Folge 7 - Alles für das Fernsehen, alles für den Kult!

  • Gut gemachtes Video :) Ja, das Kind im Manne... das kultiviere ich auch. Ebenso die Nostalgie, auch die sogenannte Neue Nostalgie KULTiviere ich ;-) Früher war alles besser... finde ich schon, also ich sage zu fast keiner Serie, Sendung, Film oder Spiel von damals "hm das hat mir damals aber besser gefallen". Ich habe diese nostalgischen Feelings auch heute noch, ohne dass mir da je langweilig wird. :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Bei Die Kinder vom Mühlental war es bei mir extrem, dass ich, als ich die Serie nach fast 20 Jahren wieder gesehen habe (als Kind habe ich es mit ca. 3-4 Jahren gesehen und ich hatte die Sendung unglaublich romantisch in Erinnerung) extrem enttäuscht war, dass sie nicht mehr meinen Erinnerungen entspricht. Das hat sich im Laufe der Zeit dann doch wieder ein wenig relativiert, alles in allem war die Erinnerung aber doch zu sehr verklärt, sodass die Serie nicht an die Erinnerungen ran kommt.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Ja, zum Thema Testbilder, Pausenfüller... das fand ich *damals* langweilig, und heute interessant. "Verklärt" ist irgendwie eine süffisante, hochnäsige Umschreibung davon, fast schon arrogant, deswegen nutze ich den Begriff kaum. Klingt so herabwürdigend, besonders auf einem Forum wie diesem hier, der das doch eigentlich würdigen und nicht HERABwürdigen sollte (hey, das war nicht schlecht gesagt *g* ^^) :)


    Jedenfalls, sass ich damals auch als Kind vor dem TV und dachte, Mensch schon wieder dieser langweilige NDR Ballon! Weg damit, ich will die Sendung sehen! Oder: "Jetzt kommt die Sesamstrasse!" Einblendung/Tafel, und ich sass wie auf glühenden Kohlen, wann geht's endlich los mit der Sendung! Und heute sitze ich staundend davor, wenn mir ein Nostalgiefreund alte Programmtafeln eben von dieser Sendung zeigt bzw gibt... da geht wirklich die Kinnlade nach unten und ich staune minutenlang darüber "Wow, das hast du jetzt 20 Jahre nicht mehr gesehen". Das greift dann "ganz tief in das System bzw die Registry ein", ums mal mit PC-technologischen Worten zu umschreiben :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Verklärt finde ich als Begriff nicht schlimm. Das soll nur beschreiben dass man Dinge besser macht als sie eigentlich waren. Dass sie schlecht waren ist damit nicht unbedingt gesagt. Oder gibt es bessere, respektvollere Synonyme dafür? ;)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Kinder vom Mühlental: Stimmt, da hast Du recht. Also ich kannte sie nicht damals, und habe sie vor einigen Monaten erst geschaut, und fand sie auch etwas langweilig. Grad ich als Gänsefan hätte mir da noch mehr erhofft. Bin aber schon gespannt auf "Klemens und Klementinchen - Die Gänse vom Mühlental", also die Nachfolgeserie, die habe ich auch :) Auch einige der Neues aus Uhlenbusch Folgen sind stinkend langweilig und ich würde am liebsten einfach den Vorskippen (Überspringen) Knopf drücken :)


    Ich habe damals aber auch immer nur den Vorspann geschaut mit dem Hahn und dem Lastwagen, die Sendung ansich fand ich als Kind langweilig und nicht ansprechend, heute find ich sie toll, bis auf wie gesagt einige Episoden die wirklich zäh wie Kaugummi sind :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Verklärt: Hihi, naja, vielleicht "romantisiert" oder so? ^^ So ernsthaft darfst Du mich jetzt nicht nehmen bei der Kritik des Wortes Verklärt ^^ Nur fällt es mir auf Youtube manchmal auf "Ach ihr Nostalgiker immer, von wegen alles war besser früher, das ist alles nur Verklärung!" Das ärgert mich dann immer zu lesen. Vielleicht meinte ich es so :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Ohh.. Neue Nostalgie. Spannendes Thema! Eigentlich eines neuen Threads würdig! Wo ist JH? (Der Neuer Thread Eröffner) *g*


