• Falsch, 3
    Hirn einschalten, nachlesen, mitlesen, dann meckern *LACH*
    Cactus du bist echt ein brüller!


    Von Teuren spielern geht man davon aus das die alles haben.
    Von Spielern die 1 € kosten (wie deiner, oder war er gar kostenlos?), nicht.

    „Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben.“


    André Gide

  • Der war kostenlos, is Codefree und macht mir nie ärger beim abspielen von irgendwelchen DVD importen oder VCDs, S/VCDs oder MVCDs ...


    century82.jpg



    If you can`t feel my hate, if you think you can fool me again, so read my scars and see if i`m ENRAGE!!!

  • also, der bis heute beste video codec ist weder Divx (mpeg 4) noch mpeg2 (svcd). sowieso ist es die größte verschwendung, irgendwas im internet als vcd oder svcd zu verbreiten. Ein .avi oder .ogm file ist bei weitem besser, das avi und ogm containerformate sind, d.h. es lassen sich verschiedene codecs darin einbinden. bei avis wird häufig ein mpeg4 codec verwendet, solch einer wie divx 3.11 (der is eingetlich illegal) also sagen wir lieber divx 4.1 und als audiocodec mp3. damit erreicht man schon mal eine ganze menge leute, weil mp3 und divx heutzutag standartcodecs sind. allerdings, und hier zitiere ich den besten encoder deutschlands, Xvid ist erheblich besser als divx. jeder kann mit einem ganz einfachen tool (und min 500mhz) ein avi in ein, zwei oder drei s/vcd mpegs umwandeln und dann brennen.


    zu den sogenannten bonzen dvd playern, unser gerät hat seiner zeit auch seinen stolzen preis gehabt (allerdings eine sehr flache designerausführung, die zum fehrnseher passt) allerdings nur vcd abspielen kann, keine svcd. also, der preis sagt nicht wirklich was über die quallie, es gibt auch dvd player für 70€ die können alles!

  • Abkürzung für "MoleVCD" - Eignet sich gut dazu hochauflösenden Film in MPEG1 auf eine CD oder DVD zu brennen.
    MVCD sind sogenannte Templates für den TMPG Encoder die es ermöglichen bis zu 130 Minuten (mit MVCDex bis zu 200 Minuten) Film mit einer hohen Auflösung in MPEG1 oder MPEG2, auf eine CD zu brennen. Die Auflösungen der MVCD-Templates reichen von 352x288 (VCD) bis 720x576 (DVD). Unterstützt wird das MVCD unter anderem vom Brennprogramm Nero. Die Vorteile im Vergleich zum VCD-Format sind eine wesentlich bessere Bildqualität und viel bessere Farbverläufe trotz geringerer Dateigröße.


    Das Format MVCD eignet sich wegen der beschriebenen Eigenschaften hervorragend für den Heimvideo-Bereich. Selbstgedrehtes Material lässt sich einfach konvertieren und mittels MVCD bei bestmöglicher Qualität auf nahezu jedem DVD-Player abspielen. Die normale CD ist als Medium genauso gut geeignet wie die DVD welche natürlich wesentlich mehr Videomaterial bei einer zugleich besseren Qualität aufnehmen kann.

  • @T-Bozz
    was die DVD-Player betrifft stimme ich Dir zu, sowas gibt es aber in sämtlichen Branchen - Teuer muss nicht gleich gut bedeuten.


    Was XviD betrifft stimme ich Dir noch nicht ganz zu. Ich selber habe auch ein paar Filme im XviD-Format und habe selbst nichts daran auszusetzen, jedoch besteht das Problem das DivX noch immer in diesem Bereich Standard ist und es auch noch eine weile sein wird. Einige Neulinge haben Probleme bei der Codec-Installation, so das im Nachhinein manche XviD Filme garnicht abgespielt werden oder der "Vor & Zurückspul"-Regeler nicht funktioniert. Für jemanden der sich auskennt ist dies kein Problem die korrekten Codecs zu installieren, aber wie gesagt: Neulinge....


    Ansonsten bin ich mal gespannt wie sich XviD weiterentwickeln wird, mir ist es im Endeffekt sowieso schnurz von DivX oder XviD solange keine erheblichen Qualitätsunterschiede auftreten ;-)


    Gruß SaScha

    »Um sich selbst ins richtige Licht stellen zu können, muss man die anderen in den Schatten stellen.«
    (Gerhard Uhlenbruck, *1929, deutscher Immunbiologe und Aphoristiker)

  • ja, was die qualli eines encodes angeht kommt immer auf bitrate und den video inhalt selbst an, viele bewegungen, große farbverläufe etc. fressen viel speicherplatz, an die neuste Xvid bin ranzukommen ist wirklich nicht so einfach, xvid gehört schon lange zur essential video software (download http://www.divx-digest.com)


    was das haupt prob mit xvid dastellen sollte is der fourcc changer, manchmal lässt sich das video nicht richtig decoden, es kommt zu bildstörungen bis hin zum stillstand. Allerdings sind alle guten bis sehr guten encoder die ich kenne auf xvid umgestiegen, besonders, da die neuesten divx versionen mit spyware verseucht sind.

  • MPEG-1


    MVCD (MoleVCD) ist eine Erweiterung von VCD und somit MPEG-1, allerdings nicht standard konform. xSVCD beispielsweise hingegen ist eine Erweiterung der bekannten Super-VideoCD und ist somit MPEG-2 ;-)


    Gruß SaScha

    »Um sich selbst ins richtige Licht stellen zu können, muss man die anderen in den Schatten stellen.«
    (Gerhard Uhlenbruck, *1929, deutscher Immunbiologe und Aphoristiker)