Speisen in Filmen und Serien

  • Wieder was, was zu Speisen bzw. Trinken und auch Werbung passt: Bei NCIS hatte Gibbs in ner Folge eindeutig nen Starbucks-Becher in der Hand. :D (Das Logo ist aber auch einfach auffällig, selbst wenns halb abgedeckt ist.)


    Und gegessen wird da natürlich auch einiges. (Oder zumindest versucht. *g*)

  • Im Film "Der Lorax" wird mehr gegessen als ich dachte. Der junge Once-Ler hat Marshmallows und Pfannkuchen an die Waldtiere und den Lorax verfüttert. Ted wiederum isst im Verlauf des Films bunte runde Frühstücksflocken. Und ein Bär schiebt sich ein ganzes Päckchen Butter ins Maul! :D

  • Stimmt, Bratwurst und Sauerkraut gibts auch bei der Oma


    Großmutter: Bratwurst und Sauerkraut
    Hotzenplotz: Ente (oder Gans?)
    Zwackelmann: Bratkartoffeln

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Wehe es ist ne Gans! (bin ein Gänsefan) :)
    Bei Pumuckl der Entenbraten ;) Und der Puddeling ;)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Siehste die Serie hab ich immer noch nicht gesehen... *schnippt mit dem Finger*

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Waren das bei Zwackelmann nicht Klöße oder Knödel?


    In einer Episode der "Tiny toon Abenteuer" isst Babs so viele Möhrentorten, dass sie so dick und fett wird, dass sie nicht mehr gehen kann. In einer anderen Folge isst sie einen gigantischen Donut, den sie als "essbaren Hula Hoop" bezeichnet.

  • Igitt sagen wir zu menschen aber nicht zu tieren? seltsame heuchlerei eigentlich oder? zu tierleichenteilen sollte man auch igitt sagen. ;) aber das ist ja soooo toll im supermarkt,metzger,und auf dem teller zubereitet und von unserer kultur so indoktriniert , dass da dann nicht igitt gesagt wird... jaja, bitte keine grundsatzdiskussionen und nicht zu offtopic werden, wollte nur mal meine meinung einbringen zum nachdenken... ausserdem: kennt ihr den film soylent green? Soylent green is people! :D

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • "Soylent Green" ist ein gutes Beispiel. Allerdings weicht der Film in diesem Punkt ganz stark von der Romanvorlage ab. Im Buch kommt nämlich gar nicht vor, dass Soylent Green aus Menschenfleisch hergestellt wird. Aber das Essen spielt in diesem Film (und auch im Roman) eine sehr große Rolle, da sich darin nur noch die reichen Leute "richtiges Essen" leisten können und die große Mehrheit der Bevölkerung mit diesen Sojaplättchen abgespeist wird.

  • Hab den Film zugegebenermaßen noch nie komplett gesehen, aber ausschnittweise... eben auch die Berühmte Endszene mit Soylent Green is people. Eigenartig dass das so im Roman nicht vorkommt, das ist doch mit das beeindruckenste am Film überhaupt... kannst Du noch mehr vom Film und der Geschichte/Story erzählen, auch als Roman/Buch Gegenüberstellung/Vergleich? Vielleicht in einem neuen Thema besser, aber würde mich interessieren zu lesen. :)
    EDIT: man erfährt im Roman also gar nicht was Soylent Green überhaupt ist? Ist ja doof, das ist doch das was den Film überhaupt ausmacht (und den Titel nicht zu erklären ... oder heisst der Roman anders?)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!

  • Ich habe den Roman auch noch nicht gelesen, aber Soylent Green soll ja aus Plankton hergestellt sein. Im Film wird das auch behauptet, aber ein Journalist kommt dahinter, dass die Ozeane schon lange biologisch tot sind und kommt dann auf die Fährte, dass Soylent Green seit dem aus toten Menschen gemacht wird. Aber diese Geschichte mit dem Menschenfleisch soll im Buch gar nicht vorkommen und wurde extra für den Film erfunden. Denn das eigentliche Thema von Soylent Green ist ja die Umweltzerstörung, was auch im Film herüberkommt. Es geht in der Geschichte eigentlich um Überbevölkerung, Klimakatastrophe, Naturzerstörung und Artensterben. Natürliche Nahrungsmittel sind so knapp, dass sie den Reichen vorbehalten sind. Eindrucksvoll ist auch die Szene im Sterbezimmer, wo dem Sterbenden noch einmal Filmaufnahmen von einer intakten Natur gezeigt werden, da die Natur in dieser Zukunftsvision so nicht mehr existiert und bereits vernichtet ist.

  • Whoh... so Endzeitfilme bzw stimmung in Filmen mag ich eigentlich nicht.. sowas wie Mad Max gefällt mir auch nicht oder? (hab's noch nicht gessehen die Filme) ;)

    - Oh Jegerl, gut dass mich dran erinnerst! - An wos? - Nojo, na was kommt nach dem 31. März? - Der 1. April! - Richtig! Er weiss wieder besser! Jetzt derfst weiterschnupfern!