    Also, unbedingt:


    - Nils Holgersson (habe ich in der Tat erst 2004 erstmals richtig gesehen, als ich eine Videokassette im WOM entdeckte und spontan zugriff). Seitdem zählt sie zu meinen absoluten Lieblingsserien, die sogar bis ins Reallife mich beeindruckt und verändert haben. Bin durch die Serie und durch den Film Amy und die Wildgänse zum absoluten Gänsefan (Gänsenarr) geworden. Sowas schaffen nur sehr wenige Serien und Filme.
    - Neues aus Uhlenbusch (früher wie gesagt nur Vorspann gesehen, jetzt erstmals die gesamte Serie. Schöne ländliche Atmoshäre, weit abseits vom hektischen Stadttreiben, mit gemütlichem Tante Emma laden wie im Bilderbuch, da sitzt man schon seufzend davor und denkt sich, ja, aufs Land müsste man ziehen, auch die sympathischen netten Leute in der Serie sind einfach nur spitzenmässig!)
    - Polizei Inspektion 1 - dank Sebastian bin ich zum Fan der Serie geworden und möchte nun absolut jede Folge sehen. Ohne Dich hätte ich diese Serie verpasst und wäre einfach an mir vorübergegangen. Also nochmals ein dickes Dankeschön an Dich, Sebastian! :)


    Auch Serien wie...


    Franz Xaver Brunnmayr und
    Weissblaue Geschichten


    ...habe ich erst die vor einigen Jahre kennengelernt und habe da Nostalgische Gefühle wie bei alten Serien und Filmen, welche ich als Kind geschaut habe :)


    Ohja... Pusteblume und Mittendrin ebenfalls. Anderland habe ich übrigens immer noch nicht geschaut, aber das kommt sicherlich noch :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Diese Folge war wieder sehr interessant und unterhaltsam.
    Was ist TV-Kult: Stimmt schon, nostalgische Kindheitserinnerungen sind dabei, vielleicht für mich noch eine Portion positive Bewertung. Ich tue mich schwer, Sendungen als Kult zu bezeichnen, welche mir absolut nicht gefallen (haben).
    Zum Thema 'Eine Sendung verklären': Es ist mir bis jetzt nur ein einziges Mal passiert, dass ich einen Film/eine Serie von früher viel besser in Erinnerung hatte, und es besser bei dieser Erinnerung hätte belassen sollen: Das war der Abenteuervierteiler/Weihnachtsvierteiler von 1974 namens 'Zwei Jahre Ferien'.


    P.S.: Habe gar nicht gewusst, dass Sebastian ein fränkischer Landsmann von mir ist. Die typische Sprachfärbung habe ich sofort erkannt.

  • Was die Verklärung betrifft, so würde ich eher sagen, dass nicht einzelne Sendungen verklärt werden, sondern eher das ganze Zeitalter. Nie im Leben möchte ich heute wieder auf eine handvoll Programme angewiesen sein wie damals in den 80ern, aber das habe ich hier im Forum an anderen Stellen schon häufiger gesagt. *g* Ebenso habe ich den Eindruck, dass z. B. in Internetforen tatsächlich viele Menschen sich das Fernsehen von früher schönreden wollen. Oder das Fernsehen von früher wird auch häufig dazu instrumentalisiert, dass Fernsehen von heute pauschal schlecht zu reden. Dieses Schwarz-Weiß-Denken nach dem Motto "Früher alles gut, heute alles schlecht" trifft man leider häufig in öffentlichen Diskussionen an, was mich stört. Daher kann ich manchmal schon verstehen, dass es Leute gibt, welche die Nostalgiker zurück auf den Teppich holen wollen, denn oftmals sind es auch Nostalgiker, die mit ihrer Haltung (vielleicht auch ungewollt) arrogant herüber kommen, wenn sie sagen, dass sie noch das "gute alte" Fernsehen mitbekommen haben und heute angeblich nur alles Mist sein soll.


    Was die Testbilder, Pausenfüller und Programmtafeln von früher betrifft, die fand ich im Gegensatz zu Shairaptor als Kind sehr interessant und oftmals interessanter als das eigentliche Programm. Hiermit verbinde ich wirklich Kindheitserinnerungen und die Faszination ist heute, wo es das alles nicht mehr gibt, geblieben und umso stärker geworden. Daran habe ich heute schönere Kindheitserinnerungen als an bestimmte Kindersendungen und im Gegensatz zu vielen anderen hier im Forum schaue ich mir in der heutigen Zeit so gut wie nie den "Kinderkram" an, den ich damals als Kind gesehen habe, da mich Kindersendungen nicht mehr ansprechen.


    Aber es ist interessant, dass hier bisher die ganze Zeit nur eine Nostalgie-Diskussion geführt wird und ich mich auch schon wieder daran beteilige, obwohl ich in der Folge auch klar gemacht habe, dass meiner Meinung nach Kult nicht unbedingt etwas Altes sein muss, sondern auch etwas Akutelles sein kann. Darauf ist interessanterweise noch niemand eingegangen. Aber die meiner Meinung nach nicht zutreffende Gleichung Kult = Nostalgie scheint tatsächlich unter Fernsehzuschauern weit verbreitet zu sein. Ich hatte ja in dem Video schon einige Beispiele genannt von Sendungen, die für mich persönlich TV-Kult sind und die heute noch laufen, wie z. B. "Hannes und der Bürgermeister". Eine aktuelle Serie, die ich auf jeden Fall noch dazunehmen würde, ist "Der Tatortreiniger". Und ich bin damit offensichtlich nicht alleine, denn obwohl es bisher nur wenige Folgen davon gab und die Serie auch noch zu ungünstigen Sendezeiten auf einem Dritten Programm ausgestrahlt wurde, hat sie doch in kurzer Zeit "Kultstatus" erreicht und hat viele treue Fans. Und gerade bei Sendungen, die nur selten oder unregelmäßig laufen, kommt dann noch die Vorfreude mit dazu, die das Kult-Gefühl verstärkt.


    Daher geht es mir genauso wie Xray und anders als Sebastian, denn auch ich bezeichne nur als Kult, was mir gefällt, ja was mir sehr gut gefällt. Und eine Sendung wird häufig dann zum Kult erklärt, wenn sie besonders treue Fans hat. Die Sendung muss kein Quotenhit sein, auch eine geringe Anzahl an besonders treuen Fans kann sie zum Kult werden lassen. Und damit wären auch wir wieder bei der eigentlichen Bedeutung des Wortes "Kult", nämlich einer fast religiösen Verehrung.


    Aber man darf auch nicht außer Acht lassen, dass man mit dem Begriff "Kult" auch gut werben kann, weshalb dieser Begriff in der Medienbranche selbst auch immer wieder verwendet wird.

  • Aber es stimmt doch auch, dass heute mengenmässig viel mehr Mist läuft als früher. Dass der Grund ist, dass es einfach mehr Fernsehsender gibt und daher auch mehr Müll, ist nicht erwiesen, sei mal dahingestellt, ja tut nichts zur Sache meiner Meinung nach. Ich persönlich hätte sehr gerne wieder 3 Programme. Das Wort das hier passt ist Bescheidenheit und vielleicht Demut. Heute muss alles Mega sein, immer mehr, schneller höher weiter. Diese Verdichtung und Beschleunigung und Anheben der Lautstärke im Fernsehen gefällt mir gar nicht. Mal aufgefallen wie Laut die Werbung z.B. auf Prosieben war (muss schon "war" sagen, denn zuletzt habe ich es 2008 gecheckt ;) aber es wird nicht weniger laut geworden sein). Drei Programme reichen völlig aus. Auch getreu dem Motto: Man muss nicht die ganze Zeit vor dem Kasten sitzen. Einfach mal abschalten! *handbewegung zum Ausschalten des TV Apparats mach wie Peter Lustig*


    Kult... für mich ist kult in Verbindung von TV Produktionen nur ältere Produktionen. ich würde nie auf die Idee kommen, moderne Sendungen von heute wie Genial Daneben als Kult zu bezeichnen... schon eher Space Night und sowas, aber das läuft ja auch schon viel Länger (seit den 90ern). Denn sonst ist das Wort "kult" nichts anderes als eine Art Superlativwort... wie z.B. "geil", oder das angesprochene "Mega" oder Hyper, Ultra etc. Heute ist einfach alles Kult. Wie Johannes so schön am Ende der Folge sagt: Der Begriff wird heute leider inflationär genutzt und man sollte sich doch wieder darauf besinnen es im eigentlichen Kontext zu benutzen. Das Schlusswort im Video hat mir daher besonders gut gefallen! :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Wie Johannes so schön am Ende der Folge sagt: Der Begriff wird heute leider inflationär genutzt und man sollte sich doch wieder darauf besinnen es im eigentlichen Kontext zu benutzen. Das Schlusswort im Video hat mir daher besonders gut gefallen! :)


    Vielen Dank, Shairaptor! Aber dann stellt sich auch die Frage, was man anstelle von "TV-Kult" sagen sollte. Welche Bezeichnung wäre besser? Ich habe zwar selbst dafür plädiert, den Begriff "Kult" in diesem Zusammenhang nicht zu häufig zu verwenden, aber ein besserer Begriff fällt mir spontan ehrlich gesagt auch nicht ein.


    Aber da unser Online-Magazin TV-Kult.com heißt, müssen wir andererseits auch nicht so streng mit uns sein, wenn wir "TV-Kult" sagen. Und als Sebastian sich die Domain als gerade einmal 16-jähriger registriert hat, hat er sich bestimmt nichts Böses dabei gedacht. *g* Und wie ich schon gesagt habe, da der Begriff in der Bevölkerung oft verwendet wird, kann man gut damit werben, auch wir. *g*


    Aber mal was ganz anderes, wie findet Ihr eigentlich das "Studio"?

  • Die DVD-Wand gefällt mir sehr gut. Einige DVD´s stechen gleich raus. z.B. Lümmelfilme, Polizeiinspektion 1, Nonstop Nonsens.... mehr fällt mir jetzt nicht mehr ein :-)


    "Alles für das Fernsehen, alles für den Kult"
    "Alles für den Dackel, alles für den Club" :D


    Ein endloses Thema, daß man so sehr vertiefen könnte. So umfangreich ist es.


    Tolles Video von Euch beiden!

  • Vielen Dank, Mr. Tom! Die DVD-Wand wird es in weiteren Folgen übrigens noch häufiger zu sehen geben.


    Übrigens ist mir erst heute im Fernsehen wieder eine Werbung aufgefallen, in der mit dem Begriff "Kult" geworben wurde. Das Video-on-Demand-Portal Watchever.de hat darin die Serie "Breaking Bad" als Kultserie bezeichnet.



    Eine Sendung, die ich im Video vergessen habe zu erwähnen und die für mich ganz eindeutig und ohne jede Frage zum TV-Kult gehört, ist "Kalkofes Mattscheibe".


    Eine weitere Serie, die für mich inzwischen ebenfalls zum TV-Kult zählt und die ich auch nicht im Video erwähnt habe, ist "Neues aus Büttenwarder". Wobei diese Serie bei mir tatsächlich eine Weile gebraucht hat, um von mir den Kultstatus zuerkannt zu bekommen. Hierbei spielen besonders die jedes Jahr stattfindenden zahlreichen Wiederholungen zu den Weihnachtsfeiertagen eine wichtige Rolle, ebenso, dass es nur wenige neue Folgen pro Jahr gibt. Ich finde, dass auch solche regelmäßigen Rituale mit dazu beitragen, den Kultstatus aufzubauen, ähnlich wie bei der Weihnachtsfolge von "Familie Heinz Becker".


    Bemerkenswert, aber auch schade finde ich übrigens, dass manche Serien, die ziemlich populär sind, eine große Zahl von treuen Fans haben und bei vielen Zuschauern Kultstatus besitzen, ausgerechnet hier im "TV-KULT Forum" teilweise wenig bis keine Beachtung finden. Hierzu zählt u. a. die bereits erwähnte Serie "Neues aus Büttenwarder". In unserem Forum ist dessen Name wohl doch nicht immer Programm, zumindest nicht aus meiner Sicht. *fg*

  • Gern geschehen jh. Mir ist in der DVD Wand übrigens gleich Dangermouse aufgefallen :D
    Ich habe übrigens weit mehr VHS als DVDs. Und weit mehr DVDs als Blurays. Je moderner das Medium, desto weniger habe ich davon gesammelt. bzw bin ich ja mit HDDs mittlerweile "unterwegs"... ich habe in der VHS Zeit eben noch am meisten Kaufkassetten gesammelt. Die machen sich meiner Meinung nach auch viel besser im Wandschrank, geben viel mehr her, weil der Rücken breiter ist und man die Schrift deutlicher lesen kann als bei DVD. Und Blurays sind noch schmaler von der Seite.


    Allerdings kann man CDs auch besser lesen als MCs oder Vinyls im Schrank von der Seite. Hatten wir schon einen Nostalgie-Sammelschrank-Thread? Wenn nicht, wäre mein Einwurf einen neuen Thread wert :D

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Hier noch ein interessanter Gedanke zu aktuellen Serien oder Sendungen, die oft als TV-Kult bezeichnet werden, den ich in einem anderen Forum gelesen habe. Bei diesen aktuellen Sachen wird "Kult" und "Hype" leicht gleichgesetzt. Hier würde ich aber klar sagen, dass eine Sendung dann zum Kult wird, wenn sie sich einem wirklich nachhaltig einprägt und die Begeisterung auch weit über die Ausstrahlung hinaus anhält, während bei einem "Hype" die Begeisterung auch schnell wieder verfliegen und die Sendung anschließend in Vergessenheit geraten kann. Das Hauptkriterium bleibt aber für mich nach wie vor, wie stark man eine Sendung verehrt, was ja ziemlich nah an der eigentlichen Bedeutung von Kult ist.


    Ich möchte daher noch einmal auf mein Schlusswort im Video zurückkommen. Zwar bin ich nach wie vor der Meinung, dass der Begriff "Kult" heute inflationär verwendet wird, was seine Bedeutung schwächt (also quasi ein Hype um den Kult *g*), aber wenn Kult so etwas wie religiöse Verehrung bedeutet, dann muss man sich doch die Frage stellen, ob das in Bezug auf TV-Kult nicht doch wenigstens in einem gewissen Maße zutrifft. Wenn ich an meinen eigenen Fernsehkonsum damals wie heute denke, ist dann das Fernsehen und in diesem Fall bestimmte Sendungen und Serien nicht doch so etwas ähnliches wie eine Ersatz-Religion?

  • Also ich würde Religion und Fernsehkonsum nun nicht gleichsetzen, und die Definition von Kult hat für mich auch nichts (jedenfalls heute nichts mehr) mit religiösem Kult zu tun. Das klingt so nach Mittelalter ;)


    Aber jap, Hype ist etwas sehr kurzlebiges. Daniel Küblböck wurde gehyped, heute kennt man ihn praktisch nicht mehr, obwohl er wenn er in TV Talkshows auftritt, ziemlich vernünftige und erwachene Sachen macht und sagt, also ich finde ihn heutzutage sogar ziemlich klasse :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Übrigens finde ich auch, dass sich das Kult-Gefühl erst allmählich entwickelt. Man muss von einer Serie mindestens einige Folgen gesehen haben, damit sie zum Kult wird. Das ist auch ein Unterschied zum "Hype" (übrigens ein furchtbares Wort), der sich sofort einstellt und außerdem von außen gesteuert wird. Ein "Hype" wird künstlich erzeugt, der Kult stellt sich jedoch bei den Zuschauern von selbst ein.

  • Das stimmt, Hype ist wieder so ein überflüssiger Anglizismus. Leo übersetzt es mit Medienrummel, Schwindel ;) Oder auch: Publicity (als deutsche Übersetzung von Hype! Ein Anglizismus gegen ein anderes, pff) ;) Aber ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass ein Kult davon abhängt, ob man nun eine oder mehrere Folgen einer Serie gesehen hat, oder? Das wird daran nicht festgemacht, ob einer eine einzige Folge gesehen hat, sondern dass sich eine Gruppe Leute zusammenfindet, die von dieser Sendung schwärmt, meist von älteren Serien/Filmen. Kult muss aber auch nicht auf TV beschränkt sein, sondern Artikel/Spielzeug oder Güter/Produkte generell können Kult sein, z.B. Barbiepuppe, Lego, Playmobil, Carrerabahn usw :)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!