Außergewöhnliche Formen das Essen/Trinken zu sich zu nehmen

  • Wir hatten es ja in einem anderen Thema erst über Capri Sonne, dass es Gegenden gab, bei den die Kinder die Röhrchen direkt in die Unterseite der Verpackung gesteckt haben. Ich selbst kannte diese Variante, den shwierigen Einstechprozess zu umgehen, leider nicht.


    Was ich aber immer machte:


    - Beim Hanuta und auch bei der MIlchschnitte zuerst die obere und untere Schicht abzuessen bevor ich den mittelteil gegessen habe. Das mache ich aus Spaß bis heute noch bei manchen Schokoriegeln


    - Beim Kaba / Bei Milch - wenn man es mit dem Röhrchen getrunken hat - hat man früher gerne reingepustet aufgrund der Bläschen


    Kennt Ihr das bzw. habt Ihr weitere Essensvarianten?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Bei Hanuta oder Milchschnitte die Waffel abzuknabbern, stelle ich mir schwierig vor. Bei Toffifee habe ich manchmal erst den Karamelmantel abgenagt und anschließend die mit Schokolade umhüllte Nuss in der Mitte verspeist. :)
    Dann gab es noch die Cola-Dosen, deren Öffnung man nicht ganz ein- sondern nur angedrückt hat, sodass wenig Flüssigkeit ohne Kohlensäure austrat, welche (noch) süßlicher schmeckte.

  • Das mit Toffifee kenne ich auch, da versuche ich bis heute oftmals erst die haube abzubeissen, dann ein Querschnitts-Biss, die Nuss raus und dann erst das Karamel.


    Bei "Ferrero Küsschen" auch ein querschnittsbiss und erst die Nuss raus.


    M&Ms mit Nüssen: Leicht drauf beissen, dass die Schokolade bricht, dann individuell und nach bedarf verspeisen.


    Das mit den Dosen kannte ich nicht. Ich habe im Jugendlichenalter mal Dosenstechen ausprobiert, als das Dosenbier noch weit verbreitet war ;)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Das mit Toffifee kenne ich auch, da versuche ich bis heute oftmals erst die Haube abzubeissen, dann ein Querschnitts-Biss, die Nuss raus und dann erst das Karamel.

    :thumbsup:



    Ich habe nochmal scharf nachgedacht und bin mir nun sicher, auch schon M&Ms, Hanutas und Milchschnitten auf die oben geschilderte Weise verzehrt zu haben. Giotto-Kugeln habe ich immer erst von den Nuss-Splittern befreit.
    Fällt so etwas nicht eigentlich unter Zwangsstörungen?

  • Man könnte es auch in die Schublade "Nicht mit dem Essen spielen!" stecken


    Andererseits finde ich, dass man so mehr vom Essen hat. Weil man automatisch langsamer isst und nicht gleich alles in sich rein stopft und es verschlingt.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Das Genießen trifft auf mich zu, ich bin immer als letzter fertig. Das liegt auch mit daran, dass ich versuche, alle Beilagen gleichmäßig zu essen, sodass nicht das Gemüse verputzt ist, während noch ein einsamer Berg Kartoffeln auf dem Teller wartet.

  • Für mich hat das bisher genannte überhaupt nichts mit den 90ern zu tun. Ich habe aber auch bei Knabberkram gewisse Angewohnheiten aus meiner Kindheit, die ich mir auch noch nicht abgewöhnt habe.


    Bei Salzstangen knabbere ich z. B. erst das Salz rundherum ab (wobei ich bevorzugt die Stangen nehme, an denen besonders viel Salz ist), bevor ich die Stange esse und versuche auch, die in der Packung liegenden, abgefallenen Salzkörner aufzulesen und zu essen.


    Wenn ich Chips esse, dann reibe ich das an den Fingern klebende Gewürz zwischen den Fingern zu kleinen Wülsten, die ich dann auf dem Fingernagel des Zeigefingers abstreife und esse.

