die Menschen waren alles andere als Frei und die Angst war wahrscheinlich mehr als Heute allgegenwärtig (Kalter Krieg, Atomkriegsgefahr, Tschernobyl, usw.). Nur heute müssen eben neue Angstquellen erschaffen werden, damit die Leute, die eh nicht völlig abgestumpft sind und durch Hartz IV TV bei Laune gehalten werden, alles zu hinterfragen, und anschließend merken an welch kurzen Leine sie eigentlich gehalten werden.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Guter Punkt. Brot und Spiele, ja... Ich glaube aber persönlich nicht, dass sich *jeder* so vom Fernsehen beeinflussen lässt, bzw von den Massenmedien... nur die dümmsten. Aber nicht jeder ist dumm. Wenn ich auf die Straße gehe, sehe ich jedenfalls kein so Gesocks wie es uns das Fernsehen weis machen will, dass es sie überall gibt. Ich sehe allermeistens supernette Ausländer, sie sind & grüßen höflich, sind zuvorkommend, die Menschen reden so, wie z.B. Eder mit Pumuckl redet.


    Das ist das witzige. So wie Eder mit Pumuckl redet, reden die Leute (zuhause in der Familie, unter Freunden, auf der Straße etc) ja auch heute noch in der Realität, und das finde ich super! Nur das Fernsehen stellt es nicht dar, nicht mal in ihrern "Reality-TVs" Tse.. "Reality". Unreality, Fake-TV müsste das heissen. Reality-TV trieft doch vor Hohn und Spott.


    Das Fernsehen versucht eine künstliche Realität zu erschaffen, die die Menschen so assig darstellt... traurig. So war es früher nicht. Was das Ziel davon ist (ob's einen Masterplan gibt etc) sei mal dahingestellt bzw weiss ich nicht. Das beste Argument was ich dazu hörte war, das sie versuchen, die Leute zum Pay-TV zu bewegen, weg vom "schrottigen Free-TV". Dabei allerdings das Free-TV dermassen "kaputt" zu machen, ist schon erbärmlich..


    Als Kind in den 80ern habe ich das mit dem Kalten Krieg usw übrigens gar nicht mitbekommen. Die Familie hat das uns Kindern gar nicht so vermittelt, um keine unnötige Angst zu schaffen. Und was soll ich sagen, wir lebten glücklich so! Ohne Angst haben zu müssen. Da sieht man mal... Wie sagt Cypher bei Matrix so treffend: Unwissenheit ist ein Segen.


    Als Erwachsener wäre ich da auch paranoid und hysterisch gewesen, weil man sich da viel mehr "ausmalen" kann was passieren könnte usw. Das mit Tchernobyl 1986, da wurde uns in Familie und Schule eben gesagt, kein Obst zu essen, keine Milch zu trinken aber das war's dann auch. Den Mauerfall hab ich auch nur so mit einem "aha, interessant auch" nebenbei mitbekommen, hehe, da war man hald noch zu jung ;-) Aber Ami TV, ja... die sollten nicht so unnötig Ängste in der Bevölkerung schüren, um sie zu kontrollieren... ich hoffe dass es genügend intellektuelle in den USA gibt, die die Leute dahingehend aufklären... Youtube ist da z.B. eine hervorragende Plattform, weil das eben nicht das Ami-Fernsehen ist, sondern Leute das Medium mitformen, es ist interaktiv, das Fernsehen dagegen ist statisch, wie wir in diesem Thread ja gelernt haben *grins*! :-)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Ich gebe Dir recht, dass es unheimlich viele Menschen gibt, die im "wahren Leben" eine sehr gute Umgangsform pflegen, darunter zähle ich auch viele Leute mit ausländischen Wurzeln.


    Bei einer Sache muss ich noch dagegen halten: Ich würde nicht sagen, dass nur die Dümmsten sich von den Massenmedien beeinflussen lassen. Ganz im Gegenteil! Ich finde, dass alle Schichten bzw. fast alle Leute sich davon beeinflussen lassen. Wahrscheinlich sogar alle! Auch ich. Ich muss mich bei der Berichterstattung von "seriösen" Nachrichten mir immer wieder vor Augen halten (wenn ich es nicht sowieso durch einseitige oder plumpe Berichterstattung nicht schon offen gelegt bekomme), dass das alles andere als objektiv ist. Und dass wir hier von westlichen Medien beeinflusst werden und die Leute aus den Ländern, gegen die gehetzt wird (auch wenn es sicher nicht selten berechtigt ist - zumindest bzgl. mancher Themen) es ggf. ganz anders sehen als es bei uns dargestellt wird.


    Wer wenig Interesse an angeblich seriösen Nachrichten hat, zieht sich das Ganze in etwas anderer Form (in Form von "News") auf RTL, Sat.1, ProSieben oder VOX rein. Oder noch schlimmer: RTL II.


    Wer gar kein Interesse an so etwas hat, der zieht sich sowieso nur das ganz seichte Unterhaltungsprogramm rein. Also "Verdachtsfälle" usw.


    Natürlich gibt es bei jedem einzelnen Zuschauer dann noch individuelle Unterschiede. Aber das mal als Beispiele, in der Hoffnung, dass Ihr versteht, wie ich glaube, dass es ist.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ja wo ich so drüber nachdenke, stimmt wohl. Viele lassen sich davon beeinflussen, ich wohl auch. Wenn im TV über Islamisierung gespriochen wird, glaubt man das dann fast schon, wie dramatisch die es (subjektiv, nicht objektiv) rüberbringen. Immerhin hinterfragt man es wenn man intelligent genug ist (stimmt das jetzt, was die da sagen?) und stellt Nachforschungen an, und kann so Vorurteile abbauen, in dem man aufgeklärt wird :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!