Strich durch die Rechnung 1932

  • sehr schönes Material zum Film mein lieber @13Stühle. Beides sehr seltene Reklame-Heftchen. Das Ufa-Manuskript habe ich nur von "Meine Frau die Hochstaplerin", ein Film der ja leider noch immer als verschollen gilt... Das kleine Heftchen mit dem Engel (Amor) gefällt mir besonders gut. Solche grafisch wunderschönen Hefte erschienen Anfang der 30er Jahre von vielen Filmen, sind aber heute Top-selten. Werde mal mein Archiv durchforsten ob ich auch außer den 2 Filmprogramme (Berliner Film-Kurier und Wiener Film-Kurier) und dem Film auch noch anderes Material zum Film finde. Leider taucht zu Filmen speziell denen aus den frühen 30er Jahren nur sehr selten Material auf.. Habe sicher auch ein paar Berichte aus der Filmwelt und Rosskarten... ;) Werde mal suchen


    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


  • Sorry, irgendwie bin ich zu blöd hier zu schreiben. Ich tippe auf das Alter.


    Zweiter Versuch:


    Wer Ordnung hält ist nur zu faul zum suchen. Gut wenn die Frau bei der Suche hilft.

    Hier der Werberatschlag ( Reklame - Ratschlag ).


    Außen eher " Hübsch hässlich " dafür innen mit tollen Fotos und Zeichnungen.

  • Wahnsinns Material. WUNDERBAR. ;) Wunderschöne Bilder. Das sind ja Top Raritäten. :thumbup:Wusste gar nicht dass noch so viel Zusatzmaterial zu "Strich durch die Rechnung" existiert. Du sammelst ja auch schon sehr lange. Gehe leider seit 2012 auf keine Filmbörsen mehr sondern konzentriere mich nur auf Ebay und hier und da mal Flohmarkt. Das geht ganz schön in Geld... Ja das leidige Thema mit der Ordnung. Bin leider eher ein Chaot und es sammelt sich bei mir immer viel an und das gilt es dann nach und nach abzuarbeiten. Muss leider viel arbeiten und das raubt sehr viel Zeit... Ich muss wirklich mein ganzes Archiv durch kramen um was zu dem Film zu finden. Viel habe ich sicher nicht. Leider...


    Besonders gut gefällt mir die Kino Außenansicht-Reklame. Wunderbar !!! :thumbup::thumbup::thumbup:


    "Ein Deutscher, der sein Vaterland abstreift, wie einen alten Rock, ist für mich kein Deutscher mehr."
    (Otto von Bismarck, 1815-1898, erster Reichskanzler des Deutschen Reiches)


  • Ich habe beim Kauf auch über den Zustand gestaunt. Der WR ist nahezu in enem perfektem Zustand.

    Auf den 32 Seiten gibt es sehr viele Infos wie dieser Film zu bewerben ist. Dazu gehören Vorschläge für Zeitungsinserate, Werbung mit Preisangaben für die Fotos der Hauptdarsteller. Diese konnte man wohl direkt im Kino kaufen.

    Liedtexte und der Verweis auf die dazu gehörenden Schallplatten fehlen auch nicht.

  • Bei der Suche nach dem WR habe ich noch eine Rarität wieder entdeckt ;).

    Der Reklame Ratschlag vom Film " Es wird schon wieder besser ". Ich habe hier im Forum noch keinen Beitrag von diesen Film gefunden.

    Soll ich mit den Bildern dazu einen neuen Beitrag beginnen ?

  • Nochmal eine Frage zum "Doppelfilm" "Strich durch die Rechnung" und "Rivaux de la Piste". Zur französischen Filmfassung habe ich nun noch einen fünfteiligen Zeitungsroman gefunden. Er erschien im Frühjahr 1933 in der französischen Sport-Wochenzeitungzeitung "Match". Ist so eine Zweitverwertung auch für "Stricht durch die Rechnung" bekannt?