  • Chips versuche ich immer mit den Fingerspitzen zu essen, damit so etwas nicht passiert. Ich finde es immer etwas eklig, wenn die Finger dann zu fettig sind.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Mohrrüben bzw. Karotten haben ja in der Mitte so einen runden Kolben (ich nenne das jetzt einfahc mal so. ich esse meistens erst die äussere Hülle und dann eben das innere Stück, wobei mir das innere immer besser schmeckt als die Hülle

  • Einiges kommt mir hier bekannt vor. *g*

    Mohrrüben bzw. Karotten haben ja in der Mitte so einen runden Kolben (ich nenne das jetzt einfahc mal so. ich esse meistens erst die äussere Hülle und dann eben das innere Stück, wobei mir das innere immer besser schmeckt als die Hülle

    Dafür liebe ich die Dosenmöhrchen (roh kann ich keine
    essen). Da wars immer ein "Spiel", zu sehen ob ichs schaffe, die obere
    Hälfte so abzubeißen, dass dieses innere unbeschädigt am unteren Teil
    zurückbleibt. :D



    toffifee: da hatte ich immer 2-3 Varianten: entweder einfach nur einmal durchbeißen und essen, oder erst das Schokoladenhütchen abbeißen, dann die Füllung und Nuß nach und nach rausbeißen, bis nur das Äußere zurückbleibt, oder Schokohütchen abbeißen und dann den Rest ganz normal essen.



    Raffaelo: Vorsichtig die Hälften per Hand oder Mund auseinander machen und dann jede Hälfte für sich ausschlecken.



    Schokopudding mit Sahne (diese hohen Becher) hab ich am liebsten mit Strohhalm verzehrt. Einfach den Halm durch den Deckel gestoßen. Und dann: Erst den größten Teil des Schokopuddings von unten her aufgeschlürft, und den verbliebenen kleinen Rest dann mit der Sahne verrührt und dann auch aufgeschlürft.


    Beim Butterkeks erstmal schön die Zähne/Ecken abbeißen.


    Und bei Eis kurz vor "Ende" unten ein Stück der Waffel abbeißen und den Rest unten rausschlürfen.

  • Boah Schokopudding mit Strohhalm hab ich auch noch nicht gehört. Nicht schlecht :) Da muss man aber ordentlich ziehen, dass das durch geht oder ;)


    Beim Pudding ist das sowieso immer so ne Sache. Da versuche ich erst eine Hälfte runter zu essen damit nicht direkt sämtliche Sahne weg ist.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Also diese ganz einfachen, billigen Schokopuddings sind ja so schon recht "flüssig". Das geht eigentlich recht gut.


    Eine Steigerung ist dann Joghurt, am besten noch mit Fruchtstückchen - das ist dann wirklich anstrengend. :D


    (Ja, manchmal ist sowas halt einfach recht praktisch, man braucht keinen Löffel und wenn man den Becher bzw. den Strohhalm auf Mundhöhe stehen hat, hat man auch noch die Hände frei - und kann z.B. während dem Essen weiter am PC tippen. Und kleckern kann man so auch nicht so leicht, bzw. der Becher kann ruhig mal umkippen, Deckel ist ja noch rauf. Wobei ich sagen muß, ich hab das als Kind halt öfter so 'gegessen', da hatte ich noch gar keinen PC. :D )

  • Muss ich mir mal merken. Glaube abernicht dass das was für mich ist.


    Noch was: Magnum oder Nogger Chock Eis - erst sämtliches Eis drum rum weg essen, wenn das weg ist dann die Schokolade innen.


    Früher (heute nicht mehr) habe ich bei Waffeleis, nachdem der Ihalt langsam flüssig wurde, unten den Waffelzipfel abgebissen und dann das flüssige Eis daraus "getrunken".

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ich weiss gar nicht ob das schon angesprochen wurde.


    Wie esst Ihr denn Eure Schokopops/Corn Flakes usw.?


    Bis vor 10 Jahren war es für mich SELBSTVERSTÄNDLICH, dass diese Sachen alle in der MIrkowelle warm gemacht werden. Dann sind die "Flocken" auch schön weich und mit Milch durchtränkt und dann auch am Besten. Wir haben früher auch gerne zusätzlich noch Kabapulver drüber gestreut um da noch mehr Pfiff rein zu bringen.
    Erst vor 10 Jahren habe ich durch geschockte Gesprächspartner gemerkt, dass das in der Regel scheibar eher kalt gegessen wird. Inzwischen essen ich die Sachen auch gerne kalt, das Knusprige ist auch sehr lecker, aber das liegt auch daran, weil ich oft zu faul bin, zu warten, bis es in der Mirkowelle warm wurde.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide