Das Glück auf dem Lande (1938)

  • Auch bekannt unter: "Steputat & Co." mit Hans Brausewetter, Albert Florath und der überragenden Käthe Haack.
    Film über einen manipulierten Los-Verkauf.
    Dreharbeiten: Ausschließlich in Ostpreußen
    Mundart: ausschließlich in ostpreußisch (Ausnahme: Albert Florath und Käthe Haack)


    Ein sehr schöner Landschaftsfilm im bäuerlichen Milieu und daher kurzweilig.


    Besonderheit: In der Gerichtsverhandlungsszene hing über dem Vorsitzenden das Hitler-Bild.
    Dieses wurde stümperhaft mit einem rotierenden schwarzen Fleck übermalt.


    http://www.filmportal.de/film/…5dd4e42998b369bc53a74b53a

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

    Edited once, last by Bruno ().

  • DANKE ,für deine Info zu diesem mir bisher nur aus der Literatur bekannten Film . Leider ist " Steputat & Co " einer dieser heute unerwünschten Filme , vermutlich dem Thema Ostpreußen geschuldet .


    Zwei weitere Filme zu diesem Thema " Stärker als die Liebe " von 1938 mit Leny Marenbach , Paul Wegener und Karin Hardt und dem Harlan Film " Die Reise nach Tilsit " (1939) geht es ja ähnlich .
    Ein deutsches Ostpreußen , passt heute nicht mehr ins Weltbild .

  • Nochmals besten Dank für den Filmausschnitt.
    Wer hat nur die arme Filmrolle wg. des Führerbilds so verschandelt!


    Gibts noch andere NS-Symbole, Uniformen o.ä. in dem Film zu sehen? (Der Herr verteidiger hat ja z.B. den Reichsadler auf seinem Talar.)

    Ja - und so stümperhaft verunstaltet.

    Der Film existiert allerdings in sehr guter Qualität bei der Murnaustiftung.

    Er wird so gut bewacht, bis die Filmrolle zerfallen ist.

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker

  • In den 70/80er Jahren war es üblich Filme der NS Zeit zu " entnazifizieren " , Grüsse , Bilder und ähnliches wurde entfernt oder wie hier versucht wurde unkenntlich zu machen .
    Ein anderes Beispiel ist der Brigitte Horney Film " Eine Frau wie Du " von 1939 ,wo bei der RTL plus Ausstrahlung , eine Szene entfernt wurde ,wo ein Werbeplakat der "DEUTSCHEN ARBEITSFRONT " im Hintergrund zu sehen ist .


    Heute 2012 werden die Filme erst gar nicht mehr gezeigt . Was ist nun besser ????

  • Es ist nichts besser geworden. Außer den restaurierten Arte-Stummfilmen sind seit ca. 30 Jahren keine UFA-Filme mehr neu eingestellt.
    Es gibt nur noch Wiederholungen der Filme, die schon in den 60er-79er Jahren TV-Premiere hatten.
    Ich sprach vor einigen Tagen mal mit dem "Bundesbeauftragten für Medien und Kultur". Er wand sich wie ein Aal und verwies auf die ÖR, die vermutlichen ihren Aufgaben nicht gerecht werden.
    Es kann nicht Sacher der Bürger sein, sich für sehr teures Geld UFA-Filme aus dem Moskauer Staatsarchiv zu besorgen.
    Das ist eindeutug Sache der Bundesregierung.
    Das Bundesarchiv in Berlin bekommt kein zusätzliches Personal. Abgänge werden nicht neu besetzt.
    So fehlt sogar die Zeit, bereits vorhandenes Filmmaterial zu sichten.
    Darum wiederhole ich meinen Vorschlag nochmals: Jeder der Lust hat, sollte seine Filme auf Youtube veröffentlichen. Das betrifft natürlich nur die Filme, die noch nicht auf DVD erschienen sind.
    UFA-Filme sind allgemeines Volksgut und kein Eigentum frustrierter PC-Wächter.

    Allseitiger Unbeliebtheit erfreuen sich Deutsche, die über ein Gedächtnis verfügen und Geschichtskenntnisse besitzen.


    © Wilhelm Schwöbel (1920 - 2008), deutscher Zoologe und Aphoristiker


  • UFA-Filme sind allgemeines Volksgut und kein Eigentum frustrierter PC-Wächter.

    Grundsätzlich stimme ich dir absolut zu. Nur ist das Interesse an diesen Filmen letztlich doch bei der jungen Generation nicht nur mangels Kenntnissen sehr gering.
    Ich glaube, die richtigen auch weltanschaulichen NS-Filme würde eine neugierigere Käuferschaft finden - z.B. glaube ich, dass Hitlerjunge Quex, falls frei verkäuflich, ein echter Verkaufsschlager wäre - vor allem wenn man ihn ein bißchen bewerben würde: 70 Jahre lang verboten! So in dem Stil :)


    Aber die meisten Filme aus der Zeit, gerade die unpolitischen, können heute niemanden mehr hinter dem Ofen hervorlocken.


    Der Humor hat sich geändert!
    Die Beziehungsprobleme in den Filmen - gerade im Hinblick auf Wert- und Moralvorstellungen - sind überhaupt nicht mehr nachvollziehbar.
    Vieles von dem, was heute als "gute Unterhaltung" angesehen wird - Action, Sex, Spezialeffekten - gibt es in diesen Filmen überhaupt gar nicht (oder nur sehr begrenzt).
    Ich glaube, junge Leute würden sich hauptsächlich für die zeitgeschichtlichen Dimensionen interessieren, weniger für die Geschichten, die in den Filmen erzählt werden.

  • @ Detlef Fischer


    Muss denn heutzutage immer alles ein Vekaufsschlager sein . Klar sind die Filme der 30 /40er Jahre kein Mainstream und interessieren kein Massenpublikum , die ausser Rühmann und Albers wohl kaum weitere Filmschauspieler jener Zeit kennen , warum wohl ???
    Weil jüngere Leute heute ja auch keine Möglichkeit haben , selbst wenn Sie wollten , diese Filme zu sehen .


    Verkaufserlöse von selten deutschen Filmen ,bei Ebay zeigen es gibt Leute , die auch bereit sind dafür Geld zu investieren , klar eine Minderheit , aber doch vorhanden .


    Auch hier im Forum merkt man ja , es dreht sich meistens IMMER um die selben heute noch von den Medien unterstützten Filme , während der Rest ca. 80 Prozent des Filmschaffens jener Jahre als Archivleichen irgenwo lagern.


    Problem in Deutschland ,es gibt anders als in Frankreich , keinen Spartenkanal für Freunde des alten deutschen Filmes . Keiner verlangt Ausstrahlungen zur besten Sendezeit wie früher ,aber im Nachtprogramm wäre es möglich ,statt immer wieder Wiederholungen von amerikanischer Dauerware ,oder ????


    Schießlich zahlen wir auch Gebühren ,oder ???


    P.S


    Für " Action ,Sex und Spezialeffekte " gibt es doch genug Kanäle ,allein bei SKY bestimmt 15 und für uns ???? :thumbdown:


  • Weil jüngere Leute heute ja auch keine Möglichkeit haben , selbst wenn Sie wollten , diese Filme zu sehen .


    Verkaufserlöse von selten deutschen Filmen ,bei Ebay zeigen es gibt Leute , die auch bereit sind dafür Geld zu investieren , klar eine Minderheit , aber doch vorhanden .

    Liebhaber gibt es natürlich immer.
    Aber die Behauptung, dass jüngere Leute keine Möglichkeit haben, die Filme zu sehen, würde ich so nicht stehen lassen. Gerade youtube ermöglicht es ja, sich zahlreiche Filme anzusehen oder zumindest ein Bild von ihnen zu machen, auch wenn sie schon seit Ewigkeiten nicht mehr öffentlich gezeigt werden.


    Versteh mich nicht falsch: Auch ich finde es sehr bedauerlich, dass es keinen Spartenkanal gibt und dass die Zeit zwischen ca. 1930 und ca. 1950 so stark vernachlässigt wird. Aber ich glaube eben auch, dass sich das Interesse immer nur auf bestimmte Filme richten wird, die meisten der damaligen Produktionen heute aber als ziemlich uninteressant angesehen werden.


    Ich darf mal etwas Ketzerisches sagen:
    Die meisten dieser Filme sind auch ziemlich uninteressant, allein diese ganzen Liebeskomödien und Eifersuchtsgeschichten.
    GÄHN! :thumbdown:
    Viele davon sind weder filmisch noch inhaltlich erwähnenswert. Wenn ich sowas schaue, interessieren mich Aufnahmen der noch unzerstörten Städte oder eben verloren gegangene Gebiete wie im Beispiel Steputat & Co - aber die Handlungen sind meistens extrem lahm.

  • Hallo, einen Spartenkanal für alte deutsche Filme gab es beim damaligen Kirch-Sender DF1. Der Sender hieß "Cine Classics" und sendete ausschliesslich alte deutsche Filme aus den 30er bis Anfang der 50er Jahre! Nach dem der Sender in Premiere aufgegangen war, wurde dieser eingestellt beziehungsweise ging in Pemiere Nostalgie auf. Da Kirch beziehungsweise dann Premiere und später Sky sämtliche Rechte an "Wien-Film" und vielen nicht der Murnau-Stiftung gehörenden Filmen hat, ist es der einzige Sender, der öfter noch etwas in dieser Richtung zeigt. Premiere war zum Beispiel der einzige Sender, der zu seiner Zeit u.a. "Leinen aus Irland" und "Wien 1910" zeigte!

  • @ k.r.


    Ja ,das waren noch Zeiten . Zum Glück hab ich dort das meiste für mich aufgezeichnet , als ob ich eine Vorahnung hatte ,war ja dann schnell vorbei mit dem Sender . Aber " Leinen aus Irland " (1939)


    lief auf Cine Classic bei DF 1 nicht , steht ja auch unter " Vorbehalt " .


    @ Detlef Fischer


    Wie sagte schon der "alte Fritz " : " Jedem so wie Er will " , ich hab schon gemerkt Dir geht es nur um NS Symbolik , NICHT um die Filme .

  • @ Detlef Fischer


    Wie sagte schon der "alte Fritz " : " Jedem so wie Er will " , ich hab schon gemerkt Dir geht es nur um NS Symbolik , NICHT um die Filme .

    Das ist eine Unterstellung und absoluter Blödsinn. X(


    Ich poste ja nicht erst seit gestern in diesem Forum und du solltest aus meinen Beiträgen gesehen haben, dass ich zwar natürlich einen individuellen Geschmack habe und auch deutlich sage, wenn mir die Machart von einem Film nicht gefällt - aber dass ich auch immer wieder auf filmische, technische und künstlerische Besonderheiten eingehe, an denen ich sicher kein Interesse hätte, wenn mich nur irgendwelche NS-Symbole interessieren würden.


    Es muss doch wenigstens erlaubt sein zu sagen, dass zahlreiche deutsche Filme der 30er und 40er Jahre einfach nur das sind:
    vollkommen belanglose Durchschnittsware, die heute kein Mensch mehr sehen will.

  • Wenn Detlef schreibt dass ihm in alten Filmen die unzerstörten deutschen Städten und die alten deutschen Ostgebiete interessieren, frage ich mich wo da die NS-Symbolik ist?

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Nochmals besten Dank für den Filmausschnitt.
    Wer hat nur die arme Filmrolle wg. des Führerbilds so verschandelt!


    Gibts noch andere NS-Symbole, Uniformen o.ä. in dem Film zu sehen? (Der Herr verteidiger hat ja z.B. den Reichsadler auf seinem Talar.)



    @ Sebastian


    Lies selbst . Ich meine nicht die alten deutschen Städte in den ehemaligen Ostgebieten . Außerdem ist es sehr provozierend zu sagen ,das zahlreiche Filme jener Jahre nur belanglose Durchschnittsware sind ,die kein Mensch mehr sehen will . Ich denke ich bin ein Mensch , Bruno ist ein Mensch , Quax ist ein Mensch und viele andere Filmfreunde des alten deutschen Films auch .
    Was meinst Du dazu ????


    Klar gab es zu jeder Zeit gute und schlechte Filme , nur diese Verallgemeinerungen helfen nicht weiter .

  • Wenn das Detlefs Meinung ist, finde ich es in Ordnung. Er hat doch schließlich niemanden beleidigt. Diskussionswürdig ist die Aussage allemal. Unabhängig davon, dass die Filme nicht gerade gefördert werden heutzutage ist es ja auch so, dass sich (leider) kaum jemand für die Filme interessiert.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Liebe ALEXA,


    also 1. haben wir im Forum sogar ein eigenes Thema zu den NS-Insignien in Unterhaltungsfilmen --> hier - in dem neben mir auch Sebastian, Quax, Conrad, Carry Klips, Prof. Abronsius und andere mitdiskutiert haben.
    Das Interesse daran kann also nicht auf meine Person beschränkt sein.


    2. habe ich, wie Sebastian schon sagte, niemanden beleidigen wollen, als ich meinte, dass sich für die meisten Filme der 30er / 40er Jahre heute kein Mensch (oder auch kein Schwein) mehr interessiert.


    Es interessiert sich auch kein Schwein mehr fürs Mittelhochdeutsche oder für alte Volkstrachten oder oder oder...


    Wenn ich behaupte, die meisten Unterhaltungsfilme der 30er / 40er Jahre waren filmkünstlerisch vollkommen belanglos, dann ist das meine Meinung, für die ich mir keine Unterstellungen gefallen lassen möchte.
    Abgesehen davon bleibe ich natürlich dabei: Die meisten der damals hergestellten Filme kann man in der Pfeife rauchen. Allerdings freue ich mich, dass es Menschen gibt, die sich auch heute noch dafür interessieren und ihr Andenken pflegen, weil sie natürlich Zeugnisse ihrer Zeit sind und daher aufbewahrt werden müssen!

  • @ Detlef Fischer


    Genau , es sind Zeugnisse der Zeit und Sie sollten , dem der sie sehen möchte ,auch zugänglich sein , ich denke da sind wir uns einig .


    Ich will Dir nichts unterstellen , so wie Du denkt ja heute die Mehrheit über diese Filme , nur ich Bitte dich auch andere Meinungen zu akzeptieren , es ist so denke ich auch eine Generationenfrage ,ich bin mit diesen Filmen aufgewachsen und mag sie daher ,vor allem wegen der Schauspieler sehr.


    Was nicht stimmt ,das sich kein " Schwein " mehr für alte "Volkstrachten " interessiert , es gibt in Deutschland genug Trachtenvereine . ;)