Ray Bradbury (Fantasy-, Horror-, Sci-Fi- Autor) stirbt mit 91 in Kalifornien

  • Ray Douglas Bradbury (* 22. August 1920 in Waukegan, Illinois; † 5. Juni 2012 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Schriftsteller und Drehbuchautor, zu dessen Schwerpunkten Science-Fiction, Horror und Phantastik zählten.


    Ray Bradbury wurde 1920 in Waukegan in Illinois als Sohn von Leonard Spaulding Bradbury und der Schwedin Esther Marie Moberg geboren. 1934 zog seine Familie nach Los Angeles. Bereits in seiner Schulzeit wurde sein Schreibtalent erkannt, und er trat 1937 in die „Los Angeles Science Fiction League“ und den „Poetry Club“ ein. 1938 erfolgte sein schulischer Abschluss an der Los Angeles High School. Im selben Jahr veröffentlichte Bradbury in der Zeitschrift Imagination! seine erste Erzählung.
    Bradbury entlieh regelmäßig Bücher aus der Bibliothek und war in dieser frühen Phase von Science-Fiction-Helden wie Flash Gordon und Buck Rogers beeindruckt. Als seine Kurzgeschichten sich als erfolgreich herausstellten, schlug er die Laufbahn eines freien Schriftstellers ein und schrieb zunächst für Zeitungen und Zeitschriften.
    1947 heiratete er Marguerite McClure (1922–2003), mit der er vier Töchter bekam, und veröffentlichte sein erstes Buch.



    Ray Bradbury (1976)
    Der literarische Durchbruch gelang Bradbury mit der 1950 veröffentlichten Erzählung „Die Mars-Chroniken“. Dieses sozialkritische Werk, in dem es um die Kolonialisierung des Planeten Mars geht, reflektiert die Ängste der US-Amerikaner in den 1950er Jahren. Sein berühmtester Roman „Fahrenheit 451“ (1953) gehört zu den prominentesten Dystopien des 20. Jahrhunderts.
    Bradbury war eng befreundet mit dem Trickfilmspezialisten Ray Harryhausen und dem durch das fantastische Kinogenre bekanntgewordenen Schauspieler Christopher Lee.
    Durch seinen eigenen Werdegang geprägt, engagierte sich Bradbury auch noch im hohen Alter für die Erhaltung öffentlicher Bibliotheken, speziell für die Ventura County Public Libraries, zum Beispiel durch Fundraising-Veranstaltungen und regelmäßige Gespräche mit Kindern in Bibliotheken.
    Neben seiner Arbeit als Schriftsteller war er auch an Spielfilmen und Fernsehserien beteiligt, teilweise unter den Pseudonymen William Elliott und Douglas Spaulding. Weitere von ihm verwendete Pseudonyme sind Edward Banks, D.R. Banat, Leonard Douglas, Leonard Spaulding und Brett Sterling.


    Er wirkte auch an dem Film "DINOSAURIER IN NEW YORK - THE BEAST FROM 20.000 FATHOMS" mit, für den er die Geschichte schrieb.


    Bradbury starb in Los Angeles, California, am 5. Juni 2012, im Alter von 91, nach einer langen Krankheit.

  • Fahrenheit 451 habe ich mit Begeisterung gelesen.
    Die Verfilmung fand ich nicht so besonders, obwohl sie natürlich ein absoluter Klassiker ist. Oskar Werner war schon sehr gut, doch erschienen mir die Filmbilder nach der Lektüre zu bunt und entsprachen nicht der Stimmung, den das Buch in mir ausgelöst hatte.

  • ich habe eigentlich noch kein Buch von ihm gelesen. Ich kenne nur DINOSAURIER IN NEW YORK (The Beast from 20.000 Fathoms), den Film, den er mit Ray Harryhausen gedreht hat.

    Ja, von dem habe ich noch eine alte VHS-Kassette. Da ist die Szene geschnitten, in der das Monster den einen heldenhaft schießenden Polizisten am "Schlafittchen" packt und auffrisst ;)


    Ray Harryhausen war sowieso der Größte zu seiner Zeit.

  • hallo Sebastian! Das ist Ray Harryhausen, der ist aber noch nicht gestorben, zum Glück! Er war Ray Bradburys bester Freund, seit 70 Jahren!!
    Er hat auch nur einen Film mit Ray Bradbury gemacht, DINOSAURIER IN NEW YORK.


    (VON RAY HARRYHAUSEN HABE ICH VOR EINER WOCHE EIN AUTOGRAMM MIT WIDMUNG BEKOMMEN!!! :-P DAS MOTIV IST DER ZYKLOP!)
    Ein Freund war nämlich bei dem 91 jährigen HARRYHAUSEN in London


    Zurück zu Detlef_Fischer: ich habe die DVD und da ist es nicht zensiert :-D

  • @ Detlef_Fischer:


    Da hast du recht, die ist echt furchtbar! Vorallem wie sie "JASON" ausspricht! :-)


    Ich bin, seit ich 10 bin Ray Harryhausen-Fan, und bin es noch immer! Ich habe all seine Filme und hab mir vor einiger Zeit auch die kolorierte Harryhausen--Box aus England (+ deutschem Ton) gekauft. Sehr zu empfehlen! Die Clips aus Sebastians Video stammen auch von dieser Box.


    Autogramm: ja, ich habe das Glück, dass ein ungarischer Freund viele Beziehungen zu Ray Harryhausens Freunden hat und so wurde er vor einer Woche zu ihm eingeladen. Dort hat er seine ganze Sammlung von Bronzestatuen und Original-Zeichnungen gesehen. Er hat mit ihm eine "Conversation" gehabt, die er aufgenommen hat (zirka 1 Stunde Audio), er hat es auch auf Youtube hochgeladen. Da redet er mit ihm über die Kameratricks und all seine Filme und auch über Willis O'Brien, Rays Mentor, der King Kong zum Leben erweckt hat und vieles mehr.
    Danach war er im Londoner Filmmuseum, wo er ALLE originalen Figuren aus den Filmen gesehen und fotografiert hat.
    Echt ein tolles Erlebnis und dann zum Schluss, hat er zirka 5 Autogramme mit nach Hause genommen, eines für seinen kleinen Sohn und eines war für mich dabei.

  • Danke für den Bericht Fritz Lang-Fan :)


    Diese kolorierten Fassungen fand ich persönlich jetzt aber ziemlich sch****e :S Na ja: Geschmackssache.


    Mich würde sehr interessieren, welche Filme Harryhausen Anfang der 40er Jahre für die US-Armee hergestellt hat. Es müsste sich um Farbfilme gehandelt haben. Die würde ich wirklich gerne mal sehen.
    Ich beschäftige mich beruflich mit militärischen Filmen aus der Zeit und kenne so einige, habe aber noch nie einen militärischen Stop-Motion-Film gesehen...


    Was ist Dein Lieblings-Harryhausen?


    Meiner ist Die erste Fahrt zum Mond!


    Haben Bradbury und Harryhausen eigentlich mal gemeinsam an einem Film gearbeitet?


    Edit: Ach ja, natürlich: The Beast from 20,000 Fathoms

  • die kolorierten Fassungen sind eigentlich recht gut gelungen, es gibt schlechtere :-)
    Und den Film mit den UFOs in schwarz-weiß anzuschauen, das geht ja gar nicht! Die Explosionen sind grau anstatt rot-orange und die grün-blauen Laserstrahlen sind auch weiß-grau.
    Ich kann mir die Original-Fassungen gar nicht mehr ansehen :-)


    Apropos Farbfilme aus den 40ern:
    http://www.amazon.de/exec/obid…00GHRC76/deutschfilmed-21


    ALLE seine Kurzfilme aus frühen Jahren sind in dieser Collection enthalten, sowie seine Märchenfilme und Dinosaurier-Test-Szenen und vieles mehr.
    Auch die Filme, wo er Panzer über ein Set fahren ließ, die Filme, die er für die Army gemacht hat.


    Die Box ist auch recht günstig zu haben.



    Mein Lieblings-Ray Harryhausen-Film wird wohl SINDBADS SIEBENTE REISE sein :-)
    Obwohl ich eigentlich alle recht gern mag

  • die kolorierten Fassungen sind eigentlich recht gut gelungen, es gibt schlechtere :-)
    Und den Film mit den UFOs in schwarz-weiß anzuschauen, das geht ja gar nicht! Die Explosionen sind grau anstatt rot-orange und die grün-blauen Laserstrahlen sind auch weiß-grau.
    Ich kann mir die Original-Fassungen gar nicht mehr ansehen :-)

    Aber die Filme wurden doch schwarz-weiß gedreht 8|
    Ich finde, dann sollen sie auch schwarz-weiß bleiben. Oder würdest du dir auch eine kolorierte Fassung von Metropolis, Mabuse oder Caligari wünschen? (Mir wird bei dem Gedanken schon flau...)


    Danke für den DVD-Tip!
    Wenn auch der Geldbeutel für solche Anschaffungen im Moment nichts hergibt, werde ich mir die Panzer schon irgendwann anschauen. ;)

  • Ich hab den ARTE-Beitrag gerade zum "Frühstück" angeschaut. Sehr interessant! Mir war der Name bisher kein Begriff, aber gerade bei alten Video 2000 Aufnahmen stolpert man immer wieder auf die alten Filme mit solchen Effekten, die sehr viel Charme versprühen. Die pseudo-pathetische Sprecherin nervt mich übrigens auch ;)

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide