Postcrossing

  • Vom Prinzip her nicht unbedingt etwas Neues, nur daß heute das Internet zur Vermittlung eingesetzt wird, also das alte mit dem neuen Medium gekoppelt wird. In der Grundschule hatten wir Brieffreundschaften zu Schülern einer anderen Schule, das ist auch ein ähnliches Prinzip, aber da gab es noch kein Internet. *g* Die großen Nachteile von Briefen und Postkarten gegenüber dem Internet sind neben der Versandzeit die Portokosten. Die Idee mit dem Postcrossing hat irgendwie etwas "retro-mäßiges".


    Aber was in dem Artikel über die Handschrift gesagt wird, da scheint schon etwas Wahres dran zu sein. Wenn ich mal ein Formular mit der Hand ausfüllen muß, sieht meine Schreibschrift aus wie Sau, weil ich nur noch selten mit der Hand schreibe. Und wenn ich mir mal persönliche Notizen mache, dann meist in Druckschrift und nicht in Schreibschrift.

  • Ich habe vor längerer Zeit mal etwas davon gehört da es auch im Bekanntenkreis die Runde machte. Selbst ausprobiert habe ich es allerdings noch nicht bisher. Da der Beitrag jetzt ja schon etwas älter ist frage ich einfach mal in die Runde, ob jemand mittlerweile Erfahrung damit gemacht hat. Ich freue mich jedenfalls immer sehr wenn ich einen handgeschriebenen Brief oder eine Postkarte in den Händen halte. :)

  • sak hat das recht lange gemacht und hatte große Freude daran. Das lief auch sehr zuverlässig ab und sie hat aus aller Welt Ansichtskarten bekommen. Von daher kannst Du es gerne mal ausprobieren. Es ist halt ein kleiner finanzieller Aufwand, macht aber viel Freude.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • huch, wieso ist der Thread denn so völlig an mir vorbeigegangen?


    Ich bin seit fast 12 Jahren (wo bitte ist die Zeit geblieben?) bei Postcrossing, muß aber immer wieder pausieren, weils auf Dauer einfach zu teuer ist.


    Und was e-mails vs. Postkarten angeht: also ich finde die Postkarten an meinen Wänden mit Motiven aus aller Welt (von A wie Australien über G wie Grenada oder N wie Niagara Falls oder S wie Singapur bis W wie Warschau... mit Z hab ich bestimmt auch irgendwo was...) irgendwie hübscher als e-mails. Wobei ich mir die auch nicht ausdrucken und an die Wände hängen wollen würde. ^^

  • Ich habe vor einigen Tagen auch meinen Account reaktiviert. Und gleich wieder 6 Postkarten in die Welt entsendet. Ich freue mich schon, wenn dann auch was in meinem Postfach landet.


    Ja, es ist natürlich teurer als Emails, weil man schöne Postkarten und das Porto bezahlen muss. Aber zum einen muss man ja nicht dauernd neue versenden, kann den Account pausieren. Und zum anderen finde ich schon, dass Post, also Briefe und Postkarten persönlicher sind als Emails. Ich bekomme sehr gerne mal andere Post als Rechnungen :D


    Zudem mache ich mir mit den Postkarten einfach mehr Mühe, indem ich auswähle, welche Postkarte meinem Gegenüber gefallen könnte, wähle eine passende Briefmarke, mache vielleicht noch Sticker oder WashiTapes drauf und schreibe persönlich mit der Hand.

  • Ich versuche ja ehrlich gesagt schon ne Weile, einiges an (unbenutzten) Postkarten loszuwerden, z.B. als "Postcrossing-Starter-Set", also falls sich hier jemand finden sollte...


    Hat sich über die Jahre einfach zu viel angesammelt, die bekomm ich im Leben nimmer versendet.

  • Macht das jemand von Euch bzw. kennt Ihr das

    Hab das jetzt mal nachgeschlagen, weil mir diese Begriffe nun wirklich nichts sagten (Postkreuzen?)


    Also: Wir haben damals "Kettenbriefe" gemacht. Du schreibst an 5 Leute den selben Brief, daher muss der Inhalt schon ziemlich gut sein. Und jeder von ihnen schreibt ebenfalls an 5 Leute einen Brief. Es wurde immer eine Nr angegeben. der 5. Empfänger der Nachfolge schreibt an den ersten Absender eine Postkarte.


    Ich hab damals eine lausige Karte erhalten....


    http://www.birgit-ebbert-blog.…briefe-ein-blick-zurueck/


    Ist also ähnliches Prinzip.



    P.S. Einmal hatte ich eine Brieffreundschaft aus Afrika (Mädchen), die mir ein Ergotherapeut verpasst hatte. Bis ich da was brauchbares zusammen gestückelt hatte.......:D

    "Als Kind, wo mir sehr viel privat verboten wurde,

    durfte ich trotzdem weit mehr als ich heute mit über 40 Jahren darf."


    (Der Kunde ist nicht mehr König und dies ist nicht mehr meine Welt)


    Der elfte September -> Willy IV

  • Mit einem Kettenbrief hat es trotzdem nichts zu tun, weil man immer nur einer Person schreibt und man auch zu nichts "gezwungen" ist. Da wird keine Kette unterbrochen, wenn man mal keine Postkarten mehr schreibt.

  • Ist also ähnliches Prinzip.


    Nein, eher nicht. Du schreibst irgendeiner Person in der Welt, deren Adresse du gezogen hast und bekommst von einer völlig anderen Person eine Karte, sobald deine Karte auf der Seite registriert wurde. Dazwischen besteht ja keine "Kette" in irgendeiner Form. Die einzige "Verbindung" ist die Postcrossing-Seite, wo die Adressen gezogen und Karten registriert werden.


    Ein den Kettenbriefen ähnliches Prinzip sind da eher die "Round Robins", die manche über das Forum veranstalten. ;)