  • Forster Radrennbahn

    Ist Dir im Bezug zu den Dreharbeiten zu dem Film "Strich durch die Rechnung" auch etwas zu Rolf Wenkhaus, Kurt Pulvermacher und zu Gustl Stark Gstettenbaur bekannt?

    Bisher noch nicht ... in dem Artikel über Dir ist ein Bericht über die Dreharbeiten. Da sind ein paar Zeilen zu Gustl als "Star" in der alten Forster Flußbadeanstalt. Ich muß einfach mal in unser Archiv, den die Tageszeitung berichtete jeden Tag von den Dreharbeiten. Da wird bestimmt was dabei sein.

  • Unser Museumsverein in Forst Lausitz hatte sich in diesen Tagen offiziell an die Murnau-Stiftung gewendet. Ziel war es, den Film "Strich durch die Rechnung" einmal in Forst, wo er ja auf der Rennbahn gedreht wurde, zu zeigen.

    Leider war unsere Anfrage nicht von Erfolg gekrönt ... Sie lautete:


    ich nehme Bezug auf die Anfrage zum o.a. Filmtitel (Strich durch die Rechnung) und kann Ihnen mitteilen, dass der Titel zwar zu unserem Rechtebestand zählt wir aber leider kein vorführfähiges Material vorliegen haben. Material liegt im Tekhnovid, Moskau.


    In der zwischenzeit habe ich auch eine Suche aus 1957 in einem regionalen Blättchen gefunden. Schon damals suchten das städtische Archiv und Kulturfunktionäre diesen Film um ihn nocheinmal den Forstern präsentieren zu können.

    Seit nunmehr 62 Jahren ohne Erfolg. :(

  • Die Antwort der Murnau-Stiftung macht mich wütend, wie schon so häufig.

    Wenn dieser Film mit Heinz Rühmann, Margarete Kupfer und Fritz Odemar wrklich im Moskauer Archiv liegen sollte - wie so viele Filme - wäre es für die Murnaustiftung ein Leichtes gewesen, diesen Film für einige Tausend Euro zu erwerben.

    Aber wo der Wille fehlt, hilft keine Vernunft.

    Für die älteren Einwohner dieser Region tut es mir leid

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • Forster Radrennbahn

    Der Zeitungstitel "El Mundo" bedeutet übersetzt "Die Welt"


    Die Überschrift des Artikels bedeutet ungefähr so viel wie "Filme im Herstellungsprozess", wird im Spanischen aber mit anderem Vokabular ausgedrückt:


    la pelicula - der Film

    el taller - die Werkstatt


    Die Übersetzung ist leider etwas schwieriger, weil in dem Artikel einige Tippfehler zu finden sind, ist mir aber zum Glück trotzdem gelungen:


    1. Absatz

    Die Außenaufnahmen der Dreharbeiten in Forst an der Lausitz sind beendet. Alfred Zeisler, Regisseur der Ton-Film Produktion "Strich durch die Rechnung" , (einer Produktion der UFA), der die Darsteller der französischen und der deutschen Fassung begleitete, ist in die Ateliers in Neubabelsberg zurückgekehrt, um die Innenaufnahmen zu beenden. Das Thema des Films kommt ursprünglich von Mayring und Zeckendorf und sie konzipieren es für das Milieu der Radrennbahn und der erfolgreichen Radrennsportler. Werner Brandes und Bohne sind für die Kameraarbeit zuständig. W. A. Herrmann und Lippschitz gestalten das Bühnenbild, Walter Borgmann komponiert die Filmmusik und Max Kagelmann achtet auf die für das Klangfilmsystem nötige Klangfülle


    Im zweiten Absatz werden die Namen der Darsteller aufgezählt, bei einigen Namen sind jedoch Tippfehler zu finden, eine Übersetzung bringt in diesem Fall leider auch nicht